Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Upcoming CDs, dazu News aus der Musikszene ...

Moderator: gelini71

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1726
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von Actionfilmfan » 05.11.2020, 19:55





Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11431
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von Sir Jay » 12.11.2020, 17:51

@gelini: kennst du die alle eigentlich?

Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 68949
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von gelini71 » 12.11.2020, 18:47

Sir Jay hat geschrieben:
12.11.2020, 17:51
@gelini: kennst du die alle eigentlich?
Wenn Du die Tüpen meinst die der Murdock hier postet kann ich ganz entschieden und laut sagen: NEIN ! :lol: und ganz ehrlich - da bin ich auch Stolz drauf :lol:
Ich mache keine Rechtschreibfehler, ich gebe Wörtern lediglich eine individuelle Note


Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 68949
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von gelini71 » 15.11.2020, 15:43

eine weitere Nase die kein Mensch kennt
Ich mache keine Rechtschreibfehler, ich gebe Wörtern lediglich eine individuelle Note

Benutzeravatar
deBohli
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 8722
Registriert: 15.10.2005, 10:32
Wohnort: Zofingen, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von deBohli » 16.11.2020, 07:36

Muss dieser Fred hier auch gekapert werden? :lol:

Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 68949
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von gelini71 » 16.11.2020, 11:55

sieht so aus :lol:
Ich mache keine Rechtschreibfehler, ich gebe Wörtern lediglich eine individuelle Note

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1726
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von Actionfilmfan » 21.12.2020, 14:56

Pelle Alsing der Drummer von Roxette ist am 19.12.2020 verstorben
https://www.t-online.de/unterhaltung/mu ... g-60-.html

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6820
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von McClane » 13.01.2021, 23:40

Alex Laiho von Children of Bodom ist mit nur 41 Jahren gestorben: https://loudwire.com/children-of-bodom- ... o-dead-41/

Genaues Todesdatum und Todesursache sind unbekannt, aber er hatte wohl schon länger gesundheitliche Probleme, eventuell als Folge von Alkoholismus.
Was ich krass finde: Der hat schon mit 14 Jahren Children of Bodom mitgegründet, vier Jahre später kam das Debütalbum der Band. Das ist mal ne steile Musikkarriere.
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 68949
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von gelini71 » 15.01.2021, 12:42

New York Dolls Gitarist Sylvain Sylvian verstorben

Bild
Der Gitarrist der Glam-Punk-Legende starb im Alter von 69 Jahren an Krebs.

Sylvain Sylvain ist tot. Der Gitarrist der wegweisenden Glam-Punkband New York Dolls starb am Mittwoch im Alter von 69 Jahren an Krebs. Sein Tod wurde auf Facebook, kombiniert mit einem Nachruf von Patti Smith Group-Gitarrist Lenny Kaye, publik gemacht.

Das Debütalbum "New York Dolls" mit dem berühmten, in rosa Lippenstift-Farbe verewigten Dolls-Schriftzug aus dem Jahr 1973 gilt als Geburtshelfer des Punkrock auf einer Stufe mit "Fun House" von den Stooges oder "Kick Out The Jams" der MC5. Mit Sylvains Einstieg als Gitarrist im Jahr zuvor findet die Band ihren Rhythmus und wird in der Hochphase des Glamrock zum Musikthema in Lower Manhattan. Auch aufgrund der Garderobe: Sänger David Johansen betritt die Bühne mal als Greta Garbo verkleidet und auch seine Kollegen fühlen sich in Plateaustiefeln und mit geschminktem Antlitz sichtlich wohler. Während die Zuschauerzahlen steigen, bleibt das Interesse am Debütalbum gering.

Hieran ändert 1975 auch Manager Malcolm McLaren nichts, der bei den Dolls schon mal vergeblich an der Subkultur-Revolution bastelte, die ihm 1977 mit den Sex Pistols gelingen sollte. Die Band teilt also das Leid ihrer New Yorker Kollegen The Velvet Underground, deren visionäre Kompositionen auch erst Jahrzehnte später Kultstatus erreichte.

Die Band trennte sich 1976 und feierte 2004 ein Comeback nach einer Einladung von Morrissey zum Meltdown Festival. Dem enttäuschenden Album "One Day It Will Please Us To Remember Even This" (2006) folgten zwei weitere. Nachdem die Krankheit bei Sylvain diagnostiziert wurde, startete er eine GoFundMe-Kampagne, um die Kosten decken zu können. Mit 80.000 Dollar erreichte die Kampagne beinahe das Ziel. Mike McCready (Pearl Jam) und Billy Idols Gitarrist Steve Stevens bekundeten bereits ihr Beileid.
laut.de

RIP
Ich mache keine Rechtschreibfehler, ich gebe Wörtern lediglich eine individuelle Note

Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 68949
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von gelini71 » 17.01.2021, 18:39

Produzenten Legende Phil Spector verstorben

Bild
Der inhaftierte frühere US-Musikproduzent Phil Spector ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Das teilte die Gefängnisbehörde im Bundesstaat Kalifornien mit. Spector sei auf "natürliche" Weise gestorben.

Spector war 2009 zu 19 Jahren Haft wegen des Mordes an der früheren Schauspielerin Lana Clarkson verurteilt worden. Er wurde für schuldig befunden, die 40-Jährige in seiner Villa in Los Angeles erschossen zu haben.

Spector galt als einer der einflussreichsten Produzenten im Bereich der Rock- und Popmusik. Anfang der 70er Jahre produzierte er die letzte Beatles-LP "Let it be" und die ersten Solo-Alben der Ex-Beatles John Lennon ("Imagine") und George Harrison ("All Things Must Pass"). Auch mit anderen Musikgrößen wie Tina Turner und The Ramones arbeitete er zusammen.
N-TV

RIP
Ich mache keine Rechtschreibfehler, ich gebe Wörtern lediglich eine individuelle Note

Benutzeravatar
Elkjaer-Larsen
Kinderkommando
Kinderkommando
Beiträge: 850
Registriert: 10.07.2007, 03:12
Wohnort: Berlin

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von Elkjaer-Larsen » 17.01.2021, 18:45

gelini71 hat geschrieben:
15.01.2021, 12:42
New York Dolls Gitarist Sylvain Sylvian verstorben[...]
Sehr schade. Kannte seine Band nur vom Namen her.

In der imho sehr guten 4-teiligen ZDFinfo-Doku The True Story of Punk kommt er neben u.a. Iggy Pop, Henry Rollins, Johnny Rotten oder Jello Biafra zu Wort.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinf ... t-100.html

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1726
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von Actionfilmfan » 18.04.2021, 18:05

Nach DMX ist nun auch Black Rob gestorben
https://www.t-online.de/unterhaltung/st ... orben.html

Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 68949
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von gelini71 » 21.04.2021, 06:29

Produzent Jim Steinman verstorben

Bild
Jim Steinman, hitmaker for Meat Loaf and Celine Dion, dies at 73

Jim Steinman, the Grammy-winning composer who wrote Meat Loaf’s bestselling Bat Out Of Hell debut album as well as hits for Celine Dion, Air Supply and Bonnie Tyler, has died, his brother said. He was 73.

Bill Steinman told the Associated Press that his brother died on Monday from kidney failure and was ill for some time. He said Jim Steinman died in Connecticut near his home in Ridgefield.

“I miss him a great deal already,” Bill Steinman said by phone on Tuesday.

Jim Steinman was born on 1 November 1947 in New York City.

He was inducted into the Songwriters Hall of Fame in 2012 and won album of the year at the 1997 Grammy Awards for producing songs on Celine Dion’s Falling Into You, which celebrated its 25th anniversary last month and featured the Steinman-penned power ballad It’s All Coming Back to Me Now.

Steinman wrote the music for Meat Loaf’s Bat Out of Hell, released in 1977 and one of the top-selling albums of all-time. It has reached 14-time platinum status by the RIAA, which is equivalent to selling 14m albums in the US alone.

Steinman also wrote Meat Loaf’s 1993 album, Bat Out of Hell II: Back into Hell, another commercial and multi-platinum success. It featured the international hit I’d Do Anything for Love (But I Won’t Do That). Steinman also penned hits such as Tyler’s Total Eclipse of the Heart and Air Supply’s Making Love Out of Nothing at All.

He was also behind the lyrics for lyrics for Andrew Lloyd Webber’s musical Whistle Down the Wind which opened on the West End in 1998.
the Guardian

RIP
Ich mache keine Rechtschreibfehler, ich gebe Wörtern lediglich eine individuelle Note

Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 68949
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von gelini71 » 05.05.2021, 16:07

Nick Kamen verstorben

Bild
Model and singer Nick Kamen has died at the age of 59, a friend of his family has confirmed to the BBC.

The Essex-born star was known for appearing in a 1985 Levi's advert filmed in a launderette.

His music career peaked the next year with a top five hit Each Time You Break My Heart, co-written by Madonna.

His friend and fellow singer Boy George led the tributes on Wednesday, describing Kamen as "the most beautiful and sweetest man".
BBC

RIP
Ich mache keine Rechtschreibfehler, ich gebe Wörtern lediglich eine individuelle Note

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von freeman » 05.05.2021, 19:33

"I Promised Myself" find ich nach wie vor nen scheeenen Song. Hätte den guten Herrn Kamen aber irgendwie nie auf 59 geschätzt - bis mir dann auffiel, dass ich ja dann doch auch schon ein paar Jahre älter bin :lol: Ich hab zu dem Song aber irgendwie immer nur ein für mich total verstörendes Bild vor Augen, als die Klassenstreberin Nummer 1 den Song bei ner Art Karaoke-Veranstaltung auf Klassenfahrt mit Tennisschläger als Gitarre dargeboten hat. Seitdem konnte ich den Song nicht mehr so richtig genießen. Weiß auch net...

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 84517
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von SFI » 06.05.2021, 06:20

Besagter Track war mein Türöffner zum eigenständigen Musikgeschmack. Zuvor hörte ich immer das, was mein Vater hörte, da jenes für mich die existente Musikwelt war: Flippers. :lol: Mit 12 hörte ich den Song im Schwimmbad und war hin und weg. Eine Freundin lieh mir dann ihre Formel 1 Kassette mit dem Track. Wahnsinn. :lol: RIP!
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 68949
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von gelini71 » 06.05.2021, 06:45

besagten Song fand ich eher blöde, mir gefiel aber sein Debüt "Each Time (you break my Heart)"
Ich mache keine Rechtschreibfehler, ich gebe Wörtern lediglich eine individuelle Note

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1726
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von Actionfilmfan » 14.05.2021, 21:34

gelini71 hat geschrieben:
05.05.2021, 16:07
Nick Kamen verstorben

Model and singer Nick Kamen has died at the age of 59, a friend of his family has confirmed to the BBC.

The Essex-born star was known for appearing in a 1985 Levi's advert filmed in a launderette.

His music career peaked the next year with a top five hit Each Time You Break My Heart, co-written by Madonna.

His friend and fellow singer Boy George led the tributes on Wednesday, describing Kamen as "the most beautiful and sweetest man".
BBC

RIP
Er ist übrigens an Knochenmarkkrebs gestorben und 3 Jahre vor seinem Tod daran erkrankt. War nicht heilbar.
https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/ ... r-BB1gsxHy

Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 68949
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Re: Der "Rest in Peace" thread für Musiker

Beitrag von gelini71 » 25.05.2021, 16:33

Fast jeder dürfte seine Stimme kennen, seinen Namen kannten jedoch wenige

Milli Vanilli John Davis verstorben

Bild
Der 66-Jährige war eine der 'echten' Stimmen hinter dem Duo, das den wohl berühmtesten Playback-Skandal der Popgeschichte verantwortet.

John Davis, einer der echten Milli Vanilli-Sänger, ist tot. Er starb am Pfingstmontag an den Folgen einer Corona-Infektion. Seine Tochter Jasmin postete die Nachricht über den Facebook-Account des Sängers: "Bitte spendet ihm ein letztes Mal Applaus. Wir werden ihn schmerzlich vermissen", schrieb sie. Davis wurde 66 Jahre alt.

Das von Frank Farian produzierte Dancepop-Duo Milli Vanilli machte vor 30 Jahren weltweit negative Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass weder Fab Morvan noch Rob Pilatus, die beiden Bandmitglieder, jemals auch nur eine Zeile gesungen hatten: Davis und weitere Sänger und Rapper wie Brad Howell und Charles Shaw hatten die Titel eingesungen, für die Milli Vanilli u.a. einen 'Best New Artist'-Grammy abstaubten und wochenlang auf Platz eins der US-Albumcharts standen. Die beiden eigentlichen Bandmitglieder hatten nur getanzt bzw. die Lippen bewegt.

Aufgeflogen war der Betrug, als bei einem Auftritt im US-Bundesstaat Connecticut plötzlich das Playbackband streikte. Schon damals hatten sich Morvan und Pilatus mit Farian überworfen, der den Playback-Skandal dann offiziell zugab. Morvan und Pilatus nahmen draufhin ein selbst eingesungenes Album als Rob & Fab auf. 1998 starteten Farian, Morvan und Pilatus gleichwohl den Comeback-Versuch Milli Vanillis. Pilatus starb allerdings noch vor dem Start der Promotour zum Album "Back And In Attack" an einer Überdosis.

Mitte der Zehner-Jahre planten Davis und Morvan dann ein weiteres Milli Vanilli-Comeback, allerdings ohne Farians Segen. Der bei Fürth beheimatete Davis war Zeit seines Lebens Musiker und Komponist geblieben, hatte eigene Platten produziert und auch mit zahlreichen Berühmtheiten wie Eric Burdon oder Sasha zusammengearbeitet. So sang und spielte er u.a. Bass in der Band des deutschen Drummers Curt Cress, wie es auf seiner Homepage heißt.
laut.de

RIP
Ich mache keine Rechtschreibfehler, ich gebe Wörtern lediglich eine individuelle Note

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast