The Paradise Virus

Filme abseits des Actiongenres aber mit Actionhelden [irgendwie so in der Art]
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

The Paradise Virus

Beitrag von freeman » 29.03.2007, 00:11

The Paradise Virus

Bild

Originaltitel: Paradise Virus, The
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2003
Regie: Brian Trenchard-Smith
Darsteller: Lorenzo Lamas, Melody Thomas Scott, Ralf Moeller, David Millbern, Gregory Wooddell, Kristen Swieconek, Jessica Steen u.a.

Dr. Flemming ist Virologin und will mit ihrem Sohn ein paar geruhsame Tage auf einer Karibikinsel verbringen. Auf dem Weg zum Hotel fährt ihre knapp behoste Chauffeurin einen Mann an, der aber eher vor Schwäche, denn aufgrund des Unfalles zusammenbricht. Er wurde nämlich kurz zuvor von einem Fast-Broiler gepickert und seitdem verändert sich seine Physiognomie sehr zu seinem Nachteil. Ausschlag und Zitteranfälle inklusive. Die Chauffeurin im knappen Höschen ist nach dem Unfall dumm genug, mitten in den Ausschlag des Zusammengebrochenen zu tatschen und ja ... sie ist nun freilich auch infiziert. Dann macht sie mit Flemmings Sohn rum und schwupps, hat der es auch. Und da der Zusammengebrochene vorher ebenfalls genug Leute begrabscht und vollgehustet hat, mutiert die Insel zu einem Brutherd einer ganz neuen Art Virus ...

In Bezug auf den Zuschauer heißt dieser Virus Langeweile und dieser breitet sich ebenfalls mit rasender Geschwindigkeit aus. Infizierte, die vor sich hin leiden, Leute, die fliehen wollen und nicht dürfen, uneinsichtige Naturheilpraktiker und eine aufgrund "spektakulärer" Ereignisse permanent die Augen aufreiß0ende Hauptfigur gehen einem verdammt schnell gewaltig auf den Sack, zumal man all das schon deutlich besser in Hunderten anderen Filmen gesehen hat. Und zwar in allen Belangen: Schauspielerisch ("Highlights" bilden die vollkommen emotionslose Wissenschaftlerin Dr. Flemming, der sogar Hiobsbotschaften keine Reaktionen abnötigen, und der wie neben sich stehende Lorenzo Lamas, dessen schauspielerisches Engagement sich darauf beschränkt, sein Hemd von einer Szene zur anderen immer weiter aufzuknöpfen), handlungstechnisch (irgendwann steht eine Frau am Strand und singt zum Sonnenuntergang "Amazing Grace" - wtf? - ... aufregender wird's nicht wirklich ...), dialogtechnisch ("Könnte es das sein? Das Ende der Welt?" "Vielleicht ..."), optisch (miese CGI Hubschrauber, statische TV Optik an allen Ecken und Enden) und und und ... Der Paradiesvirus ist schlicht und ergreifend ein echter Stinker vorm Herrn. Und da sind wir beim Thema. Uns Ralf Möller gibt in dem Streifen einen Mann namens Josef. Josef war mal Tiefseetaucher, bis er eines Tages auf einem seiner Tauchgänge eine religiöse Erfahrung gemacht hat (ob er Außerirdische gesehen hat oder ein Fisch mit Jesusbart an ihm vorbeigeschwommen ist, erfährt man leider nie). Seit dieser Erfahrung hat er zu Gott gefunden und stellt sich bei den ganzen Bemühungen von Dr. Flemming quer. Seine Schäfchen bräuchten keine moderne Medizin. Alternative Heilmethoden (Beten) seien viel besser und bekömmlicher. Bei seinen frömmelnden Monologen und seinem Güllegelaber sitzt man als Zuschauer irgendwann unweigerlich in seinem Sessel, faltet die Hände und betet gen Himmel:

Ralf, heile mich, heile mich, Ralf ... achja, und mach den Film hier kaputt ...

Leider hat sich Gott / Messias / Ralf halt ;-) nicht den Beipackzettel zu dem grassierenden Virus durchgelesen und so ist auch er bald krank. Und nun beginnt die Tour de Force des zum Schauspieler gereiften Ralf Möller: Er liegt in irgendeiner Ecke, hustet und schwitzt wie ein Schwein. Irgendwann beschließt er dann gegen den Virus anzukämpfen, schwimmt einmal um die Insel und ist ... gesund ... (tot wäre ein riesen Lacher gewesen, leider hatten es die Drehbuchautoren net so mit Humor ... also freiwilligen ;-) )

Was ein Stuss ... Heile diesen Film Ralf, heile diesen Film! Zumindest macht der Film dank einiger schöner Inselpostkartenmotive mal wieder Lust auf Urlaub ... Zu mehr taugt der Film über die "Bioterroristen der Natur" (=Viren), die man alleine aufgrund des Glaubens besiegen kann (wer bisher nicht an die Absurdität des Filmes glaubte, macht es hoffentlich spätestens jetzt ;-) ), nicht.
:liquid0:

Über DVD Fassungen ist mir persönlich nichts bekannt, aber schon das Covermotiv lässt vermuten, dass es zumindest in Italien schon einmal eine DVD des Streifens gibt ...

In diesem Sinne
freeman, gesund ...
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 29.03.2007, 06:42

Hmmm... sooo schlecht war der? Dann hätte ich ihn mir wohl doch mal aufnehmen sollen... :lol:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 30.03.2007, 00:01

Jo, der war sooo schlecht. Im Grunde war er sogar noch schlechter, aber ich wollte keine Minusnote rechtfertigen, die mir dann ewig vorgehalten wird ... ;-). Paradise Virus ist eben Trash, leider der Böse, der nicht Unterhaltende. Was haben zum Beispiel erzpatriotische Reden in einem Film zu suchen, in dem gegen Viren gekämpft wird? Wieso sind Viren denn bitte Bioterroristen und und und. Der Einzige Faktor, der wirkliches Trashpotential hatte, ist der Ralf, dessen Problem ist aber: Er nimmt sich und den Film viel zu ernst und macht sich damit zur vollendeten Witzfigur. Und irgendwie ist man sich als Zuschauer zu schade, über ihn zu lachen und so funktioniert nicht mal der Ralf als Heilsbringer ... eine echte Vollkatastrophe ... ich bin im Übrigen 3 mal bei dem Film eingeschlafen ... Echter Rekord, zumal ich nicht müde war LOL

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 30.03.2007, 07:27

Trailer:
http://sb.tsutaya.co.jp/WM/db/PAND1212.asx

Ne RC1 gibbet auch: :wink:

Bild

Benutzeravatar
Taran-tino
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1228
Registriert: 04.10.2005, 21:33
Wohnort: Wittenberge

Beitrag von Taran-tino » 30.03.2007, 09:32

Rofl, wie geil. Dabei tut der Moeller immer so als spiele er nur in grossen Blockbustern mit und jeder seiner Filme ist extrem goil. :lol:

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18765
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 30.03.2007, 12:13

"Also früher, bei Gladiator, ..." :lol:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 31.03.2007, 00:15

Naja, dank 300 und Pathfinder hatter ja wieder zwei Superhits ... bei Pathfinder stehter mit der Meinung zwar alleine da, aber hey ;-)

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22753
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 31.03.2007, 08:40

Ähm...hä? An "300" war der Ralf (soweit ich weiß) zu keinem Bischen beteiligt! :wink:

Ne allgemeine Info hinterher: In den USA ist "Pathfinder" auch noch gar nicht angelaufen, als letztes war RM dort in dem Flop "Beerfest" im Kino zu sehen - demnächst in "Seed" und "Postal" von uns Uwe am Start. Eventuell kommt demnächst von mir ne Kritik zu "El Padrino"... :wink:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54402
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 01.04.2007, 01:02

Oh ... sorry ... ich dachte, ich hatte mal irgendwo gelesen, er ist als eine der "Kreaturen" der Perser an Bord, eben nur total unkenntlich gemacht ... Da habe ich wohl irgendwas vermehrt ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste