The Scorpion King 1-5

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 22.11.2005, 15:52

The Scorpion King 1-5

Beitrag von John Woo » 15.09.2013, 21:36

The Scorpion King

Bild

Originaltitel: Scorpion King
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2002
Regie: Chuck Russell
Darsteller: Dwayne Johnson, Steven Brand, Michael Clarke Duncan, Kelly Hu, Bernard Hill, Grant Heslov, Ralf Möller u.a.

Fazit: Mit "The Scorpion King" liefert Chuck Russell einen unterhaltsamen und kurzweiligen Action-Spass ab, welcher im Gegensatz zu den "Mumien"-Fortsetzungen die richtige Balance aus Action, Comedy und Fantasy findet. Da stören auch einige Klischees kaum, denn die spielfreudigen Darsteller, der relativ zurückhaltende Einsatz von CGI-Effekten, der gute Humor und die gut choreografierte Action lassen dies schnell vergessen.
:liquid8:

Hier geht's zur "Scorpion King" Kritik

.

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Scorpion King - Aufstieg eines Kriegers

Beitrag von John Woo » 15.09.2013, 21:36

Scorpion King - Aufstieg eines Kriegers

Bild

Originaltitel: The Scorpion King: Rise of a Warrior
Herstellungsland: Deutschland, Südafrika, USA
Erscheinungsjahr: 2008
Regie: Russell Mulcahy
Darsteller: Michael Copon, Karen David, Simon Quarterman, Tom Wu, Andreas Wisniewski, Randy Couture u.a.

Fazit: Aufgrund des schwachen Drehbuchs, den weitgehend lustlosen Darstellern, recht schwachen Effekten sowie dem Fehlen von Witz und Charme kann man für diese “Direct-to-DVD”-Fortsetzung des Kinohits “The Scorpion King” leider keine Empfehlung aussprechen, auch wenn die Optik solide und der Soundtrack recht gelungen ist.
:liquid4:

Hier gehts zur "Scorpion King 2" Kritik

.

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 22.11.2005, 15:52

The Scorpion King 3 - Kampf um den Thron

Beitrag von John Woo » 15.09.2013, 21:37

The Scorpion King 3 - Kampf um den Thron

Bild

Originaltitel: The Scorpion King 3: Battle for Redemption
Herstellungsland: Thailand
Erscheinungsjahr: 2012
Regie: Roel Reiné
Darsteller: Victor Webster, Ron Perlman, Billy Zane, Bostin Christopher, Dave Batista, Selina Lo u.a.

Mathayus hat sein Königreich und seine Frau verloren und betätigt sich nun als Söldner. Er muss im Auftrag des Königs Horus ein Medaillon und ein Buch auffinden, doch ein brutaler Herrscher und eine Geisterarmee stellen sich ihm in den Weg. Die zweite DtV-Fortsetzung zu The Rocks “Scorpion King”.
:liquid3:

Hier gehts zur "The Scorpion King 3" Kritik

.

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 22.11.2005, 15:52

The Scorpion King 4 – Der verlorene Thron

Beitrag von John Woo » 15.09.2013, 21:38

Scorpion Freeman in da House!

The Scorpion King 4 – Der verlorene Thron

Bild

Originaltitel: The Scorpion King: The Lost Throne
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2015
Regie: Mike Elliott
Darsteller: Victor Webster, Esmé Bianco, Michael Biehn, Barry Bostwick, Stephen Dunlevy, Lou Ferrigno, Leigh Gill, Rodger Halston, Rutger Hauer, M. Emmet Walsh, Ellen Hollman, Don Wilson u.a.

Rutger Hauer, Michael Biehn und Don Wilson mischen im neuesten Abenteuer des “Scorpion Kings” mit. Sie alle hetzen hinter einer magischen Krone her, können aber den wenig inspirierten Fantasy-Streifen, der mit zu vielen positiven Aspekten der gelungeneren Vorgänger bricht, nicht retten.
:liquid4:

Zur "The Scorpion King 4" Kritik

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4645
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 15.09.2013, 22:15

McClane sticht zu!

Scorpion King - Das Buch der Seelen

Bild

Originaltitel: The Scorpion King: The Book of Souls
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2018
Regie: Don Michael Paul
Darsteller: Zach McGowan, Nathan Jones, Peter Mensah, Pearl Thusi, Howard Charles, Stephanie Schildknecht, Mayling Ng, Inge Beckmann, Katy Louise Saunders, Rizelle Januk u.a.

Im mittlerweile fünften Teil der Reihe, „Scorpion King – Das Buch der Seelen“, übernimmt nun Zach McGowan die Hauptrolle und Don Michael Paul die Regie. Wieder muss der Kriegerkönig einen Eroberer aufhalten, der mit dämonischen Mächten im Bunde ist. Um seinen aktuellen Gegner aufzuhalten, benötigt Mathayus das Buch der Seelen.

:liquid4:

Hier geht's zur Kritik

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21550
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 16.09.2013, 06:07

kami hat geschrieben:
15.09.2013, 22:15
Ah, danke für die Rezis. Sehe den ersten Teil etwas schwächer, die beiden Nachfolger etwas (2) und deutlich (3) stärker. Beim dritten stört mich eigentlich nur der Ausstattungsstilbruch, der mit der ansonsten edlen Optik kollidiert, und der wenig sympathische Hauptdarsteller. Die Action stimmt dafür, einige Szenen sind sogar richtig fett.
Meine Wertungen.
1 :liquid7:
2 :liquid5:
3 :liquid6:
...ein 4. Teil ist übrigens tatsächlich schon in der Mache. U.a. spielt Michael Biehn mit.
Nach den zwei schwachen Vorgängern erwarte ich aber so gut wie nichts mehr...

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 49995
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 16.09.2013, 09:12

Ja wie cool ist das denn bitte? Danke für die Reviewreihe John!

Scorpion King finde ich persönlich nicht so prall. Mir fehlt irgendwie genau das, was man bekommen hätte, wenn man die ganzen Deleted Scenes drin gelassen hätte: Eine richtige Story. Hier hat man aber den Film wirklich zu extrem verschlankt. Und gerade im Schatten von die Mumie und dabei den mit irrem Bombast aufwartenden zweiten Teil ist der Scorpion King auch irgendwie recht unspektakulär geraten ...

Scorpion King 2 fand ich eine ganz ganz üble Gurke. Da passte gar nichts zusammen. Dagegen legte die drei für mich deutlich nach! Tolle Action, sehr hübsche Bilder. Da gabs gerade im DTV Sektor sehr viel sehr viel schlechteres!

Scorpion King 1: :liquid6:
Scorpion King 2: :liquid2:
Scorpion King 3: :liquid5:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 72564
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 16.09.2013, 14:57

Sehr geil John, danke!


The Scorpion King: :liquid5:
Belangloser und unspektakulärer Abenteuerflick nach Schema F mit nervendem Sidekick, aber einer Schnalle zum Vernaschen.

The Scorpion King 2: :liquid5:
Brauchbare Xena vs. Hercules Hochglanz Kopie mit liebgewonnenen Monotypen und nettem Weibsbild. Die Effekte und Sets reichen von solide bis trashig und verleugnen ihre DTV Herkunft zu keinem Zeitpunkt. Einzig der recht passable Score von Klaus lässt etwas Blockbuster Stimmung aufkommen. Dennoch schöne Abwechslung zu den tristen Alternativen mit Ostblock Look.
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 16.09.2013, 15:49

Danke für eure Rückmeldungen! :D

@freeman: Ja, sicher ist die Story auch in Teil 1 nicht gerade sonderlich tiefgründig, dem stimme ich zu, aber im Vergleich mit jenen aus den Nachfolgefilmen müsste sie für einen Oscar nominiert werden. :wink: Bezüglich des Spektakels habe ich genau die gegenteilige Meinung: Ich fand es super, dass man mit dem Film wieder von der meiner Meinung nach übertriebenen Darstellung des zweiten Mumien-Films abgewichen ist und der Stil eher wieder leicht an jenen des ersten Mumien-Films erinnerte.

@StS: Das ging ja schneller als ich dachte. Anscheinend ohne Roel Reiné und leider wieder mit Victor Webster. Und das „lustige“ daran ist, dass ich nach Sichtung des dritten Teils dachte, dass es wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die Produzenten sich entscheiden, eine Fortsetzung in Osteuropa zu drehen. Und jetzt ist es soweit, offenbar drehen sie den Film in Rumänien und wenn ich das richtig verstehe, soll die Geschichte irgendwo in Europa spielen. Das passt nun wirklich nicht…mal schauen, ob sie auch ein paar Wikinger einbauen. :wink:

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5887
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 17.09.2013, 10:11

Schöne Reviews. Wollte die drei eh bald mal schauen, zieh ich vielleicht mal zwecks Senfdazugeben vor :D.

Bei der 1 sollte man beim Cast noch unseren Helden Ralle Möller ergänzen. Mich persönlich hat die Höhlenszene da auch eher an den dritten als an den zweiten "Rambo" erinnert.

The Scorpion King

Spaßiges Fantasy-Abenteuer-Actionkino ohne viel Ballast, dessen simple Story meines Erachtens auch in der Kinofassung gut funktioniert, die deleted scenes kann man sich ja integrieren lassen, bringen den Film IMO aber nicht so viel weiter. Dazu gibt es ein hübsch ausgestattetes Spektakel, das sich freudig durch die Motive der Mythenwelt und der Popkultur räubert, mit sexy Hexy Kelly Hu, schön schurkigen Lumpen, einem witzigen Sidekick und einem sympathischen Helden. Natürlich schürft der Film nicht tief, drückt aber angenehm aufs Gas und hat launige Action an Bord, die der Wrestling-Vergangenheit von Johnson auch auf charmante Weise Tribut zollt. Mit so viel Augenzwinkern seh ich meine Fantasy-Action gerne, trotz des sekundären Plots.

:liquid7:,5

The Scorpion King 2

Wieder ist die Geschichte eher sekundär, dafür gibt es erneut eine ordentliche Packung Haue, die sich mehr am MMA denn am Wrestling orientiert, was wohl auch Randy Coutoures Teilnahme liegen dürfte. Der ist auch ein Bösewicht von echtem Schrot und Korn und damit darstellerisch der Gewinner, während Milchbrötchen Michael Copon in der Hauptrolle unschön blass bleibt und die restlichen Darsteller halt nur die B-Varianten ihrer Vorgänger-Pendants (Love Interest, Sidekick usw.) abgeben. Durchwachsen sind die CGI-Effekte, für die Budgetklasse teilweise aber durchaus respektabel, nur weniger wäre mehr gewesen, wenn die Kasse eindeutig "weniger" sagt. Wie schon der erste Teil beleiht man die Sagenwelt ebenso wie filmische Vorbilder, was aber durchaus Spaß macht, wenn man gerne nach den Inspirationen in dem Film guckt und kein Sagenpurist ist.

:liquid5:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5887
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 31.10.2014, 12:01

McClane hat geschrieben:Schöne Reviews. Wollte die drei eh bald mal schauen, zieh ich vielleicht mal zwecks Senfdazugeben vor :D.
Hat dann doch etwas gedauert. :D

The Scorpion King 3

Nach Mulcahys okayem, aber leicht trockenem Vorgänger verpasst Roel Reiné dem Kriegerkönig eine Frischzellenkur, die ähnlich wenig mit dem Erstling zu tun hat wie der direkte Vorgänger. Nach dem lieblosen Intro, in dem kurz hektisch hergebetet wird, dass die Holde aus Teil 1 nach einer Intrige putt ist und der Scorpion King wieder als Söldner durch die Lande zieht, steigt der Film in einen ebenfalls wenig sauber erzählten Mehrfrontenkrieg zwischen verschiedenen Herrschern und Geheimorganisationen ein. Zum Glück kann Reiné gegen das Script, das die Fäden irgendwann gnädigerweise zumindest halbwegs sinnig zusammenführt, an inszenieren und schlägt aus der neuen Dschungellocation Kapital. Im Geiste des Erstlings wird die Populär- und Filmkultur sowie die Mythenwelt bunt an- und durchzitiert: So gibt es hier etwas (unbeholfene und leicht prollige) Buddy-Komik zwischen Mathayus und einem germanischen Krieger, im Finale mischen untote Geisterkrieger mit und in der Filmmitte spielt nach einer typischen "Sei still Lisa, jetzt die Ninjas"-Szene auch die schwarzgekleideten Kampfkünstler eine Rolle. Dieses freudige und augenzwinkernde B-Spektakel (ein krasser Gegensatz zu Nispels räudigem, bierernstem und dabei unfreiwillig komischen "Conan"-Remake aus dem Vorjahr) präsentiert Reiné mit edel gefilmter, knalliger Action und lässt dabei auch die mimischen Defizite und das fehlende Charisma seines Hauptdarstellers vergessen. Ron Perlman und Temuera Morrison veredeln den Kram in Bit-Parts (Perlman ist wohl auch im nächsten Film dabei), Dave Batista kommt leider kaum zum Zuge, dafür gibt Billy Zane als Popanz-Schurke dem Affen richtig Zucker. Klar, ein echter Kracher vor dem Herrn ist das nicht, aber immerhin freudiges, knallbuntes B-Treiben mit schickem Schauplatz.

:liquid6:
Zuletzt geändert von McClane am 02.12.2018, 17:25, insgesamt 1-mal geändert.
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 49995
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Scorpion King 4

Beitrag von freeman » 24.02.2015, 09:27

Bild

Rutger Hauer, Michael Biehn und Don Wilson mischen im neuesten Abenteuer des “Scorpion Kings” mit. Sie alle hetzen hinter einer magischen Krone her, können aber den wenig inspirierten Fantasy-Streifen, der mit zu vielen positiven Aspekten der gelungeneren Vorgänger bricht, nicht retten.
:liquid4:

Zur "The Scorpion King 4" Kritik

In diesem Sinne:
freeman
Zuletzt geändert von freeman am 22.02.2017, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21550
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 24.02.2015, 09:39

Hmmm, der hier ist also schlechter als der (miese) dritte Teil? Dann könnte mein "nach dem Trailer Tipp" von 2 bis maximal 3/10 ja doch hinkommen. :lol:

Hab ihn auf der Leihliste - aber echt nur Murks dazu gelesen. Werd dann berichten, wenn ich ihn im Briefkasten und Player hatte. :wink:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 49995
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 24.02.2015, 09:58

Na wenn der Dritte für dich mies war, hab ich bei dem hier gar keine Hoffnung bei dir :lol:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4645
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 28.02.2015, 22:07

Fand den vierten überraschend gelungen. Sieht nicht so schnieke aus wie der dritte, hat dafür mehr Charme, das bessere Setting und einige schöne Einfälle (Drache, z.B.). Wirkt wie ein hübsches Fantasy-RPG-Abenteuer.

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 04.03.2015, 09:34

Ich habe mir mal den vierten gekauft, hoffentlich gefällt er mir wenigstens ein bisschen. Aber warum müssen in solchen B-Filmen immer Drachen etc. eingebaut werden, die dann ja meistens sowieso schlecht aussehen?

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 49995
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 04.03.2015, 09:38

Naja, schau dir den Film erstmal an. Gerade um den Drachen gibbet auch einen Kniff. Macht die Effekte um ihn herum nicht besser, klärt aber auch, warum er nicht sooooooo perfekt aussehen muss.

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4645
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 04.03.2015, 11:20

John Woo hat geschrieben:Ich habe mir mal den vierten gekauft, hoffentlich gefällt er mir wenigstens ein bisschen. Aber warum müssen in solchen B-Filmen immer Drachen etc. eingebaut werden, die dann ja meistens sowieso schlecht aussehen?
Also z.B. im dritten DUNGEONS & DRAGONS-Film sah der Drache richtig gut aus. Und gibt auch einige andere Filme ähnlichen Kalibers, wo die Drachen ein kleines Highlight sind.

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 11.03.2015, 09:29

Ich habe mir nun den vierten Teil angesehen und irgendwie ist der Film ja nicht unsympathisch und der lockere Humor gefällt teilweise durchaus (das Original hatte ja auch ein solides Mass an Humor, genauso natürlich wie der erste „Mumie“-Film) und die Indiana Jones -Referenzen waren auch ganz nett. Gleichzeitig wirkt der Film aber teilweise auch arg kindisch. Ansonsten war ich nicht so begeistert. Schon lustig, dass jede Fortsetzung wieder andere Mängel vorweist. Zwar sieht man Rumänien mal von einer etwas anderen Seite und schön in grün, aber zu „Scorpion King“ passt dies überhaupt nicht. Die Story ist eher schwach, wenn auch wenigstens ein Hauch besser als jene in Teil 3, dafür ist hier die Optik und auch die Action deutlich schwächer, zudem gibt’s teilweise Effekte wie im Fernsehen. Victor Webster kommt etwas besser rüber als im Vorgänger, seltsam ist aber dass man seine deutsche Synchronstimme gewechselt hat, jene in Teil 3 war glaube ich etwas besser.
Ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass es auch mit diesen kleinen Budgets möglich sein sollte eine nette Fortsetzung zu drehen, aber bislang hat jeder Teil auf seine Weise Fehler gemacht. Würde man die Locations aus der 2, die Action aus der 3 und den Humor aus der 4 zusammennehmen, wäre man vielleicht in der richtigen Richtung. So aber geht das Warten auf eine solide Fortsetzung weiter - falls es denn überhaupt noch weitergeht.
knappe :liquid4:

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21550
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 20.02.2017, 17:02

In „the Scorpion King: Quest for Power“ (2016) – dem inzwischen vierten Teil der Franchise – prügelt sich der nun schon zum zweiten Mal von Victor Webster (eigentlich ganz annehmbar) verkörperte Titel-Held inzwischen nicht mehr durch irgendwelche Wüstenregionen – sondern durch den Ostblock! Im Grunde ist der Streifen genauso belanglos-doof wie es seine beiden DtV-Vorgänger auch schon waren – aber einen gewissen Unterhaltungswert kann man dieser mit einer unerwarteten Menge Humor angereicherten Abenteuergeschichte keineswegs absprechen. Ja, viele Gags sind albern, unfreiwillige Komik gibt es ebenfalls zu verzeichnen, diverse Kostüme und Kulissen sehen doch recht billig aus, die gebotene Action ist eher mauer Natur und die CGIs gehören zur kostengünstig-schwächeren Art – doch wirklich langweilig wird es insgesamt zum Glück etwa nie (kleinerer „Längen“ zum Trotz). Aus dem begrenzten Budget und dem nicht sonderlich beseelten Skript von Michael D. Weiss („U.S. Seals 2“) hat Regisseur Mike Elliott („Blue Crush 2“) immerhin noch einiges herausholen können und Ellen Hollman weiß als „feisty“ weibliche Hauptdarstellerin zu gefallen – wohingegen Will Kemp als Baddie leider keinen bleibenden Eindruck hinterlassen kann und Barry Bostwick mal wieder „over the Top“ bei der Sache ist (was der entsprechenden Ausrichtung seiner Rolle gebührt). In Nebenparts vermag man überdies noch eine Reihe „B-Movie-Resterampe-Mimen“ á la Michael Biehn, Lou Ferrigno, Rutger Hauer, M. Emmet Walsh und Don „The Dragon“ Wilson zu erspähen. Alles in allem also nicht unbedingt unsympathische (jungendfreundliche Kost) – welche allerdings reich an „inhaltlichen und stilistischen Fehltritten“ daherkommt…

gute :liquid3:

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5887
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Re: The Scorpion King 1-4

Beitrag von McClane » 02.12.2018, 17:41

The Scorpion King 4

Victor Webster darf zum zweiten Mal ran und macht seine Sache sogar etwas besser als im Vorgänger. Nun stibitzt man sich die Motive und Locations aus dem europäischen Mittelalter - unter anderem deshalb, weil es zum Dreh in den Ostblock geht. Lustigerweise ist der ja im B-Film an sich durchgenudelt und ruft beim geneigten Fan Stöhnen hervor, hier ist er nach dem Wüstensand und dem thailändischen Dschungel tatsächlich mal eine Abwechslung. Stilistisch schlägt der Zeiger nun in Richtung Slapstick und Comedy aus, was dem Film ein eigenes Profil gibt und stellenweise funktioniert (z.B. Mathayus Geweihe als Waffen zweckentfremdet), an vielen Stellen aber kindisch und doof ist, etwa wenn man mit dem Pygmäenstamm ein Rülps-Ritual zelebriert wird. Schatzsuche und Fantasy-Quest bilden den Grundstein für die übliche Jagd nach dem Artefakt, das einem Schurkenkönig zu unendlicher Macht verhelfen soll - dummerweise ist der eine ziemliche Luftpumpe und nur begrenzt bedrohlich. Auch die Story ist eine Aneinanderreihung mehr oder weniger gelungener Einzelepisoden - zu den gelungeneren zählt der Damen-Fight-Club (mit der obligatorischen Wrestlerin), zu den schlechteren die Verkleidungsnummer im Damentempel, in dem immerhin "Game of Thrones"-Ros Esmé Bianco die Hohepriesterin gibt. Die Action ist meist brauchbar, hat aber weniger Punch als jene aus Reinés direktem Vorgänger und ist auch sehr jugendfreundlich - beim finalen Bankett sitzen auch besiegte, nicht getötete Gegner mit an der Tafel. Dafür mischen schon in der ersten Sequenz Kickbox-Meister und B-Actionstar Don 'The Dragon' Wilson sowie Cannon-Herkules und TV-Hulk Lou Ferrigno mit, später gibt es M. Emmet Walsh, während Michael Biehn und Rutger Hauer als Könige etwas verschenkt sind. Barry Bostwick wirkt als verpeilter Erfinder wie eine Variante seiner Verpeilter-Bürgermeister-Figur aus "Chaos City" und Ellen Hollman als schlagkräftige Frau an Mathayus' Seite macht sich richtig gut. Das hilft dann über eine episodenhafte, schwache Story, manchen missratenen Gag und schwache CGIs teilweise hinweg.

Knappe :liquid5:
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5887
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Re: The Scorpion King 1-4

Beitrag von McClane » 02.12.2018, 17:43

Scorpion King - Das Buch der Seelen

Bild

Im mittlerweile fünften Teil der Reihe, „Scorpion King – Das Buch der Seelen“, übernimmt nun Zach McGowan die Hauptrolle und Don Michael Paul die Regie. Wieder muss der Kriegerkönig einen Eroberer aufhalten, der mit dämonischen Mächten im Bunde ist. Um seinen aktuellen Gegner aufzuhalten, benötigt Mathayus das Buch der Seelen.

:liquid4:

Hier geht's zur Kritik
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 21550
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Re: The Scorpion King 1-4

Beitrag von StS » 02.12.2018, 18:10

Die 5 ist noch schlechter als Teil 4?
Aua.
Werd ich von daher einfach mal auslassen...

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17518
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Re: The Scorpion King 1-5

Beitrag von Vince » 03.12.2018, 19:24

Vom ersten abgesehen, den ich sogar im Kino gesehen habe und durchaus spaßig fand, hab ich mir die Reihe bisher auch gespart und werde sie wohl eher nicht mehr nachholen...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast