Vaterland

Filme abseits des Actiongenres aber mit Actionhelden [irgendwie so in der Art]
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 48419
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Vaterland

Beitrag von freeman » 16.10.2005, 00:52

Vaterland

Bild

Originaltitel: Fatherland
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1994
Regie: Christopher Menaul
Darsteller: Rutger Hauer, Miranda Richardson, Peter Vaughan, Michael Kitchen, John Woodvine, John Shrapnel, Clive Russell, Clare Higgins

Der Film Vaterland stellt eine Verfilmung des umstrittenen Robert Harris Buches "Vaterland" dar und bietet ein interessantes Gedankenspiel: Was, wenn die Invasion der Alliierten 1945 gescheitert wäre und 1945 Hitler den 2. WK gewonnen hätte?

Im Film/Buch kämpfen in den 60er Jahren die Russen immer noch gegen Deutschland. Die Amerikaner hatten sich aus dem Krieg zurückgezogen und „nur“ Rache für Pearl Harbor genommen und Japan erobert. Germanien erstreckt sich mittlerweile über ganz Europa. Die SS wurde zur Polizei des Reiches und an der Spitze des Reiches steht nach wie vor Hitler. Die Judenvernichtung wird nach wie vor betrieben und geleugnet. Keiner wagt es unangenehme Fragen zu stellen.

Der Krieg mit den Sowjets laugt Germanien aus und Hitler will mit den Amerikanern ein Bündnis eingehen, um gemeinsam die Sowjets zu unterwerfen. Dazu muss man erst einmal den Kalten Krieg zwischen USA und Germanien beenden, weswegen sich Hitler und Kennedy in Berlin treffen wollen. Deshalb werden 1964 Amireporter nach Germanien hineingelassen.

In dieser Phase finden Jogger eine nackt in einem See treibende Leiche. März (Hauer) von der SS wird hinzugerufen. Das Opfer ist ein Mann namens Bühler, der für das Judenumsiedlungsprogramm verantwortlich war. Auch sonst war er ein hohes Tier innerhalb der Partei. Was auffällig ist, er hatte Unregelmäßigkeiten in den Judenauffanglagern bekrittelt. März Interesse ist geweckt. Bald gibt es eine weitere Leiche. Stuckart, erneut ein hochrangiges Parteimitglied und wieder hat er etwas mit der dunklen Vergangenheit Deutschlands zu tun. Er setzte einst die Richtlinien zur Rassentrennung auf. Gefunden wurde er von der Amerikanerin Charlie Maguire. Während März weitere Nachforschungen anstellt, werden ihm von allen Seiten Steine in den Weg gelegt. Bald bietet sich Charlie Maguire (ihres Zeichens Reporterin) an, um mit ihm zu ermitteln. Gemeinsam kommen sie dahinter, dass Bühler und Stuckart 1942 am Wannsee an einer geheimen Konferenz teilgenommen hatten und dass alle Teilnehmer (bis auf einen) getötet wurden. Der letzte Überlebende wendet sich an Charlie, um eine unglaubliche Wahrheit offen zu legen. Als er getötet wird, ist März endgültig davon überzeugt, dass er herausfinden muss, was hier vorgeht ... Es wird sein Leben verändern und das System stürzen ...

Die Geschichte des Filmes ist genial und regt mit ihrer Art der Aufarbeitung der dunklen Geschichte Deutschlands zum Nachdenken an. Leider merkt man dem Film einige Male zu oft an, dass er ursprünglich fürs US TV gedreht wurde, da er einfach zu bieder daherkommt. Daher fehlt auch ein wenig der Biss, der das Buch so umstritten machte, im Pantoffelkinoformat aber nicht wirklich greifen will. Dabei weiß ich nicht mal woran das wirklich liegt, denn Ausstattung und Settings passen und die Darsteller sind allesamt ansprechend. Es fehlt vielleicht ein wenig an Spannung, aber ansonsten ist eigentlich alles drin, was es für einen interessanten Film braucht. Alleine, er vermag nicht hundertprozentig zu zünden ... und das trotz Szenen, die richtig genial funktionieren. Zum Beispiel wenn März seinem Sohn erklärt, warum man körperlich Behinderte nicht einfach töten darf ... „Engel darf man nicht töten“.

Rutger Hauer passt schon rein optisch (blond und blauäugig) genial in diesen Streifen und füllt seine Rolle auch mit einer beeindruckenden Präsenz aus. Miranda Richardson als Journalistin bleibt anfangs verhältnismäßig, kann dann aber auch hundertrpozentig überzeugen. Ansonsten gilt aber vor allem eines: Das hier ist eine reine Rutger Hauer Show.

Interessantes Thema und ein guter Film, dem aber etwas der Biss fehlt.

Eine deutsche DVD zu dem Film gibt es leider nicht. Auch im Ausland ist von einer DVD nichts bekannt. So bleibt nur der Griff zum Tape oder das hoffen auf eine TV Ausstrahlung.

:liquid7:

In diesem Sinne:
freeman
Zuletzt geändert von freeman am 30.03.2006, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
djoli
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3034
Registriert: 10.08.2004, 11:51
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von djoli » 16.10.2005, 01:11

Ich fand den Klasse, aber wie du schon sagtest man merkt ihm leider seine TV Herkunft zu deutlich an.
Ein höcheres Budget hätte hier gut getan.
Ich muss mir mal das Buch besorgen.
Vielleicht war das Pulver feucht...
Oder du bist einfach nur scheiße!

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 20961
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 16.10.2005, 10:24

Tolle Idee, klasse Vorlage - bestenfalls mäßige Umsetzung (nicht nur aufgrund des TV-Formats). Über 5/10 kommt der (leider) nicht hinaus. Dann lieber nochmal das Buch lesen...

Benutzeravatar
deBohli
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 7468
Registriert: 15.10.2005, 10:32
Wohnort: Zofingen, Schweiz

Beitrag von deBohli » 16.10.2005, 12:27

Hmm die Geschichte klingt wirklich klasse. Wenn die Verfilmung aber - typisch Amerika - verwässert wurde, dann les ich lieber das Buch :)
22.08.2011 - Plastikman (Zürich)
08.11.2011 - Archive (Basel)
26.11.2011 - Opeth + Pain Of Salvation (Zürich)
28.12.11-05.01.12 - Berlin

Benutzeravatar
Carlito
Kinderkommando
Kinderkommando
Beiträge: 927
Registriert: 10.10.2005, 22:04
Wohnort: Eifel

Beitrag von Carlito » 17.10.2005, 18:09

fand die Idee auch gut, aber für eine klasse Umsetzung fehlte leider das große Geld, ist trotzdem ein guter Film. Hat meine Erwartungen sogar noch übertroffen. 7/10

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 07.11.2006, 15:47

den fand ich eigentlich auch ziemlich gut, interessante Idee, vernünftig ungesetzt

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 48419
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 07.11.2006, 16:08

der kommt die Tage auch mal wieder im TV ... Wir werden euch im TV Fred alarmieren ;-)

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 2984
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von John_Clark » 31.03.2010, 10:35

Weiss jemand, ob Vaterland inzwischen auf DVD erhältlich ist? Das Buch haute mich damals schon um.

Benutzeravatar
gelini71
DJ Mod
DJ Mod
Beiträge: 55231
Registriert: 27.09.2007, 15:27
Wohnort: zu Hause

Beitrag von gelini71 » 31.03.2010, 12:17

John_Clark hat geschrieben:Weiss jemand, ob Vaterland inzwischen auf DVD erhältlich ist? Das Buch haute mich damals schon um.
Nein - gibt es immer noch nicht.
Es gibt soviel schlechte Filme - man muß nicht alle sehen

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1421
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitrag von Actionfilmfan » 29.08.2013, 00:04

Fatherland

Hab mir diesen Film der von Regisseur Christoph Menaul gedreht wurde nun auch mal angeschaut. Er hat mir sehr gut gefallen Rutger Hauer spielt hier den SS Sturmbannführer Xavier March echt gut. Mit seiner deutschen Stimme konnte ich mich aber nicht anfreunden Thomas Danneberg passt nicht zu Rutger Hauer. Hier hätte ich gerne Manfred Lehmann gehabt.

Zurück zum Film der hat echt einen guten Cast und es ist eine Rutger Hauer Show aber das hat mich nicht gestört.

Gebe dem Film auch :liquid7: Punkte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast