Extraction

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50411
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Extraction

Beitrag von freeman » 07.04.2016, 08:41

Extraction

Bild

Originaltitel: Extraction
Herstellungsland: Kanada
Erscheinungsjahr: 2015
Regie: Steven C. Miller
Darsteller: Bruce Willis, Gina Carano, Kellan Lutz, Harry Turner, Summer Altice, D.B. Sweeney, Dan Bilzerian, Joshua Mikel, Lydia Hull, Nikki BreAnne Wells, Steve Coulter u.a.

CIA-Agent Leonard Turner wurde von ein paar Terrorlumpen enttarnt und verschleppt. Mit ihm ist den Terroristen eine Steuerungseinheit für ein supermächtiges Programm in die Hände gefallen, mit dem sie die Welt ins Chaos stürzen wollen. Das kann Leonards Sohnemann, ebenfalls CIA-Agent, nicht zulassen. Er setzt sich über alle Befehle hinweg und versucht auf eigene Faust seinen Vater zu befreien.
:liquid6:

Zur "Extraction" Kritik

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21709
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 07.04.2016, 10:27

Aja, der Streifen. Hält sich ja eisern bei 0% bei "Rotten Tomatoes". :lol:

Leihliste dank Gina... :wink:

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4679
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 07.04.2016, 11:31

Langweilige, ziemlich billige Stangenware mit einer Handvoll netter Actionszenen. Das Label Grindstone ist, von ein paar Ausnahmen wie THE LAST KNIGHT oder MAGGIE abgesehen, ein Warnzeichen für lieblose Billigaction.

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21709
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 07.04.2016, 12:07

kami hat geschrieben:Das Label Grindstone ist, von ein paar Ausnahmen wie THE LAST KNIGHT oder MAGGIE abgesehen, ein Warnzeichen für lieblose Billigaction.
Jip, "Grindstone" bzw. der mit "Emmett/Furla Films" verbundene Bereich steht wahrlich für "belanglose Projekte, in denen ehemalige A-Lister (plus passende Mimen aus der zweiten Reihe) ohne größeren Einsatz auf leichte Weise ein paar Dollar verdienen können"...

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5087
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 07.04.2016, 21:27

Klingt doch ganz solide und Lutz fand ich bislang meist recht gut. Wenn er bei uns erhältlich ist, werde ich ihn mir kaufen.

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4679
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 08.04.2016, 09:19

John Woo hat geschrieben:Klingt doch ganz solide und Lutz fand ich bislang meist recht gut. Wenn er bei uns erhältlich ist, werde ich ihn mir kaufen.
Leih ihn dir aus oder streame, würde mich sehr wundern, wenn du dir den mehr als einmal anschaust.

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17662
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 03.01.2017, 15:45

Gelungene Einzelmomente lassen die Fließband-Action von Steven C. Miller hochwertiger erscheinen als sie ist. Das Effektestudio Greenhaus GFX, deren letztjährige Arbeiten beispielsweise „Warcraft“ und „Turtles: Out Of The Shadows“ umfassten, wurde für die Pre-Title-Sequenz engagiert und liefert eine schlichte, aber elegante Spielerei mit den Farben und Mustern der amerikanischen Flagge, die der A-Klasse durchaus würdig wäre. Täuschen kann man damit jedoch niemanden; zuvor hat man immerhin schon den Prolog über sich ergehen lassen müssen, der in Farbfiltern und harten Kontrasten geradewegs ersäuft, die auch nach der „10 Jahre später“-Einblendung nur geringfügig entschärft werden.

Täuschen kann auch die Besetzungsliste nicht. Bruce Willis ist in den Fußstapfen Steven Seagals angelangt und sollte einem erfahrenen Publikum längst als Abschreckung denn Qualitätsgarant dienen; dennoch wird sein Name und Konterfei auf dem Cover seinen Zweck erfüllen und unbedarfte Impulskäufer, die sich an die Stirb-Langsam-Zeit erinnern, möglicherweise ansprechen.

Willis lässt sich natürlich für solche Produktionen nur noch zu kleinsten Nebenrollen hinreißen und dürfte die Gehaltsschecks weniger für seine schauspielerischen Leistungen, sondern vielmehr für seine leidende Reputation entgegennehmen. Die Hauptrolle bestreitet dann Kellan Lutz begleitet von Ex-MMA-Kampfsportlerin Gina Carano, was auf dem Papier nach einer mehr als soliden Besetzung für einen B-Actioner klingt. Lutz' Ausdruckslosigkeit steht allerdings auf keinem Papier geschrieben und dass man physische Darstellerinnen wie Carano immer wieder unbedingt in besonders weibliche oder romantische Positionen drängen muss, die ihnen ganz offenbar unangenehm sind, ist auch nur bedingt verständlich.
Durch den 08/15-Terroristenplot sieht Miller sich veranlasst, eine Quintessenz ähnlich gearteter Filme abzuliefern. Keilereien in Strip-Lokalen gehören ebenso zum Repertoire wie Fesselspiele in Lagerhallen oder lamentierende Gangster auf nächtlichen Straßen. Steve Coulter hat als CIA Station Chief Sitterson den Mund voller Schimpfwörter, weil sich unflätiger Ausdruck bei hochrangigen CIA-Delegierenden in den letzten Jahren im Kino nun mal durchgesetzt hat.

Abgesehen von einer erstaunlich mitreißend inszenierten WC-Keilerei, die Lutz' Steifheit durch eine vorteilhafte und klug geschnittene Choreografie geschickt kaschiert, ist „Extraction“ voll von diesen zweitklassigen Nachstellungen, die nicht oder nur teilweise funktionieren. Wen jucken bei dieser Anhäufung von Klischees noch die Wendungen gen Ende, erst recht, da die unschöne Kontrastoptik jeden Ansatz einer eigenen Handschrift killt.
:liquid3:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast