Running Red

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Running Red

Beitrag von freeman » 03.06.2007, 20:45

Running Red

Bild

Originaltitel: Running Red
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1999
Regie: Jerry P. Jacobs
Darsteller: Jeff Speakman, Angie Everhart, Elya Baskin, Bart Braverman, Stanley Kamel, Steve McDaniel, Chick Vennera u.a.

Eine russische Spezialeinheit unter Führung der Soldaten Gregory und Juri versucht zu verhindern, dass eine Ladung Nervengas aus Spanien rausgeschafft wird. Die ganze Aktion endet in einem Fiasko. Bäddies und Nervengas entkommen und die Spezialeinheit wird ordentlich dezimiert. Unter anderem erwischt es auch Gregorys Bruder! Unverrichteter Dinge zieht man ab und schaut zu, wie eine MIG planmäßig die Fabrikanlagen der Bäddies plättet.

11 Jahre später lebt Gregory als Greg in Kalifornien mit einer kleinen Familie zufrieden vor sich hin. Als eines Tages ein paar Diebe sein Auto stehlen, wird er gefilmt, wie er die Diebe vor den Augen seiner Tochter so richtig verwackelt. Kurz darauf melden sich seine ehemaligen Spezialeinheitsmitgliederkameraden bei ihm. Sie verlangen, dass er ihnen hilft. Macht er es nicht, wollen sie seine Vergangenheit ans Licht bringen, auch gegenüber seiner Frau und seinen Kollegen. Das würde das Ende für Gregs neu aufgebautes Leben bedeuten. Die Bäddies wollen nun von ihm, dass er den Auftrag zu Ende bringt, der vor 11 Jahren so grandios in die Binsen ging. Da Greg so seinen Bruder rächen und gleichzeitig gefährliches Nervengas aus dem Verkehr ziehen könnte, stimmt er freilich schnell zu. Bei seinem ersten Anlauf sprengt er einen Waffendeal des Oberbäddies, wird seiner aber nicht habhaft. Natürlich erpressen ihn seine ehemaligen "Kameraden" weiter zu machen. So schaltet Greg den Oberbäddie irgendwann doch noch aus, doch wie das so ist: Seine Auftraggeber lassen ihm keine Ruhe. Es gilt einen weiteren Auftrag durchzuführen. Druckmittel ist Gregs gesamte Familie, die entführt wurde ...

Die Story ist dünn, das Motiv der Bäddies fast schon hanebüchen, aber der Film wird absolut routiniert und ohne große Hänger abgespult. Was den Film anstelle von Handlung oder Figurenzeichnung antreibt, ist die Action. Dabei ist die Einstiegsactionszene solide und sauber inszeniert und hat den einen oder anderen blutigen Durchschuss zur Folge. Es gibt sogar eine nette Einlage, bei der die Kugeln über Bande punktgenau ins Ziel gebracht werden. Die kurz darauf folgende - haarsträubend konstruierte - Verfolgungsjagd hat ordentlich Blechschaden und PM-typisch einige fliegende Autos zur Folge, um in einer netten Kampfsporteinlage von Speakman zu enden, der zwar unglaublich kompakt wirkt, aber nach wie vor wirbelt, wie ein junger Gott. Danach ist erst einmal Storyleerlauf angesagt, in der vor allem die schöne Angie Everhart als brave Ehefrau arg verheizt wird. Wieso zum Himmel Herr Gott lässt man die nett mal blank ziehen? Dass sie es kann, hat sie schon oft genug bewiesen und es war immer ein kleines Highlight in dem betreffenden Film. Naja. Der Rest des Castes schlägt sich insgesamt ordentlich und lässt so die tempoarmen Abschnitte nicht vollkommen zur Qual werden. Langeweile ist hier definitiv nicht angesagt. Beim folgenden ersten Anlauf seinen Auftrag auszuführen, sorgt Greg für ordentlich Blutvergiftungen und explodierende Autos, muss sich dann aber bei einer Bus verfolgt Bus Einlage durch eine Red Heat Stock Footage Arie quälen. Zumindest ist die Einbindung des Fremdmaterials hervorragend gelungen und würde dem ungeübten Auge hundertprozentig nicht auffallen. Diese Szene kann der Film im weiteren Verlauf dann aber leider nicht mehr toppen. Es setzt eh nur noch ein kleines Kampfsportscharmützel und einen recht unspektakulären Showdown, der ein wenig enttäuscht. Optisch wurde das Ganze absolut solide umgesetzt und man bekommt saubere Direct to Video Ware geboten. In Speakmans Oeuvre stellt Running Red ein gelungeneres "Spätwerk" dar und bietet ordentliche B-Kost. Schade, dem sympathischen Klopper wären in dieser Phase seiner Karriere mehr ähnliche Filme zu wünschen gewesen. Doch Land of the Free und ähnlich bodenloser Trash sollten folgen ...

Solide B-Action, deren eigentlicher Actionhöhepunkt leider vollkommen aus Stock Footage besteht. Dennoch kurzweilige Unterhaltung ...
:liquid5:

Die deutsche DVD von dem Label VCL / Cineplus kommt mit einer FSK 16 uncut.

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22752
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 03.06.2007, 22:08

Den hab ich mir auch mal im TV angesehen - hauptsächlich wegen Angie, da ich den Jeff eh nicht sonderlich mag. So aus der Erinnerung heraus würde ich wohl ne 4/10 vergeben - hat mich nicht umgehauen. :wink:

Benutzeravatar
Joker6686
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3348
Registriert: 19.02.2006, 13:24
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Joker6686 » 10.06.2007, 23:09

Film kenn ich nicht, kenn eh nich soviel vom Speakman, aber Review rockt mal wieder :wink:

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1726
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitrag von Actionfilmfan » 05.11.2012, 12:54

Den will unbedingt mal sehen soll ja nicht schlecht sein. Aber zu den besten von Jeff gehört er nicht.

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1726
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitrag von Actionfilmfan » 04.01.2015, 22:00

Ja, ist ein Doppelpost aber ich will da jetzt nicht editieren.
Running Red (1999)

Heute hab ich mir diesen PM Entertainment Film angesehen und er war auf jeden Fall schon besser als Land of the Free.

Die Busverfolgungsjagd wurde natürlich frech von Red Heat geklaut auch wie der Brunnen zerstört wurde war drin. Jetzt hat noch gefehlt das die beiden Busse wie in Red Heat auf einander zu fahren :lol:

Neben der Verfolgungsjagd mit den Bussen war die Auto-Krankenwagenverfolgungsjagd richtig gut.

Jeff mit Vollbart war total ungewohnt da ich ihn hauptsächlich in den Filmen rasiert gesehen habe.

Das Finale war in Ordnung wenn auch nicht sehr stark. Ich fand den Film richtig gut :liquid6: Punkte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast