News Movie

Filme abseits des Actiongenres aber mit Actionhelden [irgendwie so in der Art]
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 53477
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

News Movie

Beitrag von freeman » 26.01.2009, 09:15

Bild Bild Bild

News Movie

Originaltitel: Onion Movie, The
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2008
Regie: Tom Kuntz, Mike Maguire
Darsteller: Daniel Chacón, Ken Takemoto, Steven Seagal, Don McManus, Kate Fuglei, Abigail Mavity, Reid Weaver, Brian Powell, Adele Robbins, Jason L. Miller, Brendon Baerg u.a.

Norm Archer ist Anchorman der beliebtesten Nachrichtensendung der USA, die auf den Namen „The Onion News“ hört und der Nachrichten über verlegte Socken wichtiger sind, als die Berichterstattung über ein explodiertes Haus. Doch das stört Norm gar nicht weiter, viel mehr stört ihn die allgemeine Verproductplacementisierung (Uuuh? Hab ich da ein neues Wort erfunden?) seiner Nachrichten. Seinen bornierten, vollidiotischen Chefs ist das alles allerdings egal. Bis ... ja bis ein paar Terroristen das Studio besetzen und es zum großen Showdown kommt ...

David Zucker, einer der „Nackte Kanone“ und „Hot Shots“ Schöpfer fungierte als Produzent dieser ziemlich ziellosen Parodie auf Nachrichtensendungen. Das Ergebnis mutet eher wie eine lose Abfolge von Sketchen denn wie ein Film mit einer narrativen Struktur an und so steht und fällt der Film mit der Qualität seiner Gags und die ist abgesehen von ein zwei rühmlichen Ausnahmen echt unterirdisch. Wir erfahren, wie Terroristen wirklich ausgebildet werden, wie man Vergewaltigungsspiele richtig spielt oder wie Pornostars genutzt werden, um neue Rekruten für die Armee zu ködern. Nur wirklich witzig sind die daraus entwickelten Szenen nicht wirklich, geschweige denn zynisch oder schwarzhumorig und eine nachvollziehbare Art von Kritik an unserer Nachrichtenwelt ergibt sich auch nicht, da die dargebotenen Szenen alle einen ganzen Zacken zu überspitzt sind, um in irgendeiner Form als Gegenwartskritik gedeutet werden zu können. Und so könnte man den Film eigentlich einfach nur amtlich in Grund und Boden verreißen, wenn da nicht ER wäre.

Bild

Der Schwanzboxer. Gerade steht er im Übrigen neben mir und droht mir bereits, mir angesichts dieser ersten Zeilen einmal derbst in die Testikel zu langen, aber ich habe ihn mit einem kleinen kalten Buffet vorerst ruhig stellen können. Der Schwanzboxer lässt sich mit Essen ködern? Klar, denn der „Cockpuncher“ wird von unserem Lieblingsdickerchen gegeben. Genau: Seagal, Steven Seagal. In seiner Film im Filmrolle als Schwanzboxer hatte das Aikidomoppelchen nämlich angeblich einen gigantischen Hit, der demnächst fortgesetzt und in den Nachrichten von Norm Archer ordentlich abgefeiert werden soll. Dahingehend erleben wir Seagal in einem Faketrailer, der eine Karate Kid ähnliche Vorgeschichte um Seagals Schwanzboxer lanciert und präsentiert, wie aus einem Loser der größte Schwanzmasseur weltweit wurde. Lange Zeit glaubt man als Zuschauer, dass dieser Trailer der einzige Auftritt von uns Seagal sein wird, doch glücklicherweise taucht er gegen Ende noch einmal groß auf, wenn er in seiner Funktion als Schwanzboxer im Showdown diverse Penisbrüche einleitet ... und dabei gut und gerne aus zehn Meter Entfernung angeflogen kommt und punktgenau trifft! YEAH, Schwanzboxer haut einfach alles weg und ist im Grunde genommen der einzige Grund diesen filmischen Langweilerkollateralschaden überhaupt zu ertragen. Und auch das nur bedingt, denn wirklich selbstironisch kommt Seagal in seinen Szenen leider nicht rüber – eher viel zu ernst. Dennoch kann man dank Seagal wenigstens einige Male herzhaft lachen und mutieren seine Schwanzboxereien (ob nun vom fahrenden Motorrad aus oder bei seinen typischen Seagalmoves) zu den heimlichen Stars dieses Streifens ... also neben einem Britney Spears Klon, der es am liebsten von „behind“ hätte und der es mag, wenn ihr mit all euren Säften über ihn kommt ... hach ja ...

Bild Bild
Bild Bild

News Movie ist eine dieser filmischen Totgeburten, die selber niemals so recht zu wissen scheinen, auf was sie eigentlich hinauswollen. Dem Konzept diverser Fakenachrichten -Comedyshows folgend steht und fällt der Streifen mit dem Humorverständnis des Zuschauers und mein Humor ist dann irgendwo doch ein wenig SEHR anders. Dank der skurrilen Einlagen von Steven Seagal war das Unternehmen News Movie aus meiner Sicht dann wenigstens nicht komplett für die Tonne ... aber fast!
:liquid4:

Die deutsche DVD kommt von Fox in ordentlicher Bild- und Tonqualität und einigen vollkommen witzlosen Extras (und das behaupte ich bei Outtakes sonst eher selten ;-) ) mit einer FSK 16 uncut.

--------------------------------------------
--------------------------

John_Clark konnte lachen:

THE ONION MOVIE

Wenn ein Film vom Studio fünf Jahre im Safe gehalten wird, dann scheint der Oscar-Faktor schon mal nicht so hoch zu sein.

Inhalt:
Das TV-Nachrichtenmagazin "Onion News" mit Frontmann Norm Archer (Len Cariou) berichtet über das Weltgeschehen. Man erfährt, wie Terroristen wirklich ausgebildet werden, warum Computer-Milliardär Gil Bates umgebracht werden sollte und dass die Regierung mit Hasch und Pornopostern neue Rekruten ködert. Peinliche Promis und weitere Einzelschicksale werden präsentiert, während hinter den Kulissen der Krieg tobt. Norm Archer ist genervt von den Werbespots, die zwischen den Nachrichten eingeblendet werden. Denn, die Prämiere von Steven Seagal's neuestem Werk "Cockpuncher" scheint wichtiger zu sein, als ein Konflikt im Nahen Osten.

Unter dem Titel "News Movie" auf dem hiesigen Markt veröffentlicht, erwartete ich nichts, absolut nichts von diesem Werk. Der Titel ist irreführend, denkt man sofort an einen weiteren "Movie-Movie", wie Fantastic Movie, Epic Movie, Silly Movie und wie die alle noch heissen. Und, bei allem Respekt, alles Grütze hoch zehn.

Beruhigung ist angesagt - "The Onion Movie" ist definitiv höchstens Titelverwandt mit den genannten Filmen aus den Abgrund.

Klar, war für mich Steven Seagal der ausschlaggebenden Punkt diesen Film zu sehen. Jedoch, er macht die Suppe nicht alleine würzig. Klar, seine selbstreflexierende Parodie ist köstlich und ich genoss seine paar Auftritte in vollen Zügen. Jedoch sind es die einzelnen Clips, die den Film ausmachen.

"The Onion Movie" ist aufgebaut wie ein Nachrichtenmagazin. Tagesschau einmal anders. Da sehen wir, wie Britney Spears-Klon Melissa Cherry behauptet, stets ein braves Mädchen zu sein - trotz Songs wie "Take me from behind", "Shoot your love all over me" und "Lollipop Love". Wir sehen ein wunderbares "How to be a Terrorist"-Schulungsvideo, wir sehen den weissen Rapper, der von der Polizei verhaftet wird, weil er der verdächtige "Nigro" ist, der soeben einen Store überfallen hat, wir sehen, wie ein junger Demonstrant mithilfe eines Bongs Frieden im Nahen Osten schafft, wir bekommen die Tretmine "Jumping Johnny" zu sehen, David Hasselhoff wird ebenso durch den Kakao gezogen, wie auch Bill Gates. Und dies nicht einfach mit billigem Fäkalhumor.

Die Story um Anchorman Norm Archer bildet zwar das Rückgrat des Films, jedoch hat Len Cariou, ein sehr seriöser Schauspieler, der den perfekten Gegenpol zum Filmhumor bietet, im Vergleich zwar viele Einspieler. Doch als richtiger Hauptdarsteller nimmt man ihn nicht war. Dies ist auch nicht nötig, denn, hey, wir sehen ja die Nachrichten. :-)

Ebenso funny und überraschend kommen die Sequenzen mit den Filmkritikern, die "The Onion Movie" in regelmässigen Abständen bewerten. Auf die Kritik, dass die schwarze Bevölkerung bislang nur in schlechtem Licht dargestellt wurde, erscheint in den nächsten zehn Minuten auch wirklich ein Vorzeigebürger dunkler Hautfarbe, der sich in die Bibliothek verirrt. Köstliche Szenen.

Fazit: Klar, nicht alle Sequenzen sind der Brüller - aber der grösste Teil ist wahnsinnig lustig. More than just watchable.

:liquid7: ,5
Bild

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5161
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 26.01.2009, 09:30

Letzte Woche auch gesehen, wollte zu dem eigentlich auch noch ne Review schreiben.

Der Film ist klar besser als Grütze wie "Fantastic Movie" usw. Die Qualität der Gags ist sehr unterschiedlich, aber insgesamt wird man kurzweilig unterhalten und Seagals Auftritt ist ziemlich cool, deshalb gibts von mir
:liquid6:

PS: Ich glaube unter "Sonstiges" wäre der Film besser aufgehoben.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 53477
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 26.01.2009, 09:51

Er is doch in Sonstiges? ;-)

Zum Film selber war ich beispielsweise erstaunt über die OFDB Kritiken und da wurde mir mal wieder bewußt, wie schwer es Komödien letztendlich doch haben. Für mich zogen sich die meisten Gags schier ins unerträgliche, ohne auch nur im Ansatz zu zünden. Häufig fragte ich mich, was da für eine Mörderpointe folgen wird, wenn sie minutenlang vorbereitet wird und dann *pow* nix ... Sketch zu Ende ... Krasse Sache ... ;-)

Im Endeffekt waren wirklich nur Britney, Steven und die köstlichen Peruaner gelungen ... ansonsten tat ich mich schwer, da den Witz zu entdecken. Ich meine, selbst die Einlagen um die Kerle, die ihre Schwänze in jedes mögliche Loch steckten und dann kam der Penis aus dem Loch hol Service, funzten bei mir nicht ... Schade eigentlich ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 22548
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 26.01.2009, 19:35

Hmmm ... danke für die Kritik, aber ich steh einfach nicht auf solche Filme - und selbst der Steven zieht da nicht als Pull-Faktor! :wink:

Babapranja
Disney Fan
Beiträge: 12
Registriert: 25.01.2009, 19:13

Beitrag von Babapranja » 26.01.2009, 19:58

Jetzt macht sich Seagal ja aber verdammt zum Deppen der Gesellschaft ob nicht seine Billigen B-Movies ausreichen muss er in diesem Schund mitwirken. :roll:

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5161
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 26.01.2009, 20:00

Babapranja hat geschrieben:Jetzt macht sich Seagal ja aber verdammt zum Deppen der Gesellschaft ob nicht seine Billigen B-Movies ausreichen muss er in diesem Schund mitwirken. :roll:
Der Film wurde 2003 gedreht, nur mal soviel zu deinem Stichwort "Jetzt"...

Babapranja
Disney Fan
Beiträge: 12
Registriert: 25.01.2009, 19:13

Beitrag von Babapranja » 26.01.2009, 20:03

Was hat das denn bitte mit dem Wort "jetzt" zu tun ich weiß das er 2003 gedreht wurde nur mit "Jetzt" meinte ich da ich den film noch nicht gesehen habe deswegen das "Jetzt".Es ist nunmal tatsache das er nur Schund rausbringt leider ist das doch so. :D

Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3202
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Beitrag von John_Clark » 02.02.2009, 00:16

Knüpft mich auf - hab selten so gelacht. :)

Review umgetopft

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5161
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 02.02.2009, 19:24

Schönes Review, das von freeman übrigens auch.

Dann bin ich mit meinen 6 Punkten ja in der goldenen Mitte. :wink:

Benutzeravatar
FloFli
PG-13 Fan
PG-13 Fan
Beiträge: 275
Registriert: 15.04.2006, 22:42
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von FloFli » 21.04.2009, 16:31

Ich geb dem Freeman völlig Recht in Hinsicht auf Handlungsstrang, ect..... AABBEERR!!!! Ich fand das gerade geil. Total inkorrekter Humor, beinahe wahllos aneinandergereiht. So wenig Story liefert sonst nur ein Porno.

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 18456
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 08.09.2012, 14:02

"News Movie" mag sehr episodenhaft sein, ja, allerdings fühlt man sich dadurch allenfalls an ein Format wie "Switch" erinnert und das ist ja für sich genommen noch nicht zwangsläufig ein Argument für oder wider Qualität. Die steht und fällt erst mit dem Niveau der Gags, und das schwankt beträchtlich - waschechte Nackte-Kanone-Kracher wie der Britney-Spears-Verschnitt, die Selbstmordattentäter und die doppelbödige Kritikerrunde wechseln sich ab mit Schmunzlern wie Seagals Eiergekicke und totalen Rohrkrepierern wie der Peace-&-Love-Geschichte. So läuft man phasenweise Gefahr, manche Gags zu verpassen, weil man vorherige noch verarbeiten muss, und an anderen Stellen wartet man endlos darauf, dass endlich die Pointe kommt - die dann nie eintrifft.
Reicht aber noch für :liquid6: , und sei es nur, um zu den guten Stellen vorzuspulen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast