Rogue Warfare Trilogie

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 52286
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Rogue Warfare Trilogie

Beitrag von freeman » 11.02.2020, 20:27

Rogue Warfare Teil I - III

Bild Bild Bild

Originaltitel: Rogue Warfare
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2020
Regie: Mike Gunther
Darsteller: Stephen Lang, Will Yun Lee, Chris Mulkey, Bertrand-Xavier Corbi, Jermaine Love, Fernando Chien, Essam Ferris, Rory Markham, Ali Olomi, Jessica Trainham u.a.

Um den Terrorlumpen der Organisation “Die Schwarzen Masken” das blutige Handwerk zu legen, wird eine internationale Eingreiftruppe gen Nahen Osten entsandt. Hier zeigen die Supersoldaten, was sie auf dem Kasten haben… oder eben nicht. Wir haben alle drei Teile für euch unter die Lupe genommen – und können nur warnen…

Einzeln und im Gesamten: :liquid1:

Zur Kritik der "Rogue Warfare Trilogie"

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 80756
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Re: Rogue Warfare Trilogie

Beitrag von SFI » 12.02.2020, 06:26

Den Verbaldünnschiss erahnt man schon im Trailer. Muss ja echt übel gewesen sein.
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 52286
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Re: Rogue Warfare Trilogie

Beitrag von freeman » 12.02.2020, 19:21

Ich hab in den Teilen zwei und drei einfach nur noch gespult, wenn ich den Terrorlumpenlabersack nur gesehen habe. Die gingen in der Folge jeweils nur noch 60 Minuten :lol:

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4782
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Re: Rogue Warfare Trilogie

Beitrag von kami » 15.02.2020, 09:01

Der erste Teil fängt ja direkt mit so einer Laberszene vom Oberschurken an. Die ersten zehn Sekunden denkt man noch, man habe es mit der üblichen Terror-Rechtfertigungs-Szene zu tun, bis man merkt, dass schon Minuten vergangen sind und der Monolog immer noch kein Ende gefunden hat. Was für ein Scheiß. Erwähnen muss man aber die durchaus gediegene Optik, und ganz billig sind die Filme vermutlich auch nicht gewesen. Macht zumindest einen wertigeren Eindruck als z.B. der Seagal-Sniper-Film.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 52286
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Re: Rogue Warfare Trilogie

Beitrag von freeman » 18.02.2020, 20:47

Das mit der Optik verläuft sich meiner Wahrnehmung nach immer mehr. Weils einfach brutal eintönig ist und bleibt. Wenn die irgendwann den gleichen Zeltplatz zum fünften Mal einnehmen, fühlt man sich schon ein wenig verschaukelt. Von daher glaube ich auch nicht, dass soviel Geld da war, zumal mit den höheren Teilen sich Schnittbilder usw. unangenehm oft wiederholen. Da ist sogar der Seagal Sniper irgendwann vorne. Ich gebe aber gerne zu, dass ich nach den eröffnenden Drohnenbildern auch nur dachte: WOW! Wenn die das beibehalten können... können sie nicht.

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4782
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Re: Rogue Warfare Trilogie

Beitrag von kami » 01.03.2020, 15:29

Okay, ich habs auch nicht weit geschafft. Und die Trailer für die drei Teile wirken wie für einen Film.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste