Surviving the game

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 54927
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Surviving the game

Beitrag von freeman » 12.06.2005, 21:56

Surviving the Game

Bild

Originaltitel: Surviving the Game
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1994
Regie: Ernest R. Dickerson
Darsteller: Ice-T, Rutger Hauer, Charles Dutton, Gary Busey, F. Murray Abraham, John C. McGinley, William McNamara u.a.

Nach Night Hunter und Harte Ziele wohl der beste Menschenjagdfilm überhaupt. Mit geringem Budget kreiert dieser Film nämlich wirklich wundervolle Bilder und schafft eine enorm dichte Atmosphäre, die die Ausweglosigkeit für Ice T's Figur nur unterstreicht.

Es geht um Jack Mason (T), der von Burns angeheuert wird, bei einer Jagd mit zu machen. Mason glaubt, er nehme an einer Art Treibjagd teil. Wie recht er damit haben soll, wird er erst später erfahren, wenn er - unsanft geweckt - selbst um sein Leben rennt. Denn Mason arrangiert mit Vorliebe Menschenjagden, irgendwelches Wild, dass er essen will, bringt er gleich von zu Hause mit aber jagen tut er lieber menschliche Trophäen. Schön ...

Die Story ist ungemein dünn und vor allem in den ersten 20 Minuten sehr zäh, weil Ice T's Gutmensch Attitüde einem schon gehörig auf den Sack geht. Zum Glück hält er nach 30 Minuten das Maul und rennt nur noch ... ! Sobald der Film in die Weiten der bewaldeten Natur aufgebrochen ist, legt der Film mehrere Gänge zu und Ernest R. Dickerson zeigt, warum er Spike Lees Lieblingskameramann war. Die Kamera scheint nicht stillzustehen und generiert einige mehr als gelungene Kamerafahrten. Auch die Naturbilder, die er einfängt, sind eine Pracht. Bei der Gewalt hält er es eher realistisch, was im Rahmen des Filmes aber teils sehr brutal rüberkommt. Den fiesesten Ausstieg hat Charles Duttons Figur ...

Schauspielerisch ist hier alles im grünen Bereich, man könnte gar sagen, der Film ist ausnehmend gut besetzt.
F. Murray Abraham ist immerhin Oscarpreisträger. William McNamara ist zwar kein Ausnahmeschauspieler, hier reicht es aber (und was noch viel schwerer wiegt: der Gute durfte in Chasers, zu sexy für den Knast, an Erika Eleniaks Hupen rumfummeln! Scheiße, bin ich auf den Sack neidisch!), Charles Dutton kennt man unter anderem aus Gothika oder Alien 3, John C. McGinley wurde in the Rock umgepustet , Gary Busey kennt hier ja wohl sicher jeder (Lethal Weapon und Alarmstufe Rot) und Rutger Hauer ist ja wohl ein absolutes Urgestein des harten Actionfilmes. Ice T hat niemals zuvor - und auch danach nicht - in einem besseren Film mitgespielt. Traurig, wenn man bedenkt, dass er ja der böse "Fuck the Commerce" Massafagga is, der mittlerweile aber für nen Kleingeld in jedem Scheiß mitzuspielen scheint. Macht euch mal den Spaß und gebt seinen Namen in der IMDB oder so ein. Da wird euch so viel C, D und Z Müll ausgespuckt, dass euch schlecht wird.

Egal: Surviving the Game rockt das Haus, ist kompromisslos und hart und gut gespielt. Mehr davon!
:liquid8:

Die deutsche uncut DVD kommt von Universum und ist ab 18 freigegeben.

In diesem Sinne:
freeman

------------------------------------------
------------------------------

John_Clark jagt mit:

Inhalt:
Jack Mason ist einer der zahlreichen Obdachlosen einer Großstadt. Als er den reichen und dubiosen Geschäftsmann Burns kennengelernt und von ihm einen Job angeboten bekommt, glaubt Jack, das große Los gezogen zu haben. Er soll Burns und seine Freunde auf eine Jagd-Expedition in die Rocky Mountains begleiten. Doch bald merkt Jack, daß er das Freiwild ist, das sie jagen wollen. In einem tödlichen Katz- und Mausspiel auf Leben und Tod...

Von Ice-T als Schauspieler halte ich eigentlich nicht viel. Gut, ich kenne auch nur wenige Werke bei denen er mitgespielt hat. Unter diesen ist jedoch das Seagal-Anti-Epos "Ticker". Doch siehe da, "Surviving the Game" war eine derbe Überraschung.

Ich sags gleich, Ice-T war richtig gut. Seine Rolle als Obdachloser spielte er ja beinahe ausgezeichnet. Ja, ich kaufte ihm jede Minute seines Spiels ab, was mich doch sehr überrascht hat. Jedoch profitierte der Film auch von seinen fast schon unglaulich guten Cast an Bad Guys. Rutger Hauer spielt den kalten und logisch denkenden Veranstalter dieses Todesspiels, unterstützt von Under Siege-Terrorist Gary Busey, Oscar-Preisträger F. Murray Abraham, Scrubs-Star John C. McGinley, dazu noch Charles S. Dutton und William McNamara. Ein wirklich feiner Cast, den Regisseur Ernest Dickerson hier führen durfte. Und sein damaliges temporäres Personal machte seinen Job wirklich ganz hervorragend. Und wenn man bedenkt, dass dieser mit nur sieben Millionen Dollar budgetierte Film nur ein kleiner B-Actionthriller darstellt, so wurde hier wirklich das absolute Maximum herausgeholt.

Es ist eigentlich gemein "Surviving the Game" hier wegen etwas fehlender Action eine bessere Note zu verweigern. Denn spannend ist die Hetzjagd auf Mason allemal. Dieser weiss sich dank Army-Ausbildung (natürlich) bestens zur Wehr zu setzen.

Fazit: Let's make it short - "Surviving the Game" ist ein feiner kleiner Kracher, den ich viel zu lange ignoriert habe und der seinen Weg in meinen Player wohl bald wieder finden wird.
:liquid7:

Benutzeravatar
C4rter
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1244
Registriert: 13.05.2008, 07:51

Beitrag von C4rter » 03.03.2009, 14:02

Ja, es gibt einfach zu wenig gute Menschenjagd-Filme. "Hard Target" und "Surviving the Game", dann kommt lange nix :(

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 85538
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 03.03.2009, 17:04

Fand den relativ schwach, im Vergleich zu Night Hunter und Hard Target eindeutig ne C Variante und Ice-T geht imo auch net.

:liquid5:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6943
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 04.03.2009, 09:28

Ich mag den ganz gerne, auch wenn er von der Action her definitiv nicht an "Harte Ziele" und "Night Hunter" ranreicht, da muss ich Timo recht geben. Dafür ist die Besetzung relativ prominent und die vorhandenen Szenen auch mit etwas mehr Realismus umgesetzt - kein wildes Gekicke, sondern Steinewerfen und ähnlich bodenständiger Kram. Außerdem geht die Jagd über den ganzen Film, was die Handlung schon kompakt und spannend macht.

Knappe :liquid7:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
C4rter
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1244
Registriert: 13.05.2008, 07:51

Beitrag von C4rter » 04.03.2009, 10:58

Stimmt, Night Hunter mit Dudikoff ganz vergessen. Der war auch ganz fetzig, ja. Aber allein wegen den Schauspielern fand ich da Surviving besser als Night Hunter. Gut, der Rapper halt^^, aber Ginley und gerade Rutger Hauer sind schon sehr cool
Dafür hat Night Hunter definitiv das geilere Ende, leider kam da kein Nachfolger

Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3304
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von John_Clark » 30.11.2010, 01:16

Surviving the Game


Schon oft stand ich kurz vor dem Kauf von "Surviving the Game". Jedoch war mir Ice-T als Hauptdarsteller immer ein Dorn im Auge. Glücklicherweise langte ich vor einigen Tagen dann doch mal zu.

umgetopft

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast