Metal Tornado

Filme abseits des Actiongenres aber mit Actionhelden [irgendwie so in der Art]
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 52286
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Metal Tornado

Beitrag von freeman » 15.11.2011, 08:30

Metal Tornado

Bild

Originaltitel: Metal Tornado
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2011
Regie: Gordon Yang
Darsteller: Lou Diamond Phillips, Nicole de Boer, Greg Evigan, Sophie Gendron, John Maclaren, Alexis Maitland, Cinthia Burke, Camille Solari, Jon McLaren, Kate Drummond u.a.

Helios World ist eine Firma, die die sauberste Energie der Welt bereitstellen möchte. Dazu zapfen sie die Sonne an – zumindest indirekt. Sie haben ein Verfahren entwickelt, um Energie aus Sonneneruptionen in magnetische Energie und jene in elektrische Energie umzuwandeln. Ein erster Test verläuft auch großartig, bis auf einen kleinen Zwischenfall: Zwei Prozent der zu speichernden Energie gingen bei dem Versuch verloren. Doch das stört eigentlich keinen weiter. Bis auf den Forstarbeiter, dem die Kettensäge aus der Hand gerissen wird, den Bauern, der fast von seinem Traktor überfahren wird und unzähligen Autofahrern, die mit ihren Autos in einen gigantischen Metal Tornado gesogen werden! Denn genau das ist aus den zwei Prozent Energie geworden: Ein gigantischer Tornado, der alles Metall anzieht und sich aus den unterirdischen Metalladern rund um Philadelphia speist. Und ganz nebenbei droht er auch noch, die Großstadt zu zerstören. Nun ist es an Michael Edwards und einigen anderen Helios World Mitarbeitern, die seinen Theorien um einen magnetischen Metal Tornado Glauben schenken, das Schlimmste abzuwenden ...

Ruf mal bitte einer die Grünen an! SyFy hat alle Weltprobleme in Sachen erneuerbare Energien gelöst! Die etwaigen Begleiterscheinungen, so meinen zumindest die Experten von SyFy, kann man mit kleinen EMP Bomben wieder in den Griff kriegen! Dafür erhält man voll die saubere, schier grenzenlose Energie! Also wenn wir da nicht zugreifen, sind wir doch selber doof! Oder hat da irgendein SyFy Drehbuchautor einen zuviel über den Durst getrunken? Ist Metal Tornado etwa unlogisch, dumm und wüst an den Haaren herbeigezogen? Schwer zu sagen, aber so manches spricht irgendwie dafür ... Warum zum Beispiel sind magnetische Strahlen blau? Inwiefern haben EMP Bomben Auswirkungen auf das Magnetfeld der Erde oder auf das von unterirdischen Metalladern? Warum wird eine in den Tornado gesogene EMP Bombe als aufgegeben gewertet, obwohl der Plan war, eine Bombe im Tornado zu zünden? Muss eigentlich irgendein Mensch bei SyFy auch mal Logiktests machen, um seinen Job zu behalten? Und wer schreibt denen immer ihre pseudowissenschaftlichen, hochnotpeinlichen Dialoge? Oder finden die die in ihren Glückskeksen, die es jeden Tag zum Mittag dazu gibt? Kurzum: Metal Tornado ist so unglaublich bescheuert, dass man es kaum glauben mag. Obendrein zündet man neben diverser Logikbomben auch das altbekannte Katastrophenfilmschema. Ein Mann warnt alle vor einem großen Experiment. Keiner hört ihm zu, Experiment geht schief, die Welt ist dem Untergang nahe. Die Verantwortlichen vertuschen alles und der Held versucht heroischen Blickes, alles irgendwie zu lösen. Und am Ende gibt’s einen Militärschlag. Wie im echten Leben. Das hat, ist man einmal fertig damit, sich beständig ob des gereichten Schwachsinnes vors Hirn zu greifen, sogar einen erstaunlichen Unterhaltungswert. Gründe dafür sind ein hübsches Tempo und die großartige Eigenschaft der vom Metal Tornado angezogenen metallischen Gegenstände, immer direkt das Leben der Leute zu gefährden, die sie gerade benutzt haben. Und die Darsteller freilich, die mit einem Ernst bei der Sache sind, dass man fast glaubt, man schaue eine Doku. Als da wären Lou Diamond Phillips als Michael Edwards, der nicht nur gegen Magnete sondern auch gegen böse Firmenbosse kämpfen muss. Nicole deBoer, die bis auf ihre Rolle im Star Trek Franchise auch nie was auf die Reihe bekommen hat und an der der Film irgendwie komplett vorbei läuft. Und schlussendlich der Tekwar erprobte Greg Evigan als Chef von Helios World, der deutlich unvorteilhafter gealtert ist, als unser Lou. Zum niedrigpreisigen Cast gesellen sich ebensolche Spezialeffekte. Zum Glück sind diese nicht durchweg auf dem peinlichen Niveau der RUCKELNDEN Effekte der Sonnenoberfläche, die gleich zu Beginn gezeigt werden. Wirklich gut sieht der Metal Tornado aber dennoch nicht aus. Und die Zerstörungseffekte wirken immer leicht schwammig. Dennoch hatten die SyFy Animatoren wieder ihren Spaß, durften sie doch sogar Paris zerlegen ...

Was Paris mit der ganzen Chose zu tun hat, müsst ihr schon selber herausfinden. Wobei das nicht wirklich lohnend erscheint. Ok, Metal Tornado ist flott durchgezogene, alle Klischees des Katastrophenfilmes bedienende und mit Lou Diamond Phillips zumindest einen sympathischen Hauptdarsteller aufbietende Unterhaltung, gehört aber dennoch zu den schwächeren Genrevertretern, bei denen sich vor allem die Logik viel schneller verabschiedet, als man „Metal Tornado ist keine Heavy Metal Dokumentation“ sagen kann. Grottige Dialoge, blöde Musik, viel zu miese Effekte und die komplette Abwesenheit von Ironie vergellen einem den Spaß gar sehr ...
:liquid2:

In Deutschland läuft der Streifen aktuell auf dem PAY TV Sender SYFY, in Frankreich erschienen bereits digitale Datenträger ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 80760
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 15.11.2011, 15:19

... und wieder war Star Trek ein Karriereknick! :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3109
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von John_Clark » 16.11.2011, 16:59

Da ich Ezri Dax niedlich fand, werd ich den Film sicher mal schauen! :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast