Mit stählerner Faust

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
MasonStorm
Kinderkommando
Kinderkommando
Beiträge: 612
Registriert: 10.01.2011, 12:29
Wohnort: Bochum

Mit stählerner Faust

Beitrag von MasonStorm » 17.01.2011, 18:57

Mit stählerner Faust

Bild

Originaltitel: Death Warrant
Produktionsjahr: 1990
Herstellungsland: USA, Kanada
Regie: Deran Sarafian
Darsteller: Jean Claude van Damme, Robert Guillaume, Cynthia Gibb, Art LaFleur, Patrick Kilpatrick

Ende der 80er feierte Jean Claude van Damme seine ersten Erfolge im Actiongenre, insbesondere „Bloodsport“ ist in diesem Zusammenhang wohl jeden Actionfan ein Begriff. Nach dem man das Konzept des Turnierfilms in der Folgezeit nur leicht variierte (Kickboxer sei an dieser Stelle als Beispiel genannt), entschied man sich Anfang der 90er dieses Konzept zumindest ansatzweise zu ändern. Der erste Film dieser Art ist „Death Warrant“ (in Deutschland unter dem Titel „Mit stählerner Faust“ veröffentlicht). Dabei wurde auf eine rein kampfsportorientiere Handlung zugunsten einer konventionellen Actionthriller-Handlung verzichtet, Martial Arts Elemente fanden nur noch in den Actionszenen Beachtung. Doch wie schlägt sich Van Damme in dieser veränderten Umgebung?

Detektiv Louis Burke (Jean Claude Van Damme) hat gerade den Serienkiller Sandman (Patrick Kilpatrick) festgenommen, da wartet schon der nächste Einsatz auf ihn. Da er als kanadischer Polizist in L.A unbekannt ist, soll er undercover in ein Gefängnis geschickt werden. In diesem Gefängnis häufen sich nämlich seit einiger Zeit die Todesfälle unter den Gefangenen. Mit Hilfe der Verbindungsagentin Amanda Beckett (Cynthia Gibb) soll er herausfinden was hinter den mysteriösen Todesfällen steckt. Doch kann er im härtesten Knast der Stadt bestehen?

Die Einführung des Films könnte klassischer nicht beginnen. Van Damme, der mit ungewohnter Synchro spricht, wird von ein paar Straßenräubern bedroht und kickt diese einfach so nebenbei um. Daraufhin erzählt er noch was von seinem getöteten Partner und schon haben wir das klassische (böse Zungen würden vermutlich eher von klischeehaft sprechen) Bild eines harten Polizisten. Bereits direkt zu Beginn fällt die für einen Van Damme Film ungewohnt düstere Stimmung auf. Die anschließende Festnahme des Sandman mutet daher auch eher wie eine Szene aus einem Horrorfilm an. Gerade diese düstere Atmosphäre zieht sich auch durch einen Großteil des restlichen Films und ist neben den Actionszenen das größte Plus des Streifens. So ist der Haupthandlungsort des Films, das Gefängnis, sehr düster und dreckig und kommt auch dementsprechend rüber. Dem gegenüber stehen die, für den Knastfilm typischen, Klischeefiguren. So gibt es natürlich sadistische Wächter und die anderen Insassen des Gefängnisses rekrutieren sich auch aus den bekannten Genreversatzstücken. Allerdings wirkt sich dies meiner Meinung nach nicht sonderlich negativ auf den Film aus, vielmehr gehören solche Klischees einfach zu dieser Art von Filmen und tragen auf ihre Art auch zur Atmosphäre bei.

Bild

Die eigentliche Handlung wird relativ spannend erzählt, lediglich der Nebenplot um die Ermittlungen außerhalb des Gefängnisses ist ziemlich lahm und besitzt mit einem jungendlichen Hackernerd auch noch eine Figur mit Nervpotential. (Zitat: „So ein Mist, ich verpass ja Star Trek“) Auch wird durch diese Parts die bereits erwähnte düstere Atmosphäre leider immer wieder aufgebrochen. Etwas seltsam muten einige Elemente der Story im Gefängnis selbst an. Gefangene die sich selbst Schusswaffen bauen und einen eigenen Transen-Harem halten, ohne das sich die Wachen dafür in irgendeiner Weise interessieren würden, gibt es wohl auch nur in diesem Gefängnis. Doch trotz dieser Punkte hat man es bei „Death Warrant“ mit einem relativ spannenden Van Damme Film zu tun, einer Eigenschaft, die ja wahrlich nicht alle Filme des kleinen Belgiers auszeichnet.

Schauspielerisch bietet der Film erwartungsgemäß keine herausragenden Glanzleistungen. Van Damme lässt sich in der Frühphase seiner Karriere eher selten beim schauspielern erwischen, schafft es aber den Part des Undercovercops solide darzustellen. Dieses Wort trifft auch auf die meisten anderen Darsteller zu. Lediglich Patrick Kilpatrick kann als dämonischer Sandman ein paar Akzente setzen. Aber wegen den Schauspielleistungen guckt sich ja wohl auch kaum jemand einen Van Damme Film an. (Von neueren Ausnahmen wie J.C.V.D. mal abgesehen) Also, wie steht es mit der Action? Auch hier gibt es ein wenig Grund zur Klage, dies betrifft aber hauptsächlich die Actionmenge. Denn qualitativ kann man den Konfrontationen keinen großen Vorwurf machen. Diese sind solide inszeniert und passen sich dem allgemeinen Grundton des Streifens an, das heißt sie kommen entsprechend roh bzw. hart rüber und wissen definitiv zu gefallen. Nur ein wenig mehr davon im Mittelteil wäre wünschenswert gewesen. Aber auch das ist spätestens in den letzten 30 Minuten vergessen, wenn nämlich ein alter Bekannter von Detektiv Burke im Knast auftaucht. Ab diesem Punkt zieht das Tempo merklich an und auch die Action tritt häufiger auf.

Fazit: „Death Warrant“ hat so seine Schwächen, ist aber insgesamt ein solider Film des Belgiers. Besonders die düstere Atmosphäre gefällt, ebenso wie die Actioneinlagen. Wären diese häufiger und hätte man sich den Nebenplot außerhalb des Gefängnisses gespart, könnte man von einem Van Damme Highlight sprechen. So bleibt immer noch ein überdurchschnittlicher Genrefilm.

Knappe :liquid7:

Eine deutsche DVD kommt von MGM und ist mit einer Freigabe ab 18 Jahren uncut
Zuletzt geändert von MasonStorm am 16.03.2011, 01:16, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar
MasonStorm
Kinderkommando
Kinderkommando
Beiträge: 612
Registriert: 10.01.2011, 12:29
Wohnort: Bochum

Beitrag von MasonStorm » 17.01.2011, 19:00

So, mein erstes Review ever ist mal on, ich hoffe es gefällt. :)
Ich meine mich zu erinnern mal ein Review zu dem Film hier auf der Seite gelesen zu haben, hab aber im Index nix gefunden. Hoffe ich hab nix übersehen.

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21752
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 17.01.2011, 19:59

Vielen Dank! Den Film hab ich immer als "solide" angesehen - hatte ihn aber lange (viele Jahre) nicht mehr im Player liegen. Cynthia Gibb fand ich nach/seit "Bodycheck" (seinerzeit) übrigens ganz schnuckelig... :wink:

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 75768
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 17.01.2011, 20:51

Den Streifen fand ich auch nicht so dolle, eher ein Knast Thriller, dazu mit fremder Synchro. :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50567
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 18.01.2011, 08:56

Danke fürs weitere Lückenfüllen! Da schließen sich doch ganz allmählich einige Leerstellen. Sehr sehr fein! Mit stählerner Faust finde ich im Oeuvre von van Damme schon recht interessant und irgendwie auch ziemlich gut! Vor allem das fast schon surreale Finish, wenn irgendwann alle Lichter ausgehen und stahlblau die Szenerie dominiert. Dazu Kilpatricks fiese Fresse und dämonische Darstellung des Sandmans ... Sehr sehr cool. Imo auch ziemlich hart, vor allem gegen Ende und die Belegschaft des Gefängnis (also die Angestellten) sind auch durchweg herrlich fies. Wüßte jetzt gar nix weiter, was mich an dem gestört hat ...
:liquid7: sind locker drin! Eventuell sogar mehr.

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6062
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 19.01.2011, 08:56

Mag den auch, mochte ihn früher noch lieber. Die Kürze von rund 85 Minuten Laufzeit steht ihm gut zu Gesicht, denn das hilft Längen bei dem nicht unbedingt aufregenden Plot zu vermeiden. Immerhin, die Höllenknaststory wurde ja in der Form später noch ein paar Mal (z.B. in "Hard Justice") kopiert, auch "Death Warrant" natürlich auch seine Vorläufer hat ("Brubaker" z.B., der war halt nur ohne Karate :lol: ). Leider fährt der Film wemmsereitechnisch nur im zweiten Gang, das Gekicke kann sich zwar sehen lassen (vor allem das von freeman schon angesprochene Finale), aber meist sind die Kämpfe recht schnell vorbei.

:liquid7:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
Kruger
PG-13 Fan
PG-13 Fan
Beiträge: 309
Registriert: 06.01.2011, 19:35

Beitrag von Kruger » 19.01.2011, 18:48

Gefällt mir auch recht gut, der Streifen. Hab ihn aber auch ein paar jahre nicht mehr gesehen. Würde die gleiche Wertung abgeben.

Benutzeravatar
Orco
Kinderkommando
Kinderkommando
Beiträge: 737
Registriert: 19.12.2010, 19:57

Beitrag von Orco » 28.01.2011, 14:42

Vor knapp einem Jahr zuletzt gesehen. Gehört für mich zu einem der besten vanDamme Streifen und würde ihm sogar eine
:liquid8:
geben um damit die Gesamtwertung etwas nach oben pushen ;)
Und wenn sich deine Schulter bewegt, dann seh ich das.

Best Buddies: Sir Jay, SFI und freeman

Benutzeravatar
Seemi
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3335
Registriert: 06.12.2008, 14:28
Wohnort: München

Beitrag von Seemi » 06.02.2012, 19:48

Durchwachsener Gefängnisthriller mit massig Klischees, teils unterdurchschnittlichem Drehbuch und selbst durch solide Handwerk mag nur stellenweise ein wenig Atmosphäre aufkommen. Das einzig wirklich gute an dem Film ist Kilpatrick und der Streifen ist auch lediglich wegen zwei gerade mal soliden Fights als Actionfilm einzustufen.

:liquid4:
Bild
"Bevor ich mein Kaffee nicht hab, lass ich mich nicht foltern!" (Jackson)

Meine DVD-Sammlung

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4691
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 07.02.2012, 12:53

Fand den schon immer eher bescheiden, zumal auch die Action quantitativ und qualitativ suckt. Naja, die Atmosphäre ist okay, Langeweile stellt sich kaum ein, weswegen es von mir noch knappe :liquid5: gibt.

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1499
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitrag von Actionfilmfan » 13.01.2013, 00:18

Toller Van Damme Film hab ich auf DVD. Meine Fassung ist die als der Film noch auf dem Index war hab den Film billig gekriegt und nicht bereut schön hart mit guten Cast Patrick Killpatrick spielt den Sandman sehr gut. Das Final gefällt mir und wie er den Sandman ins Feuer kickt das sah geil aus.
:liquid8: Punkte geb ich dem Film.

Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3016
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von John_Clark » 15.02.2015, 16:37

Zum ersten Mal gesehen. Und jetzt weiss ich wieder, warum die alten Filme von JCVD mir so auf den Sack gehen. Action ultraschwach, das gekicke schwach, JCVD's Geschreie nach den Kicks einfach nur lächerlich. Sorry, nicht mein Ding. Zumindest gibts etwas Atmosphäre.

Irgendwie :liquid3:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste