the Apparition – Dunkle Erscheinung

Lust auf Spuk- und Geistergeschichten jeglicher Art?
Antworten
Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 27153
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

the Apparition – Dunkle Erscheinung

Beitrag von StS » 24.01.2013, 20:18

Bild

Originaltitel: the Apparition
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2012
Produzent: u.a. Joel Silver
Regie: Todd Lincoln
Darsteller: Ashley Greene, Sebastian Stan, Tom Felton, Julianna Guill, …

"the Apparition" ist ein ebenso düster-kurzweiliger wie uninspiriert-unebener Horror-Thriller aus dem Hause "Dark Castle Entertainment", der letzten Endes (über weite Strecken hinweg) klar hinter seinen Möglichkeiten zurück bleibt...

Zur Kritik geht´s hier!

knappe :liquid4:

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 20188
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 09.03.2014, 07:05

"The Apparition" versucht, den Poltergeist vom Haus abzulösen und vollkommen auf die Person zu fixieren. So ist ein Neubau Hauptschauplatz der Geschichte, und als nach unheimlichen Geschehnissen der vorübergehende Auszug angegangen wird, zieht der Geist einfach mal mit. Auf diese Art soll ein neues Gefühl der Unsicherheit erzeugt werden, da die Bedrohung nicht mehr auf einen Ort beschränkt ist, aber letztlich flüchtet man sich ja doch wieder in die Motivik des inzwischen abgestandenen Japano-Geisterhorrors. Es ist beinahe schon ein Wettlaufen zwischen "The Apparition" und "The Possession", wessen Geist die Hauptfigur intimer bedrängt.
Der Ablauf der Geschehnisse ist ebenso wie das Drumherum natürlich vollkommen generisch, inklusive Taff-Mähne Ashley Greene, die gecastet wurde, weil sie perfekt in die Schablone für bespukte Brünette passt. Immerhin zeigt Todd Lincoln nicht zu viel (obwohl die übernatürlichen Vorfälle dennoch mehr Grusel vertragen können; meist übernimmt mal wieder der Rear Speaker den Erschrecker-Job) und alles ist schön fotografiert (insbesondere die Fahrten über die mit Elektromasten bedeckten Hügel bei Zwielicht). Erinnerungswürdig ist aber nichts an diesem Film.
:liquid4:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste