Prison

Spuk- und Geistergeschichten jeglicher Art
Antworten
Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6062
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Prison

Beitrag von McClane » 10.05.2014, 11:32

Prison

Bild

Originaltitel: Prison
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1988
Regie: Renny Harlin
Darsteller: Lane Smith, Viggo Mortensen, Chelsea Field, Lincoln Kilpatrick, Tom Everett, Ivan Kane, André De Shields, Tommy 'Tiny' Lister, Kane Hodder u.a.

In Renny Harlins erstem reinrassigen US-Film nach der US-finnischen Co-Produktion „Born American“ geht es um ein Gefängnis, in dem Häftlinge auf seltsame Weise zu Tode kommen, nachdem eine unheimliche Macht bei Arbeiten im Keller befreit wird. Oberflächlicher, actionreicher Knasthorror mit Viggo Mortensen in einer frühen Rolle.

:liquid5:

Hier geht's zur Kritik
Zuletzt geändert von McClane am 14.11.2016, 14:53, insgesamt 1-mal geändert.
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21752
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 11.05.2014, 20:35

Aus der Erinnerung heraus würde ich den Streifen sehr ähnlich bewerten - habe ihn allerdings auch schon länger nicht mehr gesehen.
Wirklich überzeugen konnte er mich jedoch bereits in meiner Jugend nicht... :wink:

Das deutsche Covermotiv ist aber mal echt übel geraten. Da gefallen mir Varianten wie diese hier ein Stück weit besser...

Bild

Wäre die US-BluRay übrigens nicht Region-A-locked, hätte ich dem Streifen in HD inzwischen aber gewiss nochmal ne Chance eingeräumt...

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6062
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 12.05.2014, 07:34

StS hat geschrieben:Das deutsche Covermotiv ist aber mal echt übel geraten.
Volles Zustimmung, da wollte man sicher ein paar Splädd0r-Kiddies abgreifen. Die US-Blu ist von Shout Factory, oder? Deren Horror-VÖs (zumindest von Filmen der 1980er) haben ja eigentlich immer schöne gezeichnete Cover.
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50548
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 12.05.2014, 09:39

Das Cover ist ja wirklich mies... Hui. Der fehlt mir noch komplett. Noch nie gesehen, noch nie besessen. Muss ich mal nachholen. Kann wer was zu dem falschen Bildformat der Dragon sagen? Gehen da viele Infos verloren?

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21752
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 12.05.2014, 11:55

McClane hat geschrieben:Die US-Blu ist von Shout Factory, oder?
Jip. :wink:

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17749
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 13.11.2016, 12:49

Mit den Mitteln des Actionfilms drückt Renny Harlin explosionsartig Horror-Elemente in seinen frühen Gefängnisschocker und empfiehlt sich damit eigentlich für ganz andere Aufgaben, die er später in seiner Karriere auch bevorzugt wahrnehmen würde. Nicht, dass die ungewöhnliche Nutzung der stimmungsvollen Gefängniskulissen nicht ihren Reiz hätte. Hinter marodem Mauerwerk und feuchten Kellern würde man gerade in Anwesenheit eines rachsüchtigen Geistes mehr Grusel erwarten; der zum Teil aus Egoperspektive gezeigte letzte Gang eines zum Tode Verurteilten scheint diese Richtung auch einzuschlagen, wenn von unten bestrahlte Gesichter ihn durch U-Boot-artige Schaufenster hindurch anstarren, doch am Ende füllt Harlin die bis zuletzt sehr stimmungsvollen Kulissen (immer wieder veredelt durch ungewöhnliche Kameraperspektiven auf den Gefangenenhof oder die Gefängnisflure) mit Insassen-Stereotypen, wie um dem Geist beim Filetieren die reizvolle Wahl zwischen Dummheit, Geschwätzigkeit und Sadismus zu bieten. Einen "Con Air" hat das acht Jahre später aber auch nicht vom Erfolg abgehalten.

Das Gegeneinander von Horror-Flair und Figuren-Stumpfsinn führt zu sehr plötzlichen Attacken, bei denen sich die Regie mitunter durch harte Schnitte zwischen kreischenden Schauspielern und in Flammen stehenden, durchbohrten oder mit Stacheldraht umwickelten Puppen selbst überrumpelt. Derartige Unvollkommenheiten allerdings wirken heute durchaus charmant und stellen angesichts der einfältigen Figurenanlage auch keinen Stilbruch mehr dar. Vielmehr wünscht man sich nach einer gewissen Zeit sogar eine möglichst drastische Umsetzung der Attacken und genießt den speziellen Charme der Gitter und Zellen eher hintergründig, ebenso wie die für die 80er typische Manifestation des Geistes durch Blitze und grelle Lichtquellen.

Bei alldem spielt die restliche Außenwelt keinerlei Rolle; für den Film existiert nur das, was innerhalb der Mauern geschieht. Das ermöglicht selbst bei eingeschaltetem Verstand, der minutiös Logikfehler lokalisiert, ein unkompliziertes Abtauchen in den Mikrokosmos; auch weil selbst klassische Villain-Figuren wie der böse Gefängnisdirektor charakterstark eingefangen werden. Viggo Mortensen indes mag am Anfang seiner Karriere noch etwas hüftsteif agieren, weiß aber das Coole ebenso gut zu bedienen wie das Sympathische.

Damit nimmt "Prison" bereits die Besonderheiten vieler Nachfolgefilme Harlins im Positiven wie im Negativen vorweg und fungiert gerade für seine Szenarien auf begrenztem Raum ("Mindhunters", "Deep Blue Sea", in gewisser Hinsicht auch "Stirb Langsam 2") als Blaupause.
:liquid6:

Blu-ray gibt's ja inzwischen (seit Februar 2016) von Koch Media als 3-Disc-Digibook. Zum Glück mit einem Cover, das eher den hier abgebildeten Varianten ähnelt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste