TNT

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54587
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

TNT

Beitrag von freeman » 22.11.2005, 20:57

TNT

Bild

Originaltitel: T.N.T.
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1998
Regie: Robert Radler
Darsteller: Olivier Gruner, Randy Travis, Rebecca Staab, Judson Mills, Cyril O'Reilly, Bre Blair, Eric Roberts, Traci Adell, Sam J. Jones u.a.

Zahlreiche Männer, die im Golfkrieg eingesetzt wurden, führen überall auf der Welt verdeckte Einsätze durch. Das ist die Geschichte einer dieser Gruppen, genannt Tactical Neutralization Team kurz TNT ...

TNT soll einen Kameraden dingfest machen, der waffenfähiges Plutonium an die Chinesen verkauft. Mitten im Einsatz ändern sich aber die Befehle und so wird aus einer simplen Entführung ein Todschlagskommando, was Alex Girard, einem Mitglied des Teams, nicht so wirklich in den Kram passt. Die ganze Mission endet in einem mittleren Massaker, in dem TNT das gesamte Lager des Bäddies „reinigt“. Alex kann sogar eine Geisel aus den Händen der Bäddies befreien, setzt sich dabei aber über einen Befehl seines Vorgesetzten hinweg.

Bei diesem Einstieg wird auch die Marschrichtung des Filmes vorgegeben: es dominieren kurze Feuerstöße, realistisches Waffenhandling und die One Shot one Kill Mentalität. Die Treffer sind obendrein auch hübsch realistisch, sprich blutig gehalten. Mittendrin darf Olivier Gruner – ehemaliger Europameister im Kickboxen – ein zwei Genicke krachen lassen.

Alex befürchtet nun eine empfindliche Strafe, doch der Gerettete war für seine Auftraggeber von hohem Wert und so geht es prompt zum nächsten Einsatz, bei dem ein Drogenkartellmassafucka ausgehebelt werden soll. Bei diesem Einsatz äußert Alex ernste Bedenken ihren Auftraggeber Russo betreffend. Er glaubt, Russo arbeite nur in seine eigene Tasche. Wie recht er damit hat, kann er freilich nicht ahnen, der Zuschauer hat es derweil schon längst auf dem Silbertablett serviert bekommen.

Man ahnt es schon, auch der Einsatz endet in einem mittleren Massaker mit coolen Autostunts und Explosionen in deren Verlauf allerdings auch die Familie (Frau und kleine Tochter) des Drogenbosses getötet werden. Alex ist stinksauer und quittiert den Dienst. Als Absicherung erstellt er eine Audiokassette, auf der er über die Machenschaften der Söldnertruppe TNT auspackt. Das fixt Russo ordentlich an und so heißt es: tötet Alex Girard ...

Das Problem: Er war der beste Mann der Spezialeinheit und mit dem Töten ist es wie mit dem Fahrradfahren, man verlernt es nie ...

Ich glaube es ist klar geworden, dass der Film storytechnisch so dünn ist wie das Seidentuch, dass Whitney Houston in Bodyguard auf Kevin Costners Samuraischwert fallen lässt, aber für diesen Film reicht die Story durchaus, auch wenn die zweite Hälfte ordentliche Hänger aufweist. Doch das man sich bei diesem Film nicht auf die Story als Eyecandy verlassen hat, dürfte alleine schon durch den Titel des Filmes klar geworden sein ... TNT! Explosiv soll er sein und das ist er.

Dabei sticht, wie bereits erwähnt, das realistische Handling der schweren Geschütze, die hier aufgefahren werden, heraus und man hat eigentlich auch so ziemlich alles am Start: Kalaschnykofs, MP5, Granatwerfer, Pumpgun und und und. Alles was Krach und große Löcher macht, wird hier abgefeuert. Auch die Explosionen geraten überdurchschnittlich und recht zahlreich. Die Anschleichszenen erinnern einen wohlig an die Bundeswehrzeit, die Gesichtstarnung irgendwie auch. Gipfel des Realismusbestrebens: Gehörschutz bei Ballereien!!! Die Keilereien von Gruner sind nett choreographiert und Gruner hat es zugegebenermaßen auch wirklich drauf.

Optisch herrscht hier solides Mittelmaß. Wer Anschlussfehler sucht, wird garantiert fündig, wer nette Kamerafahrten und –bewegungen sucht allerdings auch (hier sei die Szene genannt, bei der Gruner an einem Felsabgrund posed). Wirkliche Vorwürfe kann man hier niemanden machen.

Die Kosten für Optik, Waffen und Explosionen müssen astronomisch gewesen sein, denn danach war für einen guten Dialogautor vermutlich ebenso wenig Geld da wie für gute Darsteller. Denn was die hölzernen Hauptdarsteller hier für Verbalmüll ablassen müssen, sobald sie nicht im Einsatz sind oder sich kloppen, ist der Hammer.

Olivier Gruner (Angel Town) schlägt sich insgesamt recht achtbar, Eric Roberts (Best of the Best) ist in seinen drei Minuten Screentime grausamst unterfordert und Randy Travis kann auch nicht wirklich etwas reißen. Der Rest des Castes, der Alex Ex-Kameraden gibt, wird sich wohl selber nicht wirklich als Angehöriger der Schauspielgilde betrachten ... Dazu gehört im übrigen auch Sam Jones, der allerdings außer Flash Gordon wohl nie so etwas wie einen Hit hatte.

Solide B-Söldneraction mit guter Action, gesunder Härte und interessantem Realismusbestreben. Story, Dialoge und schauspielerische Leistungen enden als Collateralschäden. Dennoch: einer der besten Olivier Gruner Filme überhaupt, was irgendwo auch viel über dessen Oeuvre aussagt ;-)
:liquid6:

Die DVD von Splendid kommt uncut im Original 4:3 Format daher und leidet etwas an ihrer Unschärfe ...

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22830
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Re: TNT

Beitrag von StS » 22.11.2005, 21:07

freeman hat geschrieben:einer der besten Olivier Gruner Filme überhaupt, was irgendwo auch viel über dessen Oeuvre aussagt ;-)
Also ich finde ja "Nemesis" Lichtjahre besser sowie "Automatic" mindestens auf gleicher Höhe!

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54587
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 22.11.2005, 21:18

Automatic war mir zu Stirb Langsam Klonig, Nemesis ist nicht schlecht, stimmt, sein bester ist aber Savate ... naja, der Olivier hatte nie viel Glück ...

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
MysteryBobisCREEPY
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 8145
Registriert: 27.10.2004, 21:29
Wohnort: 7ter Kreis der Hölle
Kontaktdaten:

Beitrag von MysteryBobisCREEPY » 22.11.2005, 22:37

Hi, gibbet in Deuscheland eigentlich nur die Laser Paradise Scheibe von Nemesis? Die ist Dreck. Gibt es eine gute Alternative mit dt. Ton?
Wollt Ihr 'nen Ritt auf meinem Discostick?
Putzt euch die Zähne mit 'ner bottle of shit
Nein Mann ich will noch nicht gehen
Ich will weiter auf dich schiffen
Solang bis du erkennst
Dass meine Pisse keine Fanta ist :D
Callejon <3

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54587
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 22.11.2005, 23:01

Nicht das ich wüßte, leider.

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6865
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 17.08.2008, 16:17

Finde den hier auch ganz, mit Robert Radler als Regisseur und Simon Rhee als Second Unit Director/Fight Choreographer sind ja auch fähige Leute an Bord. Hängt leider zwischen dem Auftakt und der Konfrontation im letzten Drittel ein wenig durch, könnte etwas actionreicher sein, aber das Gebotene ist echt fein inszeniert. Zudem kann sich die Besetzung sehen lassen, auch für mich einer der besseren Gruner-Filme.

:liquid6:

Würd den so ungefähr auf Augenhöhe mit "Automatic" und "Angel Town" sehen, "Nemesis" und "Savate" fand ich aber besser.
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste