Spider-Man 1-3 + The Amazing Spider-Man 1+2

Filme die viel kosten aber meistens nicht das halten, was der Trailer verspricht
Benutzeravatar
LivingDead
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 2784
Registriert: 06.06.2006, 14:13
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von LivingDead » 09.05.2007, 14:42

...also ich kann mich gar nicht erinnern, dass gezeigt wurde, wie er aus dem Knast ausbricht?!
Seine Fähigkeiten bekommt er ja erst, als er nach dem Hausbesuch anschließend vor der Polizei flüchtet und in dieses Experiment hineingerät.
Mit freundlichem Gruß
LivingDead

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10850
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 09.05.2007, 17:59

ah, jetzt check ichs, die Flucht war nicht direkt aus dem Knast, sondern eben eine flucht aus sonst woher xD

hab gemeint das wär direkt ausm gefängnis, weil in der szene davor gesagt wurde "er wäre aus dem Knast geflohen"...plötzlich wird er von polizisten verfolgt (sirene war glaub ich zu hören) und plötzlich steht er vor nem stacheldraht zaun...

k, dann hat sich das erledigt xD

Benutzeravatar
LivingDead
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 2784
Registriert: 06.06.2006, 14:13
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von LivingDead » 09.05.2007, 18:11

lol... genau! ;)
Er hört die Sirenen ja schon, als er noch im Haus seiner Familie ist und flüchtet dann...
Mit freundlichem Gruß
LivingDead

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10850
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 12.05.2007, 11:04

Was der Freeman im review angekreidet hat, is mir noch gar nicht aufgefallen.

Der außer kontrolle geratene Kran wurde ja nach der Rettung Gwens gar nicht mehr beachtet :lol:

Die Szene wirkte für mich ohne hin etwas herbei konstruiert, aber das is mir dann irgendwie doch noch entgangen xD

James Franco dagegen fand ich im Film super, den halte ich für einen verdammt guten Schauspieler, der hat mir in jeder Szene einfach gut gefallen, weil er sowohl überzeugend böse, als auch zum lieb haben symphatsich sein konnte ôô

Benutzeravatar
MysteryBobisCREEPY
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 8145
Registriert: 27.10.2004, 21:29
Wohnort: 7ter Kreis der Hölle
Kontaktdaten:

Beitrag von MysteryBobisCREEPY » 12.05.2007, 11:08

Sir Jay hat geschrieben:
James Franco dagegen fand ich im Film super, den halte ich für einen verdammt guten Schauspieler, der hat mir in jeder Szene einfach gut gefallen, weil er sowohl überzeugend böse, als auch zum lieb haben symphatsich sein konnte ôô
Dito, finde den och voll dufte :)
Wollt Ihr 'nen Ritt auf meinem Discostick?
Putzt euch die Zähne mit 'ner bottle of shit
Nein Mann ich will noch nicht gehen
Ich will weiter auf dich schiffen
Solang bis du erkennst
Dass meine Pisse keine Fanta ist :D
Callejon <3

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17801
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 12.05.2007, 12:28

In der Spider-Man-Franchise find ich ihn jetzt net so prall. Aber wer "James Dean" noch nicht gesehen hat, sollte das mal nach holen. Der Film selbst ist sehr mittelmäßig, aber Franco ist als Dean wirklich klasse.

Benutzeravatar
Hannibal
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4009
Registriert: 12.08.2004, 11:33
Wohnort: Badem

Beitrag von Hannibal » 12.05.2007, 12:33

Ich find er fällt in der 3 auch zum ersten mal positiv auf...vielleicht auch wegen der schwachen Leistung des restlichen Casts.

MFG
Hannibal

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21781
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 12.05.2007, 13:10

Franco läuft mir in letzter Zeit auch immer häufiger über den Weg: Wicker Man, Flyboys, Annaplois, Sonny, the Great Raid ... ich find ihn auch recht gut - wenn er denn nur mal in einem wirklich guten Film mitspielen würde... :wink:

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10850
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 12.05.2007, 16:28

Vince hat geschrieben:In der Spider-Man-Franchise find ich ihn jetzt net so prall. Aber wer "James Dean" noch nicht gesehen hat, sollte das mal nach holen. Der Film selbst ist sehr mittelmäßig, aber Franco ist als Dean wirklich klasse.
hab noch gar net gewusst, dasses sonen film gibt, aber jetzt wo dus sagst, hört sich die idee franco als dean einzusetzen wirklich gut an, der typ hat halt echt was ;)

ach ja und zur Soap (die freeman kritisierte).
Da ich persönlich nie soaps gucke, sind für mich diese Elemente aus der 3 relativ frisch...hmm naja, ok hab ich dennoch auch oft wo anders gesehen, aber ich kann nicht wirklich sagen, dass es mich gestört hat. Gelangweilt habe ich mich jedenfalls keine Sekunde. Vllt liegt das daran, dass der Cast viel besser ist, als bei GZSZ ;)

Dass Kirstin Dunst eigentlich immer gleich guckt stimmt zwar, sie füllt aber ihre Rolle trotzdem gut aus.

Das einzige was mir nicht gefallen hat, war eben dass der Film zu kurz war:lol:

Edit: Öhm ja, mein Review wollte ich hier auch noch mal reinposten ôô

Ich hab es umgetopft ... Erste Seite, wie immer ...

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17801
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 12.10.2007, 01:24

Da bin ich mal wieder und muss mich leider schon wieder gegen den Strom stellen, weil ich finde, dass ihr die Qualitäten dieses dritten Teils doch teilweise arg unterschätzt.
Natürlich kann man sich drüber mokieren, dass alles zu überladen ist mit drei Gegnern und dann wartet man ja auch geradezu darauf, dass alles verworren ist und man nicht mehr durchblickt. Aber man sollte nie aus den Augen verlieren, dass es sich hier um eine Comic(!)Verfilmung handelt. Wenn ich mich an die Hefte und die Trickserie besinne, dagegen sind die Handlungsstränge aus den Kinofilmen in Sachen Quantität noch ein Witz. Da kloppten sich oft acht Mann gegeneinander.
Wer sich aber nun hinstellt und behauptet, Raimi habe bei dem Ausmaß an Erzählsträngen die narrativen Fäden verloren und würde ein einziges Chaos anrichten, der unterschätzt maßlos, wie geschickt hier alles aufeinander aufbaut und wie hochpräzise am Ende alles miteinander verknüpft wird - die Comic-Anleihen gleichermaßen wie die Vorgaben aus der Kino-Franchise. Natürlich gibt es hier und da kleinere Ungereimtheiten, aber es wird doch immer die richtige Dosierung gefunden zwischen Handlung und Action.
Und wer sich über die Soap-Elemente aufregt (die ich übrigens auch zum Teil ärgerlich finde, da mir die Art nicht passt, wie Raimi sie einfängt), der hat wohl bei Teil 1 und 2 geschlafen oder wie? Wo ist denn da bitte der Unterschied?
Zu den "verheizten Charakteren": Man sollte berücksichtigen, dass "Spider-Man 3" Teil einer Franchise ist, die noch nicht zwangsläufig beendet ist. Eine Gwen Stacy wird hier durch aus vielschichtig dargestellt und ist alles andere als ein Blondchen, das sich einfach nur mit Rotschopf anlegen soll. Sie mag nur einen sehr kurzen Auftritt haben, das ist richtig, aber vielleicht ist hiermit einfach nur ein Grundstein gelegt für kommende Teile. Betrifft auch Cromwells Polizisten (im Übrigen ist man nun echt nicht gezwungen, das als "Frechheit" zu betrachten, man kann das auch als erfreulichen Cameo bzw. Veredelung des Supportcasts sehen) und vor allem Venom, der mit Sicherheit noch nicht sein letztes Kerzlein ausgeblasen hat.
Also, ein bisschen mehr Auge für die Stärken des Films, die meines Erachtens unübersehbar sind, hätte ich vom Punlikum letzten Endes dann vielleicht doch erwartet, muss ich so offen sagen...
:liquid8:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50744
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 12.10.2007, 02:04

Vince hat geschrieben:Also, ein bisschen mehr Auge für die Stärken des Films, die meines Erachtens unübersehbar sind, hätte ich vom Punlikum letzten Endes dann vielleicht doch erwartet, muss ich so offen sagen...
:liquid8:
Na ist doch schön, dass er dich erreicht hat ... bei mir schoß er eben am Ziel vorbei ... und wenn ich eben Soap will, geh ich ins Bad und wasch mir die Hände ;-).

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Hannibal
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4009
Registriert: 12.08.2004, 11:33
Wohnort: Badem

Beitrag von Hannibal » 12.10.2007, 13:37

Krass Vince, da hab ich jetzt aber 10 Kisten Bier verloren. Wenn du beim dritten Fluch der Karibik auch in derartige Wertungshöhen gehst, bring ich das Gesöffs höchstpersönlich nach Aachen...argh ;-)

Fand jetzt nicht, dass Raimi die Erzählfäden verloren hat, für die überladene Bösewicht-Konstellation hat er das erstaunlich gut gelöst. Aber angesichts des ganzen Gepolters mit immer neuen Bad Guys, verliert das Franchise irgendwie seine Seele. Peter Parker wird zum Fließband-Superheld, er ist einem vollkommen egal. Griff der Soap-Kram in der eins und zwei noch (wo er lang nicht so extrem war, wie hier imo), nervt es hier nur noch, weil die Verbindung zu den Figuren irgendwie hopps geht.
Bis auf den auf den Punkt passenden SHowdown hat der Film aber nicht wirklich Stärken. Er versinkt mit gigantisch teurem Gepolter (von dem man meistens nicht mal viel sieht) im Durchschnittssumpf. Von mir kriegt er mittlerweile maximalst :liquid6:...mit Tendenz zu :liquid5:

MFG
Hannibal

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17801
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 12.10.2007, 13:59

@freeman: Ja, war auch net bös gemeint mit dem "versteh ich nicht", aber irgendwie versteh ich's halt wirklich nicht. ;)

@Hannibal: Wenn das so ist, weiß ich ja, welchem Film ich als nächstes die volle Punktzahl gebe. :lol:
Könnte übrigens wirklich gut sein, dass du die 10 Kisten hierher schleppen musst, denn gerade bei so Psychedelic-Kram wie den doppelten Sparrowes bin ich sehr schnell einzulullen und finde den Film ganz dufte. Mal sehen.

Und naja, zu dem Soap-Anteil wie gesagt, ich sehe da keine großen Unterschiede. In allen drei Teilen kommen diese brechreizerregenden Sequenzen mit der Tante (auch wenn sie halt zum Comic dazugehören), immer kommt dieses Babygesülze von wegen freundliche Spinne aus der Nachbarschaft (auch wenn das zum Comic dazugehört) und immer kommt Peter in den dramatischen Szenen mit Mary Jane rüber wie ein Waschlappen (auch wenn das zum Comic dazugehört). Das war jedes Mal so und rein subjektiv finde ich den Schmalz in den ersten beiden Teilen (besonders im ersten Teil) noch heftiger.

Und genau dieser Punkt, dass die Franchise langsam seine Seele verlieren würde, sehe ich eben überhaupt nicht. Vergleiche mal mit der Konkurrenz, nirgends steckt so viel Herz und so viel Verständnis für die Vorlage wie in diesem dritten Spider-Man immer noch. Natürlich heißt das, dass man sich auch mal von der Vorlage lösen muss, immerhin muss man die innere Logik der Film-Franchise aufrecht erhalten und das ist verdammt harter Tobak bei all den komplizierten Handlungssträngen.

Wo ich zustimme ist, dass dem dritten Teil vom zweiten nicht so ein nahtloser Übergang gelingt wie dem zweiten vom ersten. Der zweite Teil wird sogar ein klein wenig ausgeklammert. Dennoch bleibt die Entwicklung fortbestehen und die Seele der Serie - IMO - gewahrt.

Als Riesenfan von Venom könnte ich jetzt natürlich enttäuscht darüber sein, dass er so selten auftaucht. Aber das ist immerhin die Geschichte vom Aufstieg Venoms - da muss man noch nicht so viel von ihm sehen. Wie gesagt, es ist eine Filmserie und er könnte in Zukunft eine größere Rolle spielen, ist ja nicht ausgeschlossen.

Benutzeravatar
LivingDead
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 2784
Registriert: 06.06.2006, 14:13
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von LivingDead » 12.10.2007, 14:45

Vince, hätte nicht damit gerechnet, dass du da 8 Punkte gibst - ehr so 6, maximalst 7. Nunja, der "Soap-Anteil" ist natürlich vorhanden, und wie du schon richtig sagst: Er ist in etwa im gleichen (Aus)Maße vorhanden, wie auch in den anderen Teilen; deshalb fußt meine Kritik auf etwas anderen Pfeilern: Mir ging es einfach unheimlich auf die Nerven, dass Raimi seine Reihe so unvorstellbar vorhersehbar gestaltet. Der erste Teil stellt die Figuren vor, der zweite Teil setzt dem ganzen in allen Belangen noch eins drauf, und der dritte Teil wiederum versucht dann den zweiten zu toppen, lässt aber komplett Glaubwürdigkeit vermissen. Jap, Glaubwürdigkeit. Trotz des Umstandes, dass "Spider-Man" eine Comicverfilmung ist, war mir der dritte Teil (innerhalb der Logik eines Comicfilms) zu überladen, zu schnörkellos, und auch viel zu kitschig; und damit meine ich nicht nur die Liebeleien (die mir im dritten Teil sogar am wenigsten negativ aufgefallen sind; da war der zweite um einiges übler).
Auch gab es mir stellenweise ZU VIEL Action. Raimi hätte es eher wie im ersten Teil belassen sollen, die Action nicht zentriert zu präsentieren, sondern ökonomisch über den Film verteilt. So gibt es in der ersten Stunde pausenlose Action, wohingegen in der zweiten Hälfte des Filmes immer wieder deutliche Längen den Filmfluss stören... Hätte man deutlich besser lösen können.
James Cromwells, wie auch Thomas Haden Churchs Rollen werden imo komplett verheizt... das hat mich tatsächlich etwas geärgert und erinnerte mich fatal an "Die Insel", bei dem auch einige meiner Lieblingsschauspieler mit völlig deplatzierten Rollen abgespeist wurden; und irgendwo kann ich das leider auch nicht als "netten Cameo" ansehen, dafür hatten mir die Rollen zu viel Potenzial.

Naja, kann man wirklich noch auf einen vierten Teil hoffen, der die vielen eingeflochtenen Fäden weiter spinnt...
Mit freundlichem Gruß
LivingDead

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17801
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 12.10.2007, 15:16

Mir ging es einfach unheimlich auf die Nerven, dass Raimi seine Reihe so unvorstellbar vorhersehbar gestaltet. Der erste Teil stellt die Figuren vor, der zweite Teil setzt dem ganzen in allen Belangen noch eins drauf, und der dritte Teil wiederum versucht dann den zweiten zu toppen, lässt aber komplett Glaubwürdigkeit vermissen. Jap, Glaubwürdigkeit. Trotz des Umstandes, dass "Spider-Man" eine Comicverfilmung ist, war mir der dritte Teil (innerhalb der Logik eines Comicfilms) zu überladen, zu schnörkellos, und auch viel zu kitschig; und damit meine ich nicht nur die Liebeleien (die mir im dritten Teil sogar am wenigsten negativ aufgefallen sind; da war der zweite um einiges übler).
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich dir hier nicht so ganz folgen kann. Inwiefern kann es einer Comicverfilmung an Glaubwürdigkeit mangeln, wenn sie zu hundert Prozent die Mechanismen eines Comics verinnerlicht hat? Dass gewisse Elemente vorhersehbar sind, gehört dabei dazu; die Prämisse "mit großer Macht kommt große Verantwortung" wurde schon im ersten Teil festgelegt und alles weitere baut darauf auf. Überhaupt geht es nicht darum, die Zufallsgerichteheit der Realität zu imitieren, sondern einen bereits feststehenden Rahmen nurmehr zu bebildern. Meiner Meinung nach bist du mit einer Erwartungshaltung an ein "realistisches" Action-Drama an den Film gegangen, und daraus resultierend kann man ja nur enttäuscht sein.
Auch gab es mir stellenweise ZU VIEL Action.

Seltsamerweise meinte das Testpublikum, zu wenig Action gesehen zu haben...
Raimi hätte es eher wie im ersten Teil belassen sollen, die Action nicht zentriert zu präsentieren, sondern ökonomisch über den Film verteilt. So gibt es in der ersten Stunde pausenlose Action, wohingegen in der zweiten Hälfte des Filmes immer wieder deutliche Längen den Filmfluss stören... Hätte man deutlich besser lösen können.
Also hier sind wir so weit auseinander entfernt, da passt nen quergestelltes Hochhaus dazwischen. :wink: Die Action ist ja sowas von nicht zentriert, das geht ja bald gar nicht mehr. Die Mischung aus Action- und Handlungssequenzen ist meiner Meinung nach sogar eines der Glanzstücke des Films, insbesondere wenn man bedenkt, dass das auch noch in Abstimmung mit dem logischen Aufbau der Narration navigiert werden musste. Da sehe ich "Spider-Man 3" nicht nur als gut gelöst, sondern sogar als meisterhaft.
James Cromwells, wie auch Thomas Haden Churchs Rollen werden imo komplett verheizt... das hat mich tatsächlich etwas geärgert und erinnerte mich fatal an "Die Insel", bei dem auch einige meiner Lieblingsschauspieler mit völlig deplatzierten Rollen abgespeist wurden; und irgendwo kann ich das leider auch nicht als "netten Cameo" ansehen, dafür hatten mir die Rollen zu viel Potenzial.

Ja, wie gesagt: Wir haben es hier - im Gegensatz zu "Die Insel" - mit einer Franchise zu tun. Und nicht einmal mit einer gewöhnlichen Franchise... Raimis Trilogie verfügt fast schon über die episodiale Handlungskontinuität einer TV-Serie! Das muss man hier unbedingt bedenken. Stell dir vor, in "Six Feet Under" wird eine interessante neue Figur eingeführt; 30 Minuten lang wird von ihr gesprochen, bis sie dann endlich mal auf dem Bildschirm auftaucht. So. Würdest du dieser Episode nun vorwerfen wollen, dass die interessante Figur so verheizt wird? Nein. Weil du weißt, sie wird wohl wieder zurückkommen in der nächsten Episode. Wenn nun Cromwell im vierten Teil eine zentralere Position einnehmen wird, oder wenn Gwen erst hier so richtig bedeutend wird, würdest du dann "Spider-Man 3" wirklich noch vorwerfen wollen, dass die Charaktere "verheizt" wurden? Das glaube ich nicht. Ich jedenfalls würde das als raffinierte Charakterexposition betrachten, die schon mal den Weg ebnet. Und das sind auch die Aspekte, die die Serie als Gesamtes so viel genialer macht als seine einzelnen Teile.

Benutzeravatar
LivingDead
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 2784
Registriert: 06.06.2006, 14:13
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von LivingDead » 12.10.2007, 16:02

Vince hat geschrieben:Meiner Meinung nach bist du mit einer Erwartungshaltung an ein "realistisches" Action-Drama an den Film gegangen, und daraus resultierend kann man ja nur enttäuscht sein.
Neeeeein! ;)
Ganz im Gegenteil: Ich fand die Szenen, die so herrlich comichaft überzogen waren (z.B. Peter Parkers Verwandlung zum Macho) im dritten Teil noch am stärksten. Gerade da kommt für mich Comic-Feeling auf. Alles andere war mir dann zu unglaubwürdig. Vielleicht ist das Wort "Glaubwürdigkeit" auch etwas unvorteilhaft gewählt, denn damit meine ich nicht den Anspruch an Realität, sondern vielmehr den Film an sich. Ich nehme dem dritten Teil dieses ständige Beziehungs-Hin-und-her und dieses ständige Ich-rette-meine-Freundin-vor-dem-Bösen einfach nicht mehr ab. Das ist mir zu schablonenhaft, zu gestelzt, zu theatralisch aufgebläht... zu unglaubwürdig. Hoffe es wird klar, was ich meine.
Die Mischung aus Action- und Handlungssequenzen ist meiner Meinung nach sogar eines der Glanzstücke des Films, insbesondere wenn man bedenkt, dass das auch noch in Abstimmung mit dem logischen Aufbau der Narration navigiert werden musste. Da sehe ich "Spider-Man 3" nicht nur als gut gelöst, sondern sogar als meisterhaft.
Habe ich damals im Kino absolut gegenteilig empfunden. Gegen Ende zog sich das Geschehen imo doch ziemlich, wohingegen sich am Anfang die Ereignisse geradezu überschlagen haben... Naja, auf DVD wirken Filme meist sowieso anders, werde mich da gerne nochmals korrigieren lassen. Ist ja auch schon wieder eine Weile her, dass ich den gesehen habe...
Ich jedenfalls würde das als raffinierte Charakterexposition betrachten, die schon mal den Weg ebnet. Und das sind auch die Aspekte, die die Serie als Gesamtes so viel genialer macht als seine einzelnen Teile.


Hm, ich wäre da vorsichtiger. Aber mal sehen, was uns der vierte Teil bringt. Falls du Recht behälst; okay, dann nehme ich alles zurück.
Mit freundlichem Gruß
LivingDead

Benutzeravatar
MysteryBobisCREEPY
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 8145
Registriert: 27.10.2004, 21:29
Wohnort: 7ter Kreis der Hölle
Kontaktdaten:

Beitrag von MysteryBobisCREEPY » 30.09.2008, 15:53

Folgendes Bild hat mir grad n Kumpel geschickt, einfach nur geil!


Bild


Auf die Idee muss man erstmal kommen :D
Wollt Ihr 'nen Ritt auf meinem Discostick?
Putzt euch die Zähne mit 'ner bottle of shit
Nein Mann ich will noch nicht gehen
Ich will weiter auf dich schiffen
Solang bis du erkennst
Dass meine Pisse keine Fanta ist :D
Callejon <3

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 76477
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 30.09.2008, 17:27

ja sehr cool, vielleicht was für unseren DocVirus! 8-)
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10850
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 30.09.2008, 17:58

MysteryBobisCREEPY hat geschrieben:Folgendes Bild hat mir grad n Kumpel geschickt, einfach nur geil!


Bild


Auf die Idee muss man erstmal kommen :D
Dann wäre wäre Peter Quasi nun eine Art Klar Kent; ein Superheld, der sich als Zivilist tarnt, und nicht umgekehrt X.x

das stellt sämltiche meiner Vorstellungen und Überzeugungen in Frage :shock:

Benutzeravatar
Wallnuss
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1624
Registriert: 01.09.2010, 08:04

Beitrag von Wallnuss » 10.11.2010, 19:59

Spiderman

Irre,coole Comicverfilmung mit genialen Darstellern,nur einen Punkt Abzug wegen zum Teil miesen Effekten.

:liquid9:

Spiderman 2

(Neben Batman Begins und The dark Knight)Die einzigste Comicverfilmung die mehr ist als eine Comicverfilmung...äh ja :wink: Nein im Ernst.Ein absolut geiler Film mit makellosen Effekten,top darstellern,viel Action und einem guten Drehbuch.

:liquid9:

Spiderman 3

Den grandiosen 2ten teil zu übertreffen war unmöglich zu schaffen und wurde auch nicht geschafft.Trotzdem gibt es gute Action und geile Effekte nur Kirsten Dunst und vorallem das Drehbuch zeigen Schwachstellen...

:liquid8:

Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3016
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von John_Clark » 10.11.2010, 23:45

Die Filme sind handwerklich exzellent gemacht. Aber Spider-Man ist für mich wie Superman einfach kein Held mit dem ich mich identifizieren kann. Kann aber deine Bewertungen nachvollziehen.

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21781
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 11.11.2010, 07:39

Eine Reihe, die mit jedem Sequel an Kraft, Seele und Qualität verlor - nicht nur deshalb heiße ich das anstehende Reboot absolut willkommen.

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17801
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 10.07.2012, 09:16

StS hat geschrieben:Eine Reihe, die mit jedem Sequel an Kraft, Seele und Qualität verlor - nicht nur deshalb heiße ich das anstehende Reboot absolut willkommen.
Lustig, denn das Reboot ist im Grunde genau das gleiche wie das Original... halt hier und da etwas düsterer, aber immer nur in Mumu-Dosierung. ;) Bin mal auf deine Meinung gespannt...

Review ist attached:
http://www.liquid-love.de/forum/viewtop ... =7171#7171
:liquid5:

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21781
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 10.07.2012, 11:10

Feine Kritik. Ich denke, der Film wird mir allerdings etwas besser gefallen - auch weil ich froh bin, mit diesem Werk die Erinnerungen an die Raimi-Sequels besser verdrängen zu können und mir bestimmte Dinge (der Look, die Besetzung (Garfield, Stone, Leary!) sowie inhaltliche Herangehensweise) grundsätzlich einfach stärker zusagen. Allein vom Titel her scheint sich der hier zudem auch näher an den Comics zu halten - siehe auch die Figur der Gwen oder die mechanischen "Netz-Kanonen". Ansehen werd ich ihn mir dennoch erst daheim auf BluRay - einfach weil ich 3D-Aufschläge inzwischen satt habe. Am letzten WoE hatte ich mich entsprechend dann auch (stattdessen) für "Cosmopolis" entschieden... :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast