Battleship

Filme die viel kosten aber meistens nicht das halten, was der Trailer verspricht
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50411
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Battleship

Beitrag von freeman » 16.04.2012, 19:16

Battleship

Bild

Originaltitel: Battleship
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2012
Regie: Peter Berg
Darsteller: Taylor Kitsch, Alexander Skarsgård, Rihanna, Liam Neeson, Brooklyn Decker, Alan Abad, Teresa Alvarez, Kasey Amanda, Luing Andrews, Reila Aphrodite, Tadanobu Asano u.a.

Der beste Michael Bay Film, den Michael Bay nie gedreht hat! Dickes Rummtataspektakelkino! Hirn raus Film ab Kino in Reinkultur! Big Bang Action ohne Pause! All das und noch viel mehr bietet die Verfilmung eines Spiels, für das man eigentlich nur zwei Papierzettel und einen Stift benötigt …
:liquid8:

Zum gesamten Review

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 74638
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 16.04.2012, 19:36

Klasse Review, 100 % Zustimmung!

Das Ding rockt, auch wenn der Streifen die erste Stunde nicht vollends zünden kann. Nicht weil manN Action und Spannung (ja, die gibt es) vermisst, nein alles ist technisch hochwertig und brachial, doch irgendwie fehlt es bis dato an den typischen Szenen wie sie nur ein Michael Bay zu inszenieren vermag. Doch dann beansprucht Berg den Baygantismus plötzlich für sich und und schraubt das Ganze noch eine Stufe höher. Jetzt trieft der Pathos, die Zwangsumsiedelung samt ACDC Sounduntermalung hätte selbst unser liebster Michel nicht besser inszenieren können und dann? WTF!!! :shock: :shock: Aus dem Bagantismus wird plötzlich Bergantismus und der Film mutiert zur brachialsten Orgie der letzten Jahre, die dazu sowas von geil in Szene gesetzt ist, dass es einen förmlich aus den Schuhen kippt. Spätenstens wenn man Tage später immer noch über diese eigentlich grenzdebile Krawallorgie feiert, weiß manN, dass Berg ziemlich viel richtig gemacht hat. Dabei ist das Drehbuch natürlich auf die Effektorgie ausgerichtet, wird aber niemals peinlich wie bei Transformers 2 oder oberpeinlich wie bei Rolands "2012". Ein geiler fetter Film bei dem allerdings auch ACDC dem guten Steve die Schau stiehlt, solide, aber leider kein Monsterscore wie bei Transformers.

:liquid8: +
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17662
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 16.04.2012, 19:39

Seid ehrlich - glaubt ihr, der könnte mir gefallen? Ich finde Transformers scheiße, aber ich hab nicht per se was gegen Krawummkino. Würde schon helfen, wenn keine Kiddie-Bots dabei sind.

Benutzeravatar
tech-c
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2050
Registriert: 05.10.2006, 12:33
Wohnort: Forum
Kontaktdaten:

Beitrag von tech-c » 16.04.2012, 19:40

NEIN :lol:
[Ungedecktes] Papiergeld kehrt immer wieder zu seinem inneren Wert zurück: 0

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50411
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 16.04.2012, 19:48

Also Kiddie Bots sind net dabei, allgemein keinerlei Kinderdarsteller, Figuren. Rein von der "Handlung" her würde ich auch sagen NEIN, rein von den Bildern her JA. Musst du wissen, wie du am Kinotag so drauf bist ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21709
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 16.04.2012, 19:48

Ein Film, der mit einem der romantischsten "Liebesdienste" der Filmgeschichte beginnt, muss man einfach mögen. :wink:

Schön zu lesende Kritik, deren "Inhalt&Ton" ich im Grunde vollkommen teile. Aber wenn schon "Under Siege" genannt wird, hätte man auch noch ruhig die zig Tonnen schwere Verbindung zwischen beiden Filmen herausstellen können - nämlich die USS Missouri als Schauplatz (obgleich bei Steven auf einem anderen Kahn gedreht wurde). Was mir trotz aller "Dummheit" des Flicks ebenfalls gefiel, war die "Ehrerweisung" gegenüber den Veteranen (sei es im Rahmen des Nebenplots oder in Gestalt der Crew am Ende) - genauso wie die Tatsache, dass die Aliens nicht einfach alles plattmachen, sondern nur auf direkte Gefahr Gewalt einsetzen. Das unterscheidet den Streifen von vielen anderen seiner Art (in der "Manifest"-Kritik wurde das ganz nett herausgestellt).

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17662
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 16.04.2012, 19:50

Hm... mal sehen. Vielleicht pack ich noch einmal Liam Neeson in meine Agenda, ich weiß nur noch nicht, ob Battleship oder The Grey.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50411
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 16.04.2012, 19:52

genauso wie die Tatsache, dass die Aliens nicht einfach alles plattmachen, sondern nur auf direkte Gefahr Gewalt einsetzen
Wobei aber genau das auch nochmal soviele Extrafragen über das ganze Warum und Wieso von deren Gegenwart aufkommen lässt. Aber wie gesagt, ich werde net drüber nachdenken. Will den zumindest vorher noch zweimal auf Blu gesehen haben, bevor ich ihn mir versaue :lol:

In diesem Sinne:
freeman
Zuletzt geändert von freeman am 16.04.2012, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
tech-c
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2050
Registriert: 05.10.2006, 12:33
Wohnort: Forum
Kontaktdaten:

Beitrag von tech-c » 16.04.2012, 19:52

Naja der Liam spielt eigentlich nur in letzterem wirklich mit.
[Ungedecktes] Papiergeld kehrt immer wieder zu seinem inneren Wert zurück: 0

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50411
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 16.04.2012, 19:53

Jupp, wenn Liam der Gradmesser ist, dann The Grey. Battleship dürfte ihn keinen Tag Drehzeit gekostet haben.

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21709
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 16.04.2012, 19:54

Ach ja, hier noch meine Bestätigung des Basis-Tons hier: :wink:

"Battleship": Peter Berg macht auf Michael Bay und beweist sich als "guter Schüler". Hinsichtlich der Erwartungshaltung: Einfach "Trailer Nr.3" ansehen - es gilt im Grunde wysiwyg. Großes, lautes, relativ dummes, kurzweilig-unterhaltsames Popcorn-Kino: Ein waschechter Sommer-Blockbuster, nur halt jetzt schon im "Frühling". Wer Filme wie diese mag - und die USA bzw. ihre Streitkräfte gleich mit dazu (also zusammengefasst: die typischen "Michael-Bay-Bombast-Spektakel"-Eigenschaften) - kommt definitiv auf seine Kosten. Auf jeden Fall versuchen, den Streifen in einem Kino mit möglichst großer Leinwand und möglichst brachialer Anlage zu sehen - denn er rockt amtlich, sowohl vom Sound-Design als auch dem Soundtrack her (Score plus Songs u.a. von "ACDC"). Die gebotene Story ist unterdessen "natürlich" für´n Po - aber hey, es handelt sich hierbei ja schließlich um die "Adaption" des alten "Hasbro"-Spiels, also was soll man da schon groß erwarten? Die "Anspielungen" ans Game sind indes echt spaßig auszumachen. Kurzum: Entsprechend viele werden "Battleship" mit Sicherheit "leidenschaftlich nicht mögen", doch ich steh einfach auf so´n Zeugs - und hatte dabei obendrein mehr Spaß als bei den letzten zwei "Transformers"-Flicks...

:liquid8:

Benutzeravatar
tech-c
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2050
Registriert: 05.10.2006, 12:33
Wohnort: Forum
Kontaktdaten:

Beitrag von tech-c » 16.04.2012, 19:56

freeman hat geschrieben:
genauso wie die Tatsache, dass die Aliens nicht einfach alles plattmachen, sondern nur auf direkte Gefahr Gewalt einsetzen
Wobei aber genau das auch nochmal soviele Extrafragen über das ganze Warum und Wieso von deren Gegenwart aufkommen lässt. Aber wie gesagt, ich werde net drüber nachdenken. Will den zumindest vorher noch zweimal auf Blu gesehen haben, bevor ich ihn mir versaue :lol:

In diesem Sinne:
freeman
Es sind Aliens, entsprechend haben die neben einer anderen gesellschaftlichen Struktur auch andere Moral und Wertvorstellungen. Das erschien mir eigentlich sehr konsequent, ist ja net jeder ein Cowboy ... :wink:
[Ungedecktes] Papiergeld kehrt immer wieder zu seinem inneren Wert zurück: 0

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50411
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 16.04.2012, 19:57

Und zur Sicherheit bringen sie ein Gigantoschiff mit unendlicher Munition mit? Sind wohl die Blauhelme des Alls? :lol:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
tech-c
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2050
Registriert: 05.10.2006, 12:33
Wohnort: Forum
Kontaktdaten:

Beitrag von tech-c » 16.04.2012, 20:00

Naja bei der langen Nachschublinie ist das auch nicht verwunderlich. :lol:
[Ungedecktes] Papiergeld kehrt immer wieder zu seinem inneren Wert zurück: 0

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21709
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 16.04.2012, 20:02

Ist doch nur ne Vorhut - quasi ein Erkundungstrupp.
Wenn der Film an den US-Kinokassen einschlägt, bekommen wir die eigentliche Invasion dann halt im Sequel... :wink:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50411
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 16.04.2012, 20:06

Die dann bitte als Tic Tac Toe Variante :lol:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
tech-c
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2050
Registriert: 05.10.2006, 12:33
Wohnort: Forum
Kontaktdaten:

Beitrag von tech-c » 16.04.2012, 20:07

Das kann ich nur hoffen! Diesmal dann auch mit 3 Flugzeugträgern im Volleinsatz!
[Ungedecktes] Papiergeld kehrt immer wieder zu seinem inneren Wert zurück: 0

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21709
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 16.04.2012, 20:07

"Space Invaders" bietet sich da an. :wink:

Herrje, jetzt ist der feine Thread aber ganz schön verspammt. Gut, dass es nicht "meiner" ist... :lol:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50411
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 16.04.2012, 20:10

Naja, NOCH sind wir ja beim Thema ... :lol:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Hannibal
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4009
Registriert: 12.08.2004, 11:33
Wohnort: Badem

Beitrag von Hannibal » 16.04.2012, 20:32

Vince hat geschrieben:Seid ehrlich - glaubt ihr, der könnte mir gefallen? Ich finde Transformers scheiße, aber ich hab nicht per se was gegen Krawummkino. Würde schon helfen, wenn keine Kiddie-Bots dabei sind.
Vince, you're gonna hate it! :D

Benutzeravatar
Hannibal
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4009
Registriert: 12.08.2004, 11:33
Wohnort: Badem

Beitrag von Hannibal » 16.04.2012, 23:34

Battleship
Die Multimillionen Dollar schwere Testosteron- und Explosions-getränkte "Schiffe versenken"-Verfilmung ist wie zu erwarten ein großer Haufen Schwachsinn, allerdings...und auch das konnte man nach diversen Trailern erwarten...ein ziemlich unterhaltsamer Haufen Schwachsinn. Die im Fahrwasser von den "Transformers" initiierte Aliens-gegen-Navy-Materialschlacht trieft nur so vor Militär-Pathos, angepasstem Gehorsamkeits-Gelaber, direkten und indirekten Lobeshymnen auf alle möglichen militärischen Werte und das teilweise erschreckend Ironie-frei. Wer damit ein Problem hat, sollte sich das Kinoticket sparen, alle anderen sollten natürlich auch die Ohren auf Durchzug schalten und sich stattdessen von den unglaublich druckvoll in Szene gesetzten Actionsequenzen die Magengrube umschichten lassen. Was Peter Berg hier vom Stapel lässt, ist der pure Wahnsinn, allerdings dennoch nicht so wirkungsvoll wie das Bay'sche Hasbro-Pendant. Das liegt - und jetzt wird vermutlich ein Aufschrei ertönen - an dem ultrablassen Taylor Kitsch, der die nicht überragende, aber durchaus dezent vorhandene Klasse eines Shia LaBeouf deutlich macht. Der "Transformers"-Hampelmann mag hier und da nerven, erdet das grenzenlose Getöse aber gewissermaßen und hält somit die Verknüpfung zur normalen Welt, in der nicht alle 5 Sekunden salutiert wird. Kitsch hingegen ist nach kurzem, rebellischen Anfang aalglatt gebügelt und so in den Militärapparat integriert, dass die Zuschauer sich hilflos nach einem zivilen Orientierungspunkt umsehen. Den liefert weder die einigermaßen ordentlich spielende Rihanna (ebenfalls Militär), noch Kitsch's Freundin auf dem Festland. Lediglich der obligatorische Technik-Nerd darf ein paar gelungene Momente für sich verbuchen. Bleibt also letztendlich nur die Optik und die SFX-Schlacht übrig und die rockt sich quer durch den Film und hält ihn glücklicherweise jederzeit überraschend souverän über Wasser. Dazu kommt eine nett durchdachte Homage ans Titel-gebende Spiel, einige überaus vernünftige Oneliner ("Wer redet denn so?" :D), auch wenn der Streifen sich im Gros immer noch viel zu Ernst nimmt (dafür aber auf Albernheiten a la "Transformers" GÄNZLICH verzichtet), eine wuchtige Optik zum Niederknien und einige erwähnenswerte, absolut grandios eingebundene Soundtrack-Perlen von AC/DC und CCR. Allein das Finale ist so hirnrissig und gleichzeitig so überzogen aufgeblasen inszeniert, dass es schon wieder grandios ist. Man möchte sich quasi permanent an die Stirn fassen und gleichzeitig das komplett absurd kombinierte Getöse abfeiern... "Battleship" macht auf äußerst spektakuläre Weise Spaß, hat aber die Halbwertszeit einer lauten Flatulenz...sprich nachdem der Donner verklungen ist, hat man ihn schon wieder vergessen...
:liquid7:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50411
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 17.04.2012, 09:04

Wobei ich es für ein Gerücht halte, dass die Lauten nicht stinken :lol:

Zu Taylor Kitsch schreie ich laut auf. Allerdings mit dir im Kanon ;-)

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21709
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 17.04.2012, 09:20

Ist eigentlich schade, dass sich Taylor´s Charisma, welches er ja in "Friday Night Lights" ganz kräftig an den Tag legt, offenbar (bislang) nicht vernünftig auf seine Kinoparts übertragen lässt/ließ...

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6011
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 18.04.2012, 08:55

So, hab mir dann gestern auch "Battleshit" , ähhh, "Battleship" zu Gemüte geführt und bin (gerade angesichts der Wertungen hier, die mich richtig anheizten) absolut entsetzt - zwischendrin habe ich mir "Battle: L.A." zurückgewünscht und der war schon grottig. Peter Berg, der Mann ohne eigene Handschrift, der wie ein Chamäleon die Stile anderer übernimmt ("The Kingdom": Michael Mann, "Hancock": ein wenig Sam Raimi, hier: Michael Bay) kurbelt also den ersten Hasbro-Blockbuster des Jahres runter und wenn er für vielleicht 15 oder 20 Minuten Action, die fast alle im Showdown des Films vorkommen, mehr als zwei Stunden Film braucht, dann hat er sich leider nicht genug bei Bay abgeschaut. Dazwischen widmet er sich der allgemein als Nullnummer anerkannten "Story", angesichts des nicht vorhandenen Plots und der vollkommen egalen Figuren bleibt die Frage: Warum? Bemerkenswert ironiefrei prasselt der ganze Blödsinn über Veteranen, die anscheinend den ganzen Tag auf der ausrangierten USS Missouri rumhocken, um dann fürs Entscheidungsgefecht direkt da zu sein, und ähnliche Scherze auf den Zuschauer ein, der "Wer redet denn so?"-Oneliner ist mit die einzige ironische Brechung des Films. Neesons Nebenrolle macht Laune, Kitsch bleibt blass, sein Love Interest fällt nur durch die prall gefüllte Bluse auf und Rihanna ist eine dermaßen schlimme Antischauspielerin, dass die Filmversuche von Mariah Carrey und Michael Jackson fast schon wieder zu entschuldigen sind. Ganz ehrlich: Selbst Justin Bieber oder Miley Cyrus würde ich den toughen Soldatencharakter eher abnehmen. Hab ihn auf deutsch gesehen, kann leider nicht sagen, ob manche Dialoge im Original auch so doof sind ("Bitte Sir, geben Sie mir endlich einen Befehl").

Positiv sind nur die Szenen zu verbuchen, in denen der Film dann seine Versprechen rumms-bummsiger Krawallaction einlöst, auch die kann Michael Bay natürlich besser, aber mit wirklich überzeugend getricksten CGI-Bombastgefechten kommt bei den Seeschlachten und dem Bombardement immer gut Laune auf, zum Mitfiebern lädt aber nur das Gefecht zwischen der USS Missouri und dem Mutterschiff ein. Enttäuschend.

:liquid4:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste