V for Vendetta

Filme abseits des Actiongenres aber mit Actionhelden [irgendwie so in der Art]
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50567
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

V for Vendetta

Beitrag von freeman » 23.09.2006, 02:39

V for Vendetta

Bild

Originaltitel: V for Vendetta
Produktionsjahr: 2005
Produktion: Joel Silver u.a.
Regie: James McTeigue
Darsteller: Natalie Portman, Hugo Weaving, Stephen Rea, Stephen Fry, John Hurt, Tim Pigott-Smith, Rupert Graves, Roger Allam u.a.

Remember, Remember The 5th of November ...

Der Krieg zwischen den USA und dem Irak ist eskaliert. In den USA selber tobt ein Bürgerkrieg und in den Staaten, die die USA unterstützten, herrscht ebenfalls alles mögliche, nur keine Stabilität. Obendrein wird England von einem Virus attackiert, der fast 100 000 Menschen das Leben kostet. Diese Situation nutzt ein Politiker namens Sutler und ergreift die Macht in dem dahindarbenden England. Er errichtet eine faschistoide Diktatur sondergleichen: Die Medien sind gleichgeschaltet, dunkle Gestalten führen willkürliche Verhaftungen durch, es werden Ausgangssperren verhängt, Regimegegner gefoltert, vergewaltigt und getötet und den Menschen wird vorgegeben, was sie zu denken und zu tun haben. Dagegen scheint sich kein nennenswerter Widerstand zu rühren ... kein Wunder bei diesem extrem repressiven System.

Eines Abends geht Evey nach der Ausgangssperre auf die Straße und wird prompt von der Geheimpolizei des Regimes gestellt. Eine Vergewaltigung haben die "Polizisten" als gerechte Strafe auserkoren. Plötzlich taucht ein mit geschliffenen Zitaten um sich werfender Fremder mit einer Maske des Mannes auf, der vor Jahrhunderten versuchte, das englische Parlament zu sprengen. Dieser Fremde macht mit den Bäddies ein Halbes und wird Evey wieder über den Weg laufen, als er die letzte verbliebene Fernsehstation, für die Evey arbeitet, überfällt und eine Nachricht über sein Vorhaben über den Sender schickt. Bei dieser Aktion rettet diesmal Evey dem Fremden das Leben, der sie mit in sein geheimes Quartier nimmt. Er offenbart sich ihr als V, der mehr oder weniger letzte, der gegen das Regime aufbegehrt und es dem Mann gleich machen will, dessen Gesicht er in Form der Maske trägt. Evey erscheint das Vorhaben der Sprengung des Parlamentes falsch und sie flieht aus V's Zuflucht zu einem Freund.

Dieser wagt es den herrschenden Sutler in einer Sendung zu diffamieren. Daraufhin wird sein Haus von den Handlangern des Diktatoren überfallen und auch Evey wird geschnappt und gefoltert. V, der weiterhin seine Pläne vorantreibt, eilt ihr aber nicht zu Hilfe. Warum? Weil er höhere Ziele mit Evey verfolgt ...

Bild

Das ist sie nun also. Meine bisher vermutlich oberflächlichste Inhaltsangabe überhaupt. Denn wenn hier irgendjemand glaubt, ich würde extrem viel vorwegnehmen, der wird sich im Kino ordentlich die Augen reiben. Mit einem unglaublichen Tempo rast hier eine Geschichte um Despoten, Versuchsreihen, verschwundene Menschen und eine persönliche Rache über den Zuschauer hinweg und versteht es auf begeisternde Art und Weise mitzureißen und in die Welt von V und Evey hineinzusaugen. Und das ist einzig und allein der Verdienst der genialen Matrix Schöpfer Larry und Andy Wachowski, die es geschafft haben, die als unverfilmbar geltende Underground Kult-Comicserie von Alan Moore adäquat für die Leinwand zu adaptieren. Kein leichtes Unterfangen, präsentiert sich doch Moores Vorlage als Füllhorn an Nebenhandlungen und immer neuen Nebenfiguren, was schon dem Leser enorme Aufmerksamkeit abverlangt. Für einen Kinofilm wäre die 1:1 Übernahme oder eben ein sklavisches Abfilmen der Panels - wie es zuletzt Rodriguez bei "Sin City" durchexerziert hat - so gut wie unmöglich gewesen, hätte man das Publikum wohl mehr als überfordert. Es gelingt den Brüdern sich auf drei Figuren zu konzentrieren (Evey, V, Kommissar Finch) und trotzdem eine Geschichte von unglaublicher Komplexität zu erschaffen, bei der man immer einmal meint, man habe das große Ganze entschlüsselt, um kurz darauf vor ganz neue Realitäten gestellt zu werden. Zum Beispiel ist man zwischendurch wahrlich baff, dass V, wie es der Titel ja eigentlich vorgibt, wirklich "nur" für Vendetta steht und nicht etwa für Volksbefreiung. Überhaupt beginnt man immer wieder einmal an den Beweggründen und vor allem an dem krassen Handeln von V zu zweifeln ... doch am Ende läuft alles zusammen und ergibt ein absolut stimmiges Gesamtbild.

Bild

In seinen Inhalten ist "V for Vendetta" im übrigen nah dran an den anderen großen politischen Filmen der letzten Tage und damit freilich auch an den großen Themen, die uns derzeit tagesaktuell beschäftigen. Es fallen gar Begriffe wie die Vogelgrippe, es wird wie in "Jarhead" Kritik am Krieg geübt (im besonderen am Irakkrieg, an dem ja die USA und insbesondere eben auch England ausgiebig partizipierten), die Angst vor Homosexualität wird thematisiert wie in "Brokeback Mountain" und auch die Triebfedern der Politik Korruption und interne Mauscheleien finden wie in "Syriana" Eingang in "V for Vendetta". Am nahsten scheint V allerdings an Spielbergs "München" dran zu sein, denn hier wie dort wird Terror mit Terror bekämpft. Im Grunde ist V nämlich nichts anderes als ein Terrorist. Man muss sich nur seine Methoden anschauen: Anschläge, Attentate, Folterung ... das kleine Ein mal Eins des Terrors. V beherrscht es perfekt. Wenn dann noch Bonmots fallen wie: "Gebäude sind Symbole ... Wenn man sie zerstört, setzt man damit ein Zeichen." Wird die Comicverfilmung erst recht beklemmend real. Letztendlich jubeln wir also einem Terroristen zu ... und werden so alle zu kleinen Anarchisten ... ;-), allerdings ist freilich die offensichtliche Comic - Herkunft des Stoffes und die überspitzte Darstellung der Ereignisse ein immer abfederndes Moment. Also eine Umerziehung zum Bombengürtelträger bekommt man hier nicht geboten, eher eine subversive Anlehnung an den großen Plan, der einst hinter Fight Club stand.

Hinter dieser Maske steckt kein Fleisch. Hinter dieser Maske steckt eine Idee. Und Ideen sind kugelsicher.

Wer wegen der Mitwirkung der Wachowskis nun aber einen "Matrix 4" Actionknallbonbon erwartet, der sei hiermit aufs Schärfste gewarnt: Die Gemeinsamkeiten mit der Heilstrilogie erschöpfen sich in der Zeichnung einer dystopischen Gesellschaft, einem dagegen ankämpfenden Charakter und einem Individuum, das beigebracht bekommt, was es heißt, frei zu sein. Dagegen gibt es nur eine einzige, wirklich größer angelegte, brillante Actionszene zum Ende des Filmes hin, ansonsten schreitet V nur in knackig kurzen Kampfeinlagen zur Tat, die aber niemals all zuviel Raum zugestanden bekommen. So transportiert der Film sein Anliegen über unglaublich viele Dialoge und Handlungsszenen, bei denen allerdings nicht eine Minute Langeweile aufkommt. Zu schnell prasseln die Informationen auf den Zuschauer hernieder und zu aktuell wirkt die Geschichte, die der Film erzählt, vor allem in Zeiten, in denen im Ursprungsland der Demokratie Gesetze bestätigt werden, die es ermöglichen das eigene Volk zu belauschen und in denen in diesem, unserem Land, darüber nachgedacht wird, Diskussionsplattformen wie unser Forum zu verbieten, weil hier Interessen von irgendwelchen Firmen und dahinterstehenden Bonzen verletzt werden könnten ... weil eben nicht alle den Spruch kennen, dass auch schlechte Werbung Werbung ist ;-).

Bild

Sämtliche Kritik, die hier geübt wird, kommt nicht platt oder mit dem Holzhammer daher. Es wird absolut glaubwürdig eine unterdrückte Welt erschaffen und man nutzt viele Querverweise zu uns bekannten Diktaturen, seien es faschistische oder sozialistische. Es setzt Bilder von Massengräbern, einen Agitator von einem "Führer", der mehr mit Gesten denn mit Worten zu reden scheint, dunkle Handlanger und Geheimmilizen, mediale Gleichschaltung ("Newssendungen erfinden keine Nachrichten, wir senden sie nur. Regierungen erfinden Nachrichten ..."), eindeutige Symbole und und und. Am besten, weil unglaublich bewegend, funktionieren die Szenen in denen die Kritik an derartigen Systemen an Einzelschicksalen festgemacht wird. Highlight ist hier eine rund 5minütige Sequenz bei der wir in satten Pastellfarben das Leben eines Mädchens über ihre große Liebe bis hin zum Tod durch das Regime mitverfolgen müssen. Eine Sequenz die zudem Eveys grausame Folter konterkariert und einem emotionalen Vorschlaghammer gleich auf das Publikum niedergeht.

Doch nicht nur diese Szene ist optisch souverän umgesetzt. Man arbeitete bei "V for Vendetta" mit sehr düsteren Bildern und Farben aus denen vor allem Rot-Töne kräftig herausstrahlen dürfen. Gemeinsam mit einem grandiosen Sounddesign und einer immer passenden Musikuntermalung von Dario Marianelli gelingen so Bild-/ Tonkompositionen, die mehrmals für Gänsehaut sorgen und nachdrücklich in Erinnerung bleiben können. Auch die eine große Actionszene ist absolut genial inszeniert und präsentiert Bilder, die die Matrixästhetik atmen und in Bullettime fast schon poetisch anmutende Bilder spritzenden Blutes präsentieren. Actiontechnisch dominieren Kampfsporteinlagen ohne große Schnörkel. Wirework kann man so gut wie keines ausmachen, zumal es nicht einen einzigen hohen Kick zu sehen gibt. Shoot Outs gibt es keine, Verfolgungsjagden auch nicht. Nichts was an einen großen Actionkracher gemahnen würde. Doch wie bereits dargestellt, braucht es das auch nicht.

Bild

Was es für einen Film dieser Art aber definitiv braucht, ist ein Ensemble, das diesen Film tragen kann. Und das gelingt vortrefflich. Natalie Portman kommt in einem wunderbaren Mix aus Verletzlichkeit und Stärke daher und sieht zudem hinreißend aus ... vor und nach der Glatzenprozedur. Sie versteht es vor allem zum Ende hin ihre Figur mit einer Wut und Stärke aufzuladen, die ihresgleichen sucht. Hugo Weaving und James Purefoy als V gebührt größter Respekt, schaffen sie es doch trotz starrer Vollgesichtsmaske einen menschlichen Charakter zu erschaffen, der vor allem über die Gestik und leichte Variationen der Kopfhaltung viel ausdrücken muss. Leider weiß man eben nie, wer nun gerade unter der Maske steckte. Während der Dreharbeiten hatten sich Purefoy, der grandiose Markus Antonius aus der Serie Rome, und Regisseur James McTeigue überworfen, da Purefoys stimmliche Auslegung von V dem Regisseur nicht behagte und Purefoy sich nicht von seiner Interpretation abbringen lassen wollte. Also holte man Weaving an Bord, der die noch verbleibenden Szenen drehen musste und V in allen Szenen nachsynchronisierte. In Deutschland hat er nun nicht seine Agent Smith Stimme erhalten, dafür ein anderes, vollkommen passendes Organ. Stephen Fry als Eveys Freund Deitrich, der vom System umgebracht wird, überzeugt als grundsympathischer "andersartiger" Mann, der sich dem System nicht unterordnen will. Stephen Rea spielt den Kommissar Finch absolut souverän mit brillantem Understatement, John Hurt dagegen darf als chargierender "Führer" und als jammernder Waschlappen so richtig über die Strenge schlagen und macht dies mit sichtlicher Hingabe und diabolischen Blicken. Auch der Rest des Castes spielt im Rahmen der jeweils vorgegeben Rolle auf den Punkt. Grandios.

"Jarhead", "München", "Syriana", "Lord of War", "Brokeback Mountain" und nun "V for Vendetta", selten war das Kino so intelligent und dabei unterhaltend wie heute ...
:liquid10:

Die DVD von Warner kommt in drei Varianten: als Vanilla Disk, als Vanilla Disk mit Comic und als Superduper Special Edition im Steelbook mit zweiter DVD und KEINEM Comic. Warner, ich hab euch lieb LOL! Technisch ist die Scheibe über alle Zweifel erhaben!

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4691
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 23.09.2006, 09:05

Schöne Rezi zu einem schönen Film, den ich mir im Triple Feature mit EQUILIBRIUM und 1984 gegeben habe, an letzteren kommt V FOR VENDETTA natürlich nicht ran, dazu fehlt ihm die formale Geschlossenheit. Aber V FOR VENDETTA ist neben seiner Warnung vor den Gefahren einer angeblich der Sicherheit der Bürger dienenden immer stärkeren Reglementierung unserer Gesellschaft, die lustigerweise immer dann ein Ende findet, wenn sie die Interessen der Wirtschaft gefährdet, vorallem auch ein fetter Tritt in den Arsch all derjenigen, die glauben, mit ein bisschen Zetern und ein wenig Bitten wird sich schon alles wieder zum Guten wenden. Bei V FOR VENDETTA wie auch im Leben helfen aber keine von oben zaghaft erlaubten Reförmchen, manchmal muss man halt den Knüppel aus dem Sack holen und den Bütteln eins auf die Rübe geben, oder diese nach guter alter Jakobinertradition auch entfernen :wink: .
Wegen all dieser schönen Botschaften und einem hohen Unterhaltungswert gibt´s von mir
:liquid9:
Zuletzt geändert von kami am 23.09.2006, 19:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
daemonicus
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2434
Registriert: 01.12.2005, 17:17
Wohnort: Berlin

Beitrag von daemonicus » 23.09.2006, 12:24

1a Review dem ich mich in allen Punkten anschliessen kann, toller Film. :D

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5087
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 23.09.2006, 15:52

Blade Runner aus der ofdb hat geschrieben:Rein von der Idee her sicherlich eine der intelligenteren Comic-Verfilmungen, wobei man jedoch nicht den Fehler begehen sollte, jeden Mainstream-Film, der über mehr Intelligenz als ein Stück Toast verfügt gleich trendgemäß als gar anspruchsvollen tiefsinnigen Film der Superlative zu kennzeichnen. Ein ähnliches Phänomen ließ sich kürzlich schon bei der bissigen Satire „Lord of War“ entdecken.

Benutzeravatar
EatenAlive
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1743
Registriert: 10.09.2006, 15:37
Wohnort: Lübeck

Beitrag von EatenAlive » 23.09.2006, 19:31

Kann man mich nur anschließen 1a Review und der Film hat auch die volle 10 verdient.
Trust Me, I'm a Doctor!!

"Denn um dem Denken eine Grenze zu ziehen, müßten wir beide Seiten dieser Grenze denken können (wir müßten also denken können, was sich nicht denken läßt"

Mein Last.FM Profil

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50567
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 24.09.2006, 00:39

John Woo hat geschrieben:
Blade Runner aus der ofdb hat geschrieben:Rein von der Idee her sicherlich eine der intelligenteren Comic-Verfilmungen, wobei man jedoch nicht den Fehler begehen sollte, jeden Mainstream-Film, der über mehr Intelligenz als ein Stück Toast verfügt gleich trendgemäß als gar anspruchsvollen tiefsinnigen Film der Superlative zu kennzeichnen. Ein ähnliches Phänomen ließ sich kürzlich schon bei der bissigen Satire „Lord of War“ entdecken.
Ja, schöne Meinung, schön wenn sie unreflektiert hier reinkopiert wird John ;-). Was heisst das? Du kennst Vendetta und bist Blade Runners Meinung? Falls ja, warum? Falls nein, sollen wir in Zukunft auch immer fremde Reziteile unter deine Seagalreviews packen? Also nur mal so gefragt ;-). Und das es mit der Intelligenz des Filmes net so weit her sein kann, zeigt ja schon kamis kurzer Beitrag ... Naja ... ich mach es:
:achjohn:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17753
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 24.09.2006, 00:55

:lol:

Hammer, uns John, ein extrem komplexes Wesen... oder einfach nur ein ausgesprochen hirngebratenes.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50567
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 24.09.2006, 01:04

Ich stimme für B ... hmmmm, Gebratenes ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
kaiserfranz
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1133
Registriert: 18.06.2005, 12:56

Beitrag von kaiserfranz » 24.09.2006, 08:58

:shock: Hui, ist das wirklich so ein Kracher? Muss den demnächst mal leihen. Dann gibt's auch Feedback zum Inhalt. :wink:

Gruss
kaiserfranz
Oma, bist du noch rüstig?

Benutzeravatar
The Punisher
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6573
Registriert: 11.08.2004, 22:02
Wohnort: I am Groot

Beitrag von The Punisher » 24.09.2006, 09:39

ich hab dem damals im Kino 7/10 gegeben da er im mittelteil doch einige längen hatte
Bild

Negan: "Wo willst du denn hin? Ich dachte du willst meine Hilfe"Judith: "Ja aber nur bei Mathe"
Negan: "Warum nur bei Mathe?" Judith: "Weil es den Zahlen egal ist ob du ein guter oder böser Mensch bist"

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4691
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 24.09.2006, 13:10

freeman hat geschrieben:Und das es mit der Intelligenz des Filmes net so weit her sein kann, zeigt ja schon kamis kurzer Beitrag
Häh? :shock:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50567
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 24.09.2006, 13:48

*lach* sorry, ich hab das einfach mal in deinen Beitrag unter meinem Review so reingedeutet, immerhin hat er genug in dir bewegt, dass du Sätze gebracht hast wie:
Aber V FOR VENDETTA ist neben seiner Warnung vor den Gefahren einer angeblich der Sicherheit der Bürger dienenden immer stärkeren Reglementierung unserer Gesellschaft, die lustigerweise immer dann ein Ende findet, wenn sie die Interessen der Wirtschaft gefährdet, vorallem auch ein fetter Tritt in den Arsch all derjenigen, die glauben, mit ein bisschen Zetern und ein wenig Bitten wird sich schon alles wieder zum Guten wenden.
Also sorry, wenn ich da was fehlinterpretiert habe ;-)

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Lucis
Disney Fan
Beiträge: 49
Registriert: 10.04.2006, 11:39

Beitrag von Lucis » 28.09.2006, 20:24

Dem Bericht kann ich nur zustimmen. Einer der Filme, die ich mir auf jeden Fall als DVD kaufen werde.

Benutzeravatar
MysteryBobisCREEPY
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 8145
Registriert: 27.10.2004, 21:29
Wohnort: 7ter Kreis der Hölle
Kontaktdaten:

Beitrag von MysteryBobisCREEPY » 30.09.2006, 19:31

Habe mir mal das Steelbook vorbestellt, werde also wohl nicht enttäuscht :)
Wollt Ihr 'nen Ritt auf meinem Discostick?
Putzt euch die Zähne mit 'ner bottle of shit
Nein Mann ich will noch nicht gehen
Ich will weiter auf dich schiffen
Solang bis du erkennst
Dass meine Pisse keine Fanta ist :D
Callejon <3

Benutzeravatar
The Punisher
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6573
Registriert: 11.08.2004, 22:02
Wohnort: I am Groot

Beitrag von The Punisher » 30.09.2006, 19:41

Sag das nicht so laut, Alucard hatte auch das Steel vorbestellt und keines bekommen
Bild

Negan: "Wo willst du denn hin? Ich dachte du willst meine Hilfe"Judith: "Ja aber nur bei Mathe"
Negan: "Warum nur bei Mathe?" Judith: "Weil es den Zahlen egal ist ob du ein guter oder böser Mensch bist"

Benutzeravatar
MysteryBobisCREEPY
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 8145
Registriert: 27.10.2004, 21:29
Wohnort: 7ter Kreis der Hölle
Kontaktdaten:

Beitrag von MysteryBobisCREEPY » 30.09.2006, 19:42

The Punisher hat geschrieben:Sag das nicht so laut, Alucard hatte auch das Steel vorbestellt und keines bekommen
Nimm das zurück ;) ....... :(
Wollt Ihr 'nen Ritt auf meinem Discostick?
Putzt euch die Zähne mit 'ner bottle of shit
Nein Mann ich will noch nicht gehen
Ich will weiter auf dich schiffen
Solang bis du erkennst
Dass meine Pisse keine Fanta ist :D
Callejon <3

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50567
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 01.10.2006, 01:20

Das gabs die Woche für 21:99 beim Müller und ich Blödmann hatte ne Woche vorher noch 5 Euro mehr bezahlt. :-( Zumindest hab ich ihn in der Woche schon zweimal gesehen. Sonst liegen die Filme immer ungekuckt da, wen sie im Laden im Preis fallen. Dann ärgere ich mich meist richtig LOL

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
The Punisher
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6573
Registriert: 11.08.2004, 22:02
Wohnort: I am Groot

Beitrag von The Punisher » 01.10.2006, 09:23

Bei mir gabs nirgends mehr ein Steel, die konnten auch alle nicht mehr nachbestellen, selbst im Müller war der im PC als nicht mehr lieferbar drinne :cry:
Bild

Negan: "Wo willst du denn hin? Ich dachte du willst meine Hilfe"Judith: "Ja aber nur bei Mathe"
Negan: "Warum nur bei Mathe?" Judith: "Weil es den Zahlen egal ist ob du ein guter oder böser Mensch bist"

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 01.10.2006, 11:36

The Punisher hat geschrieben:Bei mir gabs nirgends mehr ein Steel, die konnten auch alle nicht mehr nachbestellen, selbst im Müller war der im PC als nicht mehr lieferbar drinne :cry:
lol bei mir gibt es die fast überall noch, allein der Kaufhof hat noch ein halbes dutzend draußen stehen, wahrscheinlich hinten im Lager noch einige

Benutzeravatar
FloFli
PG-13 Fan
PG-13 Fan
Beiträge: 275
Registriert: 15.04.2006, 22:42
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von FloFli » 09.10.2006, 22:52

gestern gesehen, heut gekauft....astreiner film....

:liquid10:

Benutzeravatar
MysteryBobisCREEPY
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 8145
Registriert: 27.10.2004, 21:29
Wohnort: 7ter Kreis der Hölle
Kontaktdaten:

Beitrag von MysteryBobisCREEPY » 10.10.2006, 10:59

Dito :D

@ Puni, hab meine Steelbook incl. Comic :)
Wollt Ihr 'nen Ritt auf meinem Discostick?
Putzt euch die Zähne mit 'ner bottle of shit
Nein Mann ich will noch nicht gehen
Ich will weiter auf dich schiffen
Solang bis du erkennst
Dass meine Pisse keine Fanta ist :D
Callejon <3

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50567
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 10.10.2006, 13:54

Wus? Wie gehten das? Haste wohl das Comic im Laden geklaut hä? Hä? Hä? Mysteriebobisadieb ;-)

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
wolfman
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1367
Registriert: 01.06.2005, 08:49
Wohnort: Lost in Asia
Kontaktdaten:

Beitrag von wolfman » 10.10.2006, 14:24

Steelbook incl. Comic war afair Amazon-Exclusive!

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50567
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 10.10.2006, 14:31

Die ham doch echt nen Vollschuß bei Warner: Single Edition. Single Edition MIT Comic, Steelbook OHNE Comic dafür mit zweiter DVD, Steelbook mit allem ... Echt Verarsche pur imo. Wie kann man zum Beispiel in das Steelbook nichts weiter mit reinpacken ausser die ExtrasDVD. Was is so schwer daran, das Comic allgemein da reinzupacken. Man hat ja eh genug Geld dafür verlangt. Himmelsakra ;-)

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste