Terminator 2 - Tag der Abrechung

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11431
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 08.12.2006, 18:46

goiler zufall, wa? xD

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5003
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 10.12.2006, 11:25

Muss zugeben, dass auch mir damals diese Szene sauer aufgestiegen ist, völlig unangenehm, aber soll vielleicht Conners ambivalenten Charakter verdeutlichen. Vielleicht aber auch nicht, who knows...
Film ist gut, heutzutage aber schon etwas belanglos, die Story ist mächtig platt und zuweilen unlogisch (wie bei den meisten Zeitreise-Filmen).
Danke seiner Vorreiterrolle und der handwerklichen Perfektion würde ich 9/10 Punkten zücken.
BTW, dass der T-800 nicht töten darf ist zwar etwas unbefriedigend, im Storykontext aber nachvollziehbar, wird deswegen von mir nicht negativ gesehen. Außerdem ist der Film ja trotzdem blutiger als der Vorgänger.

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 84510
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 10.12.2006, 15:34

welche unlogischen Ereignisse meinst du genau?
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5003
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 10.12.2006, 15:46

Liquid Love hat geschrieben:welche unlogischen Ereignisse meinst du genau?
Schon die Grundprämisse, dass SKYNET offensichtlich immer wieder neue Bösewichte in die Gegenwart schicken kann.

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11431
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 10.12.2006, 16:26

mich stört eher die Vater sohn konstellation X.x

Wenn kyle im ersten teil nicht durch die zeit zurückgegangen wäre, gäbe es gar keinen John conner, der in der Zukunft den krieg führt und Kyle in die vergangenheit zurückschickt X.x

und der Krieg mensch gegen maschine findet ja genau deswgen statt, WEIL eine maschine aus der zukunft in die vergangenheit reißt, und deren überreste zu der skynet idee führt, die den krieg verursacht xD

Der krieg findet quasi deswegen statt, weil die maschinen versuchen in der vergangenheit den krieg für sich vorentscheiden zu können.


arrrgh my brain imploes >.<

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 84510
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 11.12.2006, 08:59

kami hat geschrieben:
Liquid Love hat geschrieben:welche unlogischen Ereignisse meinst du genau?
Schon die Grundprämisse, dass SKYNET offensichtlich immer wieder neue Bösewichte in die Gegenwart schicken kann.
Das sagt doch lediglich aus, dass die Zukunft schon vorher bestimmt ist und paradoxerweise erst durch das Zurückschicken und durch die Aktionen der jeweiligen Personen in der Gegenwart genauso kommt wie sie eigentlich verhindert werden sollte. Alleine schon die Tatsache, dass einer aus der Zukunft in der Gegenwart ist, zeigt auf, dass die Zukunft nicht veränderbar ist, sonst wäre er nicht da! :wink: Ich zwar alles paradox, aber IMO durchaus logisch sofern man die Zeitreise an sich außen vor lässt!
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11431
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 11.12.2006, 11:25

ja aber das is dann ein widerspruch

immer wieder (teil 2 und 3) heißt es "the future is not set"

wir alle sind unseres eigenen schicksals schmied

und doc brown hat am ende von teil 3 auch gesagt, dass die zukunft das ist was wir daraus machen, und das ist auch meine persönliche ansicht, denn es gibt kein schicksal 8-)

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 84510
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 11.12.2006, 11:54

naja was hat das was die in irgendeinem einem Film sagen mit dem allgemein gültigen Zeitreise Paradoxon zu tun? :lol: Fakt ist: die Zukunft ist schon geschrieben, denn ansonsten könnte der T800 nicht in der Vergangenheit sein, so einfach ist das IMO. Sieht man ja auch in Teil 3 wo es letztendlich auf das Ende im Bunker hinaus läuft anstatt die Zukunft aufzuhalten.
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18762
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 11.12.2006, 11:58

Liquid Love hat geschrieben:naja was hat das was die in irgendeinem einem Film sagen mit dem allgemein gültigen Zeitreise Paradoxon zu tun? :lol:
Ich bin auch der Meinung, bei dem "The Future is not set"-Gelaber handelt es sich um einen so genannten "red herring", um den Zuschauer auf die falsche Fährte zu locken, auch wenn (oder gerade weil) das am Ende von Teil 1 noch sehr bedeutungsschwanger aufgebauscht wird, mit optimistischem Blick auf den Horizont und so...

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11431
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 11.12.2006, 19:07

nein die zukunft steht eben nicht fest, deswegen handelt es sich um einen Widerspruch in dieser zeitreise philosophie :lol:

Die Zukunft entsteht aus dem, was in der Vergangenheit geschieht.
Und wenn die Vergangenheit eine bestimmte Zukunft vorraussetzt, die die Vergangenheit so formt, damit diese zukunft herbeitrifft, dann stimmt irgendwas nicht xD

und wenn der T-800 so schlau ist, und john conner mit ehefrau gleich zum bunker bringt, weil er weiß dass es bumm machen wird, frage ich mich wieso der Terminator in teil 2 großen wert darauf legte cyberdyne zu zerstören, wenn er doch hätte wissen müssen, dass das eh nix bringt xD

ja gut, das stand damals so im drehbuch, aber im gesamtkontext der serie isses eben ein widerspruch 8-) :lol:

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 84510
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 11.12.2006, 20:14

deine Zukunft nicht, da sie noch nicht passiert ist. In dem Fall geht das aber von der Zukunft aus sprich aus skynets Sicht ist eben schon alles passiert und die Gegenwart ist die Vergangenheit, IMO
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11431
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 11.12.2006, 22:30

hm, was meint filmphilosoph freeman dazu? xD

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 12.12.2006, 00:36

Üsch? Üsch scher mich nen Dreck um Zeitparadoxone ... vor allen in Filmen. Solange sie die Filminterne Logik nicht aushebeln (FILMintern, Serienintern juckt mich auch net!!!) sind die mir echt Rille ... Denn wenn man darüber nachdenkt, wird es immer - nunja - paradox :lol: ... Kurzum: DAS ist net mein Thema *lach*

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 84510
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 12.12.2006, 04:07

zumindest solange nicht nicht, bis es um um nen temporalen Moppenangriff geh geht! :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 12.12.2006, 14:33

Bei Moppen hinterfrag ich doch erst recht net die Logik ;-). Ihr beide (Jay, Liquid) solltet euchmal die Schnulze Haus am See angucken. Ich denke, danach könntet ihr euch über die Logik des Streifens tagelang fetzen :lol:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5003
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 06.02.2007, 09:57

Hab am WE nochmal ne kleine TERMINATOR-Sichtung gemacht und muss mein Gemecker bezüglich Plattheit der Story u.ä. revidieren, TERMINATOR 2 ist natürlich großartig, zeitlos, nahezu perfekt und bekommt von mir 10/10.
Gleiches gilt für den ersten, Teil 3 kommt auf respektable 8,5/10.

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18762
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 06.02.2007, 14:25

kami hat geschrieben:Hab am WE nochmal ne kleine TERMINATOR-Sichtung gemacht und muss mein Gemecker bezüglich Plattheit der Story u.ä. revidieren, TERMINATOR 2 ist natürlich großartig, zeitlos, nahezu perfekt und bekommt von mir 10/10.
Oha? Wie kommt es denn zu diesem krassen Sinneswandel? Hattest du den vorher längere Zeit nicht gesehen und falsch in Erinnerung?

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5003
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 06.02.2007, 16:28

Vince hat geschrieben:
kami hat geschrieben:Hab am WE nochmal ne kleine TERMINATOR-Sichtung gemacht und muss mein Gemecker bezüglich Plattheit der Story u.ä. revidieren, TERMINATOR 2 ist natürlich großartig, zeitlos, nahezu perfekt und bekommt von mir 10/10.
Oha? Wie kommt es denn zu diesem krassen Sinneswandel?
Krass ist der eigentlich nicht, hatte dem zuvor 9/10 gegeben, siehe etwas weiter oben. Aber hatte ihn auch längere Zeit nicht gesehen. Muss aber auch zugeben, T2 ist einer der Filme, welcher bei mir nostalgische Gefühle auslöst, die sich auch irgendwie in der Wertung manifestieren. Hach, war das damals ein schöner Hype. Hab immer im Kino das Ballerspiel dazu gezockt, hatte für meinen Amiga das Spiel und hab´s trotz mangelnder Qualität gerne gezockt, am Flipper gehangen, usw.usf..

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11431
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 06.02.2007, 17:20

also das T2 arcarde game, wo du lediglich im endzeit szenario von los angeles die metall skelleten abballerst, is noch ganz nett, aber das eigentliche T2 game, welches genau der Story des Filmes folgt, war absolute Obergrütze X.x

man ey SOOOOO eine verdammt schlechte steuerung, SOOOOOO ein verdammt träger, absolut unbeweglicher terminator, der so lahm und unpraktisch agiert, dass man zurecht wutanfälle bekommt, dazu solch schlechte musikalische untermalung, dass mir echt schlecht wird ^^"
ich rede hier von der SNES bzw Mega Drive version

Das T2 fürn NES dagegen war noch ganz nett xD

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18762
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 06.02.2007, 17:39

Ich hatte das T2-Gameboyspiel, das war megaschwer und megascheiße... hab mir immer nur den Score am Anfang angehört. Gespielt mit diesem Super-Gameboy-Sound. :lol:

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11431
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 06.02.2007, 21:22

jo da war goil xD

ich kann mich noch ans erste level erinnern

5 türme im endzeitszenario müssen in der richtigen reihenfolge zerstört werden xD

WAS HAT DAS MIT DEM FILM ZU TUN????? :lol:

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5003
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 07.02.2007, 12:50

Wirklich geil ist natürlich ROBOCOP vs. TERMINATOR für´s MegaDrive, hat gute Graphik und ist saublutig, spielt sich auch ganz gut. Das nur mal nebenbei.

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11431
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 07.02.2007, 13:26

also ich habs aufm SNES, war da net so von überzeugt X.x

habs aber auch nur angespielt xD"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast