Blinde Wut

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50548
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Blinde Wut

Beitrag von freeman » 31.10.2005, 00:18

Blinde Wut

Bild

Originaltitel: Blind Fury
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1988
Regie: Phillip Noyce
Darsteller: Rutger Hauer, Terry O'Quinn, Brandon Call, Noble Willingham, Lisa Blount, Nick Cassavetes, Rick Overton, Randall 'Tex' Cobb, Charles Cooper, Meg Foster, Shô Kosugi

Ein amerikanischer GI wird im Kampfeinsatz in vietnam durch eine Granate irreparabel geblendet und stolpert verwirrt durch den Dschungel. Dabei wird er von ein paar Eingeborenen gefunden, die ihm helfen, seine noch verbliebenen Sinne zu schärfen und – viel wichtiger – auch als Blinder nicht wehrlos zu sein. So bringen sie ihm die perfekte Schwertkunst bei.

20 Jahre später will Nick Parker einen Freund besuchen. Dieser heißt Frank Devereaux und sitzt gerade in der Klemme: Nicht nur lebt er geschieden von seiner Familie, nein, nachdem er beim Zocken arg viel Geld verloren hat und dieses jetzt dem Casino schuldet, wird er nun gezwungen Drogen herzustellen. Nick weiß davon nichts und landet so bei Franks geschiedener Frau und ihrem Sohn. Und das keine Sekunde zu spät, denn angebliche Cops wollen den Kleinen mitnehmen. Die Situation eskaliert, was mit dem Tod der Mutter endet. Nun hat Nick den kleinen Racker am Arsch, denn er verspricht der sterbenden Mutter ihrem Jungen zu helfen und ihn zu seinem Vater zu bringen.

Es beginnt ein Road Movie mit einem sehr ungleichen Paar, dass sich anfangs nicht wirklich riechen kann, dann aber allmählich zu einer Einheit zu verschmelzen versteht.

Der Film hat einen wunderbaren Humor. Ob nun der kleine Racker Billy Nick Steine anbietet und sie ihm als Bonbons verkauft und dieser ihm den Stein volle Pulle gegen die Stirn spuckt, alte Omis aus ihrem Auto geschmissen werden und sich revanchieren, indem sie den Dieben hinterher ballern oder der blinde Nick einen Kleintransporter fährt und von einem nebenherfahrenden Typ gefragt wird, was sein Problem sei und ob er blind sei, was dieser fromm bejaht und den Fragenden zur Vollbremsung bewegt, man hat einfach seinen Spaß. Auch ansonsten ist der Film wirklich witzig und vor allem herrlich ironisch und mit einem beständig zwinkernden Augen inszeniert. Viel dazu beitragen kann Rutger Hauer mit seinen schelmischen, lebendigen – im Film ja eigentlich blinden – Augen, seinem spitzbübischen Lächeln und diversen trockenen Kommentaren. Zudem stimmt die Chemie zwischen ihm und den später mit Baywatch zu Ruhm gekommenen Brandon Call, der hier maximal 8 Jahre alt ist.

Doch auch die ruhigen Momente setzt Regisseur Phillip Noyce (Patriot Games, Das Kartell) mit sicherem Gespür und einem Näschen für die Situation kongenial um. Wenn zum Beispiel der Junge vom Tod seiner Mutter erfährt ist das erstklassig inszeniert. Die Kamera nimmt immer mehr Abstand, lässt die beiden „Männer“ allein und das Ganze unter sich ausmachen ... Und das ist nur ein Moment von vielen. Spitze.

Auch die Action macht Spaß. Zu Beginn ist sie zumeist kurz und knackig, da Nick seine Gegner immer mit ziemlich viel List und Tücke auszuschalten versteht. Ob nun eine Hand dran glauben muss, einer "freiwillig" in sein Schwert rennt oder er dafür sorgt, dass sich die Gegner gegenseitig erschießen, Nick ist immer Herr der Lage. Das ganze wird als Mix aus Off Toden und sichtbaren Verstümmelungen präsentiert. Dennoch bleibt der Härtegrad immer im Rahmen und vor allem der Einsatz von Schusswaffen ist auf ein absolutes Minimum beschränkt. Nick selber feuert zum Beispiel nicht ein einziges Mal eine Waffe ab. Im Showdown zieht dann der Bodycount stark an, gibt es einen furiosen Fight mit dem großen Sho Kosugi und gar einer Zerteilung darf man beiwohnen ... und dennoch, das ganze wird niemals zur Schnetzelorgie und bewahrt immer eine ironische Distanz. Bei einer Neuprüfung wäre nach heutigen Maßstäben sicher eine FSK 16 drin, die vielleicht seinen deutschen Anbieter mal bewegen könnte, diesen echten Klassiker auf DVD zu veröffentlichen. Zumindest in den USA gibt es ihn schon eine ganze Weile. Ansonsten bleibt nur der Griff zum deutschen FSK 18 Tape.

Brillante Buddy Movie Variation mit hohem Tempo, schlitzohrigem Hauptdarsteller, verschmitztem Humor und hochtouriger Action.
:liquid10: Klassikeralarm!

In diesem Sinne:
freeman
Zuletzt geändert von freeman am 07.07.2010, 09:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21752
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 31.10.2005, 09:20

War mir zu humorvoll, ansonsten aber gelungen!

Mikey
Disney Fan
Beiträge: 23
Registriert: 06.07.2010, 17:01
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Mikey » 07.07.2010, 03:07

Rutger Hauer liefert als Blinder eine absolut fantastische Leistung welche man ihm zu jeder Sekunde auch abnimmt. Der Humoranteil wirkt nichtmal fehlplatziert, was sich positiv auf das Gesamtprodukt auswirkt.

Action, Humor, Tempo, und Rutger Hauer in Bestform!!

Nach Hitcher sein Bester!
You know, Dead People aren't the Ones to be Scared of, Living People are.

Man muss sich nicht selbst foltern, es reicht wenn es das Leben mit einem tut.

Gast

Beitrag von Gast » 07.07.2010, 19:41

jawoll nach hitcher der beste hauer!

typische 80' action gepaart mit nem coolen darsteller & guter handmade action!

10/10

scheisse wärs geil wenn heute mal wieder sone handmade action welle anrollen würd'!

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6062
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 08.07.2010, 09:11

Mag den auch sehr... obwohl er nach dem dritten bis vierten Ansehen etwas nachlässt. Die Schwertkämpfe rocken aber übelst, Hauer ist herrlich selbstironisch in der Rolle - so wie der ganze Film sich zum Glück nicht zu ernst nimmt. Negativ fällt dagegen das quäkende Blag auf und bei mehrmaligem Sichten fällt auf, dass die Actionszenen alle ein wenig kurz sind. Andrerseits ist der Film an sich auch nicht übermäßig lang, hat ordentlich Tempo und eine gute Besetzung (lustig, dass Terry O'Quinn und Meg Foster wie in "Stepfather 2" ein Ehepaar spielen *ggg*), zudem ist das Ganze versiert von Phillip Noyce in Szene gesetzt.

Mittlerweile nur noch knappe :liquid8:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Cinefreak
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3665
Registriert: 26.07.2010, 08:59

Beitrag von Cinefreak » 06.09.2011, 20:47

Habe mit nem Kumpel DVD geschaut.

Als erstes haben wir BLINDE WUT geschaut. Er hatte mal gesagt, dass er den ganz gut fand, somit hätte er dann wohl ne 8/10 gegeben. Meine Wertung:

Ich fand ihn vor 15-20 Jahren besser. Irgendwie ist die Action ziemlich "light", so richtig knallig wirds irgendwie nie. Schon solide gemacht, aber bis auf wenige Szenen eher Durchschnitt. Wer natürlich mit den Schwertkämpfen, die sicher gut choreographiert sind, mehr anfangen kann, wird den sicher besser finden. Auch fand ich die Mischung aus Thrillermelodram, Vietnamtrauma und humoristischen Ansätzen nicht so ganz gelungen. Ich käme da trotzdem noch auf ne knappe..

:liquid7:
Mein Herzensprojekt auf www.radiobase.de:Expect the unexpected - Newcomer und Musik und Themen rund um die Menschlichkeit - immer dienstags 20 Uhr (Wdh. sonntags 16 Uhr)

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1020
Registriert: 19.09.2012, 12:48
Wohnort: Planet Erde

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 07.12.2012, 19:42

McClane hat geschrieben:(lustig, dass Terry O'Quinn und Meg Foster wie in "Stepfather 2" ein Ehepaar spielen *ggg*)

Mittlerweile nur noch knappe :liquid8:
gut erkannt,musste selber auch mehrfach grinsen hehe... :yeah:

Ich finde "Blinde Wut" ist ein guter Film mit einem überragenden Rutger Hauer.Ich seh Rutger echt gerne auf der Mattscheibe,ein sehr unterschätzter Schauspieler :roll:

Wie auch immer,habe mir den film vor 2 oder 3 tagen reingezogen(natürlich uncut!),und find ihn immer noch so cool(besonders rutger) wie dazumals...Kein perfekter Film,aber ein sehr guter!einige bemängeln die zu kurz geratenen action-sequenzen,und muss euch recht geben...aber dafür sind sie gut choreographiert...naja ich geb dem film aufjedenfall ne starke
:liquid8:
:yeah:
Bild
2 minus 3 ergibt negativen spaß

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1499
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitrag von Actionfilmfan » 10.01.2013, 15:37

Einer der besten Rutger Hauer Filme von Phillip Noyce. Rutger Hauer spielt den erblindeten Ex GI Nick Parker großartig obwohl er nichts sieht kämpft er sehr gut mit dem Katana. Der Schlusskampf gegen Sho Kosugi ist der Höhepunkt in dem Film der Kampf ist klasse die beiden zeigen einen tollen Schwertkampf.

Typischer 80er Actionfilm mit guten Cast Noble Willingham gefällt mir hier als Bösewicht, aber lieber mag ich ihn als C.D. aus Walker Texas Ranger. Neben den Schwertkampf gibt es auch sonst einiges an Action die gut gemacht ist. Ich gebe dem Film :liquid8: Punkte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste