Marvel's Agents of Shield (Season 3)

Die Abstellkammer für Reviews, die woanders nix zu suchen haben.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55213
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Marvel's Agents of Shield (Season 3)

Beitrag von freeman » 06.02.2018, 17:28

Staffel 1

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55213
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 06.02.2018, 17:28

Staffel 2

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55213
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Marvel's Agents of Shield (Staffel 3)

Beitrag von freeman » 06.02.2018, 17:28

Marvel's Agents of Shield (Staffel 3)

Bild

Originaltitel: Agents of S.H.I.E.L.D.
Herstellungsland:USA
Erscheinungsjahr: 2015
Regie: Dwight H. Little, David Solomon, Kevin Hooks, Ron Underwood u.a.
Darsteller: Clark Gregg, Ming-Na, Chloe Bennet, Iain De Caestecker, Elizabeth Henstridge, Brett Dalton, Nick Blood, Henry Simmons, Adrianne Palicki, Mark Dacascos, Daniel Bernhardt, Constance Zimmer u.a.

In der dritten Staffel von "Marvel's Agents of Shield" spielt Actionheld Mark Dacascos in 11 Folgen eine Nebenrolle als telekinetisch begabter Mutant Giyera. Wir werfen einen ausführlichen Blick auf die Staffel und Marks Rolle darin und präsentieren euch ein paar Zitate und Fotos von der 2016er Comic Con in Stuttgart, bei der Mark Dacascos und Brett Dalton über die dritte Staffel sprachen.
:liquid4:

Zur Kritik der dritten Staffel von "Agents of Shield"

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55213
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 06.02.2018, 17:28

Staffel 4

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55213
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 06.02.2018, 17:28

Staffel 5

Benutzeravatar
C4rter
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1244
Registriert: 13.05.2008, 07:51

Beitrag von C4rter » 06.02.2018, 19:24

Boa das ist aber sehr hart für Staffel 3. Für mich ist das die beste Marvel Serie die es gibt. Das ganze Netflix Zeug kommt da überhaupt nicht mit. Wirklich schwächer wird die Serie erst in Staffel 4 und 5, und auch da nur jeweils zu Beginn.

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 86044
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 07.02.2018, 04:08

... noch schwächer? :shock: :lol:

Marvel's Agents of SHIELD - Season 3

Im Vergleich zur mauen Vorgängerstaffel kann Staffel 3 immerhin mit ein paar wenigen spannenden Folgen aufwarten. Dennoch, Shield ist ein Paradebeispiel dafür, wie ungünstig sich 22 Folgen pro Staffel auf eine Serie auswirken können; Was freilich auch an den laschen Charakteren und ihrem Gebaren liegen mag. Obwohl die Production Values und auch die Härte den DC Pendanten überlegen sind, kann man sich nur schwer für das To Do der einzelnen Protagonisten begeistern.

:liquid5:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 23094
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 07.02.2018, 05:17

Keine gute Serie... und kein Vergleich zu der Mehrzahl der gelungenen "Netflix"-Comic-Serien (natürlich gibt es auch da Gurken wie "Iron Fist").

Benutzeravatar
C4rter
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1244
Registriert: 13.05.2008, 07:51

Beitrag von C4rter » 07.02.2018, 15:15

StS hat geschrieben:Keine gute Serie... und kein Vergleich zu der Mehrzahl der gelungenen "Netflix"-Comic-Serien (natürlich gibt es auch da Gurken wie "Iron Fist").
Die gelungenen "Netflix"-Comic-Serien sehe ich leider halt überhaupt nicht. Daredevil war ja noch in Ansätzen okay, aber auch schon kein dickes Ding. Aber alles was danach kam, dass habe ich keine 3 Folgen ausgehalten. Ein Wunder das ich The Punisher komplett geschafft habe, 13 Folgen mit Handlung für 3 Folgen. Das war immerhin aber mal ein Charakter der mich überhaupt interessiert hat (ein weiteres großes Problem der Netflix Marvel Serien, öde Hauptfiguren). Da finde ich den Kniff von Agents of Shield gut, direkt keine Helden zu nehmen.

Die Charakter aus Agents of Shield sind mir da lieber. Aber stehe ich hier im Board dann wohl alleine mit da :lol:

Bin auf jeden Fall froh das Netflix keine neuen Marvel Serien macht.

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 86044
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 07.02.2018, 15:35

Du stehst vielleicht nur insofern alleine da, als dass du Shield liebst. Das die Netflix Serien sucken (bis auf Daredevil) gebe ich dir Recht. Gerade die Heulsuse würde ich wertungstechnisch noch unterhalb von Shield ansetzen. :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55213
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 07.02.2018, 16:21

Ich guck den Netflix-Kram erst gar net :lol: ... Bin im Pantoffelkino aber tatsächlich eher DC Fan. Finde da sogar die schlechten Staffeln von Arrow besser als beispielsweise die Agents.

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 86044
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 08.02.2018, 05:17

Die DC Helden laufen auch für mich deutlich runter, obs daran liegt, dass sich die Serien weniger ernst nehmen?
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6983
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 08.02.2018, 07:20

Ich find die Agents ganz okay. Das Problem ist, dass es eigentlich nicht genug Handlung für 22 Folgen pro Staffel gibt. Also gibt es immer wieder Filler und sich dauernd wiederholende Handlungsmuster (letzteres wird ja auch gern das Maulwurf-in-der-CTU-Syndrom genannt :lol: ): Wie oft gerät da pro Staffel irgendwer in Gefangenschaft und muss rausgehauen werden bzw. arbeitet aus irgendwelchen Gründen gegen das eigene Team? Wie oft stürmt man wahlweise das gegnerische Hauptquartier oder wird selbst von den Feinden gestürmt? Und wie oft wechseln die Agents zwischen dem Status als Feinde oder Verbündete der US-Behörden hin und her?
Das finde ich alles schwieriger als die Charaktere, die ich nicht für herausragend halte, aber schon für okay halte (gerade Mac ist doch gut und das Geplänkel zwischen Hunter und Bobbi fand ich immer amüsant). Und zwischendrin haut die Serie immer wieder gute Ideen raus, etwa die Folge in Season 3, die nichts anderes als Gemmas Exil auf dem Alienplaneten zeigt, "The Martian" im Serienformat quasi. Die Martial-Arts-Einlagen kicken auch meist ordentlich (ein-, zweimal sogar als aufwändige One-Take-Szenen) und die Gaststars (Powers Boothe, Kyle MacLachlan, Bill Paxton usw.) sind gut ausgewählt.
Da wechseln sich Licht und Schatten ab.

Von den Netflix-Sachen hab ich bisher nur 1 1/3 Staffeln "Daredevil" gesehen - das Grundproblem der zu dünnen Handlung für die Anzahl Folgen seh ich da auch etwas, auch wenn es natürlich vorteilhaft ist, wenn nur 13 (wenn auch längere) Folgen vollkriegen muss. Außerdem ist zumindest Wilson Fisk in Season 1 von "Daredevil" eine faszinierende Figur (zu anderen Staffeln und Serien kann ich mir noch kein Urteil erlauben), der gritty style hat was und die Action ist noch etwas besser choreographiert als bei den Agents. Für den Big Kahuna halte ich Netflix-Marvel bisher aber auch noch nicht.
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55213
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Staffel 4

Beitrag von freeman » 16.04.2018, 17:29

Staffel 4 wegen dem Ghost Rider dann doch mal eine Chance gegeben. Staffel 4 wird nun direkt mal in 3 Teile a 7 Folgen zerlegt. Der erste gehört dem Ghost Rider und ist für meine Begriffe bislang das Highlight der gesamten Serie. Konsequent wird hier ein düsterer Ton gefahren, es suppt teils ordentlich und der Rider ist richtig fett geworden. Auch sein musikalisches Thema ist genial. Vor allem, wenn er dazu meuchelt. Dass er obendrein alles und jedem überlegen ist und die Serie auch gar nicht erst versucht, anzudeuten, die Inhumanchen könnten irgendwas gegen ihn andeuten, fand ich ebenfalls saustark. Nur die eigentliche Geschichte um irgendwelche Geister und deren Weltzerstörungspläne war imo totaler Müll.

Der zweite Teil der Staffel widmet sich dem Aufstieg einer KI zum Superduperbösewicht mit ganz viel Nerdbla, einer öden Story und den ganzen Schwächen der Serie, die ich in meiner Review zu Staffel 3 ja ausgeführt habe. Teil 3 der Staffel, der dann in einer virtuellen Realität spielt, kann auch nix mehr reißen. Kurzum: Die ersten 7 Folgen sind wirklich fett (wenngleich da auch eine ekelhafte Füllepisode bei ist!), die restlichen Folgen der gewohnte Krampf...

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
C4rter
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1244
Registriert: 13.05.2008, 07:51

Re: Staffel 4

Beitrag von C4rter » 16.04.2018, 21:32

freeman hat geschrieben:Staffel 4 wegen dem Ghost Rider dann doch mal eine Chance gegeben.
So herrlich :lol: Ich fand den Ghost Rider extrem schwach, den zweiten Teil der Staffel hingegen phänomenal. Als es dann in der virtuellen Realität mündet war ich vollends hin und weg. Einfach richtig gut die Staffel, wenn da nicht der Ghost Rider Teil am Anfang wäre :lol:

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 86044
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 17.04.2018, 05:02

Verdammt! Nach freemans Posting war ich echt froh, nur 7 Folgen gucken zu müssen, aber jetzt? Dann halt die erste und die letzte. :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6983
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 17.04.2018, 06:26

Fand den "Ghost Rider"-Teil auch am besten von der Staffel. Die VR-Sache war eigentlich schon cool, gerade mit den geänderten Identitäten usw., litt aber unter dem typischen Problem der Serie: Viel zu lang ausgewalzt. Wenn die "Agents..."-Staffeln 10-15 Folgen hätten, dann wären die richtig knackig, aber beim Network-TV ist man ja anscheinend auf 22-24 Folgen wegen der Programmplanung angewiesen.
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55213
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 17.04.2018, 14:36

@ Timo: Schau die ersten 7 und die letzte Folge. In denen ist der Ghost Rider dabei und in der letzten Folge wird der VR-Teil aufgelöst. Da kriegste alles mit, was wichtig ist. :lol:

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 19.04.2018, 06:07

C4rter hat geschrieben:Die Charakter aus Agents of Shield sind mir da lieber. Aber stehe ich hier im Board dann wohl alleine mit da :lol:
Nein, stehst du nicht. Agents of SHIELD mag ich deutlichst lieber als die unglaublich zähen Netflix-Serien. Mir ist schleierhaft, wie man finden kann, dass AoS seine Story zu sehr auswalzen würde, dann aber keine Probleme mit den erzählerischen Schleichfahrten eines LUKE CAGE hat. Bin im Moment allerdings aus AoS raus, der Ghost Rider-Plot des ersten Drittels der vierten Staffel ist einfach große Grütze, obwohl es einige gute Actionszenen gibt.

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 86044
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 19.04.2018, 15:11

Mir ist schleierhaft, wie man finden kann, dass AoS seine Story zu sehr auswalzen würde, dann aber keine Probleme mit den erzählerischen Schleichfahrten eines LUKE CAGE hat.
Wer empfindet das so? Ich finde sowohl die Agents als auch Cage tröge, von der Plastik-Fist oder dem Blitztyp erst gar nicht zu sprechen. Hauptproblem der Agents ist ja zudem eher die Staffellänge.
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55213
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 19.04.2018, 17:10

Kann mir nur vorstellen, dass kami allgemein gesprochen hat, denn mich kann er auch net meinen. Bin ja Netflix-Serien-Abstinenzler. Sozusagen. Daredevil interessiert mich als einziges, versauert aber schon Ewigkeiten auf dem Pile of Shame.

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
C4rter
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1244
Registriert: 13.05.2008, 07:51

Beitrag von C4rter » 19.04.2018, 17:27

kami hat geschrieben:
C4rter hat geschrieben:Die Charakter aus Agents of Shield sind mir da lieber. Aber stehe ich hier im Board dann wohl alleine mit da :lol:
Nein, stehst du nicht. Agents of SHIELD mag ich deutlichst lieber als die unglaublich zähen Netflix-Serien. Mir ist schleierhaft, wie man finden kann, dass AoS seine Story zu sehr auswalzen würde, dann aber keine Probleme mit den erzählerischen Schleichfahrten eines LUKE CAGE hat. Bin im Moment allerdings aus AoS raus, der Ghost Rider-Plot des ersten Drittels der vierten Staffel ist einfach große Grütze, obwohl es einige gute Actionszenen gibt.
Yeah es gibt sie doch. Danke kami 8-)
Ja stimmt die Action Szenen waren teilweise echt gut choreographiert. Aber das hat nicht gereicht das der Typ eine Daseinsberechtigung hatte.
Schade das du nicht auf dem aktuellen Stand bist, die aktuelle Staffel hat am Anfang auch wieder einen echten Durchhänger (diesmal nicht der Ghost Rider schuld) und wird dann sehr gut.
SFI hat geschrieben:Wer empfindet das so?
Sts schrieb doch:
StS hat geschrieben:Keine gute Serie... und kein Vergleich zu der Mehrzahl der gelungenen "Netflix"-Comic-Serien (natürlich gibt es auch da Gurken wie "Iron Fist").
Und selbst er schließt eines der Dinger aus.

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 23094
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 19.04.2018, 18:06

C4rter hat geschrieben:
StS hat geschrieben:Keine gute Serie... und kein Vergleich zu der Mehrzahl der gelungenen "Netflix"-Comic-Serien (natürlich gibt es auch da Gurken wie "Iron Fist").
Und selbst er schließt eines der Dinger aus.
"Luke Cage" hab ich nie gesehen... rein gar kein Interesse daran.
Nur so am Rande. :wink:

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 30.04.2018, 14:59

So, vierte Staffel durchgeschaut, kommt dank des deutlich stärkeren zweiten und dritten Handlungsstranges doch noch auf gute :liquid7: Wäre allerdings schön (wenn auch wenig wahrscheinlich), wenn man ein paar Budget-Kohlen drauflegen würde, gelegentlich sehen die Locations schon arg popelig aus, allen voran das karge Backsteinmauer-HQ von SHIELD und die ständigen Lagerhallen, in denen sich die Villains verkriechen.

Benutzeravatar
C4rter
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1244
Registriert: 13.05.2008, 07:51

Beitrag von C4rter » 30.04.2018, 16:05

kami hat geschrieben:Wäre allerdings schön (wenn auch wenig wahrscheinlich), wenn man ein paar Budget-Kohlen drauflegen würde, gelegentlich sehen die Locations schon arg popelig aus, allen voran das karge Backsteinmauer-HQ von SHIELD und die ständigen Lagerhallen, in denen sich die Villains verkriechen.
Dann bereite dich sehr gut auf Staffel 5 vor. :lol: Da wurde das Budget nochmal krass reduziert. Dunkelheit herrscht vor. Und Lagerhallen :lol:

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 01.05.2018, 05:43

Hab die ersten vier Folgen der fünften Staffel gestern Abend geschaut, finde, hier stehen die ziemlich coolen Effekte (gerade die Raumschiffszenen sehen ausgesprochen gut aus) den kargen Sets schon diametral entgegen. Wie lange bleibt das eigentlich so dunkel? Längeres Schauen ist so schon ein bisschen anstrengend.

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 15.05.2018, 10:04

So, bin jetzt bei AoS auf dem aktuellen Stand, und wieder einmal gefällt mir die Staffel, auch wenn das Budget knapp ist, die Superkräfte sehr inkonsequent eingesetzt werden, die eine oder andere politisch-überkorrekte Plattitüde stört und die Verbindung zum MCU völlig unplausibel wirkt. Aber ich mag noch immer die Charaktere, die Action geht gut ab, die Story ist spannend und alles in allem vergingen die bisherigen zwanzig Episoden wie im Flug.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste