Balance of Power

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
Ed Hunter
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 2651
Registriert: 15.10.2007, 18:02

Balance of Power

Beitrag von Ed Hunter » 10.02.2008, 22:41

Balance of Power

Bild

Originaltitel: Balance of Power
Herstellungsland: USA
Produktionsjahr: 1996
Regie: Rick Bennett
Darsteller: Billy Blanks, Mako, James Lew, Dennis Akayama, Lisa Boynton, Adrian Hough, Lawrence Nakamura

Als grundsolides Kickerentertainment erweist sich die letzte Hauptrolle des schwarzen Martial-Arts-Stars Billy Blanks, der danach abgesehen von Auftritten in TV-Serien nur noch eine Nebenrolle im Morgan-Freeman-Thriller „…denn zum Küssen sind sie da“ und einen Badguypart im trashigen Hulk-Hogan-Vehikel „Attack on Devil’s Island“ ergattern sollte. „Balance of Power“ bietet kurzweilige B-Action, die aus dem Durchschnitt der in den 90er-Jahren die Videotheken überschwemmenden Genreware allerdings nicht heraussticht.
:liquid6:

Zur "Balance of Power" Kritik
All we are is dust in the wind.
Bild
Mein Filmtagebuch

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50548
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 11.02.2008, 08:49

Der Billy scheint ja irgendwie doch ne Lobby zu haben. Frage mich, wie er das macht? ;-)

Wußte gar net, dass der gar net mehr richtig aktiv ist ... so C-Kickertrash ist halt irgendwie leider doch Geschichte ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6062
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 11.02.2008, 09:33

Solider Klopperfilm nach "Bloodsport"-Muster. James Lew ist auf jeden Fall ein würdiger Kontrahent, die Fights in Ordnung, wenngleich kein Actionoverkill und die Story ist halt komplett 08/15.

Gute :liquid5:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50548
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 09.03.2008, 20:40

LOLige Story, schwache Inszenierung und ein so extrem naiv gezeichneter Hauptcharakter, dass man brechen möchte. Obendrein läuft in dem Film vieles schief. Nehmen wir die Trainingssequenz. Hier bolzt Blanks nur Kraft und Athletik. Wieso bekommt der hier keinen dicken Special Move beigebracht, auf den man sich im Endkampf freuen kann. So kickt der im Endfight auf einmal wie ein junger Gott ... nur der Final Move fehlt einfach. Der Endkampf fetzt, das Gediller danach in den Höhlen ist öde. Die Kämpfe vorm Endkampf gehorchen keinerlei Dramatik und sind daher langweilig und obendrein steht die Kamera mehrfach schlicht verkehrt und entzaubert manchen Kick als abgebremst oder nicht treffend ... Ne Ne Ne ... so nich ... Und erst die ewig gleiche Mucke, die da unter der TV Optik dillert ...
:liquid3:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
MasonStorm
Kinderkommando
Kinderkommando
Beiträge: 612
Registriert: 10.01.2011, 12:29
Wohnort: Bochum

Beitrag von MasonStorm » 22.09.2011, 16:13

Billy Blanks letzter Film ist eine recht unterhaltsame Angelegenheit. Billy selbst wirkt hier sympathisch wie nie, auch wenn seine Rolle sehr naiv angelegt ist. Dafür zeigt er ein wenig Charisma in der Rolle und sieht nicht so scheiße aus wie in vielen seiner anderen Filme. Und das er kicken kann ist ja nix Neues. Leider zeigt er sein Können erst im letzten Drittel des Films wirklich. Davor bekommt man einen Haufen ordentlich gemachter Trainingsmontagen. Diese sind zwar sehr offensichtlich von Rocky inspiriert (böse Zungen könnten auch sagen geklaut), machen mir als Fan solcher Montagen aber trotzdem Spaß. Die Action im letzten Drittel kann dann auch überzeugen, nur den lahmen Nachklapp in der Höhle hätte man sich schenken können.
Storytechnisch passiert wenig Bemerkenswertes, ein wenig Asiaflair wertet das Geschehen aber auf. Die Einbindung von asiatischen Elementen ist bei amerikanischen B-Movies immer eine gute Ideen und sorgt auch hier für ein bisschen extra Atmosphäre. Hinzu kommt noch ein wirklich überraschend fetziger Score.

:liquid6:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 50548
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 10.03.2016, 07:59

Im Übrigen ist der Film nun erstmals in Deutschland auf DVD zu haben. Ein paar Infos gibts in der umgetopften Kritik:

Balance of Power

In diesem Sinne:
freeman

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste