Die Croods

Filme abseits des Actiongenres aber mit Actionhelden [irgendwie so in der Art]
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54628
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Die Croods

Beitrag von freeman » 31.03.2013, 16:55

Die Croods

Bild

Originaltitel: Croods, The
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2013
Regie: Kirk De Micco, Chris Sanders
Sprecher: Nicolas Cage, Emma Stone, Ryan Reynolds, Catherine Keener, Cloris Leachman u.a.

Die Croods sind eine Horde passionierter Höhlenhocker, bis die heimische Höhle zerstört wird und man sich ein neues Heim suchen muss. Gar nicht leicht, wenn der Großkontinent, auf dem man bisher hauste, gerade auseinander bricht. Schwer unterhaltsamer Animationsstreifen, in dem Nicolas Cage die Hauptfigur spricht.
:liquid8:

Die gesamte "Croods" Review

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6882
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 09.03.2015, 16:42

Platzhalter für das beschlossene Sequel.
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6882
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 09.03.2015, 16:43

Für nen möglichen dritten Teil machen wir auch mal Platz. :D
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6882
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 09.03.2015, 16:54

The Croods

Amüsanter Animationsfilm mit beeindruckendem Voice-Cast (Cage, Stone, Reynolds, Keener), mit dem ich allerdings ein Problem habe, dass ich bei vielen Filmen des Genres sehe: Es wird mir zu viel Wert auf animierte Action gelegt und die finde ich selten so richtig spektakulär, weil sie mir dann doch zu knuffig und kinderfreundlich ist. Manche der Szenen sind immerhin nett cartoonhaft und mit Slapstick gesegnet, etwa die Footballspiel-artige Frühstückbeschaffung, undn können dadurch punkten, anderes fand ich dagegen etwas öde. Ansonsten gibt es halt die übliche "Glaube an dich selbst und nutze deine Freiheiten"-Moral, wobei die Figuren schön animiert sind, aber dann doch eher Standards (besorgter Papa, wilde Tochter, schrullige Oma) wiedergeben, womit dann Problem Nr. 2 offensichtlich wird: Viele der Nebenfiguren bzw. Nebenkreaturen sind einprägsamer als die Hauptcharaktere, etwa die Punchaffen oder das Faultier. Ich muss an dieser Stelle zugeben, dass meine Freundin und ich große Faultierfans sind... aber das Faultier rockt hier extrem, mit seiner Mimik, seinem Da-da-da oder seinen Slapstickgags. Und wenn Guy von seinem im Teer gestorbenen Eltern erzählt, dann bewegt das weniger als der Gesichtsausdruck des Faultiers. Das soll jetzt nicht zu negativ klingen, denn recht kurzweilig ist "The Croods" schon, die Moral zwar altbekannt, aber nett verpackt, und in Sachen Kreaturdesign haben die Macher echt einiges rausgehauen. Einige gute Gags gibt es auch zu sehen, gerade beim Clash des zivilisierten Guy und der rauen Croods. Putzig, aber ich mochte ein paar der anderen DreamWorks-Animationsgeschichten noch mehr.

:liquid6:,5

Muss ich eigentlich noch erwähnen, dass es ein Skandal ist, dann freeman in seiner Kritik das Faultier kein einziges Mal erwähnt? :D :wink:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54628
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 10.03.2015, 09:32

Muss ich eigentlich noch erwähnen, dass es ein Skandal ist, dann freeman in seiner Kritik das Faultier kein einziges Mal erwähnt?
:lol: , dazu war ich einfach zu faul ;-)

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
LivingDead
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3374
Registriert: 06.06.2006, 14:13
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von LivingDead » 21.12.2015, 12:58

Ein durchaus typischer Animationsfilm mit offensichtlicher Moral, mit eher klassischer Figurenkonstellation, bei der mal wieder die lustigen Sidekicks für die meisten Lacher sorgen (unter anderem ein Faultier: "ta taaaa"). Ansonsten läuft hier alles in geregelten Bahnen. Die Actionszenen hingegen sind sehr rasant inszeniert und die Animationen sehr überzeugend (vor allem das Wasser und der Vulkanausbruch im Finale). Kann man sich auf jeden Fall angucken und man wird die gesamte Laufzeit gut unterhalten. Wer jedoch ausschließlich was Neues sucht, wird hier kaum fündig.
:liquid6:
Mit freundlichem Gruß
LivingDead

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18849
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 18.02.2018, 07:01

Flotte Comic-Action mit achterbahnähnlichem Aufbau. Nichts also, was nicht Hunderte anderer Computeranimationsfilme vor "Die Croods" bereits geliefert haben, aber die Steinzeitsause punktet immerhin mit unangepassten Anarcho-Figuren und nutzt die Freiheit, weit weg von der Zivilisation ihr eigenes Ding zu drehen. Anders als die "Flintstones" bilden die "Croods" dabei nicht etwa die moderne Gesellschaft anhand primitiver Werkzeuge nach, sondern sind erst im Aufbau einer solchen begriffen. Sie befassen sich mit dem Wandel von Familienstrukturen - und setzen die Anknüpfpunkte an die Gegenwart somit wesentlich subtiler als das offensichtliche Zeichentrick-Vorbild.

Völlig von Animationsfilmklischees freistrampeln können sich Grug und seine Familie zwar nicht, insbesondere, wenn erwartungsgemäß ein Konflikt zwischen dem Beschützerinstinkt des Vaters und dem Freiheitsdrang der Tochter orchestriert wird. Überdies lässt manche Einlage rund um die Großmutter an die Erlebnisse der "Ice Age"-Herde denken, was aber angesichts des Umstands, dass diesmal Menschen (bzw. deren Vorfahren) im Mittelpunkt stehen, durchaus einen gewissen Charme versprüht. Insgesamt eine gesunde Mischung, die zwischen überdreht und bodenständig, zwischen Action und Atempause meistens den richtigen Ton trifft, ohne aber mit dieser Mixtur völlig aus der Art zu fallen.
:liquid6:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast