Hard Boiled II (Just Heroes)

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10885
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Hard Boiled II (Just Heroes)

Beitrag von Sir Jay » 16.06.2007, 22:03

Just Heroes
Bild

Originaltitel: Yi dan qun ying
Herstellungsland: Hongkong
Erscheinungsjahr: 1989
Regie: John Woo und Wu Ma
Darsteller: Danny Lee, Stephen Chow, Chen Kuan Tai, David Chiang, Shing Fui On, Wu Ma, Kelly Chu, James Wong Jim, Ti Lung, Bill Tung, Cally Kwong Mei Wan

Oh Joy! Hard-Boiled 2 steht im Regal!
Wo wird es Tequila wohl dieses mal hin verschlagen?
Hat da ein Schurke aus dem Krankenhaus überlebt und plant den ultimativen Rachefeldzug? Wird Tony Leung wieder dabei sein?
Setzt John Woo der Action des Vorgängers noch eins oben drauf?

Nö, nichts dergleichen.
Und warum?
Weil es gar kein Sequel zu Hard Boiled gibt, doch führende Marketingstrategen der untersten Schublade wissen wie man ahnungslose deutsche Kunden zum Kauf bewegt. Es grenzt fast an ein Wunder, dass sämtliche Heroic Bloodsheds nach Hard Boiled davor verschont blieben in eine gleichnamige Filmreihe bis zu Teil Umpfzig degradiert zu werden; siehe Karate Tiger.

BildBild
Der Auftakt zeigt, wie man mit Menschen umgeht...

Sowas geschieht in der Regel auch nur mit eher drittklassigen Genreablegern, in denen man sonst keine große Zukunft sah.
So geschehen mit dem hier vorliegenden „Just Heroes“, ein eher vernachlässigtes Werk des Meisters Woo, in Zusammenarbeit mit Wu Ma.
Und in der Tat kommt dieser Streifen, welcher im selben Jahr erschien wie „The Killer“, nicht wirklich an die Qualitäten der großen John Woo Vorzeigewerke heran.
Doch das macht ihn sicherlich nicht zu einem unsehenswertem Film.

Bild
Wen haben wir denn da? Den A better Tomorrow Ho!

Man bekommt eine solide, wenn auch alles andere als originelle, Triaden Story geboten, mit den üblichen Motiven um Freundschaft, Loyalität, Misstrauen und Verrat, hin und wieder gewürzt mit ein wenig Kitsch, und wenn es zur Sache geht, auch ordentliche Shootouts.

Klingt doch eigentlich ganz gut, mit derselben Beschreibung würde auch Hard Boiled über die Bühne gehen.
Doch die Unterschiede machen sich bei den Schauspielern, und der Qualität der Action bemerkbar, während sich die Story’s nicht darüber zu streiten brauchen, welche denn die einfallsreichere ist.

Bild
Zum Glück waren Handys von damals noch nicht so wasserempfindlich!

Hier wird der Gangsterboss Sou umgebracht, und dessen treue Leute schwören Rache, und wollen den Mörder finden, während aber das Thema um einen Nachfolger ebenfalls in aller Munde ist.
Da der Täter in den eigenen Reihen vermutet wird, soll dieser aus der Reserve gelockt werden, indem die Vertrauten von Sou eine völlig unerwartete Nachfolgerwahl treffen, nämlich Hung (Danny Lee).
Wenn der, der den Mordanschlag geplant hat, sich Neid anmerken lässt, wird dieser schon der Täter sein.

BildBild
BildBild
Die Nachricht von Sou's Tod bekommt den "Heroes" gar nicht...nur der actiongeile Bengel unten rechts hat gut grinsen, denn der findet ballern cool.


Und so zieht sich schließlich die Handlung mit der Suche nach Sou’s Mörder durch, verwickelt falsche Fährten und Missverständnisse zwischen den einzelnen Figuren und knallt einen Verrat nach dem anderen hinterher.
Die meisten Naivlinge enden mit einer Kugel im Kopf und Leute die sich anfangs mochten, knallen sich am Ende gegenseitig die Rübe weg.
Jeder Hint, und jedes gute oder schlechte Ereignis führt unüberlegtes Handeln mit sich.
Just Heroes braucht keine Figuren die denken, sondern welche die etwas tun.
Wenn Jackie (ein junger Stephen Chow) also voller Überzeugung, trotz fragwürdiger Beweislage in Hung den Mörder sieht, fährt er sofort dessen Frau über den Haufen; Hung darauf verdächtigt den Waffenhändler Wan (Shing Fui On) dieser feigen Tat, und eröffnet in einem Bergbau ein mittleres Massaker…

BildBild
Hier haben wir Shing Fui On und Stephen Chow!

So läuft das da ab, erst schießen dann fragen.
Das stets übertriebene (nun ok, es sind schließlich alles Gangster) und unkluge Handeln der Figuren macht sie alle nicht sonderlich symphatisch, wobei Danny Lee noch der größte Identifikationsbonus zuzuschreiben ist.
Shing Fui On, eher mit einer sekundären Rolle ausgestattet, ist zur Abwechslung mal nicht ganz solch ein widerliches Aas wie in anderen Woo Werken, das unfreundliche Gesicht jedoch bleibt bestehen.
Der heute eher lustige Stephen Chow macht sich mit seinem Handeln und Tun auch nicht gerade Freunde, und über den actiongeilen (Name nicht vorhanden) Bengel, der ach so gerne einer Gangster Bande angehören möchte, da er sich auf die Schießereien freut, kann man nur noch den Kopf schütteln.
Oben drein kopiert dieser hin und wieder Chow Yun Fat, sei es das Streichholz im Mundwinkel, oder die Pistolen, die er im Finale in Blumenvasen versteckt.

Bild
Und hier haben wir jemanden der nichts von Zähneputzen hält...

Doch es geht hier ordenltich zu Sache, was man von den vorherigen Shootouts weniger behaupten kann. Ob anfangs auf dem Schiff, oder später in der Lagerhalle, für Woo Verhältnisse siedeln sich die Gunfights im Durchschnitt an, und können nur selten mit einigen wenigen Einstellungen mal Richtung „ganz hübsch“ hinausragen.
Im Finale jedoch nimmt die Action fast A better Tomorrow 2 ähnliche Ausmaße an, immerhin wird auch hier in einer kleinen Villa kreuz und quer geballert, wenn auch nicht ganz so ausgiebig, wie im großen Vorbild.
Und ganz so cool hat sich dieser Showdown auch nicht angebahnt, sei es das Fehlen von einer stimmigen musikalischen Begleitung oder Chow Yun Fat Anwesenheit.
Trotzdem gibt es einige ganz fetzige Szenen, denn wenn Kugeln durch die Gegend hageln, gibt es splitternde Türen und zerplatzende Vasen zu genüge, die Stuntmen bekommen auch jede Menge zu tun, und selbst die Kameralinse bleibt nicht vor Blutflecken verschont.

Bild
Woo kleckert ungeniert

BildBild
Stuntmen, bei dem was sie am besten können...Runterfallen

Der Actionfan dürfte danach relativ gut gesättigt sein, denn gescheppert hats gegen Ende schon ordentlich; Der Rest muss halt schauen, wie er mit den ganzen blöden Charakteren zurecht kommt. Die Schauspieler machen ihre Sache ja eigentlich größtenteils ganz gut, doch mehr lässt sich aus den ein bis zwei dimensionalen Charakteren auch nicht rausholen. Punkten können sie in den Trauerszenen, die zusammen mit den melancholischen Jazz Einlagen vielleicht sogar unter die Haut gehen können.
Kurz gesagt, ein netter Genrebeitrag von John Woo (und Wu Ma), der einigermaßen spannend ist, in entsprechenden Szenen eine recht dichte Atmosphäre aufbaut, und wo im Finale auch ordentlich heroisch gebloodsheded wird.
Doch Just Heroes kann bei weitem nicht mit dem brachialen Action-Overkill von Hard Boiled mit halten, noch solch einfühlsame Szenen bieten, wie es „The Killer“ hervorragend tat.
Eben ganz nett, nicht mehr und nicht weniger…Für die ganz anspruchsvollen Filmgucker, vielleicht doch weniger ;)
:liquid6:,5
Die DVD von Laser Paradise im "hard Boiled" zweier Pack ist eine mittlere Katastrophe.
Das Bild wechselt immerwieder zur Überraschung des Zuschauers den Farbfilter, und der Ton ist auch so mies, dass manches Geflüster lauter ist, als einige schrecklich ruhige Explosionen.
Naja, für den Film vielleicht noch ganz angemessen, immerhin isser hier uncut ;)

Bild
Tragen chinesische Frauen nicht Rot bei einer Hochzeit?

Benutzeravatar
jack warrior
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1275
Registriert: 27.04.2007, 21:02
Wohnort: Bad Frankenhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von jack warrior » 16.06.2007, 22:56

fein fein jay. nur hast du mein ich in einem satz wohl nen teil vergessen:
Doch es geht hier ordenltich zu Sache, was man von den vorherigen Shootouts weniger behaupten kann.
sollte doch heißen: im finale geht es hier ordentlich zur sache oder? oder bin ich gerade nur verpeilt?

aber zur bewertung: seh ich ganz genauso. die klamotten sind teilweise stylisch hehe strickjacke etc
wobei : ich hab auch den doppelpack allerdings die neuere auflage wohl, sprich ich hab nicht die bildstörungen oder farbfilterwechsel (oder sie einfach nicht gemerkt)

achja noch was: die syncronstimme des bengels ist bei meiner version till schweiger. schrecklich das nervigste am film.

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10885
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 16.06.2007, 23:41

jack warrior hat geschrieben:
Doch es geht hier ordenltich zu Sache, was man von den vorherigen Shootouts weniger behaupten kann.
sollte doch heißen: im finale geht es hier ordentlich zur sache oder? oder bin ich gerade nur verpeilt?
ja, das "hier" bezieht sich aufs Finale...hmm ich wusste doch, dass ich das genauer hätte schreiben müssen xD"

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50879
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 17.06.2007, 02:40

Schönes Review. Film selber finde ich ganz ordentlich - also im Endeffekt wie du. Was mich am Showdown noch gestört hat, war der immer wieder aufkeimende dumme Humor ... ansonsten ist der Shoot Out schon wirklich vom Feinsten ... Zumindest macht er ordentlich Laune ... Dass was du bei der LP Scheibe erwähnst, klingt für mich vollkommen neu. Hab die ja auch und kann mich an nichts Dergleichen erinnern ... *am Kopp kratz*

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10885
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 17.06.2007, 09:48

vielleicht haben wir ja verschiedene Auflagen?
http://www.ofdb.de/view.php?page=fassun ... &vid=83488
davon soll es ja 3 an der zahl geben; wenn ich mich nicht irre habe ich die dritte auflage, und da eben ändert sich hin und wieder der Farbton im Film, und die anlage kann man bei dem Film auch getrost ausgeschaltet lassen, echt billig wie sich da manche explosionen anhören...

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4713
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 17.06.2007, 10:44

Sir Jay hat geschrieben:und die anlage kann man bei dem Film auch getrost ausgeschaltet lassen, echt billig wie sich da manche explosionen anhören...
Der ist ja auch wie alle HK-John Woo-Filme in Mono gedreht, kein Wunder also.
Ich persönlich mag JUST HEROES sehr gerne, die Geschichte ist zwar völlig unoriginell, aber doch spannend und interessant erzählt und verzichtet auf Bocksprünge wie in Woos beliebterem BETTER TOMORROW 2, den ich auch für schlechter halte.
Die Schauspieler lassen das Herz des HK-Nostalgikers freudig schlagen, denn da der Film ein Benefizprojekt für SHAW BROTHERS-Regielegende Chang Cheh (ONE-ARMED SWORDSMAN) ist, hat sich ein Großteil von SB-Stammschauspieler versammelt, von Danny Lee (der sich unter dem SB-Logo seine ersten Meriten verdiente) über Chen Kuan Tai (Boxer From Shantung), David Chiang (Heroic Ones) bis zu Ti Lung, Ku Feng und vielen anderen mehr.
Die Action ist ebenfalls ausgezeichnet, sicher nicht John Woos spektakulärste Arbeit, aber dennoch meilenweit über dem Genredurchschnitt.
Von mir bekommt der Film :liquid8: , Sympathiebonus mal wieder eingeschlossen.
Wer französisch spricht, dürfte mit der frz.DVD glücklich werden, die eine sehr gute Qualität aufweist. In HK selbst ist der Film seltsamerweise nicht auf DVD erschienen.

Benutzeravatar
Andy Lau
Disney Fan
Beiträge: 132
Registriert: 01.12.2006, 10:27

Beitrag von Andy Lau » 17.06.2007, 11:35

Die Wertung fällt bei mir genau wie beim Jay aus . Ganz ordentlicher Film, die Humoreinschübe im Finale fand ich ziemlich witzig und schön selbstironisch von Woo, auch wenn mir der Til Schweiger Charakter nicht wirklich sympathisch war. :wink: Ich hoffe auf jeden Fall, dass der Streifen ebenfalls demnächst mal von EMS neuaufgelegt wird, in ner ordentlichen Synchro, dem richtigen Bildformat und nem etwas aufgemotzteren Sound , auch wenn er in Mono gedreht wurde, müssen sich die Explosionen nicht zwangsläufig wie ein feuchter Furz anhören. :wink:
Lache und die ganze Welt lacht mit Dir,
weine und Du weinst allein.

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10885
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 17.06.2007, 13:28

jup mein ich auch, hard boiled bekam auch einige wuchtige töne spendiert, auch wenn sie sich nicht so gut ins filmgeschehen einfügen wollten ôô

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17851
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 17.06.2007, 16:10

Ich fand den früher ganz übel und konnte eigentlich nur die Schießerei in der Villa mit den versteckten Waffen herausheben. Inzwischen sehe ich das etwas anders, beim zweiten Mal hat er irgendwie besser gezündet. Komme deswegen auch auf eine knappe :liquid6:

Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von Cyborg Cop » 17.06.2007, 17:09

Finde den auch recht gut. Gebe 7/10. Die Actionszenen sind klasse, besonders natürlich der Showdown, aber auch die Geschichte weiß zu fesseln. Originelle Mischung aus Heroic Bloodshed und Whodunit.

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10885
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 17.06.2007, 17:14

mich würde mal der "blast heroes" interessieren ôô

Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von Cyborg Cop » 17.06.2007, 17:39

Gibts ne tolle DVD von HKL. Der Film ist nicht ohne, ziemlich brutal. Die Action ist ganz in Ordnung, große Schwäche ist das Drehbuch und viele Details des Films. Heißt, es gibt viele Plotlöcher und Ungereimtheiten.

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10885
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 17.06.2007, 20:19

sind wir ja gewohnt xD

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4713
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 18.06.2007, 13:22

Cyborg Cop hat geschrieben:Gibts ne tolle DVD von HKL.
Es gibt vor allem aber eine sehr gute DVD aus Deutschland von EMS, die technisch besser ist als die HKL-DVD.

Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von Cyborg Cop » 18.06.2007, 13:37

Glaub, du hast jetzt "Blast Heroes" und "Blast Killer" verwechselt. :wink:
Sir Jay fragte nach Blast Heroes, also Heroes shed no Tears.

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4713
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 18.06.2007, 13:41

Cyborg Cop hat geschrieben:Glaub, du hast jetzt "Blast Heroes" und "Blast Killer" verwechselt. :wink:
Sir Jay fragte nach Blast Heroes, also Heroes shed no Tears.
Ähem, ja, also, HKL ist hier das Maß der Dinge. Verdammte deutsche Assi-Namen.

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5087
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 11.09.2009, 20:52

Ich mag den Film. Bei mir hat er beim zweiten Mal gucken sogar noch besser gezündet. Nebst den für HK-Verhältnisse sicherlich tollen Darstellern bietet der Film auch noch eine funktionierende, spannende Geschichte. Action gibts zwar nur 3-4 Mal, dafür dann aber richtig und recht ausgiebig. Besonders der längere Showdown hats mir angetan.
:liquid7:

Die DVD wechselt imo öfters den Farbton und hin und wieder ändert sich die Farbe oder die Helligkeit sogar während einer einzigen Einstellung. Ich glaube aber dass das auf allen Auflagen der Fall ist. Das "fehlerhafte" bezieht sich doch auf den anderen Film in der Box (cut) und dass die Aufkleber für die DVDs vertauscht wurden. Ist bei mir aber nicht der Fall.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste