White Tiger

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51334
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

White Tiger

Beitrag von freeman » 03.10.2005, 17:07

White Tiger

Bild

Diese Kritik wurde uns freundlicherweise von StS zur Verfügung gestellt ...

Originaltitel: White Tiger
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1996
Regie: Richard Martin
Darsteller: Gary Daniels, Cary-Hiroyuki Tagawa, Julia Nickson-Soul, Matt Craven u.a.

Ursprünglich wollte man “White Tiger” in Hong Kong unter dem Titel “Tiger Storm” umsetzen, doch irgendwann ging den Produzenten das Geld aus und die Dreharbeiten mussten abgebrochen werden. Später erwarb die Firma „Keystone Entertainment“ die Rechte sowie das abgedrehte Material, um den Film in ihrem Hause fertig zu stellen – aber nachdem man die vorhandenen Szenen gesichtet hatte, entschied man letztendlich, darauf zu verzichten und lieber gleich ganz von vorne zu beginnen. Nur die Beteiligung von Hauptdarsteller Gary Daniels blieb vom ursprünglichen Werk übrig…

Der Stanford-Absolvent und Biochemiker Victor Chow (Cary-Hiroyuki Tagawa) hat eine neue synthetische Droge entwickelt, welche er nun gewinnbringend dem amerikanischen Markt zuführen will. Besorgt um ihre eigenen Geschäfte, reagieren die „alten Bosse“ aus Fernost verärgert und warnen Chow vor möglichen Konsequenzen, doch der lässt sich davon nicht einschüchtern und treibt die Produkteinführung mit Hochdruck voran…
Gleichzeitig werden die beiden DEA-Agenten Mike Ryan (Gary Daniels) und John Grogan (Matt Craven) aus ihrem gemeinsamen Urlaub nach Seattle beordert, wo die örtlichen Behörden von einem stattfindenden Drogendeal unter Beteiligung des Händlers Tang (Max Kirishima) erfahren haben. Wie sich herausstellt, ist Chow dessen Geschäftspartner, und kurz vorm Zugriff kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Dealern, worauf Tang mit einer Kugel im Kopf endet und sich die Polizisten inmitten einer ausartenden Schießerei wieder finden. Das Chaos ausnutzend, gelingt es Chow, Grogan als Geisel zu nehmen, und Ryan muss letztendlich machtlos mit ansehen, wie sein Partner regelrecht exekutiert wird und sein Mörder per Schnellboot entkommen kann…
Gegen den Rat seiner Vorgesetzten fliegt Mike daraufhin natürlich nicht zurück, sondern stellt eigene Nachforschungen an – als er nach dem Verlassen eines Clubs in Chinatown, in welchem er die attraktive und geheimnisvolle Jade (Julia Nickson) kennen gelernt hat, angegriffen wird, wähnt er sich auf der richtigen Fährte und lässt fortan erst recht nicht mehr locker. Nervös geworden, versuchen ihn wenig später zwei korrupte Polizisten auszuschalten, doch Mike entgeht dem Anschlag und tötet die Angreifer – nur sind daraufhin auch die Behörden hinter ihm her, da diese von den Nebenbeschäftigungen der Cops nichts wussten. Es bleibt ihm letztendlich keine andere Wahl: Getreu dem Motto „der Feind meines Feindes ist mein Freund“ muss sich Mike mit den alten Bossen verbünden, um Victor Chow ein für alle Mal zur Strecke zu bringen…

„White Tiger“ ist durch und durch ein klassischer B-Film. Was ihn jedoch über den Durchschnitt hebt, ist die gelungene Art der Inszenierung: Die Kämpfe sind hart und schnell, wobei größtenteils auf unnötigen Zeitlupen-Einsatz verzichtet wurde. Teilweise, wie am Anfang bei der Razzia oder im Rahmen des Showdowns, werden erfreulich lange Actionsequenzen präsentiert, die auch noch an abwechslungsreichen Schauplätzen stattfinden (am Hafen, in Lagerhallen, Tiefgaragen, in einem stillgelegten Krankenhaus sowie auf einem Schiff). Es gibt etliche Fights, eine befriedigende Anzahl explodierender Autos, und am Ende durften sich die Pyrotechniker noch einmal so richtig mit einem aufwändigen Finale austoben. Regisseur Richard Martin („Wounded“) hat alle Elemente solide, recht rasant und mit sicherem Auge (Personen, die sich lässig in Zeitlupe von einem detonierenden Fahrzeug entfernen, sieht der Genre-Fan eigentlich immer gern) umgesetzt, so dass man in diesen Bereichen kaum Kritikpunkte ausmachen kann.

Darstellerisch gibt es sicher keine Preise zu gewinnen, doch Gary Daniels (“Fist of the North Star“/“Fatal Blade“) macht seine Sache gut und kommt erstaunlich lebendig rüber (was bei seinen Filmen nun wirklich nicht immer der Fall ist) – das liegt vielleicht daran, dass „White Tiger“ nicht nur vom Ausgangsmaterial her sein bislang bester Film ist. Jeder Held wäre aber weniger als die Hälfte wert, hätte er keinen nennenswerten Gegenspieler, und in dieser Sache kann man mit Cary-Hiroyuki Tagawa (“Mortal Kombat“/“Art of War“) eigentlich nichts falsch machen – zwar hat er derartige Rollen schon zuhauf gespielt, doch auch hier liefert er erneut eine charismatische Leistung ab, weshalb man gern über diese Tatsache hinwegsieht. Julia Nickson-Soul (“Rambo 2“/“Double Dragon“) und Matt Craven (“K2“/“the Final Cut“) runden schließlich das solide Ensemble ab.

Man kann jedoch nicht darüber hinwegsehen, dass es trotzdem einige Kritikpunkte anzuführen gibt: Die Charaktere sind durch die Bank eindimensional, die Handlung bewegt sich mit dem „Partner wird getötet = persönliche Vergeltung“-Motiv entlang des unteren Standards, und einige Aspekte sind einfach nicht gut ausgearbeitet worden – wie etwa, warum Mike gerade zufällig die Attentäterin Jade im Club anspricht, warum er sich schon wenig später vertrauensvoll an sie wendet, obwohl sie sich eigentlich gar nicht kennen, warum die Cops ihn nach der Schießerei mit den korrupten Beamten zwar angeblich suchen, es aber danach keine Szene mehr mit diesem Inhalt gibt und so weiter. Eigentlich schade, denn mit einer besser ausgearbeiteten Story hätte der Film dank seiner Inszenierung locker das Zeug zu einem Mini-B-Film-Klassiker gehabt – so verhindert die (trotz kleinerer Twists) allgemeine Vorhersehbarkeit der Handlung jedoch das wirksame Aufkommen echter Spannung.

Fazit: „White Tiger“ ist ein klassischer Vertreter des 90er-Jahre-Actiongenres, der aufgrund seiner guten Umsetzung sowie der beiden charismatischen Gegenspieler im oberen Bereich der B-Film-Güteklasse einzuordnen ist …

Ungeschnitten kommt die deutsche DVD von Laser Paradise daher, die Qualität ist ... naja, LP halt ;-)

:liquid7:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51334
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 27.04.2006, 02:08

Stimme deinem Review eigentlich in allen Punkten zu ... allerdings würde ich zu der etwas - sagen wir - unglaubwürdigen Story (insbesondere eben die ganzen Szenen mit Jade, auch wie schnell die auf einmal pimpern usw.) noch ein zwei Tempoprobleme addieren, die aber eben aus der wenig durchdachten Geschichte resultieren. Auch den Abgang von Tagawa hätte ich mir brachialer gewünscht, liegt aber sicher daran, dass ich heute eben auch The Mechanik gesehen habe, der dieses Problem dann doch SEHR anderst angeht ;-). Die Action ist dennoch 1 A, die Fights sehr gelungen und die erste Moppenszene, die ich von Rambos Teil 2 Liebelei Julia Nickson-Soul gesehen habe, macht dann einige Negativschlenker locker wieder wett ... Absolut solide Unterhaltung!

:liquid7:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 78660
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 22.09.2006, 21:35

mit ner Bild kann ich leben. Wäre der Endkampf bisserl besser ausgefallen so quasi richitg druff uff den Badguy und noch mit dicker Mucke untermalt, wäre es sogar nen 8er Kandidat.
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21971
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 23.09.2006, 13:03

Mensch, da sind wir uns in Sachen Bewertung mal so richtig einig, was? :lol:

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 78660
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 23.09.2006, 14:22

hehe aber da wird sich sicher noch mehr finden!
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17959
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 23.09.2006, 14:24

Liquid Love hat geschrieben:hehe aber da wird sich sicher noch mehr finden!
Jo Daniel halt. :lol:
Los StS trau dich!

Benutzeravatar
Samir
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2486
Registriert: 08.02.2006, 16:35
Wohnort: Neuss

Beitrag von Samir » 23.09.2006, 14:28

Vince hat geschrieben:
Liquid Love hat geschrieben:hehe aber da wird sich sicher noch mehr finden!
Jo Daniel halt. :lol:
Los StS trau dich!
Ich find er hät ihn mit in die Staaten nehmen sollen um ihn dort wie ne Seuche zu verbreiten. So wie in der Australien Folge bei den Simpsons "Hey look the new super Action movie from Germany, wirh the Newcomer of the Year".
Naja wahrscheinlich wär er gar nicht am Zoll vorbeigekommen

:lol: :lol: :lol: ;)

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21971
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 23.09.2006, 14:38

Samir hat geschrieben:
Vince hat geschrieben:
Liquid Love hat geschrieben:hehe aber da wird sich sicher noch mehr finden!
Jo Daniel halt. :lol:
Los StS trau dich!
Ich find er hät ihn mit in die Staaten nehmen sollen um ihn dort wie ne Seuche zu verbreiten. So wie in der Australien Folge bei den Simpsons "Hey look the new super Action movie from Germany, wirh the Newcomer of the Year".
Naja wahrscheinlich wär er gar nicht am Zoll vorbeigekommen
:lol: :lol: :lol: ;)
lol ... da stehen in den Regalen eh einige miese Filme von Uli Lommel in den Regalen rum (meistens über Serienkiller) - wahrscheinlich hätte ich nur sagen müssen "a new Lommel Movie" und hätte gleich einen auf den Deckel bekommen... :lol:

Irgendwann trau ich mich schon noch... :wink:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51334
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 24.09.2006, 00:18

Liquid Love hat geschrieben:hehe aber da wird sich sicher noch mehr finden!
LOL, StS, DU und ICH auf einer Wellenlänge und das mehr als einmal? Nope, das geht doch gar net ;-)

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Joker6686
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3346
Registriert: 19.02.2006, 13:24
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Joker6686 » 14.04.2009, 07:44

White Tiger

Ein Gary Daniels Kicker Film der solide Genrekost bietet, sehr schöne Martial Arts, ein paar blutige Ballerein und ein paar Explosionen. Wohl Daniels bester Streifen.

:liquid7:

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6230
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 14.04.2009, 09:54

Ui, Konsensalarm, schließe mich da an. Schöner, einfach gestrickter B-Actionfilm mit schicker Inszenierung (trotz des eher schmalen Budgets) und einem gut aufgelegten Cary-Hiroyuki Tagawa als Bad Guy. Die Fights rocken derbe, könnten aber teilweise noch ein bißchen länger sein, die Shoot-Outs machen Laune, da stört es auch gar nicht, dass der Film einige Elemente von "Showdown in Little Tokyo" recycelt. Würde ihn auch zu Daniels' besten Filmen zählen, den Spitzenplatz vielleicht vergeben - dann aber geteilt mit "Riot".

:liquid7:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4736
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 14.04.2009, 14:25

McClane hat geschrieben:den Spitzenplatz vielleicht vergeben - dann aber geteilt mit "Riot".
Und RAGE?

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 51334
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 14.04.2009, 15:10

Die Frage mäandert auch in meinem Kopp rum ... zumal ich rein kloppertechnisch Garys Bloodmoon eh für den besten Streifen halte. Filmisch gesehen issers zwar net, aber hier kickter saugeil ...

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6230
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 15.04.2009, 14:34

"Rage" find ich auch nach Zweitsichtung eher überbewertet... Anfang ist gut, das Finale saugeil, dazwischen IMO zuviel Leerlauf. "Bloodmoon" ist auch ziemlich gut, da muss ich freeman zustimmen
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
Dr Dolph
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 2230
Registriert: 27.05.2009, 18:34
Wohnort: Irgendwo im niederen Sachsen

Beitrag von Dr Dolph » 11.04.2011, 23:45

Schönes Ding von Gary, tendiere da immer so zwischen 7-8. Die Action ist nämlich der Hammer und der Gary sowieso.

Benutzeravatar
Actionfilmfan
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1546
Registriert: 03.11.2012, 12:31
Wohnort: Vorarlberg, Österreich

Beitrag von Actionfilmfan » 12.01.2013, 21:31

Ja der ist gut hat mir gefallen guter Cast, einiges an Action, blutige Shoot-Outs, einige Prügelein. Das Finale auf der Yacht war auch gut ich gebe :liquid6: Punkte. Für mich hat Gary bessere Filme gemacht wie Riot, Rage oder Recoil das ist, aber meine Meinung und dazu stehe ich.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste