Big Game

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51958
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Big Game

Beitrag von freeman » 17.06.2015, 09:21

Big Game

Bild

Originaltitel: Big Game
Herstellungsland: Deutschland, Finnland, Großbritannien
Erscheinungsjahr: 2014
Regie: Jalmari Helander
Darsteller: Samuel L. Jackson, Ray Stevenson, Ted Levine, Felicity Huffman, Jim Broadbent, Victor Garber, Jaymes Butler, Erik Markus Schuetz, Ken Thomas, Onni Tommila, Mehmet Kurtulus u.a.

Als die Air Force One in diesem unterhaltsamen Actionspaß auf dem Weg zu einem G8!!! Gipfel über Finnland abgeschossen wird, fällt der Präsident der Vereinigten Staaten in seiner Rettungskapsel dem kleinen Oskari vor die Füße. Der muss eigentlich einen Initiationsritus bestehen, um zum Mann zu werden, und nimmt sich darum nur widerwillig des reichlich hilflosen Staatsoberhauptes an…
:liquid6:

Zur "Big Game" Kritik

In diesem Sinne:
freeman
Zuletzt geändert von freeman am 15.07.2016, 08:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18059
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 14.07.2016, 18:34

Sam Jackson und seine Flugzeuge... einstmals kämpfte er dort mit Schlangen, nun wird er als US-Präsident in einer Kapsel in die bajuwarischen Wälder geschossen, die Finnland imitieren sollen. Man lässt ihn auf einen absoluten Antipol treffen, einen finnischen Jungen zur Stunde seines Männlichkeitserwachens in der Wildnis nämlich, und schon damit verspricht die Prämisse fast noch mehr Explosionen als das atemfrischblaue Coverartwork mit seiner zerberstenden Air Force One.

Vielleicht ist das die Crux an der Sache, denn "Big Game" ist keineswegs das große Krawumms-Event-Movie, das sein Äußeres vermuten lässt, sondern ein kleiner Film mit eher kleinen großen Momenten. Verstohlen wird der Absturz des Flugzeugs im Off des Schnitts kaschiert, Feuergefechte finden auch eher ahnungsweise statt und die auf Kontraste angelegten Oneliner erreichen niemals das angestrebte Niveau eines Shane Black in Hochform. Überhaupt fehlt die 90er-Jahre-Physis, mit der einst Muskelmänner wie Arnold Schwarzenegger durch solche Screenplays getrampelt sind. Es fehlen die Über-Momente vom Format eines Fallschirmabsprungs nach "Eraser"-Formel, was umso schmerzlicher deutlich wird, als dass diese Art des altmodischen Filmemachens mehr als nur angedeutet wird.

Gleichwohl ist die Regiearbeit des "Rare Exports"-Machers keine unsympathische; Jackson wurde endlich mal wieder zu einer Hauptrolle bewegt und Onni Tommila ist der etwas andere Kinderdarsteller, zudem zeigt sich der deutsche Süden von einer recht hübschen Seite. Der gesellschaftlichen Begegnung der dritten Art schaut man nicht ohne ein gewisses Amusement zu, nur ist eben die Blase größer als der eigentliche Film darin.
:liquid5:

Cinefreak
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3738
Registriert: 26.07.2010, 08:59

Beitrag von Cinefreak » 08.07.2017, 23:49

ich fand den auch eher durchschnittlich, gerade die Effekte haben mich nicht so umgehauen. Insbesondere der Angriff auf das Flugzeug wirkt doch eher unspektakulär, und einige eher fade CGI-Shots verderben den Spaß ebenso wie die auf jugendlcihe Action getrimmten Temposzenen. Im Fazit ganz nett, aber nichts Besonderes

Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3103
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von John_Clark » 09.07.2017, 08:16

Samuel L. Jackson als US-Präsident in einem Actionfilm? Beste Voraussetzungen für einen harten und coolen Actionthriller.

Inhalt:
Die Air Force One wird von Terroristen zum Absturz gebracht. US-Präsident William Alan Moore (Sam Jackson) verlässt den abstürzenden Flieger in letzter Sekunde mit seiner Rettungskapsel, landet in den tiefen Wäldern Finnlands und wird von einem jungen Finnen namens Oskari (Onni Tommila) gefunden, der sich gerade in einem traditionellen Überlebensritual befindet. Nun werden die beiden von Terroristen gejagt.

Eine wunderbare Gelegenheit für Samuel L. Jackson mal wieder den richtig harten Hund zu markieren wurde hier vergeben. Grösstenteils gedreht im schönen Bayern, hat Big Game klar seine Schauwerte. Jedoch sind schöne Landschaften bei einem Actionfilm eher eine nette Nebensache. Die Action sollte das Szenario dominieren. Tut sie hier leider nicht.

Samuel L. Jackson wirkt sichtlich bemüht hier eine gute Figur abzugeben. Das Drehbuch verunmöglicht dies jedoch an allen Ecken und Enden. Der junge Onni Tommila, der hier den jungen Oskari spielt, nimmt leider die meisten Szenen für sich ein und so wirkt Samuel L. Jackson wie Thomas Gottschalk bei einer Kinderwette. Ray Stevenson, der einst schon den Punisher mimen durfte, hätte viel Potential zum richtigen Bad Boy. Jedoch auch hier, vergebenes Potential. In Nebenrollen sind noch Viktor Garber (Alias) und Ted Levine (Monk) zu sehen, aber dies macht Fans der jeweiligen Serien wohl auch nicht wirklich Freude.

Fazit: Finger weg von Big Game. Habt Mitleid mit Samuel L. Jackson, der, wenn Tarantino mal keine Arbeit für ihn hat, solche Unterfilme drehen muss.

:liquid4:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste