[Konzert] Taylor Swift (Dublin, Irland, 15.06.2018)

Eindrücke, Klangchecks aktueller aber auch älterer Scheiben im Review. Dazu Musik DVDs und Konzertberichte ...

Moderator: gelini71

Antworten
Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22752
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

[Konzert] Taylor Swift (Dublin, Irland, 15.06.2018)

Beitrag von StS » 21.06.2018, 15:38

Bild

Am 15. Juni 2018 führte Taylor Swift`s (nach ihrem 6. Studio-Album benannte) „Reputation Stadium Tour“ die amerikanische Singer-Songwriterin nach Irland ins „Croke Park“ Stadion in Dublin, wo sie an jenem Abend vor rund 70.000 Fans auftrat. Die Nachfrage im Vorfeld war übrigens so groß, dass im Zuge dessen noch ein Zusatz-Konzert für den folgenden Abend organisiert wurde, welches dann noch einmal rund 60.000 Zuschauer besuchten…

Bild

Das Wetter präsentierte sich recht „typisch irisch“ – also windig, bewölkt, mit einigen sonnigen Passagen und einzelnen flüchtigen Niederschlägen. Letztere Kombi sorgte dann auch dafür, dass über dem Stadion ein Regenbogen entstand bzw. zu sehen war. Zwei Supporting-Acts begleiten Taylor auf ihrer aktuellen Welt-Tournee – und so ging es gegen 19 Uhr mit der Britin Charli XCX los, die mit ihrer Song-Auswahl (u.a. die schmissigen Hits „I love it“, „Boom Clap“ und „Break the Rules“) einen perfekten „Anheizer“ für das vorwiegend jugendlich-weibliche Publikum bildete…

Bild

Kurz vor 20 Uhr dann der zweite Auftritt des Abends – nämlich der des ehemaligen „Fifth Harmony“-Bandmitglieds Camila Cabello: Gemeinsam mit einigen Tänzern lieferte die süße kubanisch-amerikanische, ja gerade als Solo-Künstlerin durchstartende Sängerin eine nette Auswahl ihrer Songs ab – natürlich inklusive ihrer Hits „Havana“ und „Never be the same“. Eine rundum ordentliche Show – wenn auch etwas weniger „energisch“ als die Charlis…

Bild

Gegen 21 Uhr dann der Haupt-Act: Insgesamt performte Taylor etwa 100 Minuten lang vor einer großen Video-Wand, welche sich zwischenzeitig immer wieder in verschiedenen Bereichen öffnete, um auf diesem Wege u.a. kleinere Bühnenabschnitte und Zugänge für weitere Tänzer und „Requisiten“ preiszugeben. Neben der Hauptbühne gab es noch zwei weitere im hinteren Bereich der Arena, auf welche Taylor in „Korb-Konstruktionen“ hinüber und zurück gehoben wurde, so dass auch das Publikum dort sie für einige Songs näher bei sich hatte. Diverse Tänzer wirbelten in verschiedenen Konstellationen um sie herum, Taiko-Trommeln kamen zum Einsatz, bei „Shake it off“ waren Camila und Charli an ihrer Seite und bei „Look what you made me do“ türmten sich drei riesige Schlangen auf allen drei Plattformen auf…

Bild

Es gab mit Feuerwerk akzentuierte „Spitzen“ der Performances, ruhige Momente, in dem sie zum Publikum sprach oder ganz allein am Klavier einen Song zum Besten gab, Video-Einspielungen während der Kostüm-Wechsel sowie eine abwechslungsreiche Auswahl ihrer Lieder, die von aktuellen Singles wie „Ready for it?“, „End Game“ und „Gorgeous“ über noch unveröffentlichte Stücke ihres aktuellen Albums („Call it what you want“ mag ich da bspw. ganz gern) bis hin zu Hits á la „Mean“, „Love Story“ und „Bad Blood“ reichte. Stimmlich und physisch war sie gut bei der Sache, der Sound war prima und der Aufwand der Show hoch, so dass es eigentlich keinen Grund gab, sich über die Ticket-Preise zu beschweren. Ich hatte mich übrigens für einen Sitzplatz auf der unteren Tribüne auf Höhe der Bühne entschieden – gesessen hat aber natürlich nahezu keiner während der gesamten Show. Ungewöhnlich in diesem Zusammenhang: Der weitestgehend bestuhlte Innenraum…

Bild

Im Vorhinein hatte ich ja bereits mal erwähnt, dass ich eher kleinere Konzerte schätze – aber dieses passte gut mit meinen Urlaubsplänen überein und war schon ein ziemliches Spektakel (auch von der Zuschauermenge her). 2014 hatte ich Taylor im Rahmen ihrer „Red Tour“ schon einmal live gesehen – Konzertbericht: *click* – wobei mir jene Show ein wenig besser gefiel, da ich das damals aktuelle Album lieber mochte, aus welchem sie dieses Mal kaum Songs gespielt hat. Dem Publikum hat´s jedenfalls sehr gefallen, die koordiniert in verschiedenen Farben zu bestimmten Zeitpunkten aufleuchtenden Armbänder, die jeder am Eingang erhalten hatte, machten nach Einbruch der Dunkelheit eine Menge her – und die Irländerinnen sind in Sachen „luftige Kleidung bei frischem Wetter“ echt besser abgehärtet als die Mädels hierzulande… ;)

Bild

Setlist:

Intro
• Bad Reputation (Joan Jett and the Blackhearts song)

Act 1
• reputation (Video Introduction)
• ...Ready for It?
• I Did Something Bad
• Gorgeous
• Style / Love Story / You Belong With Me

Act 2
• Look What You Made Me Do (Video Interlude)
• Look What You Made Me Do (with Tiffany Haddish speech)
• End Game (Shortened)
• King of My Heart

Act 3
• Delicate
• Shake It Off (with Charli XCX and Camila Cabello)
• Dancing With Our Hands Tied (Acoustic)
• Mean (Acoustic; Tour debut)

Act 4
• Blank Space
• Dress
• Bad Blood / Should've Said No

Act 5
• Don't Blame Me
• Long Live / New Year's Day (On piano)

Act 6
• Why She Disappeared (Video Interlude )
• Getaway Car
• Call It What You Want
• We Are Never Ever Getting Back Together / This Is Why We Can't Have Nice Things

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast