Silencer - Lautloser Killer

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
Mr_Pink
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 13476
Registriert: 12.01.2008, 07:32

Silencer - Lautloser Killer

Beitrag von Mr_Pink » 23.07.2008, 15:07

Silencer - Lautloser Killer

Bild

Original Titel: The Silencer
Herstellungsland: Kanada
Erscheinungsjahr: 1999
Regie: Robert Lee
Darsteller: Michael Dudikoff, Brennan Elliot, Gabrielle Miller, Terence Kelly, Peter LaCroix u.a.


Jason Wells (Brennan Elliot), ein FBI-Agent in zweiter Generation, dessen Vater sich wegen Korruptionsvorwürfen das Leben genommen hat, erhält den Auftrag sich in eine Terroristengruppe einzuschleusen. Um dies zu bewerkstelligen muss Jason allerdings ersteinmal sterben, um dann 6 Monate später als Jason Black, ein Profi-Killer aus Detroit, das Vertrauen der Gruppe zu erlangen.
Diese Gruppe setzt nun ihren Top-Killer, den Silencer (Michael Dudikoff), auf Jason an, um herauszufinden ob dieser ein geeigneter Nachfolger für den, mittlerweile von seinem Gewissen geplagten, Silencer ist. Nach anfänglicher Skepsis gegenüber dem Neuling, beginnt der Silencer Gefallen an Jason zu finden. Dies gipfelt darin, dass er sich, nach einem Attentat auf einen Präsidentschaftskandidaten, weigert Jason zu töten, obwohl mittlerweile offenbar wurde, dass Jason für das FBI arbeitet. Zusammen machen sie sich daran die Hintergründe der Verschwörung aufzudecken.

Nach dieser Inhatsangabe sollte jedem klar sein, das die Story von 'Silencer – Lautloser Killer' nicht gerade vor Originalität strotzt. Die gesammte Geschichte ist ziemlich vorhersehbar. Generell ist die Story eine der Schwächen des Films. Brennan Elliot spielt den wohl dämlichsten Undercover-Cop aller Zeiten. Treffen mit einem recht hohen FBI-Beamten (der Terroristen wohl bekannt sein sollte) an öffentlichen Plätzen, an denen sich nur diese beiden Personen befinden. Und weil das nicht reicht, wird der Killer dessen Namen er, von ihm, nie erfahren hat, mit genau diesem angesprochen, immerhin hat er ihn ja von seinem FBI-Kontaktmann erfahren. Es ist wohl auch ziemlich unwahrscheinlich, dass Haare innerhalb von 6 Monaten um so ca. 30 cm wachsen. Wozu diese äußerliche Veränderung nötig ist, bleibt unklar, immerhin ist Jason Wells ja 'gestorben' und er war mit Sicherheit nicht so wichtig, dass jeder Terrorist sein Bild im Kopf hat.
Auch die Freundin des Silencers ist recht unnötig. Ich bin mir nicht sicher ob sie vorhanden ist um den Film auf eine angemessene Länge zu bringen oder um der Figur des Silencers mehr Tiefe zu geben. Als sie erfährt womit ihr Geliebter seine Brötchen verdient, wird es ziemlich unglaubwürdig. Einmal kurz erschrecken, achselzucken und das wars. Hallo? Dieser Mann tötet Menschen! Aber vermutlich kennt jede Grundschullehrerin ein bis zwei Profikiller.

Handwerklich ist der Film ordentlich bis gut gemacht. Besonders die Schwarz/Weiß-Rückblenden, die das Gewissen des Silencers zeigen sollen wissen zu gefallen. Und auch sonst kann man nicht wirklich meckern. Mal abgesehen vielleicht von der akkustischen Untermalung, die, zum Teil, klingt wie aus einem Konsolenspiel mitte der 90er, da könnte man bei einem Film doch ein bischen mehr erwarten.

Die, überraschender Weise, größte Stärke des Films sind tatsächlich die Darsteller. Klar, Dudi wird nie ein Oscarkandidat, aber die Rolle als Killer mit Gewissen, bringt er ganz überzeugend rüber. Brennan Elliot als FBI-Agent bringt seine Rolle auch gut rüber, man nimmt ihm seine Motive ab und dass die Rolle so doof angelegt ist, dafür kann er ja nichts. Auch der Rest des Casts weiß zu gefallen, vielleicht mit Ausnahme von Gabrielle Miller, was aber auch daran liegen kann, dass diese Rolle einfach deplatziert ist.
Was mich persönlich ein wenig enttäuscht hat, war die Synchronisation (auch wenn ich schon gegenteilige Stimmen gelesen habe). Vor allem zu Beginn, kamen mir die Stimmen einfach unpassend vor. Ich bin mir unschlüssig ob es gegen Ende besser wird, oder ob man sich mit der Zeit einfach daran gewöhnt.

Was bleibt ist am Ende ein Film, der zu wenig Action bietet um als Actionfilm durch zugehen, aber auch nicht spannend genug ist um ein Thriller zu sein. Silencer ist ein Film, den man nicht gesehen haben muss, aber gerne einmal ansehen kann. Auf seine Weise macht Silencer irgendwie Spaß, in einer Gruppe, mit ein bisschen Bier dürfte der Film am besten zur Geltung kommen (ich hatte beim Ansehen immer Lust auf ein Bier, muss irgendwie wirklich am Film liegen...). Man sollte allerdings genau wissen worauf man sich einlässt, hohe Erwartungen würden sicher enttäuscht.

:liquid5:

Die DVD kommt von Highlight und ist mit FSK 18 (warum auch immer, muss an Dudi liegen) uncut. Das Bild ist ok, der Ton auch, aber der Film liegt nur in der deutschen Synchronisation vor. Ansonsten gibt es ein paar Infos zu den Darstellern und ein paar Trailer. Informationen über andere Fassungen (die recht sicher besser wären) habe ich auf die Schnelle keine gefunden.
Zuletzt geändert von Mr_Pink am 22.09.2011, 03:13, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51776
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 23.07.2008, 15:37

Ja sehr geil ... Endlich mal wieder n'Dudi ... ich mus smal meine Marine Fighter und Chain of Command Dinger einstellen ... die verfaulen langsam auf Platte LOL.

Zum Film: Für mich eines der besten Altwerke aus Dudis Oeuvre. Ich fand den beim ersten Sichten richtig gut, vor allem, weil Dudi und der junge Typ hervorragend zusammenpassen und hier echt die Chemie stimmt. Das lässt auch über die eine oder andere langatmige Passage hinwegsehen. Allerdings hab ich auch schon erfahren, dass ich mit dieser Ganz sauber durchproduziert Ansicht relativ alleine stehe ...
:liquid6: von mir ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Mr_Pink
Palmenkicker
Palmenkicker
Beiträge: 13476
Registriert: 12.01.2008, 07:32

Beitrag von Mr_Pink » 23.07.2008, 15:45

1. Wollte ich noch im Review schreiben, dass ich mir nicht sicher bin, ob der im 'Sonstiges' nicht besser aufgehoben wäre, ist ja nicht gerade ein reinrassiger Actionfilm.

2. Ich mag den Film auch sehr gerne. Aber ich hab irgendwie versucht ein wenig Objektivität in die Wertung zu bringen. Vollkommen subjektiv könnte man bei mir noch gut und gerne 1,2 Punkte draufrechnen. Das könnte man bei The Quest aber auch machen (wobei es da einfach van Damme-Bonus ist).

€: Hatte vergessen Dudi zu verlinken, Fehler behoben.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51776
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 23.07.2008, 15:47

Passt schon ... Ich mag Dudi halt ... da fällt ein guter Film gleich noch Positiver auf ...

Einordnung passt erst recht, der wäre von mir auch hier eingeordnet wurden ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18023
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 23.07.2008, 16:20

In der ofdb ist auch nur "Action" als Genre angegeben...

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6303
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 23.07.2008, 17:57

An sich würde auch kaum ein Genre passen: Ein Thriller ohne Spannung, ein Actionfilm ohne Action, nach Qualitäten wie Dramatik oder Humor sucht man besser erst gar nicht. Immerhin besser inszeniert als manche Dudikoff-Spätwerk-Gurke und keine stock footage Orgie, aber das ändert auch nix daran, dass das Ding schnarchig wie vorsehbar ist. Dudikoff spielt aber recht gut, die vorhandene Action rettet noch ein bißchen was, aber das war's dann auch.

:liquid3:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste