Dragged Across Concrete

Filme abseits des Actiongenres aber mit Actionhelden [irgendwie so in der Art]
Antworten
Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 6011
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Dragged Across Concrete

Beitrag von McClane » 21.04.2019, 14:50

Dragged Across Concrete

Bild

Originaltitel: Dragged Across Concrete
Herstellungsland: USA/Kanada
Erscheinungsjahr: 2018
Regie: S. Craig Zahler
Darsteller: Mel Gibson, Vince Vaughn, Tory Kittles, Laurie Holden, Jennifer Carpenter, Fred Melamed, Don Johnson, Michael Jai White, Thomas Kretschmann, Udo Kier, Andrew Dunbar, Giacomo Baessato, Myles Truitt u.a.

In seinem neuesten Streich „Dragged Across Concrete“ nimmt sich S. Craig Zahler den Copthriller vor. Mel Gibson und Vince Vaughn spielen zwei suspendierte Polizisten, die den Schwerverbrecher Lorentz Vogelmann (Thomas Kretschmann) ausnehmen wollen, der einen neuen Coup plant. Tory Kittles und Michael Jai White als Kleinkriminelle werden ebenfalls in die Sache verwickelt.

:liquid6:,5

Hier geht's zur Kritik
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 74664
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Re: Dragged Across Concrete

Beitrag von SFI » 02.06.2019, 08:17

ab 23.08.2019 hierzulande von der UFA
Bild
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
John_Clark
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3015
Registriert: 25.03.2007, 20:56
Wohnort: Basel
Kontaktdaten:

Re: Dragged Across Concrete

Beitrag von John_Clark » 17.09.2019, 08:19

Wie wird man einst auf das Filmjahr 2019 zurückschauen? Man wird an Superhelden denken, vielleicht auch an Quentin Tarantinos zweitletzten Film. Und einige wenige werden sich an Dragged Across Concrete erinnern.

Inhalt:
Die beiden Cops Brett Ridgeman (Mel Gibson) und Anthony Lurasetti (Vince Vaughn) werden aufgrund eines Videos, das sie bei einem aussergewöhnlich hart ausgeführten Einsatz gegen einen Drogenkriminellen zeigt, suspendiert. Ridgeman fühlt sich ungerecht behandelt und befürchtet, dass er durch das fehlende Gehalt nicht mehr richtig für seine Familie sorgen kann. Gemeinsam mit Anthony plant er als ausgleichende Gerechtigkeit, eine Bankräuber-Gang um deren Beute zu erleichtern. Doch sie suchen sich hierfür leider die falschen Kriminellen aus – denn die psychopathischen Räuber besitzen keinerlei Skrupel, ihren Fluchtweg mit unzähligen Leichen zu pflastern.

Regisseur S. Craig Zahler erhält in den letzten Jahren mehr und mehr Aufmerksamkeit. Dank Filmen wie Bone Tomahawk und Brawl in Cell Block 99 hat Zahler Genrefilme abgeliefert, die sich durch Atmosphäre und extreme Gewaltspitzen auszeichnen.

Dragged Across Concrete ist alles andere als ein Party-Blut-Gemetzel. Zahler gibt dem Zuschauer viel Zeit um den Figuren Raum zur Entfaltung zu geben. Sehr viel Zeit, denn der Film hat eine Laufzeit von 159 Minuten. Aufteilen kann man den Film problemlos in zwei Hälften. Die ruhigere erste Halbzeit, in welcher uns das Umfeld unserer Protagonisten bekannt gemacht wird und auch die persönlichen Eigenschaften, welche unsere beiden Detectives ausmacht. Die zweite Hälfte wird um einiges rasanter, und vorallem brutaler.

Zahler schafft es immer wieder, die Spannung in die Höhe schnellen zu lassen und dann den Zuschauer wieder mit einer Wende in die Irre zu führen. Zudem, wenn Blut spritzt, dann aber so richtig. Ein knallharter Film.

Es macht mir zumindest immer viel Freude, Mel Gibson in einem Film zu sehen. Für mich gehört er zu den wahren Grössen Hollywoods und er bestätigt dies immer wieder mit seinen Thrillern, auch wenn er in den letzten Jahren kaum noch auf der Kinoleinwand landen konnte. Aber um im Kino zu landen musst du ja praktisch ein Avenger sein. Gibson spielt hier ruhig und richtig gut. Und zusammen mit Vince Vaughn, der bis vor einigen Jahren praktisch auf Comedy-Blödeleien spezialisiert war, bildet er ein Duo, welchem man gerne zuschaut. In Nebenrollen kann man zudem mit Tory Kittles, Michael Jai Whit, Jennifer Carpenter, Thomas Kretschmann und Don Johnson einige bekannte Gesichter sehen, welche dem Film noch mehr Grösse verleihen.

Fazit: Dragged Across Concrete ist knallharte Genrekost. Regisseur S. Craig Zahler muss man ab sofort auf dem Radar behalten. Dieser Mann liefert stets Qualitätsware ab. Unbedingt sehen.

:liquid8:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste