Delta Force Commando I + (II)

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Delta Force Commando I + (II)

Beitrag von Cyborg Cop » 22.11.2006, 22:12

Delta Force Commando

Bild

Originaltitel: Delta Force Commando
Produktionsjahr: 1987
Herstellungsland: Italien
Regie: Frank Valenti
Darsteller: Brett Clark, Fred Williamson, Bo Svenson, Mark Gregory

Aus einem amerikanischen Militärstützpunkt auf Puerto Rico wird eine Atombombe von Terroristen gestohlen. Dabei wird auch die schwangere Frau eines Elitesoldaten (Brett Clark) der Delta Force erschossen. Er versucht, die Terroristen zu verfolgen, doch sie können entkommen. Getrieben von Rache für seine ermordete Frau macht sich der Soldat eigenmächtig auf, die Terroristen in Mittelamerika aufzuspüren. Er zwingt einen Army-Piloten (Fred Williamson), ihn dort hin zu fliegen. Obwohl Wlliamson nichts mit dem Elitekämpfer der Delta Force zu tun haben möchte, raufen sie sich doch noch zusammen, um die verschwundene Atombombe wieder zu finden und die Terroristen unschädlich zu machen.

Delta Force Commando ist einer dieser, ich will nicht sagen unzähligen, aber doch in den 80ern sehr gehäuft vorzufindenden billigen italienischen Actionfilme. Diese Filme sind meist eine billige Imitation ähnlicher, aber von der Qualität her immer noch besserer US-Filme. Man sieht an der Inhaltsangabe, dass die Themen dieser Filme oft sehr ähnlich sind, meist geht es um ein, zwei oder auch eine Gruppe von Männern, die eine unlösbare Aufgabe bewältigen müssen. Nicht selten spielen diese Filme im Dschungel und die Hauptpersonen sind irgendwelche Söldner oder Elitekämpfer. Bei Delta Force Commando würde es mich nicht wundern, wenn ein Teil der Szenen, die uns als Mittel- und Südamerika vorgegaukelt werden, tatsächlich irgendwo in Europa gedreht wurden. Ist natürlich nur eine Vermutung, wäre aber aufgrund des geringen Budgets durchaus denkbar.

Bei Charakterentwicklung, logischer und glaubwürdiger Story herrscht hier totale Fehlanzeige. Der Film wird ausschließlich von der Action vorangetrieben, dazu später noch mehr. Die Dialoge sind selten dumm und dämlich, zwar wird auch hier nur das Nötigste gesagt (wie es sich für einen Actionfilm gehört), aber das, was dann gesagt wird, ist an Dummheit schon eine Klasse für sich.

Kernstück des Films soll natürlich die Action sein. Doch was sieht man da? Man traut seinen Augen nicht, wenn man bislang von guten US- oder auch guten Hong-Kong-Filmen verwöhnt wurde. Allein schon der Anfang des Films, der Klau der Bombe, ist dermaßen grob und holperig inszeniert, dass es schon unfreiwillig komisch und trashig anmutet. Ca. ab Minute 30, als der völlig uncharismatische Brett Clark und Fred Williamson sich hinter feindlichen Linien befinden, gibt’s zwar Dauer-Action bis zum Schluß, die ist jedoch absolut undynamisch, billig und unspektakulär ausgefallen. Masse geht hier eindeutig vor Klasse. Angefangen bei der Befreiung Fred Williamsons aus den Händen dubioser Militärs, dann eine endlos in die Länge gezogene Verfolgung eines Busses durch einen Hubschrauber, dann die Szene auf der Staumauer und schließlich der Showdown in einem riesigen Abrisshaus, es sieht jedes Mal billig aus. Ob es die Explosionen sind, eindimensionale Schusswechsel ohne irgendwelche Höhepunkte, die Verfolgungsjagd oder auch die unheimlich langweilige Klopperei Brett Clark vs. Mark Gregory, von alldem kann man sich eigentlich nur berieseln lassen, als dass man davon gefesselt wird.

Aber genug negative Kritik geäußert. Gewissen Spaß kann der Film schon machen, weil durch die Billigkeit echtes Trash-Feeling garantiert ist. Man darf eben keinen hochwertigen Actionfilm erwarten.

Zu empfehlen ist der Film also für Trash-Fans, Allesgucker und Action-Komplettisten.

Qualität des Films: :liquid2:
Unterhaltungswert: :liquid6:

Von dem Film gibt es eine deutsche DVD von Marketing Film, ungeschnitten, im richtigen Bildformat und mit recht guter Bild- und Tonqualität.

Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von Cyborg Cop » 22.11.2006, 22:13

Platzhalter für Teil 2.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 23.11.2006, 00:12

LOL, also wenn ich den ersten net schon irgendwo gesehen und dankenswerterweise wieder verdrängt habe, mach ich da in Zukunft mal lieber nen Bogen drum ... Danke, jetzt spar ich dank dir Lebenszeit ;-)

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
kami
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5003
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 23.11.2006, 12:18

freeman hat geschrieben:LOL, also wenn ich den ersten net schon irgendwo gesehen und dankenswerterweise wieder verdrängt habe, mach ich da in Zukunft mal lieber nen Bogen drum ... Danke, jetzt spar ich dank dir Lebenszeit ;-)
..., die Du bestimmt gleich in den nächsten Don "The Dragon" Wilson-Flick investierst, oder? :D

Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von Cyborg Cop » 23.11.2006, 15:32

Bei solchen Filmen könnte man überlegen, ob man die Bewertung nicht zweiteilt. Also eine Bewertung für den Film an sich (die Qualität) und eine Bewertung für den Unterhaltungswert. Mache ich in meinem Filmtagebuch immer bei Trashfilmen. Kann das hier auch noch machen, wenn das gewünscht wird. Was meint ihr?

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 23.11.2006, 15:39

Cyborg Cop hat geschrieben:Bei solchen Filmen könnte man überlegen, ob man die Bewertung nicht zweiteilt. Also eine Bewertung für den Film an sich (die Qualität) und eine Bewertung für den Unterhaltungswert. Mache ich in meinem Filmtagebuch immer bei Trashfilmen. Kann das hier auch noch machen, wenn das gewünscht wird. Was meint ihr?
Freeman hat das bei seiner Karate Tiger Kritik ja auch in etwa so gemacht, also warum nicht? Ich selbst hab ja auch öfters mit solchen Problemen beim Reviewn´zu kämpfen, wäge aber am Ende immerzu ab. Vielleicht erreichen deshalb kaum Filme bei mir weder die höheren noch tieferen Bewertungszahlen... :wink:

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18765
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 23.11.2006, 15:40

Cyborg Cop hat geschrieben:Bei solchen Filmen könnte man überlegen, ob man die Bewertung nicht zweiteilt. Also eine Bewertung für den Film an sich (die Qualität) und eine Bewertung für den Unterhaltungswert. Mache ich in meinem Filmtagebuch immer bei Trashfilmen. Kann das hier auch noch machen, wenn das gewünscht wird. Was meint ihr?
Ich denke mal, diese Freiheit steht euch zu. Ich finde es auch immer schwer, Trashfilme zu bewerten. Badmovies benutzt ja zB. auch zwei Skalen. Bier- und Bombenskala, wobei ich noch rausfinden muss, was wofür steht. :wink:

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18765
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 23.11.2006, 15:41

StS hat geschrieben:
Cyborg Cop hat geschrieben:Bei solchen Filmen könnte man überlegen, ob man die Bewertung nicht zweiteilt. Also eine Bewertung für den Film an sich (die Qualität) und eine Bewertung für den Unterhaltungswert. Mache ich in meinem Filmtagebuch immer bei Trashfilmen. Kann das hier auch noch machen, wenn das gewünscht wird. Was meint ihr?
Freeman hat das bei seiner Karate Tiger Kritik ja auch in etwa so gemacht, also warum nicht? Ich selbst hab ja auch öfters mit solchen Problemen beim Reviewn´zu kämpfen, wäge aber am Ende immerzu ab. Vielleicht erreichen deshalb kaum Filme bei mir weder die höheren noch tieferen Bewertungszahlen... :wink:
Das ist meine Kritik, Herrn StS. :wink:

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 23.11.2006, 15:49

Vince hat geschrieben:
StS hat geschrieben:
Cyborg Cop hat geschrieben:Bei solchen Filmen könnte man überlegen, ob man die Bewertung nicht zweiteilt. Also eine Bewertung für den Film an sich (die Qualität) und eine Bewertung für den Unterhaltungswert. Mache ich in meinem Filmtagebuch immer bei Trashfilmen. Kann das hier auch noch machen, wenn das gewünscht wird. Was meint ihr?
Freeman hat das bei seiner Karate Tiger Kritik ja auch in etwa so gemacht, also warum nicht? Ich selbst hab ja auch öfters mit solchen Problemen beim Reviewn´zu kämpfen, wäge aber am Ende immerzu ab. Vielleicht erreichen deshalb kaum Filme bei mir weder die höheren noch tieferen Bewertungszahlen... :wink:
Das ist meine Kritik, Herrn StS. :wink:
Na ja, ich wäge ja schon gründlich ab, was ich für eine Bewertung schlussendlich vergebe! :evil:

:wink:

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18765
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 23.11.2006, 15:54

StS hat geschrieben:
Vince hat geschrieben:
StS hat geschrieben:
Cyborg Cop hat geschrieben:Bei solchen Filmen könnte man überlegen, ob man die Bewertung nicht zweiteilt. Also eine Bewertung für den Film an sich (die Qualität) und eine Bewertung für den Unterhaltungswert. Mache ich in meinem Filmtagebuch immer bei Trashfilmen. Kann das hier auch noch machen, wenn das gewünscht wird. Was meint ihr?
Freeman hat das bei seiner Karate Tiger Kritik ja auch in etwa so gemacht, also warum nicht? Ich selbst hab ja auch öfters mit solchen Problemen beim Reviewn´zu kämpfen, wäge aber am Ende immerzu ab. Vielleicht erreichen deshalb kaum Filme bei mir weder die höheren noch tieferen Bewertungszahlen... :wink:
Das ist meine Kritik, Herrn StS. :wink:
Na ja, ich wäge ja schon gründlich ab, was ich für eine Bewertung schlussendlich vergebe! :evil:

:wink:
:?:
Ich glaube, du hast mich falsch verstanden... ich meinte, die Karate Tiger Kritik, von der du dachtest, die sei von freeman, die ist von mir. :wink:

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 23.11.2006, 15:56

Vince hat geschrieben:
StS hat geschrieben:
Vince hat geschrieben:
StS hat geschrieben:
Cyborg Cop hat geschrieben:Bei solchen Filmen könnte man überlegen, ob man die Bewertung nicht zweiteilt. Also eine Bewertung für den Film an sich (die Qualität) und eine Bewertung für den Unterhaltungswert. Mache ich in meinem Filmtagebuch immer bei Trashfilmen. Kann das hier auch noch machen, wenn das gewünscht wird. Was meint ihr?
Freeman hat das bei seiner Karate Tiger Kritik ja auch in etwa so gemacht, also warum nicht? Ich selbst hab ja auch öfters mit solchen Problemen beim Reviewn´zu kämpfen, wäge aber am Ende immerzu ab. Vielleicht erreichen deshalb kaum Filme bei mir weder die höheren noch tieferen Bewertungszahlen... :wink:
Das ist meine Kritik, Herrn StS. :wink:
Na ja, ich wäge ja schon gründlich ab, was ich für eine Bewertung schlussendlich vergebe! :evil:
:wink:
:?:
Ich glaube, du hast mich falsch verstanden... ich meinte, die Karate Tiger Kritik, von der du dachtest, die sei von freeman, die ist von mir. :wink:
:oops: :oops: :oops:
Okay, sorry, hab ich wirklich falsch verstanden.
:oops: :oops: :oops:

Sorry auch wegen der anderen Sache. Hatte nur den Thread-Autor gesehen, nicht dass Du sie zur Verfügung gestellt hast...

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18765
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 23.11.2006, 15:59

Nevermind. Mir wäre lieber, der freeman hätte das geschrieben, dann hätte der sich mit dem verärgerten Karate Tiger Fan rumschlagen können. :lol:

Benutzeravatar
Sir Jay
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 11432
Registriert: 12.06.2006, 13:30
Wohnort: Bei den Pflasterkackern

Beitrag von Sir Jay » 23.11.2006, 16:22

Vince hat geschrieben:
Cyborg Cop hat geschrieben:Bei solchen Filmen könnte man überlegen, ob man die Bewertung nicht zweiteilt. Also eine Bewertung für den Film an sich (die Qualität) und eine Bewertung für den Unterhaltungswert. Mache ich in meinem Filmtagebuch immer bei Trashfilmen. Kann das hier auch noch machen, wenn das gewünscht wird. Was meint ihr?
Ich denke mal, diese Freiheit steht euch zu. Ich finde es auch immer schwer, Trashfilme zu bewerten. Badmovies benutzt ja zB. auch zwei Skalen. Bier- und Bombenskala, wobei ich noch rausfinden muss, was wofür steht. :wink:
ganz einfach, die bombenskala steht für die handwerkliche/inszenatorische Kompetenz des Filmes.
Je mehr bomben, desto trashiger ist der Film. Statt schauspieler nur stümper, statt lebendiger kulissen nur angemalte Wände und andere filmtechnische Zumutungen

und das Bier steht für den Unterhaltungswert. Wie spass macht das ganze?

Ein rießen haufen an bier und an bomben zeigt einen handwerklich schlechten Film, der mit seinem Trash Appeal begeistern und unterhalten kann.

ein film mit vielen bomben und wenig bier ist ein schlechter und dazu auch noch höchst uninteressant langweiliger Film 8-)

Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von Cyborg Cop » 23.11.2006, 17:14

So, habe die Bewertung noch eben modifiziert.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 24.11.2006, 00:15

Zweigeteilte Wertung is in dem Bereich echt ne nette Idee, wobei ich sagen muss, dass meine Trashreviews eine Kombi aus beiden sind ... Aber so is auch cool ... Allerdings bitte auf den eher trashigen Bereich beschränken und ansonsten eine Art eindeutige Wertung generieren. Man kann ja bei "normalen" Streifen im Text erwähnen, dass man seinen Spaß hatte, aber die Machart suckt wie Sau ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von Cyborg Cop » 12.09.2007, 20:32

Neulich habe ich zufällig mitbekommen, daß der zweite Teil tatsächlich in Deutschland damals auf VHS rausgekommen ist. Wird momentan bei x-juggler fürn Spottpreis angeboten. Wollte es nur mitteilen, falls jemand Interesse hat.

Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von Cyborg Cop » 23.02.2008, 15:18

Hab gestern abend mal den zweiten Teil kurz angetestet...sah imho sogar besser aus, als der erste. Hab so ca. 15 Minuten gesehen, hatte aber irgendwie nicht so richtig Bock, weiter zu schauen. Deswegen dauerts mit dem Review wohl noch.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste