Blood of Redemption

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3001
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Blood of Redemption

Beitrag von John_Clark » 26.09.2013, 13:46

Freeman vergießt kein Freudenblut:

Blood of Redemption – Vendetta

Bild

Alex arbeitet als Leibwächter für die Grimaldis, die durch zwielichtige Geschäfte zu ihrem Reichtum gekommen sind. Als deren Oberhaupt abdankt, wünscht es sich, die Familie möge rechtschaffen werden. Da gerät sein Sohn mit einem Mitbewerber aneinander, der zudem Vater Grimaldi umnietet. Nun dreht Alex so richtig auf, um alles wieder ins Lot zu bringen.
:liquid5:

"Blood of Redemption" Kritik

In diesem Sinne:
freeman

-------------------------------
--------------------

John_Clark ist enttäuscht:

Blood of Redemption

Bild

Originaltitel: Blood of Redemption
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2013
Regie: Giorgio Serafini
Darsteller: Dolph Lundgren, Billy Zane, Vinnie Jones, Robert Davi, Gianni Capaldi, u.a.

Dolph Lundgrens Agenda muss für seinen Assistenten echt hart zu managen sein. In diesem Jahr war er bereits an sechs Produktionen beteiligt. Gut für seine Fans. Und für sein Bankkonto.

Inhalt:
Quinn Forte (Billy Zane) verliert ausser seinem eigenen Leben so ziemlich alles. Sein Vater wird erschossen und er selbst darf für drei Jahre ins Gefängnis. Gangster zu sein ist eben hart. Nach seiner Entlassung aus dem Knast schliesst er sich mit seinem Freund Axel (Dolph Lundgren) zusammen um die Verschwörung in Reihen der eigenen Familie auf den Grund zu gehen.

Es gibt doch nichts herrlicheres als den Feierabend mit einem knackigen Actionreisser zu beginnen. Und Dolph Lundgren ist doch des öfteren in der Lage einen unterhaltsamen Film zu präsentieren. Doch "Blood of Redemption" ist mehr als nur ein Lundgren-Streifen. Ebenso an Bord sind einige namhafte Herren, welche dem Film noch mehr Glanz verleihen könnten. Titanic-Fiesling Billy Zane, Ex-Fussballprofi Vinnie Jones und der gut gealterte Robert Davi verleihen den Credits einen weiteren Stern.

Leider ist "Blood of Redemption" kein typischer Lundgren-Film. Lundgren ist nur ein Part dieser Story, zwar der zentrale Part, denn aus seiner Sicht wird die Geschichte auch erzählt. Jedoch teilt er sich viel Screentime mit Zane, Jones und Davi. Und ebenso Gianni Capaldi, der die wohl einzig anständige Figur in dieser B-Gangster-Posse spielt (und irgendwie völlig übeflüssig wirkt). Zu viele verschiedene Figuren, zu viel Chaos.

Die Geschichte plätschert mühsam vor sich hin und der Erzählstil der Story hat man in jedem dritten B-Streifen bereits gesehen. Überraschungen gibt es keine und wäre da nicht der Kampf Lundgren vs. Domina gäbe es auch keine Szene, an welche man sich nach Filmende noch erinnern würde. Immerhin, die Männerwelt wird beglückt mit viel nackter Haut, viel Silikon und einer obligaten Stripclub-Szene.

Der Streifen wurde in Los Angeles gedreht. Fast eine Seltenheit im B-Bereich. Aber wäre da nicht eine Szene am Hollywood Boulevard gedreht worden, hätte ich diese abgewrackten Drehorte nicht der Filmhauptstadt Amerikas zugeordnet, obwohl Hollywood auch ein Dreckloch ist.

Fazit: Ein schwacher Streifen mit uninteressanter Handlung. Finger weg.

:liquid3:

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21550
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Re: Blood of Redemption

Beitrag von StS » 26.09.2013, 17:53

John_Clark hat geschrieben:Fazit: Ein schwacher Streifen mit uninteressanter Handlung. Finger weg.
Er hält also haargenau das, was der Trailer verspricht. :lol:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 49995
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 21.01.2014, 09:12

Meine Eindrücke zum Film

Deutlich besser als Thrill to Kill, dabei aber auch nicht mehr als belanglose Stangenware.

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste