SPILL - Tödlicher Virus

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
nerös
Disney Fan
Beiträge: 109
Registriert: 15.07.2006, 18:31
Wohnort: Rostock

SPILL - Tödlicher Virus

Beitrag von nerös » 16.07.2006, 04:03

Bild

Originaltitel: Spill
Regie: Allan A. Goldstein
Darsteller: Brian Bosworth, Leah Pinsent, Eric Peterson, u.A.

In einem Forschungslabor wird mit einem biologischen Kampfstoff herumexperimentiert. Es passiert, was passieren muss und der Kampfstoff tritt aus. Einige Wissenschaftler werden dahingerafft. Ein überlebender Wissenschaftler kann das Geschehene nicht mit seinem Gewissen vereinbaren und informiert die Presse. Gleichzeitig bezahlt er einen LKW-Fahrer, damit dieser den Kampfstoff an eine ganz bestimmte Stelle bringt...

Ken Fairchild (Bosworth), seines Zeichens Ex-Footballspieler und nun Leibwächter des Präsidenten soll einen Nationalpark erkunden, da dieser für einen wichtigen Kongress ausgewählt wurde. Wie es der Zufall will ist dieser Nationalpark auch das Ziel des oben angesprochenen Trucks. Und da der Fahrer nicht nur geldgeil sondern auch passionierter Säufer ist, setzt er seinen Laster über eine Klippe und der Kampfstoff entweicht.

Bild
Fairchild und die Tierärztin auf der Flucht

Fairchild, eine Tierärztin und ein Park-Ranger kommen mit diesem in Berührung. Das Militär lässt selbstverständlich nicht lange auf sich warten und stellt das gesamte Gebiet unter Quarantäne. Ganz zufällig haben alle drei eine Erkältung (sic!) und überleben. Das hilft dem Ranger aber nicht, denn er wird vom Ober-Badguy gemeuchelt. Fairchild und die Tierärztin können entkommen und werden vom Militär durch den Park gehetzt...

„THE DEBUT THRILLER OF THE YEAR!”, steht es in großen Lettern auf dem DVD Cover. Stephen King soll diese Worte gesagt haben. Ob er sich den gleichen Film wie ich angesehen hat oder nur die Inhaltsangabe gelesen hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

SPILL, inszeniert von Allan A. Goldstein (Midnight Heat) mit Brian Bosworth (Stone Cold, One Tough Bastard) ist bestenfalls Durchschnitt, wenn überhaupt. Die Inszenierung ist altbacken, der Soundtrack nervig und die Charaktere unglaubwürdig. Darüber hinaus hat der Film ein ganz großes Problem: Ihm fehlt es an handfester Action. Ein paar Fights zwischen Bosworth und den Militärs hier, ein paar Explosionen und Schießereien da. Verteilt über 86 Minuten (was schon eine angenehme Laufzeit ist) ist das trotzdem zuwenig. So ruhen also die Hoffnungen auf den Showdown.

Bis man da jedoch angelangt ist, muss man sich durch nerviges Herumlatschen im Wald und peinliche Dialoge zwischen Fairchild und Ärztin quälen. Und wie wird man belohnt? Mit der wahrscheinlich schlechtesten Schießerei der Filmgeschichte. Wie die Protagonisten da mit ihren Waffen herumhantieren spottet jeder Beschreibung. Selbstverständlich trifft in besagtem Feuergefecht auch nur einer und das auch noch, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen. Wahrscheinlich war für gut gemachte Einschüsse kein Geld da.

Bild
Bosworth in Action. Leider nicht halb so gut, wie das Bild suggeriert

Fazit: SPILL kann sich nicht entscheiden, was er denn letztendlich sein will, Öko-Thriller oder Actionfilm. Herausgekommen ist ein billiger C-Film mit einem hölzern agierenden „Star“, dem es eindeutig an Action mangelt. Halbgare Fights, schlecht gefilmte Explosionen und unblutige Schießereien vermiesen einem das Sehvergnügen zusätzlich zur 08/15 Story. Wenn schon Bosworth, dann doch lieber „Stone Cold“. Da war seine Leistung zwar auch nicht Oskar-verdächtig. Trotzdem ist Stone Cold tausend Mal besser als dieses Stück Zelluloid-Verschwendung. Trozdem, ich seh Bosworth eigentlich gerne. Dafür gibts noch nen Bonuspunkt.

Die DVD von MCP ist ungeschnitten und in Stereo. Die Bildqualität ist annehmbar. Für 1,99 € (so wie ich) kann man nicht viel verkehrt machen.

Alles in Allem :liquid2:
I'm not the one who's so far away
when I feel the snake bite enter my veins
never did I wanna be here again
and I don't remember why I came

Meine DVD-Sammlung

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 52286
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 16.07.2006, 13:45

Ich hab den sogar schon für 1 Euro gesehen und stehen gelassen. Gerade die "mahnenden" Worte von King reichten mir da aus, denn der setzt seinen Kringel ja eh unter jeden Scheiß, solange er Geld bekommt ... :lol:

Bosworth sehe ich auch gerne. Hab den Tough Bastard noch als Review hier rumkreiseln und muss den mal einpflegen. Scheiß Hitze und Faulheit! ;-)

Review fetzt, obwohl man den Film sicherlich noch mehr hätte runterputzen können. Dein Leid mit der Gurke kommt aber dennoch gut rüber! Immer weiter so!

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1616
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitrag von Actionfilmfan » 23.05.2018, 21:28

Fokus Media bringt den am 29.06.2018 im Mediabook heraus.

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6440
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 24.05.2018, 05:57

Diese räudige Gurke im Mediabook? Holla die Waldfee.

Zum Film an sich: So sieht es also aus, wenn findige B-Produzenten schnell noch etwas vom "Outbreak"-Kuchen abhaben wollen. Also break hier der Virus im Naturschutzgebiet aus, mit Brian Bosworth als anwesendem Präsidentenleibwächter. Der wird dann durch die Botanik gejagt, da die für den Virusbau verantwortliche Geheimbehörde es jetzt nicht so mit Zeugen-am-Leben-Lassen hat. Danach kommt das, was jeder Actionfan sehen möchte: Ausgiebige Dialoge zwischen Bosworth und einer Tierärztin über Football und ähnlichen Käse. Achso, will er nicht? Dann hat er Pech gehabt. Action ist Mangelware, in den Nahkämpfen ganz brauchbar, in den Schießereien dagegen peinlich, wenn der Held mit einer unpräzisen Uzi einhändig ballernd auf große Distanz jede Menge Gegner ausschaltet, die mit wesentlich präziseren Gewehren ausgestattet sind. Aber gut, "Spill" ist sowieso kreuzdoof, vom konstruierten Ausbruch des Virus über die Häscher der Geheimbehörde, die dümmer anstellen als die Polizei erlaubt, bis hin zur Funktionsweise des Killervirus, das zwar absolut tödlich ist, aber durch heißes Wasser oder eine Erkältung unwirksam gemacht wird. Die Ausstattung kann sich teilweise echt sehen lassen, doch besser wäre es gewesen mehr Zeit und Geld in kompetente Action oder ein zumindest annehmbares Drehbuch zu stecken.

:liquid3:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1616
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitrag von Actionfilmfan » 24.05.2018, 10:36

Meinte das King echt erst das er den Film als besten Thriller des Jahres nannte :lol:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 52286
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 24.05.2018, 18:02

Da hatte King doch ne Phase, da hat er das überall drunter gesetzt. Ansonsten ist die Aussage nur so zu deuten, dass King in dem Jahr keinen anderen Thriller gesehen hat. Dann wars natürlich der beste...

Bin auf den Preis gespannt. 30 Euronen für diesen Schatz... Dass hätte was...

In diesem Sinne:
freeman

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast