Filmtagebuch SchizoPhlegmaticMarmot

Besucht die Filmtagebücher unserer Männer, eröffnet Euer eigenes Tagebuch oder diskutiert einfach mit.

Moderator: SFI

Benutzeravatar
Montana
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3586
Registriert: 23.02.2006, 21:44
Wohnort: Horgen, Schweiz

Beitrag von Montana » 08.01.2013, 18:13

SchizoPhlegmaticMarmot hat geschrieben:Da geb ich Dir absolut Recht @ Montana! Aber du solltest Dir vielleicht noch "Devil - 2010" von M. Night Shyamalan ansehen!
Den habe ich mir mal gegeben, schien er mich doch von den anderen "neuen" Shymalan abzuheben. Kam allerdings auch nicht mehr als ca. 5/10 raus. Genau wie bei Signs, der ja irgendwie richtig gehypt wurde...
Seit diesen zwei debakeln habe ich mir es höchstens bei the Happening mal wieder überlegt... :?

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 10.01.2013, 00:36

Exotica (1994)
Mein Kumpel hat mich dazu gedrängt,diesen Film zu besorgen,und der einzige grund war "Da sieht man "Mia Kirshner"(oder wie die heißt,fand sie in "The Crow 2" mächtig gut+sääxüü!) nackt..Ja höchst interessant!
Habe den Film nur in der englischen Version da,und was soll ich sagen??Die paar nackten Bräute retten in keinster weise dieses Filmchen..Klar meinem Kumpel gefiehl der Film,ich jedoch halte dieses Erotik-Drama-Filmchen für total Langweilig..Mich wundert das "Exotic" in der OFDB ne Gesamtwerung von 7.56 erreicht hat...
:liquid4: ,aber auch nur wegen ein paar "Nacktszenen" *hust*



Link der Butler (1986)
Solider Tier-Psycho-Thriller!Ne,eigentlich ein sehr guter Thriller!Fand den Film bemerkenswert spannend,aber gleichzeitig(besonders am Anfang!)
"unfreiwillig komisch"!(Was wohl am perfekt trainierten Affen liegt -g-)Wer zwischen den Zeilen lesen kann wird bemerken das hier auch Kritik verborgen liegt,Kritik bzgl. Umgang mit Tieren generell..Ich kann diesen spannenden Film aufjedenfall jedem empfehlen,zumindest denen die ein Faible für TierThriller(Horror?) und 80er Atmosphäre haben :)
:liquid9:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22677
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 10.01.2013, 06:09

SchizoPhlegmaticMarmot hat geschrieben:Exotica (1994)
:liquid4: ,aber auch nur wegen ein paar "Nacktszenen" *hust*
Atom Egoyan Filme "kapiert" halt nicht jeder bzw. sollten von gewissen Leuten unter bestimmten Umständen lieber gemieden werden... :wink:

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 83628
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 10.01.2013, 06:55

....das "Exotic" in der OFDB ne Gesamtwerung von 7.56 erreicht hat...
... durch ein paar Wenige, die auf miese Pornos stehen, geht das schon. Die Wertung wird nun nicht repräsentativ sein. Gott sei Dank, muss man aber nicht alles kapieren, man stelle sich vor, die Welt sieht klar und erklärt Gott für tot. :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22677
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 10.01.2013, 09:36

SFI hat geschrieben:
....das "Exotic" in der OFDB ne Gesamtwerung von 7.56 erreicht hat...
... durch ein paar Wenige, die auf miese Pornos stehen, geht das schon. Die Wertung wird nun nicht repräsentativ sein. Gott sei Dank, muss man aber nicht alles kapieren, man stelle sich vor, die Welt sieht klar und erklärt Gott für tot. :lol:
SFi´s Beitrag nehme ich mal als "Satire" hin. "Exotica" genießt halt einen guten Ruf und ist ein sehenswerter, preisgekrönter Film des generell ja weitläufig geschätzten Regisseurs. Auch in der Imdb wird er ähnlich gut angesehen. Ist halt eben kein Film für die Dullis, die nur auf nackte Tatsachen und so aus sind, sondern anspruchsvollere, hochwertige Kost - im Grunde nichts für die breite Masse, und doch auch bei der nicht gerade verkannt (siehe Ofdb und Imdb Gesamtwertungen).

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 18.01.2013, 16:43

The Divide (2011)
"The Divide" hat mir sehr gut gefallen.Die Schauspieler sind alle solide bis gut,besonders Michael Biehn hat mich überzeugt.Ich mag generell Filme wo eine Gruppe Menschen ,für längere Zeit, eingesperrt sind und anfangen durchzudrehen bzw. bekloppt werden.Der Film ist gut inszeniert und besitzt eine dreckige/düstere Atmosphäre,Spannend fand ich ihn auch bis zum Schluss.Besonders das Ende kombiniert mit diesem klasse Soundtrack war der Knaller!Da musste ich schon schlucken!Den Film sollte man gesehen haben,es sind auch einige "perverse" Szenen enthalten,die uns Menschlein wieder mal vor Augen führt das wir schlimmer als Tiere sein können :wink:
:liquid9:



Das Fenster zum Hof (1954)
So nachdem ja fast jeder diesen Film in höchsten Tönen lobt,war es an der Zeit diesen Klassiker anzusehen...Wenn man das Entstehungsjahr berücksichtigt,muss gesagt werden das der Film recht "originell" insezeniert wurde,besonders was die Kameraführung angeht.Anfangs fand ich den Film aber schon recht Langweilig,doch das ändert sich schlagartig als James Stewart das erste mal Thorwald dabei zusieht wie er mit Messer und Säge herumhantiert...ab da wars spannend bis zum Schluss,was mich jedoch gestört hatte war die Filmmusik,die irgendwie überhaupt nicht zum Film passt und einiges an Atmosphäre zerstört hat.Also an alle Spanner,und die die es noch werden möchten:Zieht Euch dieses Filmchen rein ! :D PS:Grace Kelly ist ne süße Schnecke :)
:liquid7: bzw. 7,5



Experiment Killing Room (2009)
Yippie und nochmal ein "Psycho-Kammerspiel" !Über weite Strecken spannender Film,der erste Kill war sehr überraschend,hätte ich nicht gedacht das die Blonde dran glauben muss...Leider gibts so manch unlogische Szenen,die den Filmspass ausbremsen,und das Ende mit der Erklärung dazu ist einfach nur MIES,mieser am miesesten!Übrigens,das MK-Ultra Programm gab es wirklich,jedoch nicht so wie im Film dargestellt wird....
:liquid6: bzw. 6,5



Priest of evil (2010)
Boah!!!!!Der Film rockt total...Story,Atmosphäre,Dialoge,Schauspieler(Peter Franzén ist genial!Man nimmt ihm seine Rolle zu 110% ab),Setting...einfach alles passt perfekt zusammen in diesem Finnischen Thriller der Oberklasse!Ist echt schon länger her das mich ein "aktuellerer" Film so begeistert u. mitgenommen hat...Jeder der mir europäischen Thrillern was anfangen kann muss diesen hier gesehen haben!!!!
:liquid10:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 10.02.2013, 15:38

Star Wars (1977)
Hatte Bock auf Science-Fiction,und da ich "Star Wars" erst 2mal bisher gesehen habe,dachte ich mir es wird wiedermal Zeit Erinnerungen aufzufrischen.Nun ja was soll ich sagen,der Film hat mich teilweise sehr gelangweilt wie auch die Schauspieler(ausgenommen natürlich Harrison Ford)..Mann sieht dem Film auch sein alter an,Teil 2 hatt alles besser gemacht!
:liquid6:



Das Imperium schlägt zurück (1980)
Teil 2:Massive Steigerung in allen wichtigen Kriterien!!Dieser Teil gefällt mir am besten von allen Star Wars Filmen!Schon unglaublich was der Film an visuellen Effekten zu bieten hat,wenn man bedenkt aus welchem Jahr er ist.Glücklicherweise verkommt "Das Imperium schlägt zurück" nicht zum reinen Effekt Gewitter,sondern bietet auch eine sehr gut durchdachte Story,interessante Dialoge,gute Schauspieler und hat zudem einen gewissen "philosophischen" Tiefgang.Ausserdem gefiehl mir hier auch die düstere Atmosphäre !!!
:liquid10:



Open Range (2003)
Einer der besten Neo-Western die ich kenne!Ein schönes Stück Filmgeschichte,"old school" inszeniert!Ein Film der eher ruhig daher kommt (das meine ich positiv!) und kein Schnitt Gewitter braucht oder überladene Computereffekte um zu überzeugen.Und das Finale gleicht einer brutalen Explosion,als da der erste Schuss viel dachte ich nur noch:"Ach du heilige Scheisse"!!!
:liquid8:



Leichen pflastern seinen Weg (1968)
Der Film lebt vorallem von seiner genialen Atmosphäre, (Italo-Western der im Schnee spielt)den guten Schauspielern,besonders der "Bösewicht" sticht hervor und bleibt unvergessen,und einem tollen Soundtrack.Natürlich spielt Klaus Kinski alle an die Wand u. beweist damit das er zu den besten Schauspielern aller Zeiten gehört.Er wirkt diablolisch und total verrückt,ein Typ der einem echt Angst machen kann -grins- Absoluter Klassiker,sollte man geshen haben ;)
:liquid10:



Shining (1980)
Stanley Kubrick(RIP) beweist hier mal wieder,das er zu den besten Regisseuren aller Zeiten gehört.Shining ist ein filmisches (Horror) Meisterwerk.Die komplette visuelle Inszenierung ist derart beeindruckend,das einem sehr oft die Kinnlade runtehängt.Alle Schauspieler sind sehr überzeugend,natürlich ist Jack Nicholson's Performance unvergesslich und brennt sich ins Hirn eines jeden Zusehers ein.Der Horror kommt eher Subtil und auf Psychologischer Ebene,wirklich unheimlich.Auch die Sounduntermalung ist beklemmend,düster und genial..Ein perfekter Film,Danke Mr. Kubrick!
:liquid10:



Das Schweigen der Lämmer (1991)
Perfekt inszenierter Thriller mit "Serienkiller" Thematik!Hier stimmt alles:Atmosphäre,Schauspieler,Story,Dialoge und Visualisierung!Und Anthony Hopkins rockt sowieso alles weg,selten habe ich so eine grossartige und zugleich beängstigende Schauspieler Leistung gesehen :))
:liquid10:



Mad Mission(1982)
Geile Trash Action-Komödie !Mann oh Mann, teilweise kann man sich hier echt totlachen,"Kodijack" ist echt der Brüller!!!Klar,Logik und Hochglanzbilder sollte man hier nicht erwarten,aber wenn man auf coolen Trash steht und nichts gegen HK Humor hat,ist hier goldrichtig!Trash at it's best :) Und die Action ist teilweise recht Originell!!!
:liquid7: bzw. 7,5



Das Schwergewicht (2012)
Blubb...Der Film ist einfach nur Schrott,und die Story einfach nur dämlich..Jedenfalls gibts hier keine grossen Brüller,tödlich für eine Komödie...Wenn Ihr Bock auf Langeweile habt und ca.90 Minuten Lebenszeit sinnlos verschwendet wollt,dann seid Ihr mit diesem Film perfekt beraten -g-
:liquid2:



Mutant-Das Grauen aus dem All (1982)
Hmz...Hab den Film nun zum ersten mal gesehen...weiss nicht so recht was ich darüber halten soll,zudem war die Bildqualität echt Scheisse,also in den dunkleren Szenen.Also schlecht ist dieser B-Movie wirklich nicht,gibt auch einige sehr blutige Szenen zu bewundern und der Film lebt von einer coolen 80er Atmosphäre,das gibt schonmal Pluspunkte.Ansonsten gibts jede Menge sinfreie Dialoge und schlechte Darstelleleistungen.Hat mich dennoch gut amüsiert der Film.Für Sci-Fi Horror Trash Freaks genau das richtige!!!
:liquid7:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 12.02.2013, 13:54

Avatar - Aufbruch nach Pandora (2009)
Naja der Film "Geht so"...Klar die Technik hinter "Avatar" ist echt Klasse,aber mit blauen Marsmännchen kann ich nicht viel anfangen.Der Film ist schon etwas überbewertet..Er ist nicht schlecht,aber auch nicht ausgezeichnet..Is aber nur meine Meinung.Ich hoffe James Cameron macht in Zukunft wieder so einen richtigen Action-Kracher(am besten mit Arnie -grins),denn seine letzten Filme waren net so die Oberknaller....
:liquid5: bzw. 5,5



Ghost in the shell 2 (2004)
Ich bin kein Anime Fan,aber in diesem Genre gibt es schon einige sehr gute Filme.Ghost in the Shell 2 ist der reine Wahnsinn,und sogar besser als der viel gelobte erste Teil.Selten hört man solch komplexe und hoch philosophische Dialoge.Der Film ist sogar mir zu hoch,wenn ich ehrlich bin -g- Der Film ist ausserdem sehr schön gezeichnet,bietet einen gennialen Soundtrack (Gänsehautfeeling garantiert!)und eine exzellente/ausgereifte Story, und wenn es mal Action gibt,sieht die verdammt geil aus.Schade das es nicht mehr solcher Filme gibt!Ein Must See
:liquid10:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 13.02.2013, 21:58

Hier ein Kurzreview zu einem meiner absoluten Sc-Fi/Action/Horror Lieblingsfilme:

Androiden - Sie sind unter uns (1986)
Wer den Film schonmal gesehen hat,wird sich über meine Wertung wundern,und dazu muss ich sagen,das dies der erste ScienceFiction/Action/Horror Film war den ich in meinem Leben gesehen habe(damals im Fernsehen auf ARD,das war ca 1989/1990),und ich den Film immer noch in meinem Herzen trage.

"Annihilator",so der Originaltitel,ist für eine TV-Produktion wirklich gelungen,eigentlich ist es ein Pilotfilm zu einer TV-Serie die nie gestartet wurde,und darum hat der Film auch so ein offenes Ende.Der Anfang bietet gleich einen Kracher,nämlich eine Verfolgungsjagd mit Autos zwischen dem Helden und der Polizei,die fetzt richtig gut!
Die Schauspieler sind alle überdurchschnittlich okay,am besten hat mir Mark Lindsay Chapman gefallen,der recht sympathisch rüberkommt.Auch Catherine Mary Stewart macht ihre Sache sehr gut,und sieht zudem sehr hübsch aus.Ausserdem hat noch Geoffrey Lewis mitgespielt und Earl Boen,den wir alle als Psychologen kennen aus Terminator1+2!
Die Story ist zwar eher 08/15,dafür aber recht mysteriös,da man im gesamten Film nicht erfährt woher die Androiden kommen und was sie nun eigentlich wollen.
Die Sounduntermalung passt gut,und begleitet die Actionreichen Momente hervorragend,und sogar David Bowie hat einen Song dazu beigesteuert!!
Die Action im Film ist solide,typisch 80er und teilweise roh geschnitten und hart/dreckig inszeniert,für eine TV-Produktion mehr als nur überdurchschnittlich.Es gibt Shootouts,Verfolgungsjagden usw. Natürlich darf man bei so einer Produktion keine Nonstop Action erwarten,der Film hat auch viele ruhige momente in denen nur gelabbert wird.
Die Effekte reißen heutztage sicher niemanden mehr vom Hocker,sind aber aktzeptabel und haben nen gewissen Charme,besonders geil fand ich damals die leuchtenden Augen der Androiden,das hat sich mir für immer ins Hirn gebrannt :) Auch gibt es ein paar blutige Szenen zu bestaunen,auch wird mal ein Arm von nem Androiden abgerissen.
So und jetzt noch zur Atmosphäre,der wohl grösste Pluspunkt des ganzen Filmes!Die ist nämlich perfekt..Teilweise sehr Düster und Dreckig,an manchen Stellen muss man unweigerlich an Terminator 1 denken!

Leider ist der Film bisher nicht auf DVD erschienen,nur auf VHS.Ich habe glücklicherweise nen VHS Rip zuhaus,der ist sogar ungeschnitten (Die ARD Version ist teilweise stark gekürzt)

:liquid10:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 14.02.2013, 14:14

Heat (1995)
"Heat" ist ohne Zweifel einer der Besten Thriller/Action/Dramen die ich kenne.Was Michael Mann hier geschaffen hat ist virtuos inszeniert,grandios/episch(episch ist vielleicht gerade das falsche Wort,entschuldigt -g-) und Storytechnisch ein sehr ausgereifter Film,zugeschnitten auf ein erwachsenes Publikum.Und dazu kommen noch die Schauspieler,jeder,wirklich jeder überzeugt hier.Solch intsensive und äusserst spannende Thriller sieht man heutzutage nicht mehr oft.Der Film bietet einer der besten schauspielerischen Szenen im ganzen FILM-Genre,und zwar als Pacino und De Niro in einem Lokal sich gegenübersitzen,perfekter geht es nicht mehr,ich bekam Gänsehaut.Michael Mann lässt sich viel Zeit für seine beiden Haupt-Charaktere Pacino/De Niro,und das ist auch gut so,denn so fiebert man regelrecht mit beiden mit,alles wirkt sehr stimmig und Atmosphärisch und hat einen realistischen Touch.Action,Story,Dialoge,Soundtrack,Inszenierung und dramatisierte Momente sind perfekt abgestimmt.Übrigens der Banküberfall+Shootout mit der Polizei sollte man unbedingt mit einer guten Anlage genießen,man fühlt sich dann dabei mittendrin in der Action.Und das Finale ist eines der besten der Filmgeschichte..
Bei HEAT sehe ich keinen einzigen negativpunkt,einer der besten Filme die ich kenne.....Exzellent,ein wahres Meisterwerk und "Must See" :))) Danke Mr. Mann und danke Pacino/De Niro für diesen Meilenstein !
:liquid10:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
MasonStorm
Kinderkommando
Kinderkommando
Beiträge: 612
Registriert: 10.01.2011, 12:29
Wohnort: Bochum

Beitrag von MasonStorm » 14.02.2013, 18:31

Hier tummeln sich aber die 10er :wink:

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 14.02.2013, 18:36

Ja ich weiss...bin leicht zu beeindrucken,und wenn mann mich fragen würde "Deine Lieblingsfilme" ...tja ich glaub die liste ergäbe mindestens über 50 Stück -g- was schreib ich denn da...mindestens 100 !!!!!!Ist natürlich alles rein subjektiv,da ich Fan bin und kein abgehärterter Review Schreiber der alles Objektiv beurteilt ;)
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Cinefreak
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3993
Registriert: 26.07.2010, 08:59

Beitrag von Cinefreak » 14.02.2013, 19:43

in der Situation fühlte ich mich auch ne zeitlang...mittlerweile hab ich das Gefühl, dass sich das gerne auch mal ändert. Natürlich gibt es DIE HAMMER-Filme, die man immer mal wieder schaut. Beispielsweise der erste BAD BOYS - einfach fast zeitlos für mich

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 19.02.2013, 18:44

Philadelphia Experiment 2 (1993)
Teil 2 fand ich jetzt gar nicht so übel..die Idee mit den Nazis fand ich auch gut.Streckenweise etwas zäh und langweilig,aber ok.
Solider B-Movie Trash Zeitreisefilm der mich gut unterhalten hat
Knappe :liquid6: Points



Die Nacht hat viele Augen (1987)
Tolle Krimi-Komödie.Zum abschalten war der Film perfekt,es gibt gute Dialoge und sehr witzige Szenen,Schauspielerisch alles im grünen Bereich,besonders
Richard Dreyfuss hat mir gefallen :)
Spannerische :liquid8: Punkte :)



Tokio Dekadenz (1992)
Kurioses Drama um ein Callgirl/Edelhure das sich mit perversen Freiern
in der SM Szene rumärgern muss.Verdammt gute Hauptdarstellerin.Ein Erotisches Drama,solide inszeniert mit einigen unfreiwilig komischen Szenen,aber auch krassen Szenen..Insgesamt jedoch etwas zu Langweilig....
:liquid6:



Tigerland (2000)
Prima Militärfilm mit guten Schauspielern,besonders Colin Farrell überzeugt 100%...routiniert inszeniert und zum Ende hin recht spannend,sollte man unbedingt anchecken...
:liquid8:


Open Water (2003)
Boah hier wurde viel Potential verschwendet,den die Grundidee finde ich sehr ansprechend.Leider ist dieser Film so spannend wie eine Kochsendung :lol: Und die Dialoge sind bescheuert ohne Ende,schauspielerisch unterer Durchschnitt und visuell totale Banane.Die beste Szene ist die,wo man die Hauptdarstellerin nackt im Bett sieht....Gäääähn
:liquid3:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 20.02.2013, 21:08

Keoma - Das Lied des Todes (1976)
"Die Welt ist schlecht",wie Recht Keoma doch hat !

Endlich konnte ich mir die ungeschnittene Fassung von Keoma ansehen.Leider sind die neuen hinzugefügten Szenen im Originalton,also englisch,was doch etwas die Atmopshäre unterbricht..aber naja es gibt schlimmeres ;)

Mit "Keoma" hat Enzo G. Castellari nicht nur einer der besten Italo Western abgedreht,sondern auch gleichzeitg einer der letzten... :cry:

Hier wird viel mit Zeitlupe und Flashbacks gearbeitet,Inspirationsquelle war mit Sicherheit der großartige Sam Peckinpah.Der Soundtrack ist anfangs gewöhnungsbedürftig,jedoch habe ich mich schnell daran gewöhnt und fand ihn eigentlich sehr gut und passend..

Bei diesem Film habe ich zum ende total mit Hauptcharacter Keoma mitgefiebert und mitgeleidet.Franco Nero war die Idealbesetzung,er ist perfekt für die Rolle. Die Spannungsschraube wird zum Schluss hin richtig gut angezogen.Besonders das Finale isn Hammer.Die letzte,finale Schießerei wurde soundtechnisch und visuell fantastisch inszeniert.Mann hört nur noch das Schreien der Frau die ein Kind gebärt,und währenddessen wird geschossen und Menschen sterben...Man hört keine Schüsse oder dergleichen,alles verstummt,nur das schreien der Frau ist zu hören...ich bekam Gänsehaut..Geburt und Tod liegen nah beieinander und sind die Grundelemente des Lebens...Exzellent abgefilmt!

"Er schafft es nicht ohne dich! Er braucht dich!"
Keoma: "Du irrst dich. Er braucht mich nicht. Er ist ein freier Mann. Und wer frei ist, braucht nichts"

Jeder der ein Faible für Italowestern hat,sollte Keoma gesehen haben !

:liquid9:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 21.02.2013, 22:18

Die Verurteilten (1994(

Und weiter gehts mit den 10er Bewertungen,verzeiht mir!

Ich habe diesen Film schon sooft gesehen,ich kanns schon gar nicht mehr zählen.Der beste Gefängnisfilm den ich kenne.
Viele Film-Liebhaber weltweit haben ihn ebenso in ihr Herz geschlossen wie ich.Irgendwie finde ich gerade nicht die richtigen Worte für dieses Meisterwerk <---Ich will auch gar nicht tiefer in die Materie eintauchen,denn das haben alle Vorredner (Siehe OFDB,IMDB usw usf.)schon zu genüge getan...

Ein Film über wahre Freundschaft und Menschlichkeit,ein Film der einen nachdenklich macht und ein Film den man nicht so schnell vergessen wird....Ein ruhiges Werk,traurig,wohlgesonnen und voller Inspirationen...

Langeweile ? Hier nicht,sofern man in den Film wirklich eintaucht und sich tragen läßt von den ausgezeichneten Charakteren wie Mr. Dufresne und Ellis Boyd „Red“ Redding"...Ganz klare 10 Punkte von mir,ich liebe diesen Film und werde ihn immer lieben :-)

Nicht zu unrecht steht dieser Film in den meisten Internet-Film-Portalen auf Platz 1 !!!
:liquid10:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 24.02.2013, 13:38

The Visitors - Besucher im Haus (1988)
"The Visitors" ist ein schwedischer Gruselfim den wohl kaum jemand kennt,und das zu unrecht wie ich finde! Das ist wiedermal so ein Film den ich in der frühen Jugendzeit gesehen habe im TV und der sich mir eingebrannt hat<----Ein Film den ich eben nie vergessen habe,der mir immer wieder im Hinterstübchen rumgespukt hat,ihr kennt das doch sicherlich auch :)

Meine Bewertung mag evtl. etwas zu hoch erscheinen für diesen Grusler,aber ich bewerte Filme immer subjektiv und bei manchen kommt eben noch die "Nostalgie Brille" dazu -g-

Ein Ehepaar mit 2 Kindern zieht in ein neues Haus ein in dem sich mit der Zeit immer merkwürdigere Dinge abspielen,besonders im Dachboden...Von der Story darf man sich nicht zuviel erwarten wie ihr schon bei der kurzen Inhaltsangabe bemerkt,dennoch wurde diese 08/15 Story, für eine schwedische 80er Produktion, sehr gut umgesetzt und auch die Schauspieler überzeugen und sind recht "realistisch" gezeichnet,nicht so wie in typischen US-Horrorstreifen...Das gibt schonmal dicke Pluspunkte! Außerdem besitzt der Film teilweise auch einen,sagen wir mal, leicht unterschwelligen, "subtilen Humor" der mir sehr gut gefallen hat...

Besonders der Hauptdarsteller bringt den Psychologischen Wahnsinn den er erlebt recht glaubwürdig rüber...er greift öfters mal gerne zur Flasche,die unerklärlichen Phänomene treiben ihn immer mehr in den "Irrsinn" und dadurch geht auch seine Ehe langsam aber sicher zu "Bruch"<---man "fühlt" echt mit ihm mit,Klasse Leistung von Kjell Bergqvist!! Und später kommt noch ein ,sagen wir mal,etwas überdreht-verrückter, "Paranormaler Psychologe" hinzu um die Phänomene zu untersuchen,da sind amüsante Szenen dabei,ein sympathischer Schauspieler (Johannes Brost),aber mehr will ich hier nicht verraten..

Im letzten Drittel wird "The Visitors" immer ernster und die Spannungschraube wird herrlich angezogen.Der Film setzt nicht auf plumpe Horroreffekte,das hat er auch gar nicht nötig, sondern auf subtilen Horror und gruseliger Atmosphäre.Übrigens,der Dachboden ist echt "düster" in Szene gesetzt.Ansonsten hat Regisseur Jack Ersgard alles richtig gemacht,genauso wie der Kameramann Hans-Åke Lerin.

Fazit: Sehr solider Gruselfilm nach schwedischer "old school" Art garniert mit tollem 80er Flair und einer gruseligen Atmosphäre (besonders im letzten Drittel und das Ende).Die Sounduntermalung ist Genretypisch und passt sich gut dem Film an.
:liquid8:




Beavis und Butt-head machen's in Amerika (1996)
Beavis and Butthead - Die beklopptesten Idioten unter Gottes Primaten,Dumm und dümmer gehts immer :) ...
Purer Zeichentrick-Trash der ab 5 Flaschen Bier einem das Zwerchfell zertrümmern kann..Wer auf sinnlosen,infantilen Humor steht ohne besonderem Anspruch wird hier glücklich werden,so wie ich :)
"Ich bin Cornholio! Ich brauche Klopapier für meinen Arschloch!"
:liquid8:




Paranormal Activity 4 - Es ist näher als Du glaubst (2012)
Uff...Teil 1 war okay bis gut, aber die anderen 3 Fortsetzungen hätte man sich echt sparen können,da dreht ja meine Oma spannendere Homevideos :))) PA-4 ist überhaupt nicht empfehlenswert ;) Hoffentlich ist das der letzte Teil, den der Name Paranormal Activity wurde nun zur genüge gemolken !
:liquid1:




Das Ding aus einer anderen Welt (1982)
"Prognose: Wenn sich der fremde Organismus in bewohnten Gegenden ausbreitet, wird die gesamte Weltbevölkerung infiziert, 27 Stunden nach dem ersten Kontakt."

"Das Ding aus einer anderen Welt" ist einer meiner Lieblingsfilme den ich zum ersten mal mit ca. 13 sah,ein Film der mich aus den Latschen kippte und ich es kaum fassen konnte was sich da Effekttechnisch abspielte,ich habe selten so explizite,einzigartige,bizarre,schleimigeklige Horror Effekte gesehen,die Mutation des Huskies ist bis heute einer der Szenen die sich in mein Hirn gefräst haben.Und damals habe ich mir natürlich mit 13 fast alle 5 Minuten ins Hemd gemacht :-)))

Mac Ready: "Irgendjemand hier? Hey ihr Schweden!"
Dr.Copper: "Das sind keine Schweden Mac, Norweger."


Doch der Film lebt nicht nur von seinen unglaublichen Effekten,sondern auch von der klaustrofobischen,dichten Atmosphäre<--- Ein Forschungsteam mitten in der Antarktis,von jeglicher Zivilisation abgenabelt,die Männer haben eigentlich so gut wie keine Chance zu überleben da das Funkgerät anfangs nicht funktioniert und sie nun komplett abgeschnitten sind.Hoffnungsloser könnte man sich so eine Situation nicht vorstellen.Hinzu kommt das sich niemand mehr vertraut,da das "AlienVirus" sich in deren Körper einnisten kann,ein Kampf um das eigene überleben beginnt,doch dieser Kampf ist schon im vorhinein verloren,oder doch nicht ?

Palmer: "Das ist kein Voodooblödsinn!
Da kommen doch tagtäglich welche runter, das Pentagon weiss genau bescheid.
Das sind ausserirdische Lebewesen...sie waren die Lehrer der Inka."


Was den Film außerdem noch auszeichnet sind die guten Schauspieler,allen voran Kurt Russell und Keith David,brilliant!Die perfekte Sounduntermalung wurde von Morricone komponiert,klingt aber eher nach nem typischen Carpenter Score :)

"Endlich ne angenehme Temperatur hier im Lager. Wird sich aber nicht lange halten." - "Wir uns auch nicht." - "Wie solln wir das schaffen? - "Vielleicht solln wir"s gar nicht."

<---Das Filmende unterstreicht nochmals die Ausweglosigkeit,besser hätte Carpenter es nicht machen können !

FAZIT:Ein effektreicher und unglaublich spannender Männerfilm mit einer dichten Atmosphäre..Mr. Carpenter selbst sagte mal,das von all seinen Werken, "Das ding aus einer anderen Welt" sein Lieblingsfilm ist...und meiner auch !
:liquid10:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 83628
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 24.02.2013, 16:24

Also Teil 5 von PA wird kommen! Selbst bin ich gespannt auf die 4, da ich die 1 sehr und die 3 immer noch gerne mochte.
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 24.02.2013, 17:16

SFI hat geschrieben:Also Teil 5 von PA wird kommen! Selbst bin ich gespannt auf die 4, da ich die 1 sehr und die 3 immer noch gerne mochte.
:roll:

Ich mag nur Teil 1, und der war ja eigentlich schon nicht der Hammer...Da guck ich lieber Blair Witch Project ,jetzt mal als Vergleich bzgl. Homevideo-"Horror" Clips(wobei mir die weibliche Synchro Stimme immernoch dermasen auf den Sack geht das es weh tut -g- )

Aber mal ehrlich:Jeder mit nem IPhone wäre in der Lage so ein Homevideo zu drehen :lol: :lol: Ein 5ter Teil ?? Puh, Der Filmgott hat uns verlassen ! :D
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 24.02.2013, 17:34

Freitag der 13. (2009)
Remakes u. Reboots wo man nur hinsieht...Hollywood ist eben nicht dumm,man verwurstet alte,bekannte (Kult)Filme die die Massen ins Kino locken könnte,egal ob nun qualitativ gut oder nicht,Hauptsache die Kasse klingelt :)

Freitag der 13te ist sicherlich eine der bekanntesten Horror-Filmreihe und besitzt einen gewissen Kultstatus unter Filmfans.Wie auch immer,ich fand eigentlich schon das Original nicht gerade sehr berauschend,eher durchschnittlich....Deshalb habe ich mir einiges erhofft vom Remake/Reboot (oder wie auch immer),und was soll ich sagen??Es ging komplett in die Hose...

Der Anfang ist noch sehr interessant gemacht muss ich sagen,hätte nicht erwartet das es "nur" die Introsequenz ist...Doch dann beginnt der wahre Horror,und das beziehe ich auf die Charaktere und deren dümmlichen Dialoge/Handlungen. Teenager die 08/15 Abziehbildchen darstellen<---natürlich kiffen sie und saufen und wollen Sex haben,alle Klischees werden restlos bedient..
Keiner der unsympathischen Charaktere ist glaubwürdig,ich habe mit niemanden mitgefiebert,mir wars egal wer stirbt und wer überlebt...
So plätschert dieser Film vor sich hin,einen guten Spannungsbogen wird hier ebenso vermisst wie eine ernste Grundstimmung (eher ganz zum Schluss setzt sowas wie Spannung ein)...Technisch ist der Film natürlich auf Hochglanz poliert und gut geschnitten und sieht "professionell" aus,Inhaltlich ist es monströser"Trash" ohne Leib u. Seele.Wiedermal eine Kombination die jegliches Flair vermissen lässt..Einzig die blutigen Effekte können überzeugen und die Kamerarbeit,und natürlich Jason Voorhees ...

Da finde ich das Original viel viel besser,das hatte zumindest noch einen 80er Horror Atmosphäre Bonus und nen gwissen Charme...
:liquid2:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 25.02.2013, 20:29

Der Weiße Hai (1975)
Puh das war mein erster richtiger Horrorfilm den ich in meinem Leben gesehen habe,ich war erst ca.7-8 Jahre alt..Ich hatte danach 2 Monate Alpträume oder noch länger,und es kann sehr gut sein das dieser Film daran Schuld ist das ich eine Phobie vor ganz tiefen Gewässern habe die mich bis zum heutigen Tag begleitet :-/ Andrerseits hat mich dieser Film dazu gebracht,mehr über Haie zu erfahren<---faszinierende Tiere die leider zu Unrecht vor der Ausrottung stehen (Speziell der Weiße Hai)

Nun jeder kennt diesen Film und viel kann man darüber nicht mehr schreiben was noch nicht geschrieben wurde.
"Der weiße Hai" ist vielleicht Spielbergs bester Film den er je gedreht hat und ein absoluter Meilenstein im Tierhorror genre.Ja nicht nur Meilenstein,sondern der beste Tierhorrorfilm alle Zeiten,kein Film hat es bisher geschafft nur im geringsten am Status vom "Weißen Hai" zu kratzen!Gut ausgearbeitete Charaktere,Filmtechnisch glänzend geschnitten,Schauspielerisch überragend,Dramaturgisch(speziell das Ende) erstklassig und natürlich die unvergessliche Filmmusik von Mr. Williams. Tierhorror Herz was willst Du mehr ? Danke Mr. Spielberg !
:liquid10:



Leatherface: Texas Chainsaw Massacre III (1990)
Man sieht es "Leatherface" an das es hinter den Kulissen jede Menge Probleme gab,und Regisseur Jeff Burr nicht sein Ding durchziehen konnte.Dennoch kann sich das Endergebnis sehen lassen,auch wenn noch mehr drin gewesen wäre.
-
Zu meiner Schande muss ich zugeben,das ich leider die geschnittene Kinofassung erwischt habe
(Ich habe den Film anfang neunziger übrigens ungeschnitten auf VHS gesehen) <-- Aber naja was solls,der Film ist trotzdem geil finde ich.
-
Für mich ist "Leatherface: Texas Chainsaw Massacre III" einer der besten "Texas" Teile,ein pervers-harter Horrorfilm mit einer sehr makabren Atmosphäre und gewaltätigen,brutalen Szenen.ZB Das kleine Mädchen ist an Morbidität nicht zu überbieten und hinterlässt ein unwohles Gefühl in der Magengrube,oder die Szene als Ryan kopfüber aufgehängt wird und....naja seht ihn euch selber an ! :))
Der Film ist wirklich spannend u. sick,ein toller Genre Beitrag.Außerdem bietet "Leatherface" noch gute Schauspieler,allen voran Mr. "Dawn of the dead" Ken Foree,ein psychopathischer Viggo Mortensen und eine überzeugende,süße Kate Hodge!Alle Schauspieler machen ihre Sache gut!
-
Und wie gesagt,leider wurde der Film viel umgeschnitten u. etwas verschandelt,was nicht im Sinne von Jeff Burr war,echt traurig wenn ein Regisseur nicht absolut freie Handlungsfreiheit hat ! :-(

FAZIT:Kranker Horrorfilm mit morbiden Szenen,Makabre Atmosphäre,gutem Spannungsbogen und überdurchschnittlichen Schauspielern.
:liquid8:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 25.05.2013, 15:39

Interceptor (1986)
Und ein weiterer "Guilty Pleasure" Film :-) 80er Atmosphäre pur gepaart mit einem coolen Soundtrack (Ozzy's "Secret Loser" ist ein Ohrwurm par-excellence),manchmal kommt mir das alles vor wie ein Vorläufer zu Fast 'n Furious,nur eben mit Sci-Fi Elementen..Klar,die Story und so mancher Handlungsablauf sind erbärmlich dumm u. unlogisch geraten,dafür hat der Film andere Stärken,die wohl eher 80er Nostalgiker(+ Autofreaks) mit einem Trash-Faible ansprechen dürfte.
:liquid6: bzw 6,5



Silent Hill Revelations (2012)
Und das Karrusell der endlosen Fortsetzungen dreht sich munter weiter..Diesmal hat es die bis dato wohl beste Videospielverfilmung erwischt,nämlich "Silent Hill" von Christophe Gans.Ich habe gehofft und gebetet das es eine würdige Fortsetzung gibt,leider wurde ich mal wieder als ahnungsloser FilmKonsument (!!!) enttäuscht !
-
Teil 1 bietete bizarres,gruseliges "Silent Hill" Ambiente,gepaart mit visuell krankhaften,aber spannungsgeladenen Horroreinschüben,zudem wurde auch eine Story erzählt die einem interessierte....
Teil 2 begeht andere Pfade,denn hier herrscht dauerhaftes Horror-geplänkel gespickt mit zahllosen,vorhersebaren u. plumpen Gruseleffekten,die eher ermüdend wirken als das Spannung aufgebaut wird...ein Episodenhafter Horrorthrill,ohne nennenswerte Höhepunkte mit einer lieblos dahingeklatschten Storyfortsetzung und jeder menge Brüche zu Teil 1...
Silent Hill Fans werden sowieso enttäuscht sein,auch wenn es so einige Anlehnungen an Teil 3 (die Videospielserie) gibt,aber schlussendlich wurde daraus ein Storyarmer Horror fürs Fließband made in Hollywood....
-
FAZIT:Gute 4 Punkte für die flotte Inszenierung und der teils gut geklauten Atmosphäre aus Teil 1,den Rest kann man getrost vergessen als Silent Hill Veteran ! ;)....
:liquid4:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 29.09.2014, 17:48

Wolfen (1981)
Unglaublich atmosphärischer, düsterer 80er Horrorthriller der es schafft über die gesamte Spieldauer zu fesseln. Hier ist alles stimmig und nichts wirkt deplatziert oder überflüssig.
-
###SPOILER###: Bemerkenswert: Die fantastische Ego-Sicht der Wölfe ###SPOILER-ENDE### ist Kamera-technisch auf höchstem Niveau und es wurde wohl mit speziellen Farbfiltern gearbeitet , man kann durchaus sagen das diese visuell überzeugenden Kamerafahrten den Film "Predator" inspirierten, aber ob das wirklich so war, weiß ich leider nicht genau. Jedenfalls wird im "Making of" zu "Predator" kein einziges mal der Film "Wolfen" erwähnt...Das aber nur nebenbei bemerkt :-)
-
Neben der ausdrucksstarken, kalten und bedrohlichen Atmosphäre und der einwandfreien Regiearbeit überzeugt auch die intelligente Story die nach und nach aufgelöst wird und in einem grandiosen Finale mündet. Die Botschaft ist unmissverständlich, aber seht selbst, möchte hier nichts verraten. Was den Soundtrack (James Horner) anbelangt so fusioniert er genial mit den dargebotenen Bildern und dies bewirkt das die Stimmung des Filmes noch unheimlicher, intensiver wirkt. Das Setting des Filmes wurde auch perfekt gewählt, das beklemmende und endzeitlich wirkende New-York (?) mit zerstörten Häusern und Abbruchbuden unterstreichen die einzigartige Atmosphäre. Schauspielerisch ist auch alles im Lot, wobei ich sagen muss das mir die natürliche Art (Hier gibt es kein Over-Acting wie in anderen Horror-Schinken) der Darsteller sehr gut gefallen hat, passender geht's nicht. Achja: Wer hier übrigens ein blutiges Effekte-Feuerwerk erwartet wird wohl enttäuscht sein, denn "Wolfen" setzt auf andere Grusel-Elemente und ist teils voller "Suspense" und harte Effekte werden sparsam, aber effektiv eingesetzt. Einfach genial!
-
Also wenn ich es mir so Recht überlege wird dieser geile Streifen wohl einer meiner neuen Lieblingsfilme! :-) Hab schon laaaaaange nicht mehr so einen intensiven, spannenden und atmosphärisch packenden Horrorthriller gesehen......

:liquid10:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 29.09.2014, 19:26

Arctic Blue - Durch die weiße Hölle (1993)
Solider 90er Abenteuerfilm (Budget ca. 6 Mio. $) mit einem zwielichtigen Rutger Hauer, ein paar Actionszenen, etwas Survival-Geplänkel und bösen Wilderern vs. Tierschutz-Öko Freaks Story. Das alles spielt vor einer wunderschönen Naturkulisse (Alaska - Gedreht wurde aber in British-Columbia) die "Arctic Blue" atmosphärisch einen besonderen Anstrich geben.
-
Nichts außergewöhnliches, aber gut genug für einen langweiligen Sonntag Nachmittag :-)

:liquid6:


Death Wish 3 - Der Rächer von New York (1985)
Völlig überzogener 80er No-Brainer Actionfilm mit hohem Body-Count, vielen Shoot-Outs und einem, wie immer, coolen Charles Bronson in der Hauptrolle. Jimmy Page war übrigens für den Soundtrack verantwortlich.

:liquid7:


Die Unzertrennlichen (1988)
"Die Unzertrennlichen" ist ein unglaublich dicht inszeniertes, unkonventionelles Werk das zum Ende hin immer verstörender und intensiver wird. David Cronenberg setzt hier auf ein groteskes, intelligentes Drehbuch und schickt Hauptdarsteller Jeremy Irons (Geniale Doppelrolle <---Oscarwürdig) auf einen wahren Höllentrip der inhaltlich (Sexualität, Liebe, Abhängigkeit, Trennungsschmerz, Drogensucht, Psychosen) vielschichtig und tiefsinnig geraten ist und noch lange in den Hirn-Synapsen nachwirkt.
-
Wer hier aber typischen "Cronenberg-Body-Horror" und pikante Ekel-Effekte erwartet wird enttäuscht, der komplette Film beinhaltet nur eine einzige Ekel-Szene, die hat es aber wirklich in sich, Krass!
-
Leider bleibt die Spannung phasenweise auf der Strecke und es gibt ein paar Leerläufe zu verzeichnen. Dennoch schafft es David Cronenberg locker den Zuseher in den bizarren Plot hineinzuziehen da er hier einfach eine außergewöhnliche Grund-Thematik liefert die ich in dieser (Film)Form noch nie erlebt habe.... Einzigartig, extrem verstörend, düster und sehr nachdenklich stimmend!!

:liquid8:


Psycho II (1983)
Hm irgendwie ist der Film teils unlogisch und die Handlungen einiger Charaktere (Ich meine hier ganz besonders Meg Tilly) unglaubwürdig. Auch die Dialoge wirken manchmal hölzern und etwas ungeschliffen.
-
Was mir aber an "Psycho 2" sehr gefallen hat ist seine herrliche "old-school" (80er eben) "Horror"-Atmosphäre, ein Anthony Perkins in psychopathischer Hochform, die bierernste Grundstimmung und die Tatsache das Regisseur Richard Franklin es sehr gut versteht mit den Gedanken des Zusehers zu spielen und somit mit einigen interessanten Twists/Überraschungen nicht geizt, das abrupte und höchst überraschende Filmende setzt dem ganzen dann noch die Krone auf !
-
Neben ein paar harten Effekten/Tötungszenen (ZB. Messer frontal durch den Kopf) schafft es Richard Franklin aber auch genügend Suspense in "Psycho 2" hineinfließen zu lassen ... Die Mischung stimmt einfach :) Kamera und Sound passen auch hervorragend.
-
Mein Fazit: Brauchbarer, spannender, guter 2ter "Psycho" Teil mit Schönheitsfehlern.....

:liquid7:


Stargate (1994)
Anfangs sehr spannendes Sci-Fi Vehikel mit guter Atmosphäre und interessanter Symbolik und einem Kurt Russell mit inakzeptabler Militär-Frisur.
-
Leider verliert sich "Stargate" mit zunehmender Spieldauer in Leerfläufen, Langatmigkeit und Blödsinnigem "Agyptisch-außerirdischem Geplänkel" das in reichlich Unlogik-übersäten Hirngespinsten mündet, aber dank guten Special-Effects den optischen Reiz aufrechterhält und eine ganz gute Atmosphäre bietet. Mit andauernder Spieldauer wird alles bizarrer und, nunja...Ähm Blödsinniger? (Der braungeschminkte RA, ein Kind mit verzerrter Stimme, war echt die totale Lachnummer! Aber richtig FETT sind seine Soldaten mit den übercoolen Masken!).....Kann man sich 1x ansehen als "No-Brainer-Unterhaltung" die mit teils guten Ideen gespickt ist, mehr ist da aber leider nicht drin, schade um die innovative Grund-Story!

:liquid5:


Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill (1968)
Das gesprochene Intro verrät schon alles:
"Cowboys und Cowbienen...Ähm ich meine, Meine Damen und Herren! Für Django ... FANS erzähl ich nun meine Geschichte, freilich nicht so wie Sie es gewöhnt sind...Werden Sie bitte nicht ungeduldig .... es geht gleich los, mit Beet und Musik und so....Ich muss Ihnen noch schnell erklären das ich außer Ihren Nerven und Ihren Lachmuskeln nichts zu strapazieren habe...Keine harten Worte, NEIN, wenn welche kommen wie BUMS...äh tschuldigung, dann wird gepfiffen...Ja und wenn es optisch zu ausschweifend werden sollte dann wird statt Ihnen, mein lieber Zuschauer, der Film einfach rot....Im vertrauen auf Ihre Fantasie , wünscht Ihnen eine heiße Meile nach Pornohill....Ihr DJANGO"
-
Endlich konnte ich mir "Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill" ansehen und was soll ich sagen...Der Film ansich ist schrecklich geschnitten und unlogisch....aber Dank einer vorzüglichen deutschen Synchro (Oh mann das muss ein irrer Spaß gewesen sein für die Synchronsprecher!) ist es erotischer-Dumpfbacken-Western-Trash vom feinsten! Wer auf verblödeten Schwachsinn steht und nichts gegen ein paar heiße Mädels hat (Die haben Namen wie ZB. Sternchen, Molly oder Bumsi !!!) ist hier bestens aufgehoben, speziell alkoholisiert ist dieser Film ein großer, niveauloser Spaß und eine wohltuende, hirnlose, aber witzige, Abwechslung :-))) Trifft sicherlich nicht jedermanns Geschmack, aber einen Versuch ist es doch Wert haha!
-
Django spricht zu einer unbekannten Frau: "Hab auch in Italien gearbeitet, bei Urania-Film als Westernheld, mit den Gagen hat es etwas gehapert ...hmm...Ich garantiere Ihnen eines Tages wird es ein paar verrückte geben die Westernfilme herstellen" Unbekannte Frau: "Mhhm..ist doch utopischer Quatsch"!


:liquid7:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast