Born 2 Die

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 49995
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Born 2 Die

Beitrag von freeman » 11.06.2005, 20:36

Born 2 Die

Bild

Originaltitel: Cradle 2 the Grave
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2003
Regie: Andrzej Bartkowiak
Darsteller: Jet Li, DMX, Mark Dacascos, Kelly Hu, Gabrielle Union u.a.

Es begab sich einst, da fragte Jet Li auf seiner Homepage, gegen wen er in einem seiner Filme unbedingt einmal kämpfen müsse! Das Ergebnis war relativ eindeutig und einigermaßen überraschend: Mark Dacascos!!! Tja und nun ist es wahr geworden, die beiden Kampfsportfilmgiganten treffen aufeinander und das Ergebnis ist leider eher unbefriedigend!

Es geht um schwarze „Diamanten“, die ein Dieb namens Fait (DMX) zu Beginn des Filmes klaut. An diesen Diamanten zeigt der chinesische Agent Su reges Interesse, handelt es sich doch um synthetisches! waffenfähiges!! Plutonium!!! LOL. Und da will er es unbedingt verhindern, dass diese Diamanten den falschen Kreisen in die Hände fallen, vor allem Ling (Dacascos) darf die Klunker auf keinen Fall bekommen. Spätestens als Ling Faits Tochter entführt, um an die Diamanten zu kommen, sieht Einzelgänger Fait ein, dass er diesmal keine Ahnung hat, mit wem er sich angelegt hat und arbeitet mit Su zusammen, der zudem eine offene Fehde mit Ling hat ... Das Treten kann beginnen.

Der Film ist ein weiterer aus der Andrzej Bartkowiak arbeitet mit Joel Silver zusammen Filmreihe! Dabei sind bisher nur "Klassiker" herausgekommen: Romeo Must Die, der alle Möglichkeiten verschenkte, indem er mit irgendwelchen Matrix SFX arbeiten musste! Exit Wounds, der bisher beste Film, weil knochenhart und rasant und nun also Born 2 Die.

Als erstes spielen irgendwie immer dieselben in diesen Filmen mit!!!
DMX war in allen Filmen dabei, genau wie Tom Arnold und Anthony Anderson (der "lustige fette Schwarze"). Die Story ist auch immer die gleiche: ungleiches Duo rauft sich zusammen. Die Musik ist immer gleich: phatter Hip Hop und und und! Also Filme aus der Retorte quasi!

Und trotzdem macht der Film Spaß! Dies liegt an dem megacoolen Jet Li, der bei einem Großteil der Kämpfe nicht mal die linke Hand aus der Hosentasche nimmt, einem fiesen Dacascos, der aber zu wenig zeigen darf und wirklich toller Actionchoreographie (sowohl die Kämpfe als auch die Verfolgungsjagden!). Am meisten rockt der Fight in dem Fight Club, bei dem sich der kleine Li mit einer Vielzahl menschlicher Muskelberge befassen darf und das auch krachledern tut.

Das was mich allerdings so enttäuschte war der Endkampf zwischen Li und Dacascos auf den der Film die ganze Zeit hinarbeitete! Schwach choreographiert, viel zu kurz und obendrein immer unterbrochen durch Schnitte zu zwei weiteren parallel ablaufenden und total unspektakulären Fights! Irgendwie schienen die Filmleute beim Showdown keine Lust mehr gehabt zu haben! Schade! Gefeiert habe ich hier aber dennoch, denn alleine wie sich diesmal der Ring aus Feuer um die Kombattanten bildete (Bartkowiak scheint extrem auf dieses Bild zu stehen) war wieder ein großer Kracher. Es spielen eine Rolle: Hubschrauber und ein Panzer!!!

Also für Actionfans ist der Film durchaus zu empfehlen, es hilft aber viel, wenn man vorher seine Erwartungen ein wenig herunterschraubt! Die deutsche DVD überzeugt vor allem in sämtlichen technischen Belangen und ist ungekürzt.

:liquid6:

In diesem Sinne:
freeman
Zuletzt geändert von freeman am 13.06.2007, 17:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LivingDead
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 2656
Registriert: 06.06.2006, 14:13
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von LivingDead » 13.06.2007, 11:51

Ja, gutes treffendes Reviw. Hier mein (verspätetes) Fazit:

Die zweite Zusammenarbeit zwischen Bartkowiak und Jet Li. Und wieder einmal dient die belanglose Story als Aufhänger für spektakuläre Action, in denen der flinke Chinese sein gesamtes Pensum an Kampfkünsten ausspielen darf. Bartkowiak hat sich nun komplett den Allüren abgeschworen, jene „Matrix-Effekte“ in seinen Film mit einzubinden, die „Romeo Must Die“ und stellenweise auch noch „Exit Wounds“ durchzogen und die Action teils ungenießbar machten. CGIs und Wirework gibt es fast keine mehr. Die Action wirkt agiler, dynamischer und vor allem härter. Da spritzt Blut und Knochen werden gebrochen. Für Actionfans ein wahres Fest.
Doch leider konnte sich Bartkowiak wohl nicht verkneifen auch wieder jene Sidekicks einzusetzen, die schon seine früheren Werke der Lächerlichkeit preisgaben: Anthony Anderson mimt ein weiteres Mal den „lustigen Schwarzen“, der unermüdlich seine Sprüche klopft und erhält jetzt sogar Verstärkung durch Tom Arnold, der ihm diesbezüglich gleichtut und seinerseits einen „lustigen“ Spruch nach dem anderen loslässt. Auf die Dauer äußerst nervig und im Kontext des Filmes absolut unstimmig. Auch DMX zeigt wieder, – in einer unglaubwürdigen Rolle als liebender Vater und Meisterdieb – dass er besser weiter rappen sollte, als schauspielern.
Nun, zum Glück gibt es da noch den sympathischen Jet Li, der alleine durch seine Präsenz den Film rettet und vor allem in den Actionszenen zu glänzen weiß. Da springt er von einem Hochhaus von einem Stockwerk zum anderen, kämpft in einem Fight-Club gegen ein Dutzend Schwergewichte und bezwingt im feurigen Showdown sogar Mark Dacascos. In dieser Hinsicht also ein echter Hingucker… Nur leider ist der Rest des Filmes ziemlich Banane. Ein Actionfilm für Actionfans. Nicht mehr – nicht weniger.
:liquid5:
Mit freundlichem Gruß
LivingDead

Cyborg Cop
Action Prolet
Action Prolet
Beiträge: 1044
Registriert: 16.05.2006, 10:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von Cyborg Cop » 13.06.2007, 12:58

Hab den bislang bloß damals im Kino gesehen, das reicht mir aber auch. Keine große Lust, den nochmal zu sehen. Bewertung: ca. 5/10.

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17518
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 13.06.2007, 13:27

Ich find den ebenfalls übelst ohne Wiedersehwert. Hab den ein zweites Mal geguckt und mich so dermaßen dabei gelangweilt... ich glaub, ich muss da mal von der 5 auf die 4/10 runtergehen.

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 13.06.2007, 18:39

Wenn jemand Interesse hätte, würde ich mich mal an ein Exit Wounds -Review machen.

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 17518
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 13.06.2007, 18:46

John Woo hat geschrieben:Wenn jemand Interesse hätte, würde ich mich mal an ein Exit Wounds -Review machen.
LOL John du kannst Fragen stellen... leg los!

Benutzeravatar
John Woo
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5075
Registriert: 22.11.2005, 15:52

Beitrag von John Woo » 13.06.2007, 18:56

Ja Seagals neuer kommt ja erst im Oktober (Frechheit, damit sinds nur 2 dieses Jahr :lol:) bis dann muss man sich ja ablenken. :lol:

Benutzeravatar
SAB
Disney Fan
Beiträge: 42
Registriert: 19.10.2007, 11:26
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von SAB » 24.10.2007, 14:00

War ja mal in einer Bartkowiak-Phase! Daraufhin fand ich seine FIlme echt super! Doch nach meiner Besinnung sind seine Filme nur noch Action-Kost, die ganz nett anzusehen ist!
Born 2 die bekommt jetzt von mir noch etwa 6,5 / 10 Punkte!
"Die Eulen sind nicht, was sie scheinen!" Riese aus Twin Peaks

Cinefreak
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3617
Registriert: 26.07.2010, 08:59

Beitrag von Cinefreak » 04.01.2011, 14:37

kaum zu glauben, dass der Regisseur von Tango & Cash, einem der geilsten und ironischsten Actionbretter ever so einen lahmen 08/15-Actioner macht...und JOel Silver sollte sich dafür genauso schämen, der kanns nämlich besser :roll:
Mein Herzensprojekt auf www.radiobase.de:Expect the unexpected - Newcomer und Musik und Themen rund um die Menschlichkeit - immer dienstags 20 Uhr (Wdh. sonntags 16 Uhr)

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4645
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 04.01.2011, 15:38

Cinefreak hat geschrieben:kaum zu glauben, dass der Regisseur von Tango & Cash, einem der geilsten und ironischsten Actionbretter ever so einen lahmen 08/15-Actioner macht
Ist wirklich kaum zu glauben und ist natürlich auch nicht so: Regisseur von TANGO & CASH ist der russische Regisseur Andrei Konchalovsky (RUNAWAY TRAIN), für BORN 2 DIE hingegen ist Kameramann und EXIT WOUNDS-Regisseur Andrzej Bartkowiak verantwortlich.

Cinefreak
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3617
Registriert: 26.07.2010, 08:59

Beitrag von Cinefreak » 04.01.2011, 16:10

kami hat geschrieben:
Cinefreak hat geschrieben:kaum zu glauben, dass der Regisseur von Tango & Cash, einem der geilsten und ironischsten Actionbretter ever so einen lahmen 08/15-Actioner macht
Ist wirklich kaum zu glauben und ist natürlich auch nicht so: Regisseur von TANGO & CASH ist der russische Regisseur Andrei Konchalovsky (RUNAWAY TRAIN), für BORN 2 DIE hingegen ist Kameramann und EXIT WOUNDS-Regisseur Andrzej Bartkowiak verantwortlich.
ups, dann hab ich die verwechselt...sorry - aber silvers mitarbeit dürfte FAkt sein :wink:
Mein Herzensprojekt auf www.radiobase.de:Expect the unexpected - Newcomer und Musik und Themen rund um die Menschlichkeit - immer dienstags 20 Uhr (Wdh. sonntags 16 Uhr)

Benutzeravatar
kami
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 4645
Registriert: 10.06.2006, 17:39
Wohnort: Leipzig

Beitrag von kami » 04.01.2011, 16:28

Cinefreak hat geschrieben: ups, dann hab ich die verwechselt...sorry - aber silvers mitarbeit dürfte FAkt sein :wink:
Ist sie auch, aber wenigstens hat der Gute mit der HipHop-Trilogie ordentlich Schmott gemacht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste