Undisputed I - IV

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17659
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 13.09.2011, 19:31

Undisputed III

Teil 2 war mit seinem Kitschfinale ja schon ein Fremdschämer im Abgang, der Nachfolger hat aber eindeutig den heftigsten Wegguckmoment an Bord: "Ich bin der vollkommenste Kämpfer der Welt", raunt Boyka auf dem Steinbruch und erwartet vom Zuschauer ein intuitives Verständnis für seine Motivation, provoziert damit aber eher Lachsalven.
Ansonsten ist auch "Undisputed III" wieder eher ein Kandidat zum Staunen als zum Lachen. Florentines Inszenierung nähert sich deutlich dem poppigen Spektakelwert diverser Turnier- und Beat-em-Up-Verfilmungen an und verlässt damit einerseits das unterschwellige "Keine Regeln"-Flair des Vorgängers, was ein bisschen schade ist; andererseits ist "Undisputed III" der ungleich temporeichere Film, sobald er einmal warm gelaufen ist.
Sehr gut geglückt ist die Wandlung von Scott Adkins vom Antagonisten zum Protagonisten. Mühelos verwandelt Florentine ihn vom Fiesling zur Identifikationsfigur, was auch der besondere Reiz dieses Films ausmacht. Auch sein Hauptgegner ist ein Glücksgriff, nicht nur technisch, gerade von seiner überheblichen Ausstrahlung her macht er richtig was her und lehnt sich leicht an den Street-Fighter-Charakter "Vega" an (so nah an der Figur war der Vega aus der letzten Street-Fighter-Verfilmung allenfalls in seinen Träumen). Etwas unglücklich der Einbau des Sidekick, der anfangs wie ein Endgegner aufgebaut wird. Als solcher hätte er im Leben nicht getaugt, so ist es erfreulich, dass sich die Seiten zur Mitte hin etwas wechseln.
Ansonsten gibt es wieder massig edle Choreografien mit geschmackvollen Zeitlupeneinlagen, die alleine schon die Sichtung wert sind - inklusive Capoeira-Einlage, die von mir aus gerne öfter in Kampfsportfilme eingebaut werden dürften.
:liquid7:

Benutzeravatar
LivingDead
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 2715
Registriert: 06.06.2006, 14:13
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von LivingDead » 20.10.2012, 19:09

Gestern in der Free-TV-Auswertung gesehen, also den Dritten, und imo gleichauf mit dem zweiten Teil, dessen Kämpfe damals durch Adkins Auftreten etwas "frischeres" hatten, welches dem dritten Teil etwas abhanden kommt. Zwar wird Adkins hier mehr zur Identifikationsfigur aufgebaut, als ich es mir hätte vorstellen können, dennoch kommt zu keiner Zeit ein großer "Aha"-Effekt auf. Das heißt aber beileibe nicht, dass es dem Film an spektakulären Kampfszenen mangelt. Im Gegensatz zum zweiten Teil wurde ordentlich an der Tempo-Schraube gedreht, und wenn Adkins erst einmal los legt, ist er auch nicht zu bremsen.
Zwar war mir der Sidekick (also der Schwarze) etwas zu klischeehaft und schwurbelig gezeichnet (irgendwie konnte man sich anscheinend nicht entscheiden, ob er nun der lustige oder ernsthafte Sidekick sein sollte), aber kurzweilig war er und das Ende hatte definitiv weniger Fremdschämfaktor als noch im zweiten Teil.
:liquid7:
Mit freundlichem Gruß
LivingDead

Benutzeravatar
MarS
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2079
Registriert: 28.08.2012, 10:55
Wohnort: Leipzig

Beitrag von MarS » 06.05.2014, 14:38

Undisputed I

Oldschool Knastklopper. Mehr muss man fast nicht dazu sagen. Hier werden einige Klischees niedergebrannt. Nazi-Knasti, der weise Alte ....

Die Hip Hop-Mucke hätte etwas geringer dosiert werden können, die Schnitte etwas weniger hektisch. Dafür gefällt mir die Geradlinigkeit. Hier geht es nur um das Boxen. Davor wird sich provoziert und gekloppt, aber es gibt kein unfairen Attacken, damit unser Held am Ende mit einem Handicap in den Endkampf geht (was man ja schon zigfach gesehen hat). Das fand ich ausnahmsweise mal wirklich klasse, zumal die Kämpfe auch gut inszeniert sind.

Am Ende ist der Film vielleicht sogar besser als sein Ruf. Ich fand ihn zumindest recht ansehnlich. :liquid6:,5

Edit: Ich habe Teil 1 noch um einen halben Punkt aufgewertet. Nachdem ich alle drei Teile gesehen habe, empfand ich den etwas zu niedrig bewertet. Vielleicht war meine Erwartungshaltung nach den gelesenen Kritiken etwas falsch, da ich nach Teil 1 (den ich scheinbar besser als einige andere fand) noch Luft nach oben lassen wollte. Da ich den aber nicht so weit weg von Teil 2 sehe, und Teil 2 aber nicht unter 7/10 bewerten möchte, halte ich die nachträgliche Aufwertung für den besten Weg.
Zuletzt geändert von MarS am 02.06.2014, 11:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MarS
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2079
Registriert: 28.08.2012, 10:55
Wohnort: Leipzig

Beitrag von MarS » 02.06.2014, 10:46

Undisputed II

Teil 2 führt die Story von Teil 1 fließend weiter. Die Kämpfe sind wesentlich härter, und nicht nur die. Boyka ist schon ein mieser Hund. Die "In-die-Hand-schneide-Szene" war ziemlich fies. Der rohe derbe Look tut dem Film gut. Adkins sowieso. Wie der hier wieder rumkickt ist absolut unglaublich. Dafür wirkt Michael J White etwas ausgebremst. Vielleicht ist das auch dem Charakter Iceman geschuldet, welcher sich hier vom Boxer zum MMA-Kämpfer wandelt, was ganz nebenher gesagt nicht wirklich glaubhaft rüberkommt. Micheal J White sieht zu keiner Zeit wie ein Boxer aus und bei den MMA-Stil scheint er nicht richtig loslegen zu können. Das finde ich etwas schade, da gerade beim finalen Fight mehr möglich gewesen wäre (siehe Teil 3). Dafür ist White sympathisch und Adkins macht seine Sache als Fiesling auch super (was für mich vorher schwer vorstellbar war). Ansonsten hat der Film wieder ordentlich Pathos und Klischees werden eher mitgenommen als ausgelassen. Insgesamt hatte ich nachdem ich auch Teil 3 gesehen hatte eher das Gefühl, dass er hauptsächlich als Bindeglied zum dritten Teil funktionieren soll. Er ist auch für sich ein guter Film, macht aber aufgrund der genannten Kritikpunkte nicht so viel Boden gegenüber den ersten Teil gut, wie ich vorab erwartet hatte. Da ich Teil 1 recht ordentlich fand, ist dies aber kein Beinbruch (... oder doch ... das arme Knie...). :liquid7:
Zuletzt geändert von MarS am 02.06.2014, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MarS
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2079
Registriert: 28.08.2012, 10:55
Wohnort: Leipzig

Beitrag von MarS » 02.06.2014, 11:06

Undisputed III

Isaac Florentines Meisterwerk! Die Vergleiche auf der Rückseite der DVD-Verpackung mit Bloodsport und Ong-Bak sind auf keinen Fall ungerechtfertigt. Der Film ist schlicht eine Wucht und macht richtig Spaß. Die Story sowie Charaktere triefen auch hier wieder vor Pathos und Klischees (und machen deswegen wahrscheinlich auch so viel Spaß), sind aber gut ausgearbeitet und die Schauspieler harmonieren gut miteinander. Gerade das Zusammenspiel von Scott Adkins und Mykel Shannon Jenkins war recht angenehm zu sehen. Mit Scott Adkins und Marko Zaror hat man 2 absolute Kick-Legenden mit an Board, was dem Film noch nie gesehene Referenz-Kämpfe beschert. Wahnsinn, einfach nur Wahnsinn was da gezeigt wird. Negativ empfand ich nur, dass das eigentliche Turnier irgendwie recht kurz war und nicht viele Kämpfe gezeigt wurden. Hier ging es mir wie bei "Ninja - Pfad der Rache" wo einfach eine paar Minuten mehr dem Film gut getan hätten. Zumal die Kämpfe so furios inszeniert waren. :liquid8:


Abschließend muss ich sagen, dass mir die Reihe insgesamt recht gut gefallen hat. Die Story wird innerhalb der 3 Teile konsequent weiter geführt, was mir sehr gefallen hat und auch nicht unbedingt typisch im B-Movie-Bereich ist. Das trifft auch darauf zu, dass in Teil 2 und 3 an vielen Stellen dieselben Gesichter zu sehen sind. Jeder der mit Martial Arts was anfangen kann sollte sich daher Undisputed I - III unbedingt mal ansehen.
Zuletzt geändert von MarS am 02.06.2014, 11:26, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
MarS
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2079
Registriert: 28.08.2012, 10:55
Wohnort: Leipzig

Beitrag von MarS » 02.06.2014, 11:24

Nachdem ich Teil 3 gesehen hatte, kam mir so das Hirngespinst, wie es wohl wäre, wenn Adkins und Zaror Seite an Seite kicken würden. Obwohl ich dann nicht wüsste, wen man gegenüber stellen sollte.

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 74538
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 02.06.2014, 16:28

Seagal? :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
MarS
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2079
Registriert: 28.08.2012, 10:55
Wohnort: Leipzig

Beitrag von MarS » 04.06.2014, 14:15

Der war gut :lol: und traf mich zugegebenermaßen echt unerwartet.

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 74538
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 04.06.2014, 16:24

Glaube aber, dass 150 kg trotz Grobmotorigkeit nicht sooo einfach umzukicken wären. :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50395
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 05.06.2014, 09:13

Und selbst wenn, dann sitzt der Dicke halt und haste schonmal versucht, einen sitzenden Dicken umzukippen? Viel Spaß. Seagal wins!

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
MarS
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2079
Registriert: 28.08.2012, 10:55
Wohnort: Leipzig

Beitrag von MarS » 05.06.2014, 11:02

freeman hat geschrieben:Und selbst wenn, dann sitzt der Dicke halt und haste schonmal versucht, einen sitzenden Dicken umzukippen? Viel Spaß. Seagal wins!

In diesem Sinne:
freeman

Ich bin enttäuscht von dir. Ich dachte immer, dass du ebenfalls zu den Zaror-Begeisterten gehörst. Statt dessen hältst du hier zum Dicken-Aikido-Kämpfer. ... obwohl ich deinen Argumenten ansonsten nicht wirklich was entgegen zu setzen habe. :lol:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50395
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 06.06.2014, 08:14

Das is ja das. Ich rede ja auch noch aus Erfahrung. Mich hat auch noch keiner umgekippt, wenn ich mal gesessen hab :lol:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6011
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 06.05.2017, 06:24

Undisputed IV: Boyka is Back

Bild

Im vierten „Undisputed“-Film tritt Scott Adkins erneut in seiner Paraderolle als Boyka auf. Dieses Mal verschlägt es ihn in eine russische Kleinstadt, nachdem er einen Gegner im Ring tötet und dessen Witwe dadurch finanzielle Probleme hat. Boyka nimmt an Untergrundkämpfen teil um die Schulden zu übernehmen. Gewohnt gute Martial-Arts-Action, auch wenn Isaac Florentine dieses Mal nur Produzent ist.

:liquid7:

Hier geht's zur Kritik
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1487
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitrag von Actionfilmfan » 06.05.2017, 16:28

Erscheint hier erst im August, man

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50395
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 08.05.2017, 18:30

Bin gespannt! Kritik klingt auf jeden Fall gut!

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50395
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 02.08.2017, 18:04

Fand den vierten megastark!

Zur Kritik

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4676
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 03.08.2017, 15:27

War nicht ganz so begeistert, wobei es an der Action überhaupt nichts zu meckern gibt. Ich mag aber den Boyka-Charakter eher nicht.

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17659
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 27.10.2017, 07:13

Undisputed IV

Klingt vielleicht komisch, aber kaum ein Subgenre neigt neuerdings stärker zum Humanismus als der im Ostblock produzierte B-Actionfilm. Plots drehen sich um Menschenhandel, Drogenprobleme, Kindes- und Frauenmisshandlung, um Familienpolitik, Arm-Reich-Gefälle und das Krankensystem. Vielleicht wird eine gewisse Verpflichtung empfunden, auf gesellschaftliche Missstände hinzuweisen, wenn man in grauen Ruinen steht und das Elend schon die eigenen Sets befällt; denn ursprünglich behandeln Actionfilme ganz puristisch Pyrotechnik, Waffengewalt und Faustschläge – einfach weil es, rocken soll auf der Leinwand.

Bei „Undisputed IV“ gesellt sich noch die Entwicklung der Hauptfigur hinzu, eines Ultrakämpfers, der einstmals völlig archetypisch als proletenhafter Russen-Stiernacken in die Reihe eingeführt wurde, dort aber so viel Charisma (und vor allem so spektakuläre Moves) unter Beweis stellte, dass er langsam zum Sympathisanten umfunktioniert wurde. In seinem nun schon dritten Auftritt als Yuri Boyka sorgt sich Adkins sogar um das Wohlergehen seiner Gegner, was soweit führt, dass er sogar dessen Frau besucht – womit das Drehbuch ein Feld eröffnet, das einen Actionfilm im Normalfall viel weniger tangiert als deren Parodien, die persönlichen Schicksale der Handlanger, Minions und Sparringspartner nämlich.

Dass Adkins in derart emotionalen Situationen normalerweise keine gute Figur macht, dürfte bekannt sein. Im Ring hat er indes nichts verlernt; auch wenn der Überraschungseffekt von „Undisputed 2“ fehlt, ist es nach wie vor beeindruckend, diesen massigen Körper beim Drehen unmöglicher Pirouetten zu betrachten.

„Undisputed IV“ bedeutet aber auch: Boyka goes Open World. Wir verlieren also den Gefängnishintergrund und damit das Spiel auf engem Raum, das die Akteure wie Raubtiere im Käfig hat wirken lassen. Auf Freigang steigt vielleicht die Anmut, der soziologische Lehrgehalt sinkt jedoch proportional zur Klischeebehaftung von Frau und Retter in Not, inklusive fieser Ausbeuterschergen, die mit einfachen Kicks und Punches nicht festzunageln sind.

Für den vierten Teil einer Kicker-Reihe aus der zweiten Garde immer noch von bemerkenswerter qualitativer Güte also, müssen gegenüber den Vorgängern Intensitätseinbußen in Kauf genommen werden. Boyka-Fans wird’s nicht stören.
:liquid6:

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 74538
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 08.11.2017, 05:36

Undisputed IV - Boyka Is Back

Undisputed IV ist nach nunmehr 10 Jahren Lovefilm zugleich die erste Scheibe von Videobuster. Die Franchise dürfte mit dem nun vierten Workout indes fast ein Alleinstellungsmerkmal besitzen. Alle 3 Sequels sind besser als Teil 1 und auf ähnlich gutem Niveau. Der Pirouetten-Dreher zeigt erneut allerfeinste Choreographie und darf sich dank Klischees von der Stange auch noch an emotionalem Tiefgang versuchen. Was fehlt, sind die pathetischen Momente der 2 und 3, sowie ein einprägsamerer Score während der Fights.

:liquid7: +
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10786
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 10.09.2018, 09:53

gestern mal die 3 gesichtet

unterhaltsamer, kurzweiliger Klopper, der mir lediglich einige Wirbelkicks ein paar mal zu oft wiederholt und Boykas Knie mehr Gutgläubigkeit von mir eingefordert hat, als ich bereit war herzugeben, aber am Ende des tages wurde ich gut unterhalten.
Nur die ganz großen "Kinnlade runtersack"- Momente sind für mich ausgeblieben - ich fürchte aber, dass das wohl auch nie wieder bei mir passieren wird - irgendwie bin ich da jetzt einfach schon abgestumpft... :(
:liquid7:

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10786
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Re: Undisputed I - IV

Beitrag von Sir Jay » 17.12.2018, 13:20

und gestern auch Teil 4 nachgeholt

eigentlich gutes Klopperkino, aber nach den vorherigen beiden Teilen, hat Florentine scheinbar einfach nichts mehr neues zu zeigen.
Die Choreogrpahie ist stark, dynamisch und spektakulär, leider aber auch arm an Vielfalt. Sehr schnell werden die immer selben Kicks aufs neue Recycelt, was der Kampfdramatik leider nicht sehr zuträglich ist. Denn wenn mir ein spektakulärer Wirbelkick mit 2-3 Fußtritten in der Luft alleine schon bei einem Kampf mehrfach mit Zeitlupe wiederholt wird, verliert es schnell an Reiz und man erhält Finishingmoves, die wie ganz nebenbei schnell abgefrühstückt werden und mich schulterzuckend zurück lassen.
Storytechnisch tat sich da ironischerweise mehr. Boykas Wandlung ist sicherlich einzigartig (und das über den Actionfilm hinaus), aber dank schwarz weiß Malerei werden hier bestimmte Emotionen zu sehr erzwungen und einige Plotpunkte wirken eher dämlich.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich aber eine Szene, die ich richtig abgefeiert habe, da so dermaßen unfreiwillig komisch, dass alles zu spät ist.

"Boyka! Bist du schon an der Bushaltestelle?"
"Nein, ich bin noch nicht an der Bushaltestelle!"

:00000694 :00000694 :00000694 :00000694 :00000694

:liquid6:

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 74538
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Re: Undisputed I - IV

Beitrag von SFI » 17.12.2018, 15:05

:lol: :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste