[TV] Eine schrecklich nette Familie (Staffel 4, Folge 6)

Die Abstellkammer für Reviews, die woanders nix zu suchen haben.
Antworten
Benutzeravatar
Mr_Pink
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 13476
Registriert: 12.01.2008, 07:32

[TV] Eine schrecklich nette Familie (Staffel 4, Folge 6)

Beitrag von Mr_Pink » 08.01.2011, 16:56

Eine schrecklich nette Familie
Immer her mit den kleinen Französinnen


Bild

Original Titel: Married with Children – Fair Exchange
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1989
Regie: Gerry Cohen
Darsteller: Ed O'Neill, Katey Sagal, Christina Applegate, David Faustino, Milla Jovovich, Amanda Bearse, David Garrison


1987 lief bei FOX das erste mal Married with Children. Bereits zu Beginn verzeichnete die Serie um die Familie des Schuhverkäufers Al Bund gute Einschaltquoten, die sich aufgrund einiger Pressemeldungen und Boykottaufrufe wegen des derben Humors und der offensichtlichen Stereotypen noch deutlich verbesserten und FOX somit zum Durchbruch innerhalb der US-amerikanischen Fernsehanstalten verhalfen.

Im Mittelpunkt der Serie steht die Familie Bundy (als Namensgeber diente der Wrestler King Kong Bundy, der auch selbst zwei Gastauftritte innerhalb der Serie hat): Vater Al, ein erfolgloser Schuhverkäufer und, wie er immer wieder betont, ein erfolgreicher High-School-Football-Spieler, dessen wenige Lebensfreuden darin bestehen zu Bowlen, Tittenmagazine anzusehen und die verhasste Nachbarin Marcy zu beleidigen, Mutter Peggy, eine Fernseh- und Süßigkeiten-süchtige Frau, die in ihrem Leben scheinbar noch nie etwas produktives getan hat, Tochter Kelly, ein Mädchen mit der Intelligenz einer Dachlatte, das dafür aber extrem hübsch ist und um das sich alle Jungs reißen und Sohn Bud, ein Möchtegern-Playboy mit dem Sex-Leben eines Durchschnittsliquidianers. Dazu gesellen sich, neben der bereits erwähnten Marcy, die im Verlauf der Serie zwei Ehemänner hat und dem Familienhund Buck (später Lucky) noch unzählige Gaststars, unter anderem die zu diesem Zeitpunkt erst 14-jährige Milla Jovovic.

BildBild

Ausgangslage ist, das die Bundys mal wieder nichts zu essen haben, um dafür an Geld zu kommen beschließen sie Kellys Schulbücher zu verkaufen. Bei er Durchsicht der selbigen, fällt ihnen ein Zettel in die Hände, der Familien, welche einen Austauschschüler aufnehmen 500$ im Monat verspricht. Mangels Gästezimmer wird der Untermieter eben in der Garage einquartiert und alle sind glücklich; die Eltern haben Geld, Bud hat eine hübsche Französin im Haus und Kelly erhofft sich eine dankbare Sklavin aus dem Ausland. Doch erstens kommt es anders und zweitens als Frau denkt (so Kelly wirklich denken kann), denn Yvette ist zwar anfangs wirklich eine kleine, schüchterne, die amerikanische 'Schwester' bewundernde Französin, doch mit dem Ablegen dieser Schüchternheit entwickelt sich Yvette zu Kellys schlimmstem Alptraum, spannt sie ihr doch jeden Freund aus. Da der Rest der Familie mit der Situation jedoch mehr als zufrieden ist, werden Kellys Probleme schlicht ignoriert. Doch die Bundys wären nicht die Bundys, wenn sie wirklich bis zum Ende Glück hätten...

BildBild

Es ist schon überraschend, dass die Macher der Serie eine, zu diesem Zeitpunkt, 14-jährige für eine dermaßen offensiv erotische Rolle (die im übrigen 17 Jahre alt sein soll) besetzen. Aber das war den Machern von 'Married with Children' genau genommen ja schon immer ziemlich egal, unterflogen sie doch mit dem Humor der Serie gezielt jedes Radar, was ihrer Serie einerseits einen nicht allzu guten Ruf andererseits hervorragende Einschaltquoten bescherte. Abgesehen vom Alter ist Milla Jovovic aber eine brillante Besetzung der Yvette, schon im zarten Alter von 14 konnte die es in Sachen Attraktivität ohne Probleme mit der 3 Jahre älteren Christina Applegate aufnehmen. Was die Episode zu jeder Zeit recht glaubwürdig erscheinen lässt (im Kontext der Serie). Der Stammcast liefert wie üblich eine Souveräne Leistung ab, an der es nichts zu meckern gibt.
Die Gags kommen, wie von Bundys gewohnt, auf den Punkt und wer die Serie mag wird mit Sicherheit auf seine Kosten kommen. Überraschend ist wohl Kellys recht clevere Lösung für ihr Problem, ein zwei Staffeln später, hätte sie ein solches Problem sicher deutlich Handfester geklärt, immerhin ist bereits die erste Episode der Folgestaffel (der Superstau), die erste in der Bundys sich kräftig prügeln, was weiterhin in schöner Regelmäßigkeit passiert.

BildBild

Fair Exchange ist mit Sicherheit keine der Top-Folgen der Serie, Die Reise nach England, Mein Klo ist meine Burg und noch einige Andere stehen, meiner Meinung nach, doch ein Stück darüber, aber dennoch eine sehr unterhaltsame Folge einer der besten Sitcoms die je gedreht wurden.

:liquid9:

Auf DVD findet man die Folge in Season 4 der Serie, die wie alle anderen Staffeln von Sony, in fast gewohnter Qualität, vertrieben werden. Wobei man beachten muss, dass die Doppelfolge Frohe Weihnacht um einige Szenen erleichtert wurde... Was man sich dabei gedacht hat? Vermutlich nichts...
Bild
Jason Stathams bruudale Mördertitten figgen gelini71´ Papagei, der sich ne Lederkluft umgeschwungen hat weil er auf anale Liebe steht. Die Backstreet Boys sind auch dabei und machen bruutalen Analsex mit ihren erregierten Analwürmern.

Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3464
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von John_Clark » 08.01.2011, 17:08

Ohja, tolle Folge :) Bundys waren grossartig. Nur die letzte Season gab etwas ab. Glaube, werde da heute Jovovich-mässig auch noch was abliefern :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast