In the Blood

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22107
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

In the Blood

Beitrag von StS » 06.07.2014, 18:30

Bild

Originaltitel: In the Blood
Herstellungsland: UK-PR
Erscheinungsjahr: 2014
Regie: John Stockwell
Darsteller: Gina Carano, Amaury Nolasco, Cam Gigandet, Ismael Cruz Cordova, Luis Guzmán, Danny Trejo, Treat Williams, Stephen Lang, Paloma Louvat, …

In John Stockwell´s 2014er Action-Thriller "In the Blood" verschwindet ein Amerikaner (Cam Gigandet) spurlos während seiner Flitterwochen in der Karibik. Gut für ihn, dass sich seine frisch angetraute Gattin (Gina Carano) mit Waffen und Kampftechniken hervorragend auskennt und fortan alles daran setzt, ihn aufzuspüren sowie die Verantwortlichen dafür büßen zu lassen…

Zur Kritik geht´s hier!

:liquid6:
Zuletzt geändert von StS am 05.05.2018, 17:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51958
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 07.07.2014, 09:24

Stockwell ist aber schon einer deiner Lieblingsregisseure, wa'? ;-) Klingt auf jeden Fall gut. Mal sehen, ob ich da auch schon einen Pre-Deutschland-Veröffentlichungs-Blick die Tage wage.

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22107
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 07.07.2014, 09:48

freeman hat geschrieben:Stockwell ist aber schon einer deiner Lieblingsregisseure, wa'? ;-)
Zumindest sind seine Filme optisch immer ganz nett anzusehen und spielen an schicken Orten. Wäre der hier im Ostblock gedreht worden, hätte ich ihm gewiss nur gute 4/10 gegeben... :lol: :wink:

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4759
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 07.07.2014, 10:02

IN THE BLOOD ist einigermaßen unterhaltsam, aber ganz offenkundig ein sehr preiswerter Film, was sich in fehlender "großer" Action genauso niederschlägt wie im Videolook und einem überraschend schwachen Soundmix. Die große Stärke ist die Hauptdarstellerin, die mimisch natürlich immer noch nicht gerade große Leistungen vollbringt, das mit ihrer physischen Präsenz, ihrem beeindruckenden Äußeren und ihren martialischen Fähigkeiten locker wettmacht. Die Handlung ist nicht unspannend, Action ist relativ rar, dafür gibt's unerwartete Härten. Insgesamt hat mir IN THE BLOOD besser gefallen als HAYWIRE, einfach weil er ehrlicher und weniger prätentiös ist. Bin auf weitere Filme der Hauptdarstellerin gespannt, die dürfen dann aber ruhig auch abseits von ihr etwas besser werden.
Knappe :liquid6:

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22107
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 07.07.2014, 10:45

kami hat geschrieben:...im Videolook...
Das Bild der UK-BluRay ist aber echt schick geraten - bringt u.a. die kräftigen Farben der Locations prima zur Geltung. Und wie geschrieben: Die Verwendung der "GoPro"-Kameras fand ich auch nicht immer wirklich passend...

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4759
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 09.07.2014, 09:38

StS hat geschrieben:
kami hat geschrieben:...im Videolook...
Das Bild der UK-BluRay ist aber echt schick geraten - bringt u.a. die kräftigen Farben der Locations prima zur Geltung.
Gut, Videolook war vielleicht nicht ganz richtig, eher TV-Serienlook. Die sehen mittlerweile häufig ja auch ziemlich gut aus, den Unterschied zu 'nem Kinofilm sieht man meist aber trotzdem.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51958
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 09.06.2015, 09:00

Ich war von "In the Blood" ein Stück weit enttäuscht. Imo sollte Stockwell darüber nachdenken, für die Touristikbranche zu arbeiten, denn die schönen Seiten seiner Schauplätze kehrt er gut nach außen (Siehe auch Into the Blue). Abgesehen davon war das hier irgendwie nicht viel. Der Film geht nie so wirklich los. Alles wirkt extrem eingebremst. Man schaut dem glücklichen Pärchen viel zu lange beim Paarsein zu. Die Trennung ist irgendwie nicht konsequent genug. Das Familiendrama danach wenig nachvollziehbar. Und die hübsche Gina wird einfach nicht von der Kette gelassen. Stockwell verpennt schlicht und ergreifend zig Möglichkeiten, für Schauwerte zu sorgen. Der zerfahrene Showdown in der Hüttenstadt ging mir dann nur noch auf den Zünder. Zig Gegner, keine Konfrontationen und am Ende macht Danny auf großen Missionar. Ebenfalls FÜR MICH nicht hilfreich: Luiz Guzman in der exakt gleichen Rolle wie in "Reclaim". Kann der Film nix für, ging mir trotzdem auf den Nerv. Kurzum: Schöner Look und das wars dann auch...
:liquid4:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22107
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 09.06.2015, 18:51

freeman hat geschrieben:Und die hübsche Gina wird einfach nicht von der Kette gelassen.
Die Disco-Schlägerei war doch aber mal so richtig lässig. Da können sich Leute wie dieser Transvestit Ronda Rousey (ach, ist er, ähm sie gar nicht - ich dachte, also bei dem Ausehen... ;) ) noch ne Scheibe von abschneiden, wenn man ihre Einlagen in Filmen wie den "Expendables" oder "F7" so anschaut... :wink:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51958
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 11.06.2015, 10:04

Hm, den Fight fandste doch nur lässig, weil da Cinas Schlüpfer blitzte... pfui Stefan! :lol:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6350
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 22.02.2018, 06:21

Ich glaube es ja kaum: Eine B-Packung Fressegeballertes, die Stefan besser als Pierre und mir gefällt. Eigentlich schade, dass Carano bisher in Hauptrollen noch keinen wirklichen Knaller gefunden hat (weder der hier noch "Haywire", und wenn man die ersten Reaktionen so anschaut, dann wird "Scorched Earth" es auch nicht sein). Der hier ist nach Schema F gedreht, punktet mit schicken Locations, aber ist immer mit angezogener Handbremse unterwegs, gerade was die Ermittlungsarbeit angeht (der Subplot mit Treat Williams als misstrauischem Papa hätte aus dem Film fliegen können und hätte das Ding sicher entschlackt). Noch dazu sind einige schreiberische und inszenatorische Ideen fragwürdig. Schreiberisch die Sympathien kostende Gnadenlosigkeit der Hauptfigur: Da zwingt sie einen Familienvater zum Selbstmord, weil sie glaubt er habe den Unfalltod (!) ihres Mannes bei der OP vertuscht. Inszenatorisch etwa bei der Disco-Szene: Die Stroboskop-Beleuchtung mal das Gekloppe eh schon unübersichtlich, aber das Ganze dann doch phasenweise in megaverrauschten Handykamera-Aufnahmen zu zeigen, ist noch übler. Sowieso geht Stockwells visuelles Konzept nicht immer auf, das willkürlich Aufnahmen aus GoPros, Überwachungskameras usw. reinschneidet und bei Autofahrszenen manchmal ohne ersichtlichen Grund am Radkasten klebt. Die Action ist eher bodenständig und ruppig, Carano macht darin aber eine gute Figur und man würde ihr einen echten Kracher wünschen. Die Nebendarsteller sind meist ziemlich gut, auch wenn Gigandet etwas blass bleibt und Trejo recht offensichtlich nur für Paycheck da war.

:liquid5:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51958
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 22.02.2018, 16:58

Ich glaube es ja kaum: Eine B-Packung Fressegeballertes, die Stefan besser als Pierre und mir gefällt.
Zeichen und Wunder!!! :lol: ;-)
und wenn man die ersten Reaktionen so anschaut, dann wird "Scorched Earth" es auch nicht sein
Da scheint sie wohl auch eher eine Nebenrolle inne zu haben. Und der Trailer schaut schon schwer müllig aus.

In diesem Sinne:
freeman

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste