Doctor Strange

Filme die viel kosten und meistens nicht das halten, was der Trailer verspricht.
Antworten
Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 7065
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Doctor Strange

Beitrag von McClane » 24.10.2016, 15:48

Doctor Strange

Bild

Originaltitel: Doctor Strange
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2016
Regie: Scott Derrickson
Darsteller: Benedict Cumberbatch, Mads Mikkelsen, Tilda Swinton, Chiwetel Ejiofor, Rachel McAdams, Benedict Wong, Scott Adkins, Michael Stuhlbarg, Benjamin Bratt u.a.

Als titelgebender Held in der Marvel-Adaption „Doctor Strange“ gibt Benedict Cumberbatch den verzweifelten Arzt, der sich auf der Suche nach Heilungsmethoden für seine zerschmetterten Hände zum Zauberer ausbilden lässt. Dabei gerät er in einem Krieg zwischen guten und bösen Magiern. Letztere werden von Mads Mikkelsen angeführt und haben Actionstar Scott Adkins in ihren Reihen.

:liquid5:

Hier geht's zur Kritik
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 7065
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 24.10.2016, 15:48

Platzhalter für einige mögliche Fortsetzung
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
McClane
Action Experte
Action Experte
Beiträge: 7065
Registriert: 07.10.2007, 15:02

Beitrag von McClane » 24.10.2016, 15:49

Platzhalter für einen möglichen dritten Teil
Jimmy Dix: "Du glaubst wohl nicht an die Liebe?" - Joe Hallenbeck: "Doch ich glaube an die Liebe. Ich glaube auch an Krebs." [Last Boy Scout]

Perry Van Shrike: "Look up 'idiot' in the dictionary. You know what you'll find?" - Harry Lockhart: "A picture of me?" - Perry Van Shrike: "No! The definition of the word idiot, cause that is what you fucking are!" [Kiss Kiss, Bang Bang]

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55739
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 30.10.2016, 14:07

Da war ich am WE erstaunt, wie leer der große Saal unseres Kinos an einem Sasmtag!!! war... Alleine die 20 Uhr Vorstellung hatte noch über 300 freie Plätze. Das hab ich bei einem Marvel-Film bislang eigentlich noch nie erlebt...

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 87893
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 30.10.2016, 18:23

Der Tomatometer steht derzeit bei 92%, imdb bei 8,1, dennoch denke ich, dass ich mich bei der Sichtung in ein paar Monaten, McCLanes reflektiertem Review anschließen werde. :lol:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55739
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 03.11.2016, 18:42

Also in optischer Hinsicht ist der gute Doctor wahrhaft beeindruckend. Vor allem in 3D (dass ich das nochmal sagen würde!) machen die Magieeinlagen richtig Staunen und heben das Gefühl für Raum vollkommen auf.

Inhaltlich ist der Film die gewohnte Origin-Story, ohne große Abweichungen vom bekanntem Schema. Cumberbatch reißt seine Rolle sauber runter und impft dem arroganten Arzt durchaus netten Humor ein. Wenngleich dieser diesmal deutlich sparsamer gesetzt wird. Allgemein wirkt der Doctor rauer und direkter als die anderen Marvel-Streifen. Erstmals gibt es richtig viel Blut zu sehen und Charaktere verenden mal durchaus harsch (und nicht tricktechnisch geschönt). Scott Adkins rockt, hätte aber gerne mehr zu tun haben dürfen. Mikkelsen wird derweil amtlich verschenkt, sein Bäddie ist eine einzige Luftnummer. Im Großen und Ganzen fehlt allgemein eine echte, glaubwürdige Superbedrohung (kommt mir net mit dem Hoschie aus der dunklen Dimension ;-) ).

Interessant ist der Doctor aber eh aus ganz anderen Gründen. Denn dass nun Magie ins MCU kommt, eröffnet einige neue Möglichkeiten. Welche das sein könnten, wird im Film bereits behutsam angedeutet. Man darf sicherlich gespannt sein, welche Rolle dem Doctor im großen MCU zugestanden werden wird und wie sehr er sich entfalten darf. Es ist dann auch mehr dieses Potential, dass den Film so faszinierend macht, und weniger der Film an sich. Der bietet allemal saubere Unterhaltung...
:liquid7:

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
SFI
Expendable
Expendable
Beiträge: 87893
Registriert: 09.08.2004, 07:58
Wohnort: Suraya Bay
Kontaktdaten:

Beitrag von SFI » 27.03.2017, 14:38

Dr. Strange

Die erste Stunde weiß durchaus zu unterhalten, was wohl an an dem tendenziell speziellen Stoff liegt, der Abwechslung im generischen Einheitsbrei von Marvel suggeriert. Irgendwann verlor ich mich aber in den schwindelerregenden Drehmomenten aufpoppender Häuserschluchten und den bunten Blitzlichtern. Benedict Cumberbatch macht indes eine brauchbare Figur, der Lump wirkt dafür genauso verschenkt wie der finale Christbaumschmuck.

:liquid6:
Der Pfalzbote

"Fate: Protects fools, little children and ships named Enterprise."

Benutzeravatar
Vince
Actioncrew
Actioncrew
Beiträge: 19189
Registriert: 30.09.2005, 18:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Vince » 22.04.2017, 10:48

Marvel will nun endgültig wissen, was aus dem globalen Markt zu pressen ist und liefert mit „Doctor Strange“ einen kulturellen Overkill von Welteroberer-Format. Nie hat sich das Studio vom psychedelischen Standpunkt aus betrachtet weiter aus dem Fenster gelehnt, nicht einmal, als Ant-Man sich in eine subatomare Mikro-Welt beförderte, indem er sich unendlich schrumpfte. Folglich ist Stranges täglicher Murmeltier-Besuch in der dunklen Dimension eine für einen Blockbuster recht surreale Angelegenheit, die selbst den abgebrühtesten Special-Effects-Kennern kaum einen Haltegriff zur Verfügung stellt. Richtungsangaben wie oben und unten, links und rechts, vorne und hinten werden einfach ausradiert, das im Kino noch ausgestellte 3D verliert ironischerweise jede Form und Bedeutung.

Bevor nun aber der Eindruck entsteht, man habe es mit einem Film der Avantgarde zu tun, sei gleich wieder geerdet: Konventionen bleiben Konventionen, selbst wenn man sie in ein schwarzes Vakuum mit leuchtend bunten Planeten kleidet. Zu Recht werden die spektakulären CGI-Effekte gelobt, auch weil sie endlich mal wieder mehr bedeuten als selbstgerechten Entertainment-Standard, aber sich auflösende Realitätsebenen in Form zusammengefalteter Großstadtfassaden, da steckt so viel „Inception“ drin, dass sich kein noch so unerfahrener Filmgucker verwirrt fühlen muss.

Gleiches gilt für den inzwischen allseits bekannten Benedict Cumberbatch, der gerade berühmt genug ist, um Zuschauer zu ziehen und dessen Profil dennoch eigenständig genug ist, dass er dem arroganten Chirurgen eine besondere Note verleihen kann. Gemeinsam mit dem rauschhaften Tempo, das vom Krankenhaus in Rekordzeit an die unerreichbarsten Orte führt, ist eher der Garant für den hohen Unterhaltungsfaktor, der im eigenen Cinematic Universe ganz oben mitspielt. Schade nur, dass Marvel sein Villain-Problem nicht in den Griff bekommt; wer über Mads Mikkelsen verfügt und doch nur so wenig Bösartigkeit aus dem Antagonisten gewinnt, hat ganz zweifellos ein strukturelles Problem, das endlich mal an der Wurzel gepackt gehört.
:liquid7:

Benutzeravatar
freeman
Expendable
Expendable
Beiträge: 55739
Registriert: 12.12.2004, 23:43
Wohnort: Rötha

Beitrag von freeman » 24.04.2017, 18:38

Genau, die Mikkelsen Wurzel ausrupfen und Scott den Bäddie geben lassen!

In diesem Sinne:
freeman

Benutzeravatar
LivingDead
Action Fan
Action Fan
Beiträge: 3575
Registriert: 06.06.2006, 14:13
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von LivingDead » 24.04.2017, 18:59

Ach Mist, ich sollte mir echt mal angewöhnen, meine Kurzkritiken aus dem FTB auch mal in die entsprechenden Freds einzupflegen. :roll:

Eher belanglose Origin-Story aus dem MCU. Zwar überzeugt die Optik des Filmes, doch weder Doctor Strange noch die lancierte Geschichte mögen so richtig begeistern und bieten eher aufgewärmte Kost, die ein bisschen "Iron Man" hier und etwas Magic da zu konglomerieren versucht. Zwar macht der Film neugierig, inwiefern die magische Komponente zukünftig bei den Avengers eingebracht wird, doch ist der Film für sich betrachtet eher vernachlässigbar und birgt kaum Konsequenzen für die Helden des MCU.
Eine große Enttäuschung auf der Darstellerseite ist zudem Mads Mikkelsen, der völlig untergeht. Auch McAdams und Benamin Bratt bleiben farblos. Erfreulich hingegen ist der überraschend groß ausgefallene Auftritt von Scott Adkins, der auch ein paar Mal zulangen darf.
Unterhaltsam ja, aber nach vielen starken Marvel-Filmen zuletzt, ein kleinerer Dämpfer.
:liquid6:
Mit freundlichem Gruß
LivingDead

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste