DVD vs. Blu-Ray

Glorreiche Schinken in neuer Schärfe - wenn Actionfilme eine HD-Veröffentlichung erhalten.
Antworten
Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10844
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von Sir Jay » 13.02.2020, 11:57

"Was soll denn jetzt der Vergleich?"

Nun die offensichtliche Stärke der Blu-Ray - die hohe Datenkapazität - ist letztlich auch wohl der einzige Vorteil.

In diesem Video von James Rolfe wird auf die Nachteile eingegangen, die ich mir bisher nich bewusst gemacht habe, aber wenn man drüber nachdenkt, hat er finde ich schon einen Punkt...


Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 76366
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von SFI » 13.02.2020, 16:20

Selbst wenn die Blu-ray nur in der Papierhülle käme und keine Extras böte, käme mir keine DVD mehr ins Haus. Aber klar ist, DVD sammeln hat vor 2 Dekaden deutlich mehr Spaß gemacht. Es hatte noch einen Hauch von Exklusivität, auch hinsichtlich dessen was manche VÖ von der Aufmachung etc. bot.
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
The Punisher
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6579
Registriert: 11.08.2004, 22:02
Wohnort: I am Groot

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von The Punisher » 13.02.2020, 17:28

Was der Typ labert ist teilweise absoluter Bullshit. Bei DVD Limted Super Duper XXL Mega Fuck Editions oder in mega Fetten Digipacks wie z.B. die 24 Staffeln waren die Disks auch in solchen blöden Halterungen wo sie dauernd raus fielen oder wurden in Pappsleves eingesteckt, und die LE Verpackungen waren zum Teil auch so riesig wie diese Gozilla Box die er als Beispiel hatte. Oder das Beispiel mit den aufwendigen Menüs, die waren doch teilweise echt so nervig und von der Lautstärke her unerträglich so das man im Menü die Lautstärke runterdrehen und beim Film wieder hoch regeln musste. BD Player Updates, das letzte Update für meinen Player kam vor 3 oder 4 Jahren raus, seitdem gab es keines mehr und die Disks laufen trotzdem alle, egal ob alt oder neu. Die Copyright hinweise waren zu DVD Zeiten sogar noch schlimmer, man erinnere sich nur an die nervigen nicht spulbaren Raubkopierer Knast Trailer "Wann kommt Papi wieder heim?" "Noch 5 mal Singen" :roll: .
Bild

Negan: "Wo willst du denn hin? Ich dachte du willst meine Hilfe"Judith: "Ja aber nur bei Mathe"
Negan: "Warum nur bei Mathe?" Judith: "Weil es den Zahlen egal ist ob du ein guter oder böser Mensch bist"

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50744
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von freeman » 13.02.2020, 19:26

DVD oder Blu-ray. Die Frage stellt sich doch gar nicht. Viel übler ist doch, dass bestimmte Sachen gar nicht mehr auf physischen Datenträgern kommen. Und dass Firmen sich für die physischen Datenträger keinerlei Mühe mehr machen. Keine Extras lizensieren. Firmen wie Sunfilm von ohnehin billigen Synchros zu gefühlt unterirdischen Synchros heruntergelevelt haben. Dass Wendecover nach und nach aus dem Programm fliegen. Dass die Covertexte teils an andere Filme gemahnen und und und ... und dann wird gejammert, der schlechte Absatz sei schuld. Woher der wohl kommt, wenn man so ne Rotze vorgesetzt bekommt? Zu mittlerweile ja eindeutig gestiegenen Preisen. Im freien Handel sind DVDs und Blus doch inzwischen 2 Euro teurer als noch vor einem Jahr. Und bei alldem wird man eben noch mit nervigen User Prohibits genervt. Die ja vor allem in Sachen Jugendschutz NULL Sinn machen. Da verdeckt der Flatschen das halbe Cover. Aber der Datenträger selber zeigt eine Texttafel, in der uns nochmal erklärt wird, wozu diese Altersfreigaben da sind, ohne dass nochmal erwähnt werden würde, wie der laufende Film eigentlich freigegeben ist. So ein absoluter dummer Schwachfug, der obendrein zeigt, was für ein beknackter Schnellschuss dieser ganze Von-der-Leyen-Scheiß tatsächlich war.

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10844
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von Sir Jay » 14.02.2020, 08:02

freeman hat geschrieben:
13.02.2020, 19:26
DVD oder Blu-ray. Die Frage stellt sich doch gar nicht. Viel übler ist doch, dass bestimmte Sachen gar nicht mehr auf physischen Datenträgern kommen. Und dass Firmen sich für die physischen Datenträger keinerlei Mühe mehr machen. Keine Extras lizensieren. Firmen wie Sunfilm von ohnehin billigen Synchros zu gefühlt unterirdischen Synchros heruntergelevelt haben. Dass Wendecover nach und nach aus dem Programm fliegen. Dass die Covertexte teils an andere Filme gemahnen und und und ... und dann wird gejammert, der schlechte Absatz sei schuld. Woher der wohl kommt, wenn man so ne Rotze vorgesetzt bekommt? Zu mittlerweile ja eindeutig gestiegenen Preisen. Im freien Handel sind DVDs und Blus doch inzwischen 2 Euro teurer als noch vor einem Jahr. Und bei alldem wird man eben noch mit nervigen User Prohibits genervt. Die ja vor allem in Sachen Jugendschutz NULL Sinn machen. Da verdeckt der Flatschen das halbe Cover. Aber der Datenträger selber zeigt eine Texttafel, in der uns nochmal erklärt wird, wozu diese Altersfreigaben da sind, ohne dass nochmal erwähnt werden würde, wie der laufende Film eigentlich freigegeben ist. So ein absoluter dummer Schwachfug, der obendrein zeigt, was für ein beknackter Schnellschuss dieser ganze Von-der-Leyen-Scheiß tatsächlich war.

In diesem Sinne:
freeman
Kann ich nur absolut zustimmen. Diese Idee mit dem nochmal vergrößerten FSK-Label ist so dermaßen symptomatisch dafür wie weit weg von der Realität diese Politik fehlgeleitet ist. Was haben die sich gedacht? "Je größer das FSK-Label desto weniger Gewalt in Deutschland?" :00000694

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 76366
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von SFI » 14.02.2020, 15:53

Im Gegenzug wird ja sogar härtere Gewalt mit geringerer Altersfreigabe versehen als vor den großen Flatschen. :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17792
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von Vince » 14.02.2020, 19:16

freeman hat geschrieben:
13.02.2020, 19:26
Die Frage stellt sich doch gar nicht.
Jep, genau dies. DVD oder Blu-ray, das ist längst nicht mehr die relevante Frage. Die Symptome, die er aufzählt, haben ja auch überwiegend gar nix mit dem Format selbst zu tun. Das sind eher Anzeichen einer generell nachlassenden Euphorie für physische Medien. Deswegen finde ich es auch etwas befremdlich, dass er sich am Ende des Videos auf einmal so wohlgesonnen zeigt gegenüber dem Streaming-Format, denn das ist ja nicht unwesentlich an der Entwicklung auf dem Markt für physische Medien beteiligt. Eigentlich hätte ich ihm eine differenziertere Betrachtung zugetraut in Bezug auf dessen massive Schwächen, die fataler sind als alles, was er in dem Video aufzählt.

Er hat sicher mit einigen Punkten recht, im Gesamten hat das DVD-Sammeln damals schon mehr Spaß gemacht als der heutige BR-Kauf. Hatte erst kürzlich nochmal "House of 1000 Corpses" als DVD im Player und mich köstlich bei dem Menü amüsiert. Sowas gibts heute echt nicht mehr. Das ist aber eine Entwicklung, die es ohne den Sprung zur DVD genauso gegeben hätte. Ist ja nicht so, dass es keine DVDs mit starren Menüs und in grausamen Halterungen gegeben hätte.

Den für mich wichtigsten Vorteil einer DVD gegenüber der Blu-ray hat er nicht bzw. nicht direkt genannt: Die DVD kannste ins PC-Laufwerk stecken und auch problemlos Screenshots machen. Klappt mit der Blu-ray nicht mehr. Sicher auch eine Folge des gestiegenen Kontrollwahns der Produktionsgesellschaften, wie Kollege Rolfe ja auch richtig in bezug auf Kopierschutz, Updates, Markenrecht etc. anmerkt. Nur ist das von ihm gelobte Streaming halt eben die bislang perverseste Ausformung dieser Entwicklung (die aber bestimmt noch nicht abgeschlossen ist).

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10844
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von Sir Jay » 17.02.2020, 09:55

Ich stimme auch nicht in allen Punkten mit ihm überein. Vor allem bei der dämlichen Bemerkung in Bezug auf den Namen, und warum man nicht anfängt neue Meiden "red ray" und co zu nennen, wollte ich am liebsten durch den Bildschirm durchgreifen. Das Video ist für mich nur als Nährboden gedacht für deutlich differenziertere Betrachtungen, wie sie von dir z.B. stammen.

Ich sehe es auch so, dass die BluRay selbst nicht an alledem schuld ist, was er aufzählt, aber viele der genannten Symptome sind mir halt auch schon aufgefallen.

Eine zeitlang war ich drauf und dran mich dem Projekt zu widmen all meine DVDs durch BluRays zu ersetzen, aber mit der Zeit ist mir das jetzt auch immer reizloser geworden. Auch heute noch kaufe ich mir DVDs...

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4699
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von kami » 17.02.2020, 16:13

Das Nervige ist halt, dass die Nachteile der Blu-ray fast alle künstlich verursacht sind und keiner technischen Notwendigkeit geschuldet sind. Zum Kotzen finde ich zum Beispiel, dass beim Ausschalten des Players oder beim Drücken der Stop-Taste der Player nicht automatisch die Position speichert. Auch die Struktur ist häufig anstrengend, es müssen die Menüs aufwändig geladen werden, auch wenn glücklicherweise die Menüanimationen nicht mehr so langwierig gestaltet werden wie noch zu DVD-Zeiten.

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 76366
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von SFI » 18.02.2020, 05:40

Manche Blu-rays besitzen die Resume Funktion, hatte ich immer mal wieder. Studiospezifisch?
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10844
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von Sir Jay » 18.02.2020, 09:01

ich habe den Unterschied eher vom Wechsel der ps3 auf ps4 bemerkt, wo plötzlich die position im Film sich nicht gemerkt wurde - egal ob dvd oder blu ray...

Benutzeravatar
MarS
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2137
Registriert: 28.08.2012, 10:55
Wohnort: Leipzig

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von MarS » 18.02.2020, 14:49

Ich hab nur mal kurz in das Video geschaut und manche Vergleiche passen wirklich nicht. Gerade bei den Hüllen kann man nun wirklich nicht irgendwelche Sonderausfertigungen mit den normalen Amarays etc. vergleichen. Die Hülle die er von Zurück in die Zukunft zeigt, habe ich mehrfach auch für DVDs.

Die Blu Ray hat einfach nicht die Marktvorteile, die die DVD noch hatte. Die DVD war das erste Medium, welches einen massiv ermöglichte Filme zu sammeln. VHS war dafür noch zu teuer. Dazu kommen verbesserter Bedienkomfort und verbesserte Technik. Die ganzen Verrückten wie wir haben sich daraufhin mit Filmen vollgesaugt und die Normalseher haben sich eine kleine Sammlung mit ihren Lieblingsfilmen zugelegt. Als die Blu Ray kam, war der Markt doch schon zu großen Teilen übersättigt. Die Preise für DVDs im absoluten Keller, was die Konkurrenzfähigkeit der Blu Ray lange stark beeinträchtigt hat. Klar gab/gibt es unter den Verrückten immer noch Leute, die nun meinen alle DVDs durch Blu Rays ersetzen zu müssen oder mit der Blu Ray erst anfangen Filme zu sammeln, ich kann mir aber auch vorstellen, dass es andererseits auch einige unter den Verrückten wie mich gab, die anfingen zu reflektieren. Eindeutig zu viele Filme zu Hause, kein Platz mehr in den Regalen, eine riesige Pile of Shame und haufenweise Kohle verbraten. Nun mit der Blu Ray das ganze Spiel von vorne anfangen, kam für mich nicht in Frage. Eine DVD ersetzen, wenn Bild / Ton richtig bescheiden sind, dann vielleicht, aber sonst niemals. Mit der Durchdringung der Streamingangebote und dem bestehenden Platzmangel kamen digitale Käufe dazu immer mehr in Frage. Mal abgesehen, dass man irgendwann einfach nicht mehr so viel kaufen möchte.

Wenn nur die Hälfte der Filmverrückten so reagiert haben wie ich, dann bricht da schon eine ordentliche Nachfrage weg. Für den Normalseher ist nun so, dass es diesem oftmals nicht wichtig ist einen Film zu besitzen. Da reicht die kleine Sammlung an Lieblingsfilmen. Dank der Streamingdienste wird dieses Bedürfnis völlig ausreichend bedient. Mich wundert es daher nicht, dass die Nachfrage nach der Blu Ray nie richtig Fahrt aufgenommen hat. Da sind Dinge wie die FSK-Flatschen (über deren Sinn und Unsinn man durchaus diskutieren kann), Menüs oder Resume Funktionen vollkommen nebensächlich. Extras nur im Hinblick auf die Konkurrenz zum Streaming.

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 10844
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von Sir Jay » 21.02.2020, 09:14

Früher hatte ich den Anspruch meine eigene kleine private Videothek aufzubauen. Immerhin hatte ich in meinem Freundeskreis die mit Abstand größte Filmsammlung mit ca 400+ Filmen. Aber das war letztlich mickrig, sobald man sich Filmsammlungen von Leuten aus dem Netz anguckt :lol:

Zusätzlich haben sich im Laufe der Zeit ungesehene DVDs gestapelt und lagen Jahre lang eingeschweist im Regal, bis ich sie dann in genau diesem Zustand auch wieder verkauft habe :lol:
Jetzt bin ich sehr wählerisch beim DVD- und BluRayKauf. Nur, wenn kein Streamingservice den Film anbietet...
Ansonsten nur geschätzte filme, die ich gerne wieder sehen möchte.

Hin und wieder macht auch veredeln spaß, wenn es sich anbietet. Habe die komplette David Lynch Film Collection auf BluRay für gerade mal 55 Euro Neuware erhalten und konnte damit alle losen DVDs für etwas mehr Platz eintauschen.

Aber Im Grunde hat sich meine Filmsammlung in den letzten Jahren eher verkleinert als vergrößert...

Benutzeravatar
MarS
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2137
Registriert: 28.08.2012, 10:55
Wohnort: Leipzig

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von MarS » 21.02.2020, 15:32

400 Filme ist tatsächlich ziemlich mickrig. 3 Boxen von Great Movies und schon ist man an diese Anzahl schon ran. :lol:

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 76366
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Re: DVD vs. Blu-Ray

Beitrag von SFI » 21.02.2020, 15:42

Aber Im Grunde hat sich meine Filmsammlung in den letzten Jahren eher verkleinert als vergrößert..
Aber maximal. Im Grunde war die lebenslange DVD-Profiler Investition nur für die Jahre meiner Sturm und Drang und Zeit. :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste