In der Hitze von New York

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 57839
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

In der Hitze von New York

Beitrag von freeman » 15.07.2020, 19:51

In der Hitze von New York

Bild

Originaltitel: Certain Fury
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1985
Regie: Stephen Gyllenhaal
Darsteller: Tatum O'Neal, Irene Cara, Nicholas Campbell, George Murdock, Moses Gunn, Peter Fonda, Rodney Gage, Jonathon Pallone, David Longworth, Dawnlea Tait u.a.

Die unbedarfte Tracy gerät in einem Gerichtssaal in eine deftige Ballerei. Geschockt flieht sie mit der toughen Scarlet und wird alsbald als Tatverdächtige von der Polizei gejagt. Als es zu einem folgenschweren Unfall kommt, wird die Lage für die jungen Frauen immer aussichtsloser.
:liquid6:

Zur Kritik von "In der Hitze von New York"

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 7375
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Re: In der Hitze von New York

Beitrag von McClane » 26.07.2020, 23:55

Die Ziellosigkeit hat mich da schon sehr gestört, gerade wenn man nur noch von einer zwielichtigen Gestalt zur nächsten taumelt. Gyllenhaals Film hat immerhin das Moloch-Feeling diverser New-York-Reißer der Seventies und Eighties, das es gehoben bei Scorsese und Co. gab (und jüngst von "Joker" aufgegriffen wurde), in "In der Hitze von New York" aber mit einer größeren Portion Sleaze verabreicht wird, wenn auch Opiumhöhlen und Pornofilmer auftauchen. Irene Cara fand ich auch eher schwach, Tatum O'Neal geht mehr als klar und ein paar starke Szenen wie die blutige Ballerei im Gerichtssaal oder der Kampf gegen steigendes Wasser in der Kanalisation holen noch etwas raus - ansonsten ist das Ganze die übliche Nummer auf den Spuren von "Flucht in Ketten", in denen sich die Partner erst nicht riechen können, danach aber durch dick und dünn gehen, aber ohne jene Buddy-Comedy, die in der Zeit boomte. Die deutsche Synchro hat auch noch ein paar Knaller wie "Du abgewrackte Schwundnutte" an Bord, aber insgesamt ein eher vergessenswerter Film, trotz Flair und einiger starker Einzelszenen.

:liquid4:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 57839
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Re: In der Hitze von New York

Beitrag von freeman » 28.07.2020, 20:38

Schwundnutte fällt ja sogar mehrere Male. Da hab ich auch gut gefeiert. Was auch immer eine Schwundnutte ist...

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
Fist_of_Retro
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2127
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: In der Hitze von New York

Beitrag von Fist_of_Retro » 26.11.2022, 19:24

Wegen den kürzlichen Tod von Irene Cara habe ich ihn mir endlich mal angeschaut.

Man möchte ja so gerne die Unrated Version haben aber zwei Szenen sind laut Info verschollen und nicht mehr auffindbar. Auch wurde der eine Headshot stark zensiert. Wie man es sich auch denken kann war der Film lange indiziert.

Regisseur Stephen Gyllenhaal ist zwar mehr oder weniger nicht so bekannt dafür sein Sohn Jake oder seine Tochter Maggie.

Ich fand das der Film am Ende schon geschwächelt hat. Ne gute Chemie habe ich zwischen Tatum O'Neal und Irene Cara auch nicht gesehen.

Ein Highlight fand ich die Wasserszene in der Kanalisation.

Ich gebe :liquid5: Schüsse.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast