Stormcatcher

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
Dr Dolph
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2230
Registriert: 27.05.2009, 18:34
Wohnort: Irgendwo im niederen Sachsen

Stormcatcher

Beitrag von Dr Dolph » 13.07.2009, 01:45

Dolph Lundgren, die Dritte. Nach 2 eher durchwachsenen Dolphus-Filmchen, dachte ich mir, nimmste mal ein Brett durch! Nicht im Sinne von ihr wisst schon, sondern in Sinne von dem Anderen. Und im Zuge der Dolph Night, in der ich mir mit einem Gleichgesinnten 3 Lundgren Streifen zu Gemüte führte, hab ich mich für den Sturmfänger entschieden. Hier nun meine ehrliche, unzensierte Meinung:

Stormcatcher


Bild

Originaltitel: Stormcatcher
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1999
Regie: Anthony Hickox
Darsteller: Dolph Lungren, Mystro Clark, Jon Pennell, Robert Miano, Yvonne Zima, Kylie Bax, Jody Jones

Ich kann schon im Vorraus sagen, das der Film mal derbe rockt. Wieso werde ich hier nun Punkt für Punkt erläutern, also let's go.

Dolph spielt den hochrangingen Piloten Jack Hollway, der neben seiner Arbeit auch stolzer Familienvater ist. Sein bester Kumpel ist ein Quotenschwarzer (benutze hier mal nicht das N-Wort, das is nämlich böse) und führt ja sonst wohl auch nen tolles Leben. Dat läuft bis dahin auch ganz gut, bis sein Co-Pilot eines Abends sich den anzu von Dolpg überzieht und einen Stealth-Bomber klaut.

Bild

Diese Szene zum Beispiel ist schonmal richtig fetzig inszeniert. In Zeitlupe und mit dicken Bloodpacks werden hier unschuldige Soldaten hingerafft, die dann durch die Lüfte segeln und als dem Bad Guy die Munition alle geht, wirft er stumpf ein Messer auf den letzten Heini.
Man, was habe ich gelacht. Die Szene war echt zu geil. Naja egal.

Jedenfalls wird Dolph währendessen bei einem Campingausflug ausser Gefecht gesetzt und wird am nächsten Morgen mit seinem Anzug, den er voher ja nicht anhatte, mitten in der Pampa wach. Das hat zur Folge, dass man ihn für schuldig erklärt und der Schwede einen Weg finden muss seine Unschuld zu beweisen.

Aber erstmal wird er festgenommen und in einen Gefangentransporter gesteckt. Ist schon eine üble situation, aber es kommt noch schlimmer. Der Transporter wird überfallen von maskierten Leuten, die in einem Eiswagen unterwegs sind und schnappen sich Dolph. Das die natürlich nichts schönes mit ihm vorhaben, kann man sich ja durchaus vorstellen, also killt Dolph alle bösen Jungs und flieht. Auch diese szene ist schön inszeniert und zeigt mal wieder, dass nichts und niemand Ivan Drago äähm ich meine Jack Holloway stoppen kann. Gefesselt legt er da mal locker 4 Leutchen um und hat danch nichtmal einen großen Kratzer. Das nenne ich einen Mann!

Da seine Unschuld aber noch längst nicht bewiesen ist, nimmt er Kontakt
mit seinem farbigen Freund auf und lässt den mal schon recherchieren. Auch lässt er sich bei seiner Familie mal wieder blicken und das nächste schöne Feuergefecht startet. Da sprigen böse Kerle in Dolphs Haus durch die Fenster hinein und werden von dem auch ganz schnell wieder rausgeballert. Auch hier darf man wieder den gekonnte Nutzung von Slow Motion begutachten (Nech, Herr Boll) und einiges an Munition wird hier verbraucht. Dabei wird dann auch noch Dolphis Frau verletzt, woraufhin er sie ins Krankenhaus bringt. Da ist erstmal keine Sau anwesend (amerikanische Krankenhäuser halt) und der Schwede brüllt erstmal wütend durch die Korridore.

Nachdem man Dolph erklärt hat, dass seine Frau gesund ist, rauscht er ab.
Seine Kumpel findet dann heraus, dass die Kerle die Dolph töten wollten, zu einer Spezialeinheit gehörten und eingentlich alle tot sein sollten, was sie mittlerweile ja auch sind. Nach ein bisschen Gelaber kommts dann auch wieder zu einem Treffen zwischen Dolphus und seinem ehemaligen Co-Piloten. Der wird dann ratzfatz vermöbelt und aufgehängt. Dann gibts einen Besuch von dem General (war doch einer, oder?) der im Verlauf des Films immer wieder mal vorkam und eigentlich ein Freund von Dolph ist. Der is aber aufeinmal ganz böse, will einen Krieg gegen die USA führen und hat auch noch Dolphs Tochter in seinen Fängen.

Bild

Nun muss Dolph mit dem Stealthbomber dat Weiße Haus in die Luft jagen, wenn er seine Tochter wieder sehen will. Aber Dolph wäre ja nicht Dolph, wenn er das nicht alles verhindern könnte und nebenbei auch den bösen General in die Luft sprengt.
Am Ende ist dann alles gut und seine Unschuld ist bewiesen.

Das Alles klingt eigentlich wie schon tausendmal gesehen, ist aber wirklich absolut genial von dem Hickox inszeniert worden. Die Stock Footage Sequenzen sind hier auch nocht so schlimm, weil der Film nicht darauf aufbaut, wie bei Agent Red, sondern diese einfach nutzt, weils sonst doof wäre. Oder will Jemand einen Film mit Stealthbomber sehen, in dem keiner vorkommt? Nein, also musste man sich diese Szenen dann leihen, aber mich stöhrts nicht im Geringsten.

Was mich zunächst auch verwundet hat, war das Dolph die ganze Familienchose gekonnt abgezogen hat. Es wirkt zu keinem Zeitpunkt unglaubwürdig und passt gut in den Film. Aber ich finde ja sowieso das Dolphs Schauspieltalent völlig unterschätzt wird, denn er kann weitaus mehr als nur 2 Gesichtsausdrücke zeigen. Das macht ihn zwar immer noch nicht zu einem Charaktermimen, aber das will der Dolph ja auch gar nicht sein, obwohl er mal in einem Interview bekundet hat, dass er gern mal in einer Komödie die Hauptrolle spielen will.
Aber im Gegensatz zum Dicken würde er das wahrscheinlich auch noch hinbekommen.

Fazit: Cool inszenieter Actionfilm mit uns Dolph, der hier das macht was er am Besten kann, nämlich Bad Guys abmurksen. Das wird auch noch abwechslungsreich dargestellt und macht jede Menge Fun. Also wer den Sturmfänger noch nicht gesehen hat, sollte das schleunigst nachholen, denn sonst verpasst man was.
Von mir eine :liquid8:
Das hat sich der Dolph auch mal verdient!
Bild

Die DVD ist mit einer Fsk 18 Uncut, hat ein eher mäßiges Bild und keine nennenswerten Extras druf. Soll wohl auch ne Fsk 16 geben, habe die aber noch nie gesehen...

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 13.07.2009, 08:21

Jupp, also den Stormcatcher habe ich auch recht positiv in Erinnerung, auch wenn er im Mittelteil immer mal wieder hängt. Die Entführung vom Stealth Bomber zu Beginn ist aber echt nur fett inszeniert ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6820
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 13.07.2009, 11:30

Naja, ein Brett ist IMO doch ein bißchen was anderes, aber unter den Dolph-Filmen rund um die Jahrtausendwende ist das hier der wohl brauchbarste. Die Geschichte hakt zwar jedes B-Actionklischee ab das geht (Gefangenentransporter müssen quasi überfallen werden, da führt nix dran vorbei), nach Logik fragt man teilweise auch besser nicht (da hat man einen astreinen Sündenbock, will ihn aber trotzdem umbringen, nur um sich dadurch verdächtig zu machen). Dafür ist Anthony Hickox am Start, also geht die Inszenierung mehr als in Ordnung (gerade für die Budgetverhältnisse), vor allem bei den Actionszenen, die auch meist hübsch blutig und mit Zeitlupeneinsatz sind.

:liquid6:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5003
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 13.07.2009, 14:36

Der Film ist mir vor allem als wohl einziger anschaubarer Film von PHOENICIAN in Erinnerung geblieben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste