No Tomorrow

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

No Tomorrow

Beitrag von freeman » 30.01.2007, 00:19

No Tomorrow

Bild

Originaltitel: No Tomorrow
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1998
Regie: Master P
Darsteller: Gary Busey, Gary Daniels, Master P, Pam Grier, Jeff Fahey, Frank Zagarino, Larry Manetti, Jodi Bianca Wise u.a.

Bei einer Lagerhalle wird ein großer Waffendeal von einer der beteiligten Parteien gesprengt. Bewaffnet mit einer Kombination aus Raketen- und Flammenwerfer besorgt der Anführer namens Maker fast im Alleingang den Transferabbruch und schickt so manchen Handelspartner ins Nirvana. Auch die zweite große Actionszene des Streifens geht voll und ganz auf Makers Konto, erwehrt er sich hier doch einer ganzen Abordnung von Killern! In beiden Szenen zelebriert sich Regisseur und Nebendarsteller Master P selbst als absoluten Überhelden. Eine selbstverliebte Nabelschau, die vor allem in Szene zwei zu einem Hort unfreiwilliger Komik mutiert, da sich der Rapper hier eben genauso inszeniert, wie es wohl seine Streetgangkiddiefans cool finden: Basecap, schwarze Sonnenbrille, Hip Hopper Klamotten und freilich schief gehaltene Knarren, mit denen jeder normale Mensch NICHTS treffen würde. Aber er trifft alles, obendrein trotz abgehackten Armbewegungen während des Feuerns, was wohl die Kugeln zusätzlich beschleunigen soll. Grandios ... schlecht. Sein erster actionreicher Auftritt ist dabei etwas mehr gelungen. Es ist zwar auch absolut widersinnig, dass er - ohne jegliche Deckung agierend - nicht einen einzigen Treffer der dauerfeuernden Gegner abbekommt, aufgrund seiner Mischwaffe aus Raketen- und Flammenwerfer und einer recht ordentlichen Inszenierung kommt hier aber durchaus gehobenes B-Flair auf, zumal auch einiges an Inventar (unter anderem ein ganzer Laster) in die Luft gehen darf und brennend umherstolpernde Stuntmänner eigentlich immer recht cool aussehen.

Das Blöde an beiden Einlagen ist nur:
1. es sind die besten Actionszenen des Filmes.
2. Maker ist NICHT die Hauptfigur und eben nur in einer Nebenhandlung von Interesse.

Bild Bild

Die eigentliche Geschichte dreht sich nämlich um einen Waffenhändler namens Noah, der einen riesigen Waffendeal mit chinesischen Kunden eingerührt hat. Um die Waffen problemlos über verschiedenste Landesgrenzen schaffen zu können, braucht er die Hilfe der Transportfirmenangestellten Davis und Jason, die durch geschickte Manipulation der Frachtpapiere dafür sorgen, dass der Zoll bei diesen "Gütertransporten" nicht hellhörig wird. Jason ist dabei noch nicht allzu lange im Geschäft und fühlt sich auch nicht wirklich wohl bei diesen illegalen Aktivitäten. Als er sich eines Tages erstmals mit Noah trifft, wird dieser gerade von Makers Leuten attackiert. Jason rettet Noah das Leben und mutiert so flux zu Noahs bestem Mann. Doch Jason hat ein Geheimnis, ist sein Eindringen in die Chefetagen von Noah doch alles andere als zufällig oder ungeplant abgelaufen ...

Und mit der Enthüllung der Tatsache für wen Jason eigentlich arbeitet, hat der Film aus der Feder von Terry Cunningham (mittlerweile selbst als Regisseur tätig: Codename Elite) dann eine kleine - wenn auch nicht wirklich besondere - Überraschung an Bord. Das Hauptproblem dieser Überraschung ist, dass der Film eine weitere Überraschung einbauen muss, damit die eigentliche "Überraschung" wirklich funktionieren kann. Beim ersten Gewahrwerden der anderen Überraschung musste ich dann erst einmal lauthals auflachen. Im Nachhinein macht sie zwar durchaus Sinn, ist imo aber einen Zacken zu abstrus geraten. Die eigentliche Story hinter No Tomorrow wird ansonsten recht gefällig abgewickelt. Sie hat im Mittelteil zwar einige Tempoprobleme, da es in diesem Filmpart vor allem an Action fehlt, wirklich gelangweilt habe ich mich allerdings zu keiner Minute. Dennoch fällt die Actionarmut schon sehr negativ auf. Die beiden Makereinlagen sind eben vor allem Mackereinlagen und damit alles andere als wirklich effektiv. Die Ballereinlage um Noahs Rettung weiß dann durchaus zu gefallen, ist aber viel zu schnell vorbei und der Showdown hat zwar durchaus das Potential zum Rocken, verschenkt aber zu viele Möglichkeiten. Das Setting, ein Flugzeugfriedhof, stimmt, aber wie der B-Klopper Heart of Stone mit Brian Bosworth weiß man auch hier mit dem spektakulären Setting an und für sich nicht viel anzufangen. So geht man hinter Flugzeugrädern in Deckung oder turnt mal auf einer Tragfläche herum, das war es dann aber auch schon. Schade. Der eigentliche Höhepunkt des Showdowns entpuppt sich dann leider auch noch als Stock Footage aus Air America und sorgt für weitere Punktabzüge.

Bild Bild

Richtig blöd wird es, wenn man mit Gary Daniels einen versierten B-Actiondarsteller an Bord hat, einem geneigten Filmkritiker wie mir dann aber nur folgendes Fazit zugesteht: Der Gary ist schon nen Sympathischer und kann durchaus ordentlich Schauspielern! Mehr kann man hier leider nicht sagen zum Gary, denn er darf ansonsten nur mit einer Moppenfrau rummachen, ein Auto in einer lahmen Verfolgungsjagd steuern und im großen Showdown ein paar Cockpitbilder fürs Stock Footage liefern! Kurz: Gary ... the Man of Action ... ist hier nie in Action! Was eine Verschwendung! Die Action besorgt eben weitestgehend Master P als Maker: Und ja, wie gesagt, der Streetcredibility mag dieser Film durchaus gut getan haben, darüber hinaus dürfte sein Gehabe wohl wirklich niemand cool finden. Gary Busey als Noah agiert seltsam gebremst, ruhig und zurückhaltend, so dass man fast das Gefühl hat, er sei irgendwie gelangweilt. Auf der anderen Seite ist eine Busey-Bösewichtrolle ohne großes Augenrollen auch mal eine echte Wohltat. In weiteren Rollen agieren Pam Grier als FBI Agentin (ordentlich), Jeff Fahey als Davis (er zieht einige mal extrem vom Leder) und Frank Zagarino als Waffendealer, der allerdings schon nach 10 Minuten pulverisiert wird und so den Film gar nicht weiter verschandeln kann ;-). Der Cast ist somit für B-Verhältnisse recht prominent und insgesamt mehr als stimmig ausgefallen.

Bild Bild

Master P selber überzeugt in seiner Rolle als Regisseur dann weitaus mehr als in seiner selbstverliebten Nebenrolle. Er stemmt für B-Verhältnisse mehr als ordentliche Bilder, bedient sich im Showdown fettester Farbfilter und inszeniert vor allem die wenige Action eben sehr profund und durchaus gekonnt, denn auch wenn sein eigenes Gehabe in den Szenen schon ziemlich stört, sind die durch Fensterscheiben krachenden und beidhändig ballernden Kombattanten schon mehr als nett anzuschauen. Budgetschwächen offenbaren sich dann eben im geklauten Showdown, kaum vorhandenen Kunstbluteinsätzen, einem lachhaften Helikopterabsturz, den er durch einen schnellen Schnitt zwar entschärfen aber nicht ungeschehen machen kann, und eben im geringen Actionaufkommen. Besser als Master P Machwerke wie Hot Boyz ist sein Regiedebüt aber allemal ...

Ordentlicher B-Actioner, dem mehr Action und ein kickender Gary Daniels vermutlich mehr als nur ein wenig gut getan hätten. Die Story kommt zwar von der Stange, bemüht sich aber zumindest um interessante Twists. Die durchaus ansehnliche B-Allstars Riege verleiht dem Film zusätzlich ein wenig Charme.
:liquid5:

Die deutsche uncut DVD kommt von Splendid und sollte die Freigabe ab 18 mit sich führen. Die FSK 16 sollte man tunlichst im Regal versauern lassen.

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18762
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 30.01.2007, 00:51

Und die Filmographien unserer Helden füllen sich mit Reviews... so mag ich das. Da ist es echt immer wieder ein Jammer, dass ich praktisch zu keinem Film was sagen kann. Man merkt doch wieder, wie wenig man vom Metier kennt. :wink:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 30.01.2007, 00:59

Nach der Prüfungsperiode haste ja Zeit zum Nachsteuern ;-) ... da machste dann einfach mal 2 Wochen nur Dummbatzfilme gucken ... Kihi ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18762
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 30.01.2007, 01:07

Kommt ja noch mehr! Ende Februar... dann Ende März. Außerdem wollte ich danach entstehende Freiräume eigentlich für was Intelligentes nutzen... Bücher lesen oder so. :lol:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 30.01.2007, 01:09

Vince hat geschrieben:Kommt ja noch mehr! Ende Februar... dann Ende März. Außerdem wollte ich danach entstehende Freiräume eigentlich für was Intelligentes nutzen... Bücher lesen oder so. :lol:
Bü... was?

Ih rhabt noch zwei Prüfungszeiträume? Also ich weiß ja, dass zwei die Regel sind, aber drei? Allmächt ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18762
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 30.01.2007, 01:15

freeman hat geschrieben:
Vince hat geschrieben:Kommt ja noch mehr! Ende Februar... dann Ende März. Außerdem wollte ich danach entstehende Freiräume eigentlich für was Intelligentes nutzen... Bücher lesen oder so. :lol:
Bü... was?

Ih rhabt noch zwei Prüfungszeiträume? Also ich weiß ja, dass zwei die Regel sind, aber drei? Allmächt ...
Nee, das Dritte ist ne Klausur zu einem Seminar. Wird aber vom Lernaufwand genauso heftig wie die Abschlussprüfung... ich seh halt hier kein Morgen (no tomorrow) mehr und bin ziemlich busy - Gary Busey... :lol:

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22752
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 30.01.2007, 06:51

@ Vince: Freu Dich lieber, dass Du diesen Streifen nicht kennst! :lol:
Master P ist nicht gerade ... wie soll ich es sagen ... fähig. Ist imo einer dieser typischen B-Filme, bei denen man nach fünf Minuten schon zu gähnen beginnt und nicht mehr aufhören kann. :wink:

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5003
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 30.01.2007, 10:22

Mir hat HOT BOYZ allerdings um einiges besser gefallen, dessen Story war wenigstens ansatzweise involvierend, außerdem war der Film nicht so Stock-Footage-verseucht, da die besten Szenen eben aus AIR AMERICA und NARROW MARGIN stammen.
Todlangweilig!
:liquid3:

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18762
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 30.01.2007, 13:26

StS hat geschrieben:@ Vince: Freu Dich lieber, dass Du diesen Streifen nicht kennst! :lol:
Ich freu mich über gar nix mehr - ich hab gerade das Tagebuch der Ellen Rimbauer gesehen. Gähnview folgt. :wink:

Cinefreak
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4100
Registriert: 26.07.2010, 08:59

Beitrag von Cinefreak » 24.12.2010, 09:22

och mensch, ich dachte, der wäre gut, nachdem ich gestern die Vorschau zum Film auf der Chaos Factor-DVd gesehen habe. Aber Recycling geht gar nicht. mist... :roll:
Mein Herzensprojekt auf www.radiobase.de:Expect the unexpected - Newcomer und Musik und Themen rund um die Menschlichkeit - immer dienstags 20 Uhr (Wdh. sonntags 16 Uhr)

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6820
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 24.12.2010, 13:27

Hab den auch in erster Linie wegen Gary Daniels geschaut, der schauspielerisch ne ganz gute Figur (für B-Verhältnisse) macht, aber leider niemandem vors Fressbrett tritt. Der brauchbarste Master P Streifen für PM, gerade der Auftakt macht Laune und handwerklich ist das Teil auch in Ordnung, auch wenn sich der gute Master doch etwas arg selbst in Szene setzt: Seine Figur ist der Coolste, wenn er cruist, hat den längsten Lachs und kann auch zig Goons easy abknallen ohne ansatzweise ins Schwitzen zu kommen - dazu gibt es noch kräftig No Limit Mucke im Hintergrund, des Masters Platten wollen ja verscherbelt werden. Das Drehbuch hingegen ist nur mäßig aufregend, für ein echtes B-Brett gibt es zu wenig Action und der Einsatz von Stock Footage ist leider auch sehr offensichtlich. Dafür immerhin ganz ansprechend besetzt, hat mir mehr Freude gemacht als der Poserfilm "Hot Boyz".

:liquid4:,5
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
Dr Dolph
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2230
Registriert: 27.05.2009, 18:34
Wohnort: Irgendwo im niederen Sachsen

Beitrag von Dr Dolph » 12.04.2011, 00:01

Ne :liquid5: is da wohl drin, aufgrund der an sich gut gemachten Action, aber diese kommt eben nicht sehr häufig vor und das der Gary hier so verschwendet wurde, ist auch sehr schade, trotzdessen wertet er den Film gehörig auf.

Cinefreak
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4100
Registriert: 26.07.2010, 08:59

Beitrag von Cinefreak » 02.10.2011, 21:43

hab den heute mal aus der Videothek ausgeliehen. Wirklich nix überragendes, da punktet wohl der Trailer vor allem mit cleverem Zusammenschnitt, der einen packenderen, effektvolleren Actionkracher suggeriert.

Das Stock footage ist auffällig, sowohl der Heli-Absturz als auch Teile der eigentlichen Jeepjagd scheinen frech geklaut bei NARROW MARGIN, und das Finale aus Air America. Immerhin musste nicht CON AIR hinhalten, was ich durch den Trailer schon fast befürchtete.

Irgendwie kriegt der Film die kurve nicht, kaum wirds mal spektakulär, wirds im nächsten MOment wieder gaga oder langweilig...und auch die Feuerwerke kommen über gepflegtes B-Entertainment nicht hinaus...

Und der k.o Punkt schlechthin neben dem ganzen geklauten Actionzeugs...Hip Hop & eine nciht wirklich packende Story...

:liquid4:,5...durchgefallen, mangelhaft, setzen

fand es übrigens witzig, dass bei einem stock-footage-verseuchtem Film trotzdem auf das Copyright am Ende wert gelegt wird..zumal die beraubten Filme zumindest nicht namentlich benannt werden :roll: :lol:

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1725
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: No Tomorrow

Beitrag von Actionfilmfan » 14.05.2021, 21:45

Irgendwann vor einigen Jahren habe ich ihn gesehen und war so enttäuscht. Trotz solche einen guten Cast hat Master P da nix rausgeholt.
Der Trailer hat viel versprochen und nix gehalten.
:liquid4: Punkte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste