Transit

Der Action Film der 80er, der 90er und heute.
Antworten
Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 8065
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Transit

Beitrag von McClane » 07.02.2013, 09:41

Transit

Bild

Originaltitel: Transit
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2012
Regie: Antonio Negret
Produktion: Joel Silver, Moshe Diamant u.a.
Darsteller: Jim Caviezel, Diora Baird, James Frain, Harold Perrineau, Elisabeth Röhm, Sterling Knight, Beau Brasseaux, Jake Cherry, Ryan Donowho, Robbie Jones, J.D. Evermore u.a.

In diesem von Joel Silver produzierten Actionthriller wird eine Familie von einer Bande von Gangstern gejagt, die ihre Beute in deren Gepäck versteckt hatten, um diese an einer Straßensperre vorbeizuschmuggeln. Der Vater, der kurz vorher aus dem Knast entlassen wurde, kämpft eh schon um den Zusammenhalt der Familie, nun auch noch um deren Überleben.

:liquid6:

Hier geht's zur Kritik
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 20217
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 23.02.2013, 07:47

Übertstilisierter On-The-Road-Thriller, der voll auf Adrenalin ausgelegt ist und zugunsten dessen auch mal darauf verzichtet, die Charaktere mit nachvollziehbaren Verhaltensweisen zu unterfüttern. Durch kontrastreiche Farbfilter, die in den Sumpf- und Waldgebieten neben der Straße ins Schwarz-Weiß-Grüne springen, fallen schauspielerische Nuancen komplett unter den Tisch, denn Gesichter sind immer nur als knochige Konturen zu erkennen. Zu Darstellern wie James Caviezel, James Frain (bekannt aus diversen TV-Serien wie "Die Tudors" oder "True Blood") oder Harold Perrineau (spielte Link in den beiden "Matrix"-Fortsetzungen) passt das auch, da diese vor allem durch markante Gesichtsstrukturen auffallen, die beiden weiblichen Hauptfiguren dagegen kann man aufgrund der Kontraste kaum auseinanderhalten.
Die relativ kurze Laufzeit ist nötig, denn das Drehbuch gibt normalerweise gerade genug her für einen einstündigen Beitrag zu einer Anthologie (vielleicht zum Thema "Wie Geld unser Leben versaut"). Fast notdürftig werden immer mal wieder Spnnen gezeigt, die in den Blättern krabbeln, oder Alligatoren, die sich ihren Weg durch die moosigen Flüsse bahnen. Jagdsaison mit Bezug zur Natur eben, oder: Das nackte Überleben. Caviezel kennt das bereits aus "Long Weekend", der sich einer ähnlichen Symbolik bediente, letztlich aber bei weitem nicht so oberflächlich auf Spannung ausgelegt war. Dennoch ein teilweise packender kleiner Nischenfilm.
:liquid6:

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 27295
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 25.02.2013, 19:46

Der Film ist okay - leider aber nicht mehr. Hat mich insgesamt durchaus etwas enttäuscht, da der Trailer einfach ein besseres "Gesamtpaket" versprach - aber fürs einmalige Ansehen zumindest einigermaßen zu gebrauchen...

:liquid5:

Cinefreak
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 5164
Registriert: 26.07.2010, 08:59

Beitrag von Cinefreak » 25.02.2013, 21:46

fand den ziemlich geil, hätte nicht mit ner so straighten, recht spannenden Actioninszenierung gerechnet.

:liquid8: hatte ich glaube ich gegeben

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 60512
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 26.02.2013, 09:11

Mir hatte der ganz gut gefallen. Das Finale macht Spaß, der Weg dahin ist leidlich spannend und die "Wendungen" in Bezug der Reaktionen der Familie auf das vorbelastete Familienoberhaupt sorgten durchaus für Spannung. Dafür fand ich die Bösewicht durch die Bank öde und die Darsteller der Familie irgendwie seltsam hysterisch. Am Ende war es solide Unterhaltung, nicht mehr, nicht weniger ...
:liquid6:

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 27295
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 26.02.2013, 09:15

freeman hat geschrieben:Dafür fand ich die Bösewicht durch die Bank öde ...
Also ohne Mr. Frain hätte ich dem Film gewiss noch nen Punkt abgezogen - der war schon gut. :wink:
"Highwaymen" mit JC ist auf jeden Fall aber besser als der hier geraten, imo.

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 60512
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 26.02.2013, 09:28

Ich hab ne leichte Aversion gegen Frain ... den "mag" ich net sonderlich. Keine Ahnung warum.

In diesem Sinne:
freeman
Bild

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 20217
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 26.02.2013, 18:49

Verständlich, mit der Visage kommt man eben klar oder nicht (ähnlicher Fall wie Robert Knepper, imo). Ich mag ihn eigentlich ganz gerne und würde ihn auch gerne öfter mal in Kinoproduktionen sehen.

Benutzeravatar
StS
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 27295
Registriert: 04.10.2005, 21:43
Wohnort: Harsh Realm, Hannover

Beitrag von StS » 26.02.2013, 21:09

In "True Blood" war er auch ziemlich cool. :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste