Knight of the Apocalypse

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 49051
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Knight of the Apocalypse

Beitrag von freeman » 10.10.2005, 21:45

Knight of the Apocalypse

Bild

Originaltitel: Fallen Knight
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1998
Regie: Jean-Marc Piche
Darsteller: Dolph Lundgren, Francoise Robertson, Roc Lafortune, David Nerman, Allen Altman

In einem U-Bahnschacht wird ein altes Skelett eines Anhängers des Templerordens und ein Schlüssel gefunden. Die Archäologin Jackie wird herbeigerufen, um den Fund zu untersuchen. Kurze Zeit später wird sie angegriffen und kann nur dank der Hilfe des Mönches Lukas entkommen, der ihrem Angreifer mit einem Ritterhandschuh den Schädel zertrümmert.

Er erzählt ihr daraufhin eine wirre Geschichte vom Minion, der mit dem Fund der Artefakte freigesetzt wurden sei. Dieser dringt durch die Augen in das Bewusstsein der Menschen ein und nistet sich in ihrem Hirn ein (aahhhhh, darum hat Lukas dem Typ die Omme zerdellt) und versucht über sie und mithilfe des Schlüssels das Tor für den Herrscher der Finsternis zu öffnen und die Menschen den Glauben an Gott auszutreiben. Nur: den Schlüssel hat jetzt erst mal Lukas ...

Jackie schlägt ihm vor, den Schlüssel in einem alten Indianerreservat zu verstecken, welches inzwischen ein Atommüllager beherbergt, wo jeder Mensch (also jeder Wirt des Minion) in Sekundenbruchteilen zu Staub zerfallen würde. Hier könnte man den Schlüssel somit ziemlich sicher einlagern. Lukas findet die Idee dufte und so macht man sich auf in Richtung Reservat. Den Minion immer im Rücken.

So doof wie die Geschichte klingt, ist sie auch. Und obwohl sie insgesamt so klingt, als könnte sie auf ne ziemlich dumme Art gut rocken, tut sie das nicht! Der Film verbreitet gepflegte Langeweile. Die Action ist spärlich über den Film verteilt und vor allem arg Höhepunktlos. Eine Ballerei ragt aus dem ganzen Einheitsbrei heraus. In dieser zerlegt der Minion im Alleingang ein ganzes Polizeirevier. Harte Action bleibt aber auch hier Mangelware, der Bodycount geht nur auf einmal sprunghaft nach oben ;-). Traurig ist der Rest vom Fest. Die als Höhepunkt angelegte Sequenz in dem Atommüllager ist zumeist unfreiwillig komisch – alleine die Schutzanzüge sind schon nen LOL wert. Im Showdown wünscht man sich geradezu, dass das Tor zur Hölle mal aufspringt, denn genau das, könnte vermutlich eines der notwendigen Highlights setzen ... nur: es kommt leider nicht dazu!

Optisch ist der Film recht souverän geraten. Interessante Perspektiven und eine extrem satte Farbpalette lassen direkt Kinofeeling aufkommen. Der düstere Einstieg bis zur Rettung von Jackie lässt direkt auf Großes hoffen und wenn Lundgren den Ritterhandschuh anlegt, fängt man auch unfreiwillig an zu jubilieren, nur richtig hingelangt wird nicht.

Lundgren als Mönch ist freilich schon ne Schau. Ein 1,98 großer, durchtrainierter Kerl labert vom Beten und unfehlbaren Leben. Wer hier nicht feiert ist selber schuld. Françoise Robertson als sein weiblicher Sidekick sieht zumindest gut aus, schauspielern kann sie nicht unbedingt. Den Indianervater des weiblichen Sidekicks spiel Don Francks, der als Walter in der TV Serie La Femme Nikita eine der wenigen sympathischen Figuren spielen durfte. Ansonsten dürfen alle Figuren, die vom Minion übernommen werden hemmungslos overacten, was nicht wirklich passend rüber kommt.

Eine Schau ist das Cover des Filmes, dass mich schon zu VHS Zeiten ziemlich überrumpelt hat. Dass ich mir da aber so nen Stinker ausleihen würde, konnte ich freilich nicht ahnen ...

Die DVD von Mawa ist uncut und in ordentlicher Bild und Tonqualität.
:1of5:

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21216
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 10.10.2005, 22:19

Ouch, war der Film schlecht! Hatte den damals bei Erscheinen aus der Thek geliehen und war maßlos verärgert über das Ding!

Benutzeravatar
Carlito
Kinderkommando
Kinderkommando
Beiträge: 927
Registriert: 10.10.2005, 22:04
Wohnort: Eifel

Beitrag von Carlito » 10.10.2005, 22:21

ich hab den bisher nur im TV gesehen, und hab mich drüber kaputt gelacht, weil er so schlecht war. Alleine wenn der Dolph mit diesem "Handschuh" auftauchte.... :lol:

Benutzeravatar
Veracocha
Kinderkommando
Kinderkommando
Beiträge: 530
Registriert: 07.09.2004, 18:19
Wohnort: Gummersbach, NRW

Beitrag von Veracocha » 10.10.2005, 22:25

Lief der nicht gestern auf Kabel 1? Hab mal kurz reingeschaltet, es mir dann aber nicht lange antun können... :lol:
Also known as "DerNarr"

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 49051
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 10.10.2005, 22:45

Lauter Heiden hier ;-)

Oh Mann StS, mein Bruder im Geiste. Ich bin wegen dem Film sogar bis in den Nachbar-Nachbar-Nachbarort gefahren (mitm BUS!!!) weil den unsere Videothek nicht hatte. Dann sah ich das Cover und dachte nur: Geile Scheiße. Dann sah ich den Film und dachte nur noch: Scheiße

LOL

Die Scheibe steht dennoch im Regal. Ich konnte net widerstehen. Und jo, der kam gestern auf Kabel, war aber geschnitten ...

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
Dr Dolph
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2230
Registriert: 27.05.2009, 18:34
Wohnort: Irgendwo im niederen Sachsen

Beitrag von Dr Dolph » 16.10.2009, 17:21

Also ich mag den Film, glatte 6 von mir :lol:

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5648
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 23.12.2013, 12:10

Aus dem Bereich Actionstars contra Teufel, aber deutlich schwächer als die Norris- und Schwarzenegger-Beiträge zu dem Thema. Zwischen dem stimmigen Intro und dem recht knalligen Finale ist "Knight of the Apocalypse" leider recht murksig, angefangen bei dem bekloppten Atommüllerlagerplotstrang über die Versuche von Figurenzeichnung, die nirgendwohin führen (die Archäologin ist Indianerin und ist weg aus dem Reservat - so what?) bis hin zu der Tatsache, dass zwischen der Urbahnkloppe und dem Showdown fast nix passiert. Wenn der Minion in "Terminator"-Tradition ein Polizeirevier in Schutt und Asche legt, dann ist das ganz ordentliche Action des kleineren Budgetzuschnitts, aber auch nix zum Abfeiern, sonst klingt die Flucht vor Polizei und Minion spannender als sie ist. Nach dem IMO recht stimmigen Einstieg ein Absturz.

Knappe :liquid4:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste