die "Halloween"-Legacy

Serienkiller- und Slasher-Flicks
Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

die "Halloween"-Legacy

Beitrag von Samir » 05.11.2006, 19:55

reserviert für Halloween 1



hätte eigentlich nicht gedacht das man die anderen braucht, aber Okay

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 05.11.2006, 19:55

halloween 2

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 05.11.2006, 19:55

Eine Kritik aus der Feder von "StS"...

Bild

Originaltitel: Halloween III: Season of the Witch
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1982
Regie: Tommy Lee Wallace
Darsteller: Tom Atkins, Stacy Nelkin, Dan O'Herlihy, Michael Curri, Ralph Strait, Jadeen Barbor, …

Prinzipiell ist es ja begrüßenswert, wenn die Macher einer erfolgreichen Film-Reihe bei einer weiteren Fortsetzung einen neuen Weg einzuschlagen gedenken, um so das Spektrum zu erweitern und/oder Monotonie zu vermeiden – wie ein derartiger Versuch jedoch gründlich misslingen kann, beweist „Halloween 3: Season of the Witch“ von Regisseur und Drehbuchautor Tommy Lee Wallace (Stephen King´s“It“/“Vampires 2“) aus dem Jahre 1982.

Nachdem man Michael Myers am Ende von Teil 2 das Zeitliche segnen ließ, kam „Schöpfer“ John Carpenter auf die Idee, jedes Jahr einen neuen „Halloween“-Film auf den Markt zu bringen, wobei jeder eine unterschiedliche Geschichte erzählen, aber auf gewisse Weise mit dem Titel-gebenden Feiertag in Verbindung stehen sollte. „Season of the Witch“ war also das erste Werk dieses Konzepts – kein gradliniger Slasher (mehr), sondern eher im Stil klassischer „Twilight Zone“-Episoden gehalten – aber nach einem mehr als enttäuschenden Einspielergebnis entschieden sich die Macher, für die nächsten Sequels doch lieber Michael zurück zu bringen, was sich zumindest aus ihrer Perspektive als eine gute (also lukrative) Entscheidung herausstellte…

23.Oktober – 8 Tage noch bis Halloween: Ein Mann läuft, gehetzt von zwei Männern in einem Wagen, durch die Nacht. Auf einem abgelegenen Schrottplatz sucht er Zuflucht, wird aber trotzdem kurz darauf von einem der Verfolger entdeckt. Es kommt zu einem Kampf, in dessen Verlauf der Angreifer auf unschöne Weise getötet wird. Regen setzt ein. Der Flüchtende kann sich zu einer nahe gelegenen Tankstelle retten, ein Angestellter fährt ihn daraufhin rasch ins Krankenhaus. Dort angekommen, trifft er auf den Arzt Dan Challis (Tom Atkins), der ihn ruhig stellt und auf ein Zimmer bringt. Keiner kann sich erklären, was der Mann durchgemacht hat – er faselt nur von irgendwelchen Tötungsabsichten und hält verzweifelt eine Kürbis-Halloweenmaske fest in Händen. Wenig später erreicht auch der zweite Verfolger das Gebäude, zieht sich Handschuhe über, betritt den Raum, in welchem seine Zielperson liegt, schreitet an ihn heran und drückt ihm regungslos die Augen in den Schädel, bevor er seine Hände am Vorhang abwischt und die Klinik genauso seelenruhig wieder verlässt. Derweil hat der Schrei einer Krankenschwester Dan alarmiert, worauf dieser den Killer hinaus zu dessen Auto verfolgt, in welches sich jener setzt, einen Kanister zur Hand nimmt, sich mit Benzin überschüttet sowie ohne mit der Wimper zu zucken anzündet…

Der Anfang des Films ist wahrlich gelungen – atmosphärisch, spannend und mit einem stimmungsvollen Score unterlegt. Das Interesse ist da, und man ist neugierig darauf, wie es wohl weitergehen wird. Leider kann das Niveau schon kurze Zeit später nicht mehr gehalten werden, denn die nun folgenden Ereignisse entfalten sich wenig aufregend: Ellie Grimbridge (Stacy Nelkin), die Tochter des Opfers, will sich mit den mysteriösen Umständen nicht so ohne weiteres abgeben, weshalb sie Dan um Hilfe bittet, der wegen der merkwürdigen Vorfälle ebenfalls neugierig geworden ist. Allem Anschein nach hatte ihr Vater gerade eine Lieferung Halloween-Masken abgeholt, als sich die Sache ereignete – nur ist die Ware seitdem nicht mehr auffindbar. Gemeinsam fahren sie in den kleinen Ort Santa Mira, in welchem die Masken der Firma „Silver Shamrock“ hergestellt werden. Es handelt sich um ein merkwürdiges Örtchen, welches von der Fabrik dominiert wird. Abends gibt es zudem ab 6 Uhr eine Ausgangssperre, die Straßen sind allesamt Kamera-überwacht. Vor allem der Firmenbesitzer Conal Cochran (Dan O´Herlihy) erweckt ihr Misstrauen, denn alles, was sie herausfinden, lässt nichts Gutes erahnen – und tatsächlich soll pünktlich zu Halloween ein grauenhafter Plan umgesetzt werden, welcher direkt mit den „Silver Shamrock“-Produkten in Verbindung steht…

Nach dem vergleichsweise ruhigen Mittelteil gewinnt der Verlauf im letzten Drittel wieder deutlich an Fahrt – was aber auch nicht weiter ins Gewicht fällt, denn inzwischen hat die Story dermaßen abstruse Züge angenommen, dass sie das ursprüngliche Interesse nicht mehr zu tragen vermag sowie schon fast die Grenze zur Lächerlichkeit überquert. Ich will an dieser Stelle gar nicht auf die Auflösung eingehen, doch im Laufe der Handlung kommen als entscheidende Elemente Insekten, Roboter, ein nerviger TV-Werbespot und sogar ein Teil von Stonehenge (!) vor…

Tom Atkins („Lethal Weapon“) kann in der Hauptrolle einigermaßen überzeugen, während seine Partnerin Stacy Nelkin („Bullets over Broadway“) nicht viel mehr macht, als ihr spitzes Näschen und die großen Augen auf die Kamera zu richten – allerdings besitzt sie (in der Originalfassung) eine wirklich schöne Stimme. Dan O´Herlihy („Waterloo“) hingegen konnte sich mit dieser Rolle sicherlich gut für seinen Part in den späteren „Robocop“-Filmen empfehlen.

Die Regie von Tommy Lee Wallace ist unspektakulär, was sicher zum Teil an dem geringen Budget liegt, doch er schafft es an einigen Stellen durchaus, Spannung zu erzeugen. Die wenigen F/X sind bestenfalls mäßig, der Goregehalt hält sich stark in Grenzen. Einen Schockmoment empfand ich als gelungen, auch wenn er direkt mit einem schwachen Effekt gekoppelt ist. Auf der „Haben“-Seite kann „Halloween 3“ auf jeden Fall den stimmungsvollen Score von John Carpenter und Alen Howarth verbuchen, genauso wie die Absicht, die Ereignisse mit den keltischen Ursprüngen des Feiertags in Verbindung zu setzen – nur scheitert letzterer Ansatz eindeutig am schwachen Skript.

Leider kommen da noch eine Reihe Kleinigkeiten hinzu, die negativ ins Gewicht fallen: Einige Ableben sind etwas unfreiwillig komisch ausgefallen, die Zuneigung zwischen Dan und Ellie wirkt übereilt. Okay, sie hat gerade ihren Vater verloren und benötigt Trost – aber bitte nicht so! Zudem ist ein führender Masken-Anbieter, der nur 3 Varianten im Sortiment hat, ziemlich unglaubwürdig, der Sinn von Cochran´s Plan lässt sich kaum ausmachen – und die Idee, dass alle Kinder pünktlich um 9 landesweit vorm TV sitzen sollen, um eine große Verlosung (Achtung: Köder!) verfolgen zu können, geht zwar in Ordnung, ist aber nicht wirklich durchdacht worden, denn allein aufgrund der verschiedenen Zeitzonen innerhalb der USA ist das arg unlogisch, besonders da die Ereignisse unbedingt simultan ablaufen müssen…

Fazit: „Halloween 3: Season of the Witch“ ist der gescheiterte Versuch, der beliebten Reihe eine neue Ausrichtung zu verleihen. Der Einstieg sowie stimmungsvolle Score ragen positiv aus dem Gesamteindruck heraus, kommen aber in keiner Weise gegen die leidlich spannende Entfaltung der Ereignisse und die extrem abstruse Story an. Als eigenständiger Film wäre er zwar noch immer schwach, doch man müsste sich zumindest nicht zwangsweise darüber ärgern, dass es sich offiziell um eine Fortsetzung des John Carpenter Klassikers handelt …

:liquid3:


In Deutschland ist der Film noch immer indiziert – die beste (hier) erhältliche DVD-Fassung stammt aus dem Hause „Marketing“, welche ungekürzt daherkommt, eine „SPIO/JK“-Freigabe besitzt und zusätzlich über eine englische Tonspur sowie diverse Extras verfügt.

Bild Bild

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 05.11.2006, 19:55

Halloween 4 - Die Rückkehr des Michael Myers

Bild

Originaltitel: Halloween 4: The Return of Michael Myers
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1988
Regie: Dwight H. Little
Darsteller: Donald Pleasence, Ellie Cornell, Danielle Harris, Beau Starr, George P. Wilbur, Sasha Jenson, Kathleen Kinmont, Michael Pataki u.a.


Pünktlich zum 10 jährigen Jubiläum, der Geschehnisse aus den ersten beiden Halloween Teilen, erwacht Michael Myers aus seinem komatösen Zustand und macht Jagd auf seine kleine Nichte Jamie (Danielle Harris). Dabei wird er mal wieder von seinem alten „Widersacher“ Dr. Loomis (Donald Pleasence) gejagt. Jamie hat es ihrer Mami nachgemacht und ist mittlerweile bei einer Pflegefamilie untergekommen. Michael Myers erwacht also ausm Koma und macht erst mal ein ordentliches Blutbad im Krankenwagen, der ihn in eine Anstalt überführen sollte. Klar ist sein Ziel Haddonfield, wo seine eben erwähnte Nichte, bei der Familie Carruthers untergekommen ist und wie sollte es auch anders sein, erreicht Michael, Haddonfield pünktlich zu Halloween (Filmtitel soll ja wenigstens Logik vorgaukeln). Ihre Pflegeschwester Rachel (Ellie Cornell) ist eine derjenigen die Jamie, vor ihrem bösen Onkel beschützen wollen und dabei ihr Leben aufs Spiel setzt. Dazu gesellen sich noch ein paar besoffene und fette Möchtegern Killerjäger hinzu, die Michael lynchen wollen und der obligatorische Sheriff samt Dr. Loomis…

Bild Bild

Mit Halloween schrieb sich John Carpenter in die Filmgeschichtsbücher rein, in dem er die so genannten Slashermovies mitgründete. Der Film erreichte schnell Kultstatus und zeichnete sich durch seine unglaublich dichte Atmosphäre, jede menge Spannung und einem der bekanntesten, genialsten und zu gleich simpelsten Mainthemes aller Zeiten aus. Der Film feierte unglaublichen Erfolg und trug zu seiner Zeit den Titel „Erfolgreichster Independent Film“. Es war klar das da eine oder mehrer Fortsetzungen folgen sollten, dass aber daraus so ein weit reichendes Franchise draus werden würde, hätte man wohl nicht geglaubt.
3 Jahre nach dem 1. Teil sollte endlich Halloween 2 erscheinen. Carpenter wollte jedoch nicht mehr viel mit der Fortsetzung zu tun haben, ließ sich aber drauf ein das Drehbuch zu verfassen zusammen mit seiner langjährigen Kollegin Debra Hill. Schließlich produzierte er auch noch den 2. Teil. Regie übernahm dabei Rick Rosenthal, der auch den bislang letzten Halloween Teil, Halloween: Resurrection drehte. Eine andere Horrorfilm Fortsetzung sollte ihm später zu unrühmlicher Ehre führen, als er sich an die Fortsetzung von Hitchcocks „Die Vögel“ wagte und es komplett in den Sand setzen sollte. Der Film gab er sogar am ende mit dem Berühmtberüchtigten Pseudonym Alan Smithee ab. Halloween 2 hatte zwar einen interessanten Ausgangspunkt, in dem er direkt an den Ereignissen von Teil 1 ansetzte. Doch wurde er schließlich nur Durchschnittskost und vermochte es nicht auch nur in die nähe des Originals zu kommen. So dachte man sich wohl „Schieß auf Michael Myers“ und ließ im dritten Teil Michael Myers außen vor. Der Film hatte im Grunde genommen nichts mit der uns heutigen Reihe gemeinsam. Carpenters Buddy Tommy Lee Wallace, war es der den 2 Sequel versuch noch tiefer in den Sand setzen sollte, als Rosenthal es je beim 2. hätte machen können. Eines war klar die Fans wollten Michael Myers sehen und ein Halloween Teil ohne ihn, ist einfach keiner. Man hielt sich an diese Devise und beim 4. Teil durfte sich diesmal George P. Wilbur die olle und kultige William Shatner/Captian Kirk Maske aufsetzten. Neben ihm gesellt sich auch, sein Jäger Nr. 1 Dr. Loomis in die nächsten Fortsetzungen ein. Für die Regie von Halloween 4 - Die Rückkehr des Michael Myers wurde Dwight H. Little angeheuert, der eigentlich ne recht passable Leistung ablieferte, jedoch mit nem dümmlichen Drehbuch auskommen musste, dass da nicht viel zu retten war.

Ich würde ja gerne sagen, dass mit Halloween 4 die Reihe wieder zu der Qualität seiner Wurzeln zurückkehrt. Doch das wäre glatt gelogen. Halloween 4 reiht sich in eine Reihe voller durchschnittlicher Fortsetzungen, eines unerreichten Klassikers. Dabei greift der Film auf alt bewerte Storys, mit teilweise doofen und altbekannten Dialogen, die hier vor allem aus Dr. Loomis Mund nur so raus quirlen. Doch Little weiß es wenigsten, halbwegs eine gute und spannende Atmosphäre zu erzeugen, so dass der Film nicht komplett untergehen braucht. Ganz im Gegenteil, nach dem der Film spannend anfängt, bildet sich zwar ein leicht lahmer Part, welcher aber mit Anbruch der Halloweennacht in fast Altgewohnter Atmosphäre fortgesetzt wird, um dann in ein doch sehr gelungenes und überraschendes Ende endet. Das ende hatte wirklich was, eine interessante Verlinkung zum originalen Anfang der Halloween Reihe, samt Egoperspektive. Leider verstand es Little nicht, wie Carpenter die Egoperspektive durchgängig zu lassen und unterbricht sie ständig mit Schnitten zu den anderen Beteiligten. Man schien das Konzept jedoch, bei den Folgeproduktionen nicht erweitern zu wollen. Einerseits schade, andererseits erwähnte ich ja. Was wäre ein Halloween Teil ohne Michael Myers? Natürlich Halloween 3 ;)

Und natürlich wäre ein Halloween Teil ohne sein berühmtes Maintheme ein nichts. Allein die Melodie bringt einen Halloween Fan schon in die richtige Stimmung und sorgt für eine gewisse Atmosphäre. Leider versteht es aber Little nicht den kompletten Film mit Musik richtig zu untermalen. So das man oft, den Einsatz einer der Töne ausm Original instinktiv vermisst.

Bild Bild

Ich erwähnte ja schon das Drehbuch strotz nur vor Logiklöcher und strikt sich die Vorgeschichte Halloweens, wie es gerade Lustig ist. Was mit Laurie Strode und dem Vater von Jamie, den man auch in Teil 2 sieht, nun ist, ist ne sehr interessante Frage. Wird aber von viel interessanteren Fragen verworfen wie z.B. „Wie haben Dr. Loomis und unser Lieblings Babysittermörder die Grillparty aus Teil 2 überleben können?“ Meine Erinnerungen an den 2. Teil sind nur wage, aber reichen aus um nach dem Beginn mit der Stirn zu runzeln. Ja nu lassen wir mal die Logiklöcher, Logiklöcher sein und konzentrieren uns weiter auf die Geschichte. Doch manchmal fällt das wahrlich nicht leicht.
Halloween 4 hält sich dabei bei seiner Inszenierung noch nicht mal an das Klischee einer Horrofilmfortsetzung „Mehr Tote, mehr Blut, mehr Sex“. Michaels Bodycount steigt zwar beachtlich im Vergleich zum ersten. Doch das meiste passiert eher im Hintergrund, so dass der Zuschauer, weder das Blutbad im Krankenwagen am Anfang richtig sieht oder gar das Aufmischen der Polizeistation. Blutig wird es eigentlich nur in wenigen Szenen. Und Sex? Little pfeift komplett auf ein knackiges paar Moppen. Lediglich so ein Teenager rummache, wird gezeigt und da sieht man auch nix. Enttäuschend wenn man von typischen Horrorfortsetzungen ausgehen würde.

Den Höhepunkt an Logiklöchern und Dümmlichkeit erreicht der Film schließlich zum Ende hin, als sich Dr. Loomis mit Jamie im Schulhaus versteckt und Michael sie dort aufspürt. Auf einmal kommt er ins Bild und stößt Dr. Loomis weg. Ja nu was war den das fragte ich mich. Und dachte ich hätte mich da verguckt. Ein blonder Michael Myers? Kann doch nicht sein das die Macher so derbe Blind waren? Also Kommando zurückspulen! Und tatsächlich, der normalerweise mit Pechschwarzen Haaren bestückte Killer, hat ne blonde Mähne. LOL. Ist mir bei den paar mal die ich ihn bislang im TV gesehen hatte nie aufgefallen, aber jetzt führte das zu ner unheimlich trashigem Moment.

Bild Bild Leider ist die Qualität der Laser Paradise Scheibe so geil, dass man nicht mal vernünftige Screenshots von der Michael Myers mit blonder Mähne Szene machen kann. Ich hoffe man erkennt es

Was sich eigentlich so ein renommierter Schauspieler wie Donald Pleasence, dabei dachte die Figur in zweitklassigen Fortsetzungen so weiter zuführen bleibt fraglich. Pleasence machte sich mit Filmen wie Gesprengte Ketten einen Namen, doch mit jeder Halloween Fortsetzung fiel auch sein Stern, so das er nach Halloween ans Horrorgenre gefesselt war und sich bis zum ende seiner Karriere in zweit- und Drittklassiken Horrorfilmchen herumverirrte. Doch Pleasence gab der Rolle und den Filmen immer eine art Seriosität, so auch im 4 Teil. Leider versäumen es aber die Drehbuchautoren immer wieder seine Rolle auszubauen und weiterzuentwickeln. Stattdessen stagniert die Rolle in den fast 20 Jahren die sie auf der Leinwand Präsenz hat, vor sich hin. Die Rolle von Michaels Nichte, Jamie übernahm Danielle Harris, die kleine Göre aus Last Boy Scout. Es war ihre erste Kinorolle und sie macht das ganz gut ohne je wirklich zu nerven. Der männliche Zuschauer wartet aber sowieso den Film über bis ihre Pflegeschwester blank zieht, doch Ellie Cornell (Uwe Bolls House of the Dead) tut uns den Gefallen nicht. Über den Rest der Cast muss man kein Wort verlieren.

Bild Bild

Fazit: Was bleibt am ende? Eine Fortsetzung, die nur so vor Logiklöchern strotz und dabei auch noch eigentlich die gleiche Story wie immer erzählt. Doch Little schafft es eine halbwegs spannende Atmosphäre zu schaffen in einem Film der nur sehr selten in Langeweile ausufert und mit einem interessanten Ende ausgestattet ist. Auch wenn die Halloween Reihe sich mit der Dümmlichkeit, vor anderen Horroreihen wie Freitag der 13 oder der Nightmare Reihe nicht verstecken muss, ist sie mir immer noch die Liebste. Ich könnte jetzt nicht genau sagen warum, den im Grunde genommen unterscheiden sie sich nicht wirklich. Doch mir ist Michael Myers irgendwo am Liebsten und wenn die Halloweenmusik ertönt bin ich schon fasziniert. Deswegen mit leichtem Halloweentheme Bonus

:liquid4: ,5

DVD: In Deutschland gibt es viele Versionen des Films auf DVD, allein von Laser Paradise sind 5 Auflagen erschienen und 2 andere von P ähm Best Entertainment. Getestet wurde die 3. Auflage der Laser Paradise Scheibe. Bild und Ton sind Mittelmäßig bis schwach, eben Laser Paradise mäßig. Der LE Süchtige und O-Ton gucker greift sicherlich zur edlen RC 1 Tin Box von Anchor Bay, die von der Qualität wohl am besten auch sein sollte.

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 05.11.2006, 19:56

Halloween 5

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 05.11.2006, 19:56

Die Kritik zu diesem Teil liefere ich auch... :wink:
Gruß, StS

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 05.11.2006, 19:56

H20

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 05.11.2006, 19:57

Eine Kritik von Unrated:

Da sich Samir nich ausmehrt bzw. auf Pns antwortet, hier meine Verunstaltung des 8. Teils, bitte mal umtopfen! Und vielleicht in die Slasher-Sektion hieven...

Bild
Originaltitel: Halloween: Resurrection
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2002
Budget: ca. 15.000.000 US $
Regie: Rick Rosenthal
Darsteller: Bianca Kajlich, Busta Rhymes, Brad Loree, Ryan Merriman, Tyra Banks, Jamie Lee Curtis, Thomas Ian Nicholas, Daisy McCrackin, Katee Sackhoff, Luke Kirby, Sean Patrick Thomas, Billy Kay, Gus Lynch, Lorena Gale, Marisa Rudiak, Brent Chapman, Dan Joffre, Haig Sutherland, Brad Sihvon, Kelly Nielson

Wer meine Vorstellung nicht gelesen hat: Ich mag Horror und ich mag Actionfilme. Unter den wenigen Filmen, die ich persönlich zu Klassikern zähle, gehört Halloween 1. Mit einfachsten Mitteln gelöst, ein unglaublich atmosphärischer Score, der heute auch noch super wirkt. (für mehr Infos *kram* holt Halloween - A Cut above the Rest raus und hält es dem weisen Leser vor die Sehorgane. Pflicht-Doku!)
Samir und StS haben ja schon Vorarbeit geleistet, wobei die Wertung zu Teil 4 doch bestimmt unter der DVD leidet ;) Aso, um meine Vorurteile gleich mal festzustecken:

Die Nacht des Grauens - *schwärm* welcher Filmemacher würde heute schon für 320.000 US-$ aufstehen?
Das Grauen kehrt zurück - mäßig, die Fan Edition von 1 mit mehr Härte und weniger Atmo
Die Jahreszeit der Hexe - der berühmte Mantel des Schweigens, dieses Lied ist aber heut noch der Bringer!
Die Rückkehr des Michael Myers - schönes Remake von 1, Atmo gemischt mit einigen bösen Effekten (und die 4. oder 5. LP Auflage soll immerhin schon anamorph sein!)
Die Rache des Michael Myers - ... die Maske... das Haus ... die Autojagd im Wald... Nervkind Rachel ... Psycho Sam Loomis... Teil 5 gibts auf jeden nicht von mir!
Der Fluch des Michael Myers - wurde für die Gore-H-Fans gedreht bzw. umgeschnitten, Okkultschwachsinn macht Film etwas kaputt.
20 Jahre später - am nächsten dran am 78er, sowohl Härte als auch Atmo stimmt!
Halloween: Resurrection - stee tjunt!

Rick Rosenthal behauptet im AK, alles habe sich verändert, der technische Fortschritt undundund, aber auch er hat sich verändert. Der Mann scheint Ahnung zu haben...

Halloween 8 beginnt im Grace Andersen Sanitarium. Laurie Strode ist in der Klapse gelandet. (Dissoziative [LOL, das kennt nichma die bekannteste Textverarbeitung!] Persönlichkeitsstörung und suizidgefährdet, die Ärmste!)

Bild

2 Pflegerinnen dürfen den H20-Flashback aufsagen, der genialer nicht sein könnte:
Wir erinnern uns schwach: In H20 klemmte Michael Audrey Myers zwischen Baum und kaputtem GMC fest und Keri Tate/Laurie Strode semmelte ihm die Rübe ab.
Halloween Resurrection geht nun mit der Einleitung/Erklärung weiter, Myers hat den ersten Cop am Tatort (Bump KO nach Tables Match Niederlage gegen Jamie!) den Kehlkopf kaputtgemacht, ihm die Maske übergestülpt und die Klamotten getauscht...
Die beiden Drogenverticker... äh Pflegerinnen besuchen unsere Laurie und ihre beste Freundin, ihre Puppe, die Pillen in ihren Innereien sammeln darf. Laurie redet wohl schon seit einiger Zeit nichts mehr. (Ich hoffe mich liefert man nicht so schnell ein, ich rede manchmal auch sehr wenig...)
Wachmann #1; Willy, der mich an LL Cool J erinnerte, nur halt die Weißbrot-Wampenvariante; wird von einem der Insassen erschreckt, der wieder mal entwischt ist (das erinnert ja ein wenig an den deutschen Vollzug!) Die Tür des Sicherheitszaunes ist wohl defekt... Der Kranke, der Harold heißt, hat eine Clownsmaske auf und die Angewohnheit, sich in Serienkiller zu versetzen. Also Schizophrenie ist das nicht, oder?! Heut isser jedenfalls Gacy. DER Michael Myers gelangt in die Nervenheilanstalt. Er meuchelt die 2 Sicherheitsleute, weil sie die bekannte "niemals trennen, sonst Tod" Variante nicht befolgen, as always! Willy braucht nämlich noch n Leckerli ausm Automaten, während der Andere nach "Harold" Ausschau hält und das mit seinem Game Over bezahlt. Willy wird vom Schrei fasst am Mampfen gehindert, sieht nach, findet den Kopf vom anderen inner Waschmaschine. Myers hängt wie bei H20 ein wenig ab und lässt sich dann lautlos wieder herunter.

Bild

Willy fällt über den restlichen headless Body und Myers beendet Willys Leben mit dem bekannten und beliebten Kehlenschnitt. Myers rennt durch Lauries Tür anstatt sie normal zu öffnen (2 Szenen, die man auch in Teil 2 sah und die variantentechnisch ähnlich gedreht wurden! Dafür hat man also Rosenthal verpflichtet?!) und will Laurie bzw. ihr Bett erstechen.

Bild
Marc Calloway says: Old School!

Hiding Laurie haut ihm ne Leselampe übern Kopp, rennt aufs Dach. Myers verfolgt sie. Laurie kann ihn per Seilzug überwältigen, bekommt aber H20 Gewissensbisse und Myers kann mal seinen IQ demonstrieren und Laurie will die Maske abnehmen, also Myers Kirkmaske und es gibt ein wenig Seilkrieg mit Anfassen... Myers gewinnt und Laurie fällt mit einem Messerstich auf ein paar Tannen und dann aufn Boden...

Bild
Da "stirbt" die Scream Queen der 80er und schreit nichma zum Abschluß?!

Der Michele übergibt Harold das Messer, Harold faselt noch ein wenig Datenwissen über Myers, wobei ich nicht aufgepasst hab, ob das alles stimmt... soviel Halloweenfan bin ich dann doch nicht... Myers wandert von Dannen.

Und jetzt fährt man den Namen dieses Pictures ins Bild, das nach 16 Minuten!

Wir schalten um zur Haddonfield University und lernen erstmal eine Unterrichtstunde incl. den Regi Rick himself kennen, der den Lehrer spielt und dazu viele gelangweilte Studies, (da ich nicht studiere... ist das wirklich so? ;) ) außer Sara, unser, vorweg genommen, final girl. (Die Stunde erinnerte an Halloween 1 und H20... außer ausm Fenster glotzen) Rudy, schwarzer Guest Appearer und die Blonde, final girls best friend Jen, werden auch noch vorgestellt (inner Küche) und alle drei haben sich für das Dangertainment Casting qualifiziert (und ich würd gerne wissen, wie viele eine Mail geschrieben haben bzw. hatten! Wer es noch nicht getan hat: [email protected]) Sie schreibt ihrem Onlineschatzi Deckard, der für die Rahmenhandlung tatsächlich noch wichtig wird und der auch eine HaddonU Email Addy hat... in Wirklichkeit aber im ersten Semester ist und Myles Barton heißt (es wird leider never erwähnt, in welchem Studiumstadium sich Sara und die anderen Doofköppe befinden). Nebenbei ist da noch ein Geek, der sowas wie ne Warnung ausspricht, auf die sentimentale, slipschnüffelnde Art! (Rosenthal gibt zu Protokoll dass der erst wieder nach den Testvorführungen rein genommen wurde [...Teil 6, ick hör dir!] Mehr vom AK hab ich mir nicht mehr gegeben! Der Typ spielt in dieser kurzen Sequenz aber einige länger OnScreenseiende Actors an die Wand!)

Zähnewechsel beim "Film": Das Dangertainment Casting beginnt. Und der erste Auftritt vom Grinsepöker himself Busta bust down Rhymes, der im übrigen in this Movie Freddie (ich kaufe ein y) Harris (immerhin hat er einen Vor UND Nachnamen...) heißt!

Bild

Und dazu noch Tyra "wir haben uns viele attraktive, charismatische und farbige Damen angeschaut und das ist jetzt die, die für die angebotene Gage versucht, gut auszusehen" Banks!

Bild

Hmm, ein spitzen Pornoname...

Bild
(Rev-Cameo: Dade Murphy)

Tyra such dir n richtigen Job, mit der Fresse und diesem Klangkörper kann man ja nur Bonos drehn! Und Modeln wolltest doch eh nimmer?!
Dummes VoderKamera Gerede mit den ethisch wichtigen Fragen, wat man im oder warum man ins Haus will! Und warum Mr. Myers eigentlich killen tut. Alle Antworten sind granatenstark und hyperdummdämlich ohne Ende (Der Rockerdude meint in uns allen steckt ein Myers, Rudy hat die Mampftheroie, zuwenig Cholesterin oder so... den Rest hab ich nich behalten). Bis dann Sara ein blöder Photograph zum Verhängnis wird und Busta in ihr bzw. ihrem Schrei schon die nächste Jamie sieht... Sara ist sich aber darüber nicht im Klaren und will aussteigen und geht damit Busta nerven, der grade Wa Chung Lee (? ob da auch Godfrey Ho seine Finger drin hat?) Filme gucken tut. Busta kann ihr das I quit aber ausreden. Immerhin ist das gegen das "Wat kuckt man im Pay-TV allein in nem Hotelzimmer" Klischee! Umschnitt auf Haddonfield und es wird eine Anziehprobe mit den 3 Ladies und MichiMyers-Scare #3 gezeigt. Man muss sich ja "schick" machen für den "großen" Internetauftritt!

Myles wird von seinem Kommilitonen in die Realität zurückgeholt und die beiden gehn auf ne Paddy, was ja auch wichtig ist im ersten "Jahr"!

Weiter gehts zu den Chosen 6 und den Dark 2. Es gibt ein wenig Headcam Rumgespiele, auch als Kameragedöns bekannt. Die Kameraoptik erinnert an einige Independentprodukte, dort sieht aber meist der ganze Film so aus. Das Wort beschissen wollte ich eigentlich nicht einsetzen... grad im Bezug auf diesen Film...

Die Chosen 6:
Bild
Donna, Jen, Sara
Bild
Bill, Rudy, Tim

Wir sehen das erste mal das Strode-Haus, von innen und außen.
Charley ist grad beim Kameraufstellen, als der eigentliche Hausbesitzer mit der Maske reinschneit und mit einem Kameragestell dem twerp ordentlich den Hals puttmacht (das Tyra in der Garage ist und nix mitbekommt ist pretty clear. Das dank Espressomachen und zu schlechter Musik tanzend) Ach und es wird noch mitgeteilt, das Myers mit einem Pontiac Firebird zum Haus kam. Er kann immer noch Audofahrn... Die Auserwählten dürfen also endlich ins geweihte Haus und Sara fällt zumindest ein rotes Auto auf, das grade abgeschleppt wird...

Die Damen erschrecken, als die Tür zuschlägt und Rudy und Timmä, glaub ich, tun sich schlapplachen. Die erste Tatsache, das was nicht stimmt, findet Rudy raus, als der Tim Mälzer der Schwarzen (hallo an die Googler, die aus Versehen hier gelandet sind!), an einem Gewürz schnüffelt und das nicht so alt riecht wie es laut Rudolph riechen sollte! Die nächste Szene zeigt aber, wie schön gezeichnet die Charaktere sind: In dieser fragt sich Rudy, ob Myers die niegelnagelneuen Messer benutzte, um zu spläddern... Äh ja! False Scare Alarm und gleich 2 hintereinander. Mir fallen gleich... that's lame, 3.97! Sie finden in einer Abstellkammer, die sich in der Küche befindet, den Kinderstuhl, der mit Fesseln und Ketten und so nem Zeug geschmückt ist. Myers, bzw. jemand dessen Beine gezeigt werden, beobachtet das Ganze aus dem Dunkel.

Schwenk auf die Party, also auf die, wo es wenigstens abgeht, wahrscheinlich wegen des Alohols... Myles ödet das alles an und ein Lichtschein aus einem Nebenzimmer lockt ihn an und dieses Zimmer beherbergt einen Kombjuda mit Großbildschirm und Indänedanschlutz. Myles looks begeistert!

Bild Bild
ein wenig Ähnlichkeit besteht?! Und Rev-Cameo #2: Brendan Fehr!

Mittlerweile isses dunkel geworden und Kerzen werden im anderen Haus angezündet... mir deucht es ist Halloween ;) (In den anderen Teilen wurden einem immer Einblendungen oder Hinweise in Dialogen um die Ohren gehauen, hier gehts eher bedächtig mit Symbolik an uns herangetragen. btw: Man achte mal die Kameraausetzer, dort hat man öfters Myers in wenigen Frames reingschnitten!) Es wird im Haus rumgewandert, mit Jen, der Blondine und ihrem Geilotypen. Sie denken, sie wären in Judiths Zimmer und wir haben minimalen Moppenauschlagalarm... all das beobachtet von "Mikey". Myers wandert den Flur entlang und auch Myles ist das nicht entgangen., leider gabs nen Kameraaussetzer, einen kompletten nicht mit Bildern überladenen, und dann stören noch 2 Gestalten die Übertragung, das Synonym für Klotz-Footballer und seine abgeschleppte Blondine. Der Typ will lieber seinen Football versenken, die Blondine ins Haus glotzen. Also wird... geglotzt... in das Haus, wo der Cereal Killer seine Runden dreht!

Weiter Gelaber und Rumgestolper, diesmal bloß mit Donna und Jim und mir schwant das sind alles Studenten... Myers stapft die Treppe hoch mitm Messer inner Hand!
Es geht zu Rudy Ratlos und Sara, die wieder im Kitchen sind, als plötzlich ein Schrei, made by Jen, alle Zuschauer wach rüttelt. Und auch die Headbanger im Haus. Rudy durchsucht einen Raum, leuchtet mit seiner Lampe in den Raum, schaut aber Sara hinterher und übersieht einen an der hinteren Wand angeleuchteten Myers, dessen Messer Rudy eigentlich blenden sollte... Jen falsescared, meine Fresse wie heißt das noch... ach ja, erschreckt derweil Sara und beide schreien sich extrem an.

Myles hat indes ein paar mehr Zuschauer mehr gewonnen und die Gehörorgane aller werden von den 2 Scream apprentices angegriffen.

Busta und Tyra schenken sich nen Rotwein (deutsche Denkweise, könnte also auch Blut o.ä. sein) inner Garage ein und feiern auf ihre Art.
Der NotgeilaufJen, ach Bill heißt er, glotzt in einen Spiegel, labert wirres Zeug und wird von Myers aus dem Spiegel angegriffen und Myers nutzt sein Messer mit dem Kopf vom hornydude. (Nightmare on Elms Street Teil, äh Teil 3, I think!?) Bills Kamera fällt aus, das stört die beiden Farbigen inner Garage nicht. Jen, Sara und Rudy sind in nem Raum und Myers schleicht wieder mit seinem Messer im Flur rum. Sara geht in einen Wandschrank, erschrickt sich, schließt sich selbst ein und wir haben unsere H1 Gedächtnissequenz, denn Rudy zerstört den Schrank ähnlich wie Nick Castle in Teil 1.

Umschnitt auf Myles und die anderen Zuschauer, wo sich eine weitere Person dazugesellt und sich die Show ansehen will.

Donna und Jim haben eine verschlossene Luke gefunden, die beiden kommen sich näher, bis Jim etwas einfällt und Donna den Don West Trademark Spruch loslässt: "You've got to be kidding me!" (ich bin rasslingeschädigt! 8-))
Schwarz, blond, brünett fällt auf das alles zu leicht ist und sie fragen sich wo Bill ist... kurz.
Donna & Jim: Ah ja, Jim hat an das Bodenloch gedacht und Jimbo geistesblitzte, wo der Schlüssel für die Luke ist! Depp, der! Donna hat ein wenig Angst allein im Dunkeln, doch da kommt ja schon Luke äh Jim mit dem Schlüssel!

Scott, der Kumpel von Myles, schneit in die Internetstreamshow und glotzt ein wenig verwirrt, naja er hat auch ein Weib im Arm und dachte wahrscheinlich auch, das wäre die Besen-/Abstellkammer...

Die Body Donnas steigen hinab und entdecken ein Laufgeschirr, die die Super Nanny bestimmt nicht in der neuen Staffel einsetzen wird! Donna kommt zu der Erkenntnis... das dort unten keine Kameras sind! (komisch die ist doch ein Red Fox, müssen die Blondinenwitze u.ä. umgeschrieben werden?) Geknutsche, heruntergelassene... Headcams und Schnitt auf die Zuschauer, Scott mit nem Spruch... wieder in den Keller... Geknutsche...Moppenausschlagalarm steigt... YES blanke Euter, die durch den Schnitt ruiniert werden und durch eine einstürzende Wand! Und auch durch die Schlummerrollenträgerin...

Bild
I tried my best, irgendwer vermiest aber auch alles an diesem Werk!

Die finsteren 2 inner Garage roflen zwar noch nicht, aber lolen schon leicht. Donna benutzt ihre Arme für was Sinnvolles und tut ein bissel panisch herumhüpfen, während Jim, als Icecube himself, feststellt, das die Skelette und "Opfer", die aus der Wand kamen Made in Taiwan sind.
JETZT kommen wir zu dem, was bestimmt einige Myerssympathisanten mit Hiphophass auf die Barrikaden trieb! Michael Myers kommt durch die Eingangstür, mit blutigem Messer und dahinter... äh noch ein Myers? Na, da hat man sich ja was einfallen lassen! Busta steckt unter der einen Maske und denkt sein Gegenüber wäre Charley, der Kameraufstellfritze! Busta wortbattlet den sprachlosen Myers nieder und befiehlt ihm, in die Garage zu Nora (... so heißt die Banks also) zu wandern und ihr zur "helfen"! Er soll durch die Vordertür, denn die hat Busta aufgelassen...
Donna entdeckt etwas hinter der eingestürzten Wand, nämlich einen Tunnel. Dort findet sie das Myers Versteck, mit einigen mehr oder weniger totgemampften Ratten und eine Voodoopuppe mit 2 Nägeln in den Augen (ein H2 Hinweis?) Das alles wird Donna zum Gefäng.. Verhängnis, steht doch der leibhaftige Mykill Myers hinter ihr und hetzt sie zu Tode, naja fast. Er spießt sie an einem heraushängenden Gitterstück auf! (H6?!)

Die Internetviewer um Myles finden das alles schön gefaked, nur Myles hat wohl noch keine schlechten Slasher gesehn!

Mal sehen, welches neumodische Klischee haben wir denn noch nicht? Oh, ich vergaß: einen durchziehen! Die eine Variante hatten wir ja fast, nun gehts in die Drogenrichtung und das scheint besser zu funktionieren, jedenfalls fällt hier keine Wand raus... Jen und Rudy lassen sichs gut gehen, die Bong zieht ihre Runden und diesmal ist der "hiergibbetdochkeineKameras" Spruch sogar lustig. Wo die Drogen her sind, ist eigentlich auch egal... Sara guckt sich unten irgendwelche Sachen an, allein versteht sich, dabei wird sie von einem Eckenmyers beobachtet und sie, als sie Eckenmyers entdeckt, panisch, anyone remembers Scream-Schrei, die Treppe hoch läuft! Der benebelte Rudy geht mit Sara wieder runter. Busta Myers schnappt Sara und wird vom irgendwoher auftauchenden Jim niedergeschlagen. Busta will, das die Headcams erstmal abgeschaltet werden, was auch alle brav machen.. was aber die Internetgucker nich grad begeistert (ähm, wo wir grad dabei sind: Wie musste Myles eigentlich zahlen, um da reinzuschauen? Dialer? Werbeeinblendungen, die uns verborgen blieben? So richtig interessierts keinen...). Busta deckt die grausige Gewissheit auf, das alles; fast alles, nur Show ist und der werte Busta nur ein normaler Kapitalist ist, der gerne Profit machen würde und niemand will ein paar Langweiler durch ein leeres Haus spazieren sehen! Busta schwirrt jetzt noch ein wenig im Haus rum... Jen kommt jetzt auch aus dem Fogdrugraum und sieht eine Tür die zum Dachboden führt. Sie denkt, warum auch immer, da könnte der Bill stecken und findet ihn merkwürdigerweise auch verschnürrt inner Leiter zum Dachboden, was sie zum Schreien bringt. Das dynamische Trio unten denkt, das Jen wieder mal Scare-Spielchen spielt und Jen bemerkt nicht, das grad der richtige Myers neben ihr auftaucht. A-, B- und S-Hörnchen unten sind der Überzeugung, das wäre Freddie und finally haben wir einen (unfassbar realistischen) runterpurzelnden Blondkopf.

Dem Myles wird das alles zuviel und er ruft die Cops...

Sara, Jim und Rudy wollen die Beine in die Hand nehmen und die Vordertür öffnen, die geht aber nicht auf... Flucht ins Wohnzimmer und Jim verkloppt den HeadacheauslösendenMyers mit einem Kameragestell. Myers zerdrückt Jimbos Kopf und der geht in die Bodycountstatistik über. (Ach wie schön, das hatten wir in 6 Freitag Teilen, oder? Meist drastischer, es tut ja nichtmal richtig knacken...) Sara tut hoch flüchten. Rudy lenkt the Shape ab, der Kampf verlagert sich in die Küche und Myers schmerzt ein Schlag mit einem Nudelholz...WTF?! Rudy schmeißt noch n paar Gewürze in Myers Augen. Und jetzt zeigt uns Myers sein perfektes Dinner... schade doch nicht. Antilockenundschnauzer-Rudy schnappt sich ein Messer oder auch 2 oder 3! Nach Rudylogik benutzt er grad Beweismaterial...

Myles versucht immer noch die Cops zu überzeugen, mal im BigMyerscontainer vorbeizuschauen...

Rudy hält Myers mit den 2 Messern in Schach, bis er auf eine verschlossene Hintertür trifft. Myers nagelt ihn an einer anderen Tür mit seinen 2 Messern fest, die Internetmeute feiert. Michael setzt kurz seinen "Schrägblick" an und pfeffert ein 3. Messer durch Rudy und die Tür. Das muss ne Hammertür mit Megascharnieren sein! Sara bittet die Inetcommunity um Hilfe, bis ihr Mr. Palm einfällt.

Und die Stimmung der Internetleude schlägt plötzlich um! *shock* Plötzlich ist doch nicht alles Show!

Myles nutzt die Internetmacht und schreibt ne Nachricht. Sara soll durchs Fenster verschwinden, leider macht sie sich durch ihr Geschrei auf sich aufmerksam... Myers kommt wieder mit dem Kopf durch die Tür. Und auch durchs Fenster... Das ist einfallsreich, als Einbrecher ist ihm noch eine große Karriere gewiß! Sara kann ein Stockwerk höher krabbeln, ab durchs Fenster, also öffnenderweise, in den Dachboden, findet dort Charley, den Kamerausleger. Und diesmal kann sie ihr Gekreische zurückhalten. Sie versucht die Dachbodenleiter, wo immer noch Bill hängt, runter zu steigen. Busta ist ja auch noch da und steckt nicht mehr unter seiner Maske. Die beiden wollen verschwinden, awesome (R.I.P. Mike Alfonso...) Idea! Leider spielt Myers nicht mit und schlägt Busta nieder. Der zeigt, wie wichtig Fernsehn ist und beeindruckt mit einem Sidekick o.ä. (die Experten dürfen mich gerne aufklären, was das fürn Kick war!). Myers steht aber noch und der 2. Kick wird gekontert. Sara würgt Myers mit einem Kamerakabel. Dat Mädel wird auf und dann hinters Bett geschleudert, aber Busta ist da und kickt Myers durch ein Fenster nach draussen und dank des Kamerakabels erhängt sich der Michael auch noch selbst. Aber auch das hilft nicht. My ears kann sich losschneiden und an Sara und Busta ranschleichen. Dank Myles Nachrichten ist man immer aufm Laufenden. M.A.M. haut Busta sein Messer 2x in die Schulter und der sinkt erstma zu Boden. Sara läuft wirr durchs Haus, findet einige Leichen. Da ist sie auch bei Donna und ihrer Bauchverlängerung. Sara findet die clevere Lösung mal die Leiter hoch zu klettern, die klar sichtbar war, auch für Donna... für Geilheit stirbt man noch irgendwie in fast jedem Slasher!
Oh... Myers kricht sie doch noch zu fassen und kann ihr einen bösen Messerritzer ins Bein verpassen. Und wo führt der Weg hin? In die Garage, wo immer noch kein Auto steht... Sara rutscht im Blut von Tyra bzw. dem ganzen Blut von Tyra aus, da liegt nämlich ne ganze Menge Lebenssaft! Nora hängt über der Blutlache.

Bild
Schade, der Cap macht nicht klar, wie schlecht doch die Headcams sind!
Oder soll das am Ende noch ein Blair Witch Touch sein?
Im Finale wird Nora übrigens von allen vergessen...


Michael suchte sich den more komplizierten Weg, er kommt jedenfalls nicht vom Keller aus, sondern von draußen. Sara findet keine offene Tür und versteckt sich und vergisst ihre Headcam... mit Absicht, denn sie findet: 1 KETTENSÄGE! Sara versucht Myers zu treffen, schafft das auch, aber nicht dolle genuch und verheddert sich dabei noch in den Kabeln, die da hängen und es gibt, Beavismode: "Fire, Fire, FIRE". Leider setzt jetzt die Chainsaw aus. Das Feuer schlägt um sich, vermischt sich mit dem auslaufenden Benzin des Minirasenmähers, den Sara, als sie ausm Keller hochkam, umgerissen hat. Es gibt eine kleine Explosion, von der Sara getroffen wird und erst mal irgendwo hin fällt. Myers liegt genau in der Tyrablutlache. Das Feuer hat nun die Garage komplett eingenommen und Myers macht seinen berühmten Aufsetzer und Sara kommt nicht hoch, weil sich ihr angeschlagenes Bein nicht befreien lässt. Myers kommt näher und näher mit seinem Fleischer-Messer, doch wer tritt da als Retter auf... BUSTA äh Freddie! Mr. Harris tritt die brennende Tür ein und artikuliert sich: "Trick or treat, Motherfucker" (wie schlecht die dt. Synchro wieder ist, Beispiel hier: "Jetzt sollst du brennen, Mistkerl, Verdammtes Schwein!) Busta holt mit einer an der Wand hängenden Schaufel aus und zedeppert sie auf Myers Körper. Mit dem Rest-Schaufel-Stiel fuchtelt Busta noch ein wenig rum, wird aber kompromisslos von Michael an die nächste Wand gehauen. Und wieder ist Busta weder tot noch KO und benutzt ein Stromkabel mit Myers wahrscheinlich noch vorhandenen testicles. Es gibt einen eingemischten Schrei o.ä., soll wohl von Myers stammen und seine Reaktion auf die Eierbretzelei sein. Myers wankt in die Kabel, die schon Sara zum Verhängnis wurden und das Feuer auslösten. Das Stromkabel wird in die Blutlache geworfen und fertig ist der Brutzelmyers (Kommentar Busta: Burn Motherfucker Burn! auf deutsch ähm: Verbrenne, du sadistisches Schwein! Brenne!) Busta hilft noch Sara aus ihrer Lage und mit einem: "Happy F*ckin' Halloween!" flüchten die beiden bzw. Sara auf Bustas heiler Schulter. Michael hängt in den Seilen... und verbrennt. JETZT rückt die Polizei und wenig später die Feuerwehr an. Leider zu spät, die Garage ist fassadentechnisch komplett abgebrannt. Myles schreibt auch noch: "Du lebst noch! Wir sehn dich in den News!" Die Nachrichtenmeute stürzt sich auf Sara (sie heißt Sara Moyer? Ist mir (und dem Film) bis jetzt gar nicht aufgefallen, dann schnell mal den Namen ändern! Tate ist doch ein schöner Nachname ;)) Das einzige, was Sara einfällt ist Deckard zu danken. Und Sara haut noch einen raus: "What make you so sure, it's over?". Dann drängelt sich Busta dazwischen und fabuliert leichten Unsinn: "Michael Myers ist nichts für Kurznachrichten. Er ist ein Killerhai blablubber" Aber wenigstens weiß er, dass das Dangertainment vorbei ist! Und macht noch eine Kamera kaputt, wo wieder in ein paar Frames Myers zu sehen ist! Die beiden schauen sich noch ein wenig die aufgebahrte Leiche Myers an und Busta darf noch ein wenig mit Wortsalven um sich schmeißen...

We need noch ein open End: In der Leichenhalle o.ä. schockt Myers die Obduzentin oder so, indem er wieder seine Augen öffnet und somit klar macht, das er für Rob Zombie zur Verfügung steht!

Bild
A'll bi bak!

von unten nach oben laufende Lettern, also die Credits!

Bild
für sinnlose Nachrichten und Fontwechsel blieb keine Zeit... (die Reihenfolge ist leider nicht korrekt!)

Das Genre der Slasher ist dadurch geprägt, dass es viele Filme mit wenigen Variationen der einmal aufgestellten Standardgeschichte gibt (Kleinstadt oder Camp. Böse Geschichten oder Legenden. <30jährige spielen <20jährige, die das cannon fodder hergeben. ein maskierter Irrer oder irrer Maskierter oder Missgebildete ohne Maske morpht umher und macht Gekröse. Und meist offene Enden). Bei der Halloweenreihe versuchten viele ihr Glück an Veränderungen, aber gescheitert sind eigentlich alle. (Die Hellraiser-Reihe scheint ja das gleiche Schicksal zu teilen...)

Das, was mir, beim achten Teil der Halloweenfilme, am meisten quer im Magen liegt: Der masketragenden, messerschwingenden, 0-reaktionzeigenden FastUntote oder wie Dr. Loomis sagte, "das Böse" wird peinlich auseinander genommen! Über den ganzen Film gibt es Szenen, die den "Mythos" Myers schänden. Da lässt er sich von nem schwarzen Antiactor sagen, was er tun soll, oder ihm tut ein Nudelholz plötzlich weh. Von dem gleichen lässt er sich aus nem Fenster kicken? Der Myers, der in Teil 4 noch elendig viele Kugeln einsteckte und trotzdem nur umfiel? Bis jetzt hatte ihn ja nur ein Axthieb wirklich beeinträchtigt, aber das war er ja garnich...

Die ganze Geschichte fängt ja ganz ordentlich an. Wie auch in H20 wird jemand aus der Vergangenheit ins Jenseits befördert. Die Frage Wie? und Woher? ist nebensächlich. Sinn und Zweck werden erfüllt. Laurie ist weg, hätte Bustas Freddie nicht die Idee gehabt, wat im Haus zu veranstalten, der Film wäre aus, oder ist noch jemand aus der Myers Verwandschaft/Familie am Leben? Ach ja Hartnett, ich hätte da nen Anfang für Teil 9 :) Mir hätte ja eine Version wie die von Teil 2 gefallen. Der Film hatte auch eine Banane Aufklärung. Nun Resurrection hatte ja nichtmal die ähnliche Auflösung, wie H20 sondern eine sich weeeeeeeeeeit aus dem Fenster lehnende. Es ist natürlich klar, das der Cop, DURCH die Kehlkopfattacke, sehr gut den Myers sellte! Ich hab ja keine Ahnung von diesen ganzen Sachen, aber ich weiß ganz sicher dass Augen sich nach dem Tod nicht schließen. Man achte mal darauf! Dass Myers und der Cop nicht gleich groß sind, die Sachen aber beiden perfekt passen... naja ich will nicht alles in Frage stellen! Ich hätte da noch die Messer-blutig oder doch nicht Continuity, die mir beim ersten Mal Angucken schon auffiel... ach lassen wir das!

Der eine oder andere wird anmerken, das Homecoming/Resurrection vielleicht auch eine Verbeugung sein soll, bei den vielen Referenzen an einige Slasher, auch aus den eigenen 6/7 Vorgängern. Ich sehe das eher von der skeptischen Seite, also eher schlecht geklaut als eine Hommage! Wenn Boll das Wort Hommage in den Mund nimmt, muss man schmunzeln, hier find ich es eher traurig!

Zum Haus sag ich lieber nichts. Immerhin hat man sich bemüht, das Haus so herzurichten, das es nicht so endet wie in Teil 5...

Versuch einer Schauspielerschelte
Bianca Kajlich: Arg gebeutelt mit einer Hauptrolle ohne horrend viel Screentime. Ich würde sie gerne mal in einer Komödie sehen, sie hat eine Mimik im Gesicht die ihr meist am Anfang abgeht. Und sie ist auch ganz niedlich.
Jamie Lee Curtis: Ich bin dankbar, das sie sich dafür hergegeben hat. So kaputt wie sie aussah, man hat ihr angesehen dass sie ein Ende sucht. Entweder auf die eine Art oder auf die andere, die sie halt trifft.
Thomas Ian Nicholas (Bill): Außer, dass er scheinbar auf Blondinen steht hat er nicht viel, das er tun durfte. Ach ja blödes Zeug in einen Spiegel fabulieren und abhängen.
Daisy McCrackin (Donna): Bei Donna gibts noch die Einschränkung des Klischeedrehs: Rot ist auch leicht deppert! Wenn ich ihr bescheinige, das ihre grösste Leistung, das Möpseverdecken ist, sagt das hoffentlich alles aus.
Katee Sackhoff (Jen): Unfassbar nervig, darf bei dieser Nervigkeit nichma ihre Moppen zeigen. Nur als sie auf Drogen war, nervte sie nicht. (Aus den Extras geht hervor, daß sie hyperaktiv rüberkommen soll oder will, das war dann wohl auch nix!)
Luke Kirby (Jim): Kann böse kucken. Als Psycho vielleicht noch irgendwo einsetzbar. Hier: Von Nix kommt Nix.
Sean Patrick Thomas sülzt mit seiner Kochnummer nervig gegen die Wand, äh die Tür. Und Special Appearance stell ich mir auch anders vor!
Busta Rhymes: War der irgendwie mit an der Produktion beteiligt? Wäre das kein Myers Film, es wäre ein Busta Rhymes Film. Er darf machen, was er will. Die Rolle scheint er sich fast selbst auf den Leib geschrieben zu haben. Grauenvolle Selbstdarstellung. Und wenn ein LL Cool J mit wenig Screentime mehr aus seiner Rolle holt, heißt das schon was, hoffe ich.
Tyra Banks: Ich kann ihr Gesicht in diesem Werk nicht leiden. Und auch sonst, hätte die Rolle jede andere "Schnegge" genauso gespielt. Und was viele erwartet hätten, also wenig Bekleidung, fällt auch flach...
Zusammenfassend gilt für alle, bis auf Bianca: 3mal dabei NICHT wiederwählen.
Ryan Merriman als Myles/Deckard: Er braucht nicht viel machen, schlägt aber fast alle im Strodehaus in Sachen Talent. Im Haus wäre er genauso verloren wie alle anderen, außer Busta...
Brad Loree ist diesmal der Arme, der Michael Myers verkörpern darf. Viel machen darf man als masketragender Bösmann eh nicht,aber man gibt ihm leider auch nichts. Verschenkt. Wenn ich aber weiß, was aus einem Kane Hodder geworden ist...! Ein George P. Wilbur hatte aber auch mehrere Chancen...

Ein Pferdefuß (ich kann mich noch an die Diskussionen erinnern): Highlight wollte erst Halloween 8 nicht als 18er ins Kino bringen, ihnen schwebte eine 16er vor. Nun, ganz unrecht hamse nicht. Aber vielleicht wollte man die 16-jährigen nicht verschrecken, die das Original gesehen haben und ein wenig schockiert sein werden, dass dieser Teil sich auch Halloween schreien darf. Ich will darauf hinaus, dass Resurrection sich auf ziemlich billige Effekte verlässt, wenn man z.B. an Teil 6 denkt, dort war das Buget auch nicht toll die Effekte waren alles in allem aber ein Level höher als in Resurrection. Bestes Beispiel ist das die Variante des offscreen-Köpfens um einiges besser rüberkommt als die Onscreen-Variante!

Ausfluss-Time: Halloween Resurrection schlägt so wild wie Teil 3 um sich und schreit "Verurteilt mich nicht, ich kann nichts für mein Scheitern!" H:R ist beileibe kein wirklicher Grottenfilm, aber den Halloween Name beschmutzt dieser Teil doch schon sehr. Die teilweise lockere Atmosphäre und den schwarzen Musiker als Selbstdarsteller schieb ich auf die Neuzeit. Auch den sich zunutze machenden Big Brother Hype. Daraus aber sowas seelenloses, zeitweise ziemlich billig wirkendes und dazu noch mit einer hanebüchenden Erklärung (auch da kann ich mich noch an die Gerüchteküche erinnern) Werk zu schustern...
Rob Zombie kann eigentlich überhaupt nix falsch machen, solange er sich daran hält, Stephen Seagal einen Gastauftritt zu verschaffen...
Nein ähm... was wollt ich? Rob kann nichts mehr falsch machen, ES SEI DENN jemand bindet ihm den Bären auf, mit Halloween-Masken und Kindern und ohne Michael funktioniere die Halloween Serie besser. Oder das Böse aus Myers heraustreiben!

:liquid3:,:liquid5: die Anfangssequenz hats verdient und mein Glauben, das Jamie nicht tot ist! Schlechter als 5, besser als Teil 3... Jetzt brauch ich erstma nen Taubert oder Rose oder n Schnaas (und Hand außer Hose: Wer hat schon einen Filmerguss von den Herren gesehen? Außer T.A.F.K.N.A.L.L./M.A.C.O./SFI/Timo trau ich das keinem hier zu! ^^) Oder gibbet von Dru Berrymore, Lea de Mae oder Julia Taylor ne empfehlenswerte Best of DVD? ;)

Die DVD Ausgabe, Freigegeben ab 18 Jahren, stammt von Highlight Film und ich habe es mir nicht nehmen lassen das 2er DVD Set zu erstehen, weil ich bis zum Kauf noch an den Film glaubte! Das der Film angeblich für beste Bildqualität codiert wurde, hmm da wären andere Filme besser aufgehoben, denn knapp die Hälfte der Zeit gibts dieses grobkörnige Headcamgeflimmer und das kommt dem Film nicht besonders gut. Tonspuren: die teilweise sinnfreie deutsche Synchro hab ich schon angedeutet. Die englische Sprachfassung ist also vorzuziehen, wobei die Untertitel, bei Aktivierung, ein wenig zu groß im Bild sind.
Als Extras (es wird in DVD 1 sogar darauf hingewiesen, das die Extras auf DVD #2 sind! Sachen gibts...) gibbet: Audiokommentar (mit Robert A. Ferretti, Editor dieses Werkes und mit dem Rick, dem Regisseur oder wie das heißt ;) ), Making of (ich glaub die Sat. 1 Variante), Deleted Scenes (Myers fährt zum Haus, oder die Crew lädt Sachen aus - also alle nicht so nennenswert und mir fehlte eine Sequenz vom Anfang, die ich GERNE im Film gesehen hätte. Ich hab das aber noch auf meiner HD, bei Bedarf werd ich es hochladen! Und man hatte es wohl schon im Film, denn das Dimension Logo ist noch in der Szene drin!)
3 alternative Enden, wobei eine kein offenes Ende hat, dann eine andere Variante des Endes; Myles rettet Sara und ein Ende wo Myers aus dem Keller hascht und eine CSI Mitarbeiterin erschrecken tut. Den CSI Hype gabs da noch nicht, sonst wäre dieses Ende vielleicht im fertigen Film!
Am Set mit Jamie Lee Curtis, Darsteller und Crew, ein Blick hinter die Kulissen, der besondere Filmtipp (U-571, wer schreit da Submerged ist besser ;)), ne Trailershow (Halloween: Resurrection, Blair Witch Project 2, The Hours, Soul Survivors und Hellborn) und das/die Highlight im Internet. Headcam Featurette, ganz groß ist das Webcam Special, alles was mit den Headcams gefilmt wurde ansehen kann oder will. Am Set mit dem Production-Designer ist dagegen sehr informativ. 1 Hidden Feature / Easter Egg ist die Auflösung der Suche nach Michael Myers!

So Schwester Hildegard, wo sind meine Pillen...oder wie soll ich bis Teil 9 noch schlafen können?

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Halloween

Beitrag von Samir » 05.11.2006, 19:58

freeman spukt oder besser spuckt auf:

Halloween

Bild

Originaltitel: Halloween
Produktionsjahr: 2007
Herstellungsland: USA
Regie: Rob Zombie
Darsteller: Malcolm McDowell, Brad Dourif, Tyler Mane, Daeg Faerch, Sheri Moon, William Forsythe, Richard Lynch, Udo Kier, Scout Taylor-Compton, Danielle Harris

Michael Myers ist zurück! Und diesmal mussten sich die Drehbuchautoren gar keine Gedanken darüber machen, wie sie das Ableben ihres "Helden" im vorhergehenden Teil möglichst radebrechend erklären. Nein, diesmal beschloss man gleich: Lasst uns das grandiose Original remaken. Denn Remakes sind gerade voll in ... das Ergebnis ist dann wieder einmal typisch für den derzeit grassierenden Remakewahn in Tinseltown: Hier und da ist das Ergebnis schon hui, im Großen und Ganzen ist es aber ziemlich pfui.

Dabei macht Drehbuchautor und Regisseur Rob Zombie zunächst alles richtig und verlegt sich auf das, was er seit Devil's Rejects anscheinend am besten kann: Die Zeichnung oder besser Überzeichnung der amerikanischen White Trash Kultur, die mit einigen sehr einprägsamen Szenen um die Streitigkeiten am familiären Küchentisch an die Nieren zu gehen weiß und nebenbei scheinbar den Versuch unternimmt, den "Fuck"rekord aus Zombies Vorgängerfilm bereits in den ersten fünf Minuten zu toppen. Schrecklicherweise entpuppen sich diese ersten Minuten nicht als ein Versuch des Neuanfanges und der Neuverortung des Franchises in einem bisher unangetasteten Milieu. Mitnichten. Was wir hier verfolgen, ist die wenig subtile Bebilderung des Weges vom kleinen Fratz Michael zum riesigen Killerklops.

Bild

Und dabei lässt Zombie wirklich keine einzige Klischeeuntiefe aus. Hässlich war der kleine Michael (und wie ... er erinnert massivst an den kleinen fetten Kelly Family Spross, der Angel gesungen hat) und wird darum von niemandem für voll genommen, sehe er doch wie ein Mädchen aus. Das findet auch der dauerbesoffene Vater, der Muttern gerne unterbuttert und den ganzen Tag nur vor der Glotze hängt. Die Schwester sieht in Michael auch eher einen Klotz am Bein und die Mitschüler betrachten ihn als geeignete Prellwand für ihre Aggressionen. Kein Wunder, dass der sensible kleine Trottel ausklinkt und seine Hausratten killt. Dann Hunde, Katzen und irgendwann den Klassenrowdie. Und siehe da: Michael findet seine Bestimmung, killt alle störenden Familienmitglieder und wandert in die Psychiatrische. Was Zombie mit diesem viel zu langem Prolog bezweckte, weiß anscheinend nur er allein. Will er Mitleid für Michael wecken? Soll jener die Identifikationsfigur sein? Brauchen wir das? Eigentlich nicht, denn so entzaubert der Film die riesige Killermaschine und macht sie von dem scheinbar unberührbaren Monstrum zum fetten Fratz, bei dem man jede Minute Angst hat, er könne zu singen beginnen. So treibt Zombie recht unverblümt die Entmystifizierung seines Michael Charakters voran ... ohne echte Begründung für dieses Vorgehen.

Obendrein wird es im darauffolgenden Klappsenabschnitt nicht besser. Denn Zombie treibt ausgerechnet JETZT seinen Michael Charakter nicht mehr an. Michael verharrt komplett in der "hässlicher Junge kommt mit Welt nicht klar" Phase und erlaubt uns keinerlei Einblicke in seine Psyche. Denn ganz ehrlich, wenn mich etwas interessiert hat, dann die Beweggründe Michaels, nicht sein Background. Die Erklärung, warum er eigentlich tötet. Ist es der Machtrausch, den man hat, wenn man ein Leben beendet? Bedeutet der Akt eventuell gar nichts und ist das Töten mehr eine Art Trieb? Oder ist es gar der Moment des Sterbens, in dem das Opfer sein Leben aushaucht, selbst? Immerhin hatte Michael von jeher die Angewohnheit, seine Opfer ausgiebig beim Sterben zu betrachten. Doch das scheint Zombie nicht zu interessieren. Und damit führt er letztendlich seinen Ansatz, hinter den Mythos Michael Myers schauen zu wollen, vollkommen ad absurdum. Viel mehr noch, Michael wird ihm in dem nun folgendem Metzelshowdown vollkommen egal werden.

Bild

Denn wenn Michael nun versucht, seine verbliebene Familie wieder zu vereinen, mutiert der Kelly Family Fettklos zu Wrestler Tyler Mane. Der androgyne Knirps wird zum Einmannrollkommando, das schonmal ganze Häuser einreißt, um an die Objekte seiner Begierden zu kommen. Das sind meist knackige Körper im Teenageralter, die vergnügt kopulierend durch die weitere Handlung pimpern und den Film im vollkommenen Stillstand ankommen lassen. Nichts geht mehr ... außer Michael Myers, der seine Opfer verfolgt. Diese werden NULL charakterisiert, bleiben gesichts- und eigenschaftslos und dienen nur als Kanonenfutter für den wie tollwütig tobenden Killermann. Spätestens jetzt braucht niemand mehr den Prolog, denn was sollte er uns in Bezug auf dieses Gemetzel sagen? Dass dieser ziemlich rabiat killende Knallkopp auch nur ein Mensch ist, der es ach so schwer hatte? Falls ja, dann aua ...!

Wenn dann sogar Laurie Strode, im Original noch die Hauptfigur, einzig und allein als Babysitterin verortet wird, ist der Film ganz unten angelangt. Dass sich so keinerlei Form von Spannung in den Film verirrt, dürfte klar sein und mehr noch: Hier und da trampelt Zombie selbst jede Form von Spannung tot, indem er Michael einen hochtourigen Bodycount abliefern lässt, der zeitgenössischen Actionfilmen die Schamesröte ins Gesicht treiben sollte. Dabei ergeht er sich in einer nicht enden wollenden Eintönigkeit, die irgendwann nur noch massiv abstumpft und in ihrer Monotonie unempfänglich für das Treiben auf der Leinwand macht. Irgendwann endet dementsprechend Michaels Messer in einem menschlichen Messerblock, der Mensch darf noch zucken, viel bluten und aus. Ein wenig mehr Kreativität und vor allem der Aufbau von suspensevolleren Szenen hätten hier Wunder gewirkt. Und ein vollkommen neuer Showdown wäre auch nicht schlecht. Dieser ist mir nur noch aufgrund des nervtötenden Geschreis von Laurie in Erinnerung, die sich dermaßen kopfbehindert durch diese Abfolge an unlogischen Einlagen laviert, dass das Einzige, was man ihrer Figur in diesem Moment noch wünscht, ist: Stirb! Jetzt!

Bild

Doch glücklicherweise gibt es in Halloween auch noch einiges zu entdecken. So sind die Referenzen an das Original Legion. Seien es die Ausstattung, originalgetreue Schauplätze, Figuren und sogar 1:1 übernommene Szenen. Im Verbund mit dem immer wieder auftauchendem Original-Halloweenthema von John Carpenter kommt dann schon so etwas wie Vertrautheit und ein wohliges Gefühl in der Magengegend auf. Und sogar einige Varianten im Bezug zum Original wissen durchaus zu gefallen. So der Umgang mit dem Figureninterieur, bei dem man gar nicht glauben kann, dass nun ausgerechnet diese Charaktere ins Gras beißen. Bei dem konsequenten Ende wird man es obendrein schwer haben, einen plausiblen Anschluss für eine eventuelle Fortsetzung zu finden. Und auch Zombie zeigt sich erneut von einer gereifteren Seite. Die Morde werden allesamt nicht so gnadenlos ausgespielt wie noch in seinem Vorgänger. Menschenverachtend geht's zwar durchaus noch zu, doch nicht mit derart zynischem Unterton wie bei den Rejects. Allerdings hat Zombie vor allem inszenatorisch zugelegt. So geraten einige Attacken von Michael zu echten Terroreinlagen. Wenn die Kamera nervös zittert und damit ein Gefühl permanenter Bedrohung entwirft und Michael durch Wände und Mauern bricht, wird der Mythos kurz wieder lebendig. Leider hat es von diesen Momenten sehr wenige.

Ein weiterer verhalten positiver Punkt ist die Besetzung von Halloween. Hier hat Zombie einige echte Koryphäen der Filmgeschichte versammelt: Brad Dourif (Death Machine), Richard Lynch (Invasion USA), Sid Haig (Devil's Rejects), Ken Foree (Zombie), Udo Kier (wo hat er eigentlich net mitgespielt? ;-) ), Danny Trejo (From Dusk till Dawn), Clint Howard (House of the Dead vom Uwe ;-) ), William Forsythe (The Rock) und und und. In fast jeder Nebenrolle erkennt man ein bekanntes und gestandenes Gesicht! Sogar Danielle Harris, die in Halloween 4 schon von Michael gejagt wurde, darf vorbeischauen und ihre Moppen auspacken. Schöne Sache. Überhaupt definieren sich die weiblichen Darstellerinnen nur über folgende Schauspielkünste: nackt oder tot, im bestem Falle beides. Und auch bei den männlichen Darstellern sieht es in Folge der lachhaften Charakterisierung ähnlich verheerend aus. Allerdings haben die Männer noch eine Verantwortung weniger zu tragen, müssen sie doch zumeist nur sterben und dürfen die Klamotten anbehalten. Die Hauptrolle spielt Tyler Mane und naja, auch er muss nicht spielen. Wie auch, mit dicker William Shatner Maske überm Kopp? Ein kleines Ärgernis ist Malcolm McDowell als Dr. Loomis, der mir absolut nicht zugesagt hat, zumal die Dr. Loomis Rolle ziemlich verheizt wird. Schauspielerisch ist hier also wirklich nichts los. Sterben sollen die Leute und das machen sie.

Bild

Um die Sache abzukürzen: Wenn ich mich in einem Film derart peinlich manipuliert fühle, dass ich bei dem vollkommen deplazierten Song "Love Hurts" in schallendes Gelächter ausbreche, muss irgendwas im Argen liegen. Klar, der Metzelfreund in mir freut sich alleine schon wegen dem Fakt, dass diesmal nicht nur fünf Teenies nach prüdem Moppengerubbel in einer Blockhütte das Zeitliche segnen. Das ändert aber nichts daran, dass das Halloween Remake schlicht und ergreifend verquaster Stumpfsinn ist, der dem Original zu keiner Zeit das Wasser reichen kann! Zwar Stumpfsinn, der einen technisch weiter gereiften Regisseur und süße Moppen in mannigfaltiger Form und Größe an Bord hat ... aber dennoch Stumpfsinn.
:liquid4:

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 07.11.2006, 00:24

Bild

Rob Zombie´s “Halloween 2” ist ein Exploitation-Flick, der nur auf Gewalt und Terror, nicht aber auf Spannung und Atmosphäre aus ist bzw. in eben jenen Belangen kläglich scheitert. Eine gewisse „besondere“ Stimmung versucht der Film zwar durch die Addition einer “übernatürlichen Komponente” um den Geist des jungen Michael sowie den seiner Mutter zu erzeugen - nur funktioniert das nicht sehr ersprießlich. Stattdessen wirken gerade die Szenen mit Sheri Moon nicht allzu gut ins umfassende Gesamtbild integriert - sondern eher wie aus einer von Rob´s MTV-Clips entnommen und eingefügt. Wenn sie gar mit einem Pferd durchs Bild läuft (jene Symbolik funktioniert mal so überhaupt nicht), wird es zudem recht albern. Ebenso aufgesetzt wirkt der Handlungsstrang um Loomis, der hier nur noch wie ein „Arsch“ (vom Charakter her) wirkt. Seine Szenen laufen eigentlich nur parallel zum Haupt-Plot ab - und das mit unnötigen Schlenkern (Stichwort: Talkshow) bis hin zum Showdown, bei dem die zeitliche Abfolge einen die Augen verdrehen lässt (außer man kommt auf die Idee, er hätte sich von seinem Hotelzimmer aus flugs zum Schauplatz auf dem Lande teleportiert). Die junge Strode ist von Anfang bis Ende psychisch stark angeschlagen, eignet sich also kaum als echte Identifikationsfigur - dementsprechend hat man halt überhaupt keine dieser Art hier im Film. Nur Danielle Harris wirkt einigermaßen sympathisch (aber…). Die Morde sind äußerst brutal - in Deutschland wird der Streifen in dieser Hinsicht gewiss seine Probleme haben. Und Michael? Tja, er ist halt der mordende Riese, vorliegend in Gestalt eines verzottelten Obdachlosen - aber will man ihn wirklich dabei sehen, wie er einen Hund tötet, ihn ausweidet und die rohen Innereien isst? Nicht wirklich. Die Maske trägt er die meiste Zeit über - ihr zerfledderter und zerrissener Look ist einigermaßen cool. Einige Cameos (Mark Boone Jr., Sean Whalen) und nette Szenen hat der Film ja - aber es sind schlichtweg zu wenige. Er ist düster, hart und grausam - aber das war es im Prinzip auch schon. Die neuen Ansätze (Geister-Erscheinungen als Spiegel einer kranken Psyche) hätten klappen können - nur tun sie das nicht wirklich. Das Ende ist auch so eine Sache für sich - es lässt einen weiteren Richtungswechsel für einen potentiellen 3. Teil zu. Naja. Übrigens: War der erste Film (vom Rob) seine “White Trash”-Variante von Carpenter´s Klassiker, ist dieser hier seine “Neo Hippie”-Version des Themas. Wer´s mag…

:liquid3: – aber in gewisser Nähe der :liquid4:

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 07.11.2006, 00:32

StS hat geschrieben:@ Samir: 2 Sachen:

1.) Es heißt "Legacy", nicht "Lagacy" - hab den Threadtitel dementsprechend berichtigt
2.) Warum auf der einen Ebene nur 1 Screenshot? Irgendwie sieht das nicht so schön aus...

:wink:
zu 1: oops kleiner rechtschreibefehler :oops:
zu 2: hatte eigentlich noch ein zweites Bild mit ein wenig Gore, aber scheine es wohl verpeilt zu haben das mit draufzupacken :shock: hol ich morgen mal nach

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 12.11.2006, 18:17

So: Review zu Teil 3 ist nun online... :wink:

Benutzeravatar
The Punisher
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6681
Registriert: 11.08.2004, 22:02
Wohnort: I am Groot

Beitrag von The Punisher » 12.11.2006, 18:25

StS hat geschrieben:So: Review zu Teil 3 ist nun online... :wink:
und Samirs zweiter screen immer noch nicht :wink:
Bild

"And shepherds we shall be, for Thee, my Lord, for Thee. Power hath descended forth from
Thy hand.That our feet may swiftly carry out Thy command. So we shall flow a river forth
to Thee, and teeming with souls shall it ever be. In nomine Patri Et Filii.Spiritus Sancti"

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 12.11.2006, 18:25

The Punisher hat geschrieben:
StS hat geschrieben:So: Review zu Teil 3 ist nun online... :wink:
und Samirs zweiter screen immer noch nicht :wink:
Stimmt, jetzt wo Du es sagst ... also, oller Inder-Lover: her damit! :wink:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 13.11.2006, 00:59

Feines Review zu der drei. Das ist neben dem Rob Zombi Ding der einzige aus dem Franchise, den ich noch nie durchgehend durchgehalten habe. Entweder bin ich eingepennt oder es kam irgendwas interessanteres zum Hinzappen. Echt seltsam, wie das manchmal geht, imo is das bisher von mir Gesehene aber eben auch ziemlicher Stuß gewesen ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 13.11.2006, 01:13

freeman hat geschrieben:Feines Review zu der drei.
dito ;)
freeman hat geschrieben: Das ist neben dem Rob Zombi Ding der einzige aus dem Franchise, den ich noch nie durchgehend durchgehalten habe.
Lol Freeman als das du das Zombie Ding nicht durchgehalten hast wundert mich nicht da es ja noch nit draußen ist :lol:

@StS: Sorry hab es vergessen und nun nachgetragen

zu teil 3: den habsch mal auf RTL 2 vor langer Zeit gesehen und imo wirklich grütze hab ihm :liquid2: gegeben. btw. ist die Jamie Lee Curtis ja mit ihrer Stimme vertreten im dritten, was mir aber beim gucken damals nicht aufgefallen ist. Nu ja was soll man machen macht den Schmu auch nicht besser

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 13.11.2006, 01:25

Samir hat geschrieben:Lol Freeman als das du das Zombie Ding nicht durchgehalten hast wundert mich nicht da es ja noch nit draußen ist :lol:
Ich bin schon ein Fuchs, wa'? ;-). Frage mich derzeit eh, was der gute Rob dem Franchise abgewinnen will ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 13.11.2006, 09:20

@ all: Danke fürs Feedback! :D

@ Samir: lol ... was haste denn da jetzt für ein Screen eingebaut - kann man ja kaum was erkennen... :lol:

:wink:

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 13.11.2006, 12:53

StS hat geschrieben: @ Samir: lol ... was haste denn da jetzt für ein Screen eingebaut - kann man ja kaum was erkennen... :lol:
um zu zeigen was die brudalste Szene des Films sein soll :lol:

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 13.11.2006, 12:59

Samir hat geschrieben:
StS hat geschrieben: @ Samir: lol ... was haste denn da jetzt für ein Screen eingebaut - kann man ja kaum was erkennen... :lol:
um zu zeigen was die brudalste Szene des Films sein soll :lol:
Ah ja, okay... :wink:

Benutzeravatar
nerös
Disney Fan
Beiträge: 109
Registriert: 15.07.2006, 18:31
Wohnort: Rostock

Beitrag von nerös » 27.11.2006, 19:00

Also Teil 3 war wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Der Vierte ist für mich nach dem ersten Teil der beste der Serie. Liegt vielleicht daran, dass Dwight Little, der uns schon mit "Marked For Death" oder "Mord im Weißen haus" entzückte, eine wahnsinnig unheimliche Atmosphäre aufbaut. Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass Halloween 4 zu den besten traditionellen Slashern überhaupt gehört.

Meine Punkte für die Serie

Halloween 1

:liquid10:

Halloween 2

:liquid6:

Halloween 3

:liquid3:

Halloween 4

:liquid8:

Halloween 5

:liquid5:

Halloween 6

:liquid7:

Halloween H20

:liquid7:

Halloween Resurrection

:liquid6:
I'm not the one who's so far away
when I feel the snake bite enter my veins
never did I wanna be here again
and I don't remember why I came

Meine DVD-Sammlung

Benutzeravatar
Unrated
Disney Fan
Beiträge: 73
Registriert: 08.11.2006, 18:31
Wohnort: Rostock

Beitrag von Unrated » 24.02.2007, 16:18

@Samir: Wann gibbet n Update? Ich würd mich ja liebend gern an Halloween Resurrection aka "Big Brother meets tote Halloweenserie" machen :twisted:
"...wir sind ne traurige bande von Microsoft-Junkies die nur noch am Netz hängen und uns selbst verarschen..." - The Forsaken
"Man muß ihn einfach irgendwie lieb haben: Einsdreiundneunzich groß, einszwanzich breit, er hört sich an wie 'ne Tonbandaufnahme von 1929 und hat ein Gesicht wie Steinbeißer aus der "Unendlichen Geschichte"." - Thorsten Hanisch im Review zu Submerged auf DasManifest.com

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 24.02.2007, 16:49

also ich mach eh nicht alle, Teil 1 und eventuell H20 noch, also tu dich ran an Halloween Resurrection, bin schon sehr gespannt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste